Familienleben

20.03.17 - 19:28

Wir kaufen ein Haus! Schwiegereltern sollen hinterher :(

Hallo ihr lieben.

Mein freund und ich sind seit 12 Jahren zusammen und in gut 3 Monaten kommt unser kleines Wunder. Wir sind gerade dabei ein Haus zu kaufen und haben dort eine Wohnung zu vermieten wenn unsere fertig ist.

Mein Freund möchte das seine Eltern mit rein ziehen. Mit der Schwiegermutter habe ich mich noch nie auf gleicher Ebene gesehen und habe große Bedenken.

Mein freund sagt auch oft das er mit ihrer Art und Weise nicht zurecht kommt, sie zu oft nicht zuhören kann etc.

Mit dem Schwiegervater komme ich zurecht.

Er schlug es seinen Eltern vor dann mit zu ziehen. Sie wollten erst nicht und dann kam der Anruf "wir kommen nur wenn wir Mitsprache beim haus haben, wir ziehen nicht in ein haus was uns nicht gefällt"

Mein freund hat ihnen klar gemacht das ER das Haus kauft und es sich so zurecht macht wie er das möchte. Sie können ein Stück Garten haben und auf Sachen äußern, aber er macht es so wie er es will.

Aber, ich habe Angst. Ich bin seit einem Monat stolze Besitzerin eines trockners, mein Freund sagte gleich "den wird meine Mutter gleich Mitbenutzen." :( ich soll mir angewöhnen zu teilen, seine Eltern beziehen Rente.

Er meckert aber selbst immer das "mutter" arbeiten könnte wenn sie wollte. Gelernt hat sie Käsereifachverkäuferin aber unter 15 Euro die Stunde will sie nicht arbeiten. Sie hat uns 3 mal besucht (wir wohnen 15km entfernt) und am besten müssen wir ihr sprit Geld geben.

Seine Familie ist von Allergie und neurodermitis geplagt, daher wollte ich vorsorgen und wasche nur noch ohne Weichspüler und mit sensitiv. Habe ihr dies auch so erklärt und darum gebeten das ich die Sachen die sie für das Kind hat mir geben kann, dann Wasche ich es mit. Keine Reaktion darauf.

Auch das ich ihr gezeigt habe das ich einen Dampfgarer gekauft habe. Keine Reaktion.

Ich habe von meiner Ärztin einen Hefter bekommen wo auch sachen drin stehen das zimmer Temperatur zum Schlafen um die 18 Grad sein sollten.. Ihre Aussage? "aha, also ich mach es immer warm. Das würde sie auch weiterhin machen"

Ihr Mann raucht. Auch wenn ich im Raum bin. Ich weiß jetzt schon es wird auch geraucht wenn das Kind im Raum ist.

Dann haben Sie einen belgischen Schäferhund, toller Hund nur passt er auf die Familie auf. Der kleinste Bruder meines Freundes ist 19 und ärgert den Hund immer wieder. Bestimmte Bewegungen darf man nicht machen wird der Hund böse und würde auch schnappen.

Ich habe einen Jack Russel Terrier der sich mit Hunden so weit versteht, aber von diesem besagten Schäferhund angegriffen wurde. Gottseidank waren 2 Männer dabei die dazwischen sind.

Mein freund besteht darauf das diese 2 Hunde im Garten frei rum laufen.

Sorry bei diesem Hund hab ich Angst um meinen Hund und das Baby.

Egal welche Bedenken ich mitteile höre ich immer nur Gemecker und das wir dann halt kein haus kaufen und er würde das mit seinen Eltern schon klären.

Tja nun überlege ich einfach mit ins Haus zu ziehen wenn es so weit ist und wenn die Eltern nächstes Jahr mit einziehen und es nur noch nervig für mich wird ich ihm ein Ultimatum gebe. Eltern oder ich mit Kind.

Natürlich haben Schwiegereltern Vorteile in der nähe oder im haus. Aber ich wollte was eigenes haben und machen.

Ich wollte in den Pool ohne das Schwiegermutter hinterher kommt.

Sie macht sich auch immer so wichtig. Ihr Sohn ist und kann alles und ohne ihn wäre ich nichts. Ich bin schon am überlegen wie oft ich das Haus dann verlassen kann um ihr aus dem Weg zu gehen.

Wir haben schon mal gegenüber gewohnt. Er hatte frei und sie ruft 6 Uhr morgens an, wieso kein Licht brennt er müsse zur Arbeit etc.

Vielleicht wird es auch gar nicht so schlimm und ich stelle es mir einfach nur so schlimm vor. Aber ich hab solch ein Graus vor dieser Frau.....

Sorry für diesen langen Text. Aber es musste nun mal raus..

Nina mit Babyboy 24+6 inside

37 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

20.03.17 - 19:34

hallo nina, ooooh ha.da kann ich dir ganz kurz drauf antworten, was ich machen würde .. um himmels willen n i c h t mit diesen leuten in ein haus ziehen. was dabei herauskommt (nämlich nichts gutes), ist vorprogrammiert. sprich mit deinem partner.. vermietet fremd, sofern das möglich jnd finanziell nötig ist aber so wird das sicher nicht funktionieren u wäre für mich zumindest der reinste albtraum. alles gute annabella

20.03.17 - 19:39

Hi Nina,
Lass es Bitte! !!

Ihr werdet nicht glücklich.

Es käm mir schon kein Raucher ins Haus.
Eine beratungsressistene Schwiegermutter und mit ihr sollst du deine Waschmaschine teilen??

IM LEBEN NICHT!!!

Schlag deinem Mann die Idee aus dem Kopf.

Alles Gute
Claudia

20.03.17 - 19:46

Warum solltest Du Dir das denn antun? Es liest sich ja jetzt schon wie ein klassisches Schwiegermutter-Schwiegertochter-Horrormärchen. Man zieht nur mit Leuten in ein Haus, wenn man absolut keine Berührungspunkte oder sehr viele Gemeinsamkeiten hat. Entsprechend geht man sich höflich aus dem Weg oder verbringt gerne viel Zeit miteinander. Bei Euch sehe ich das nicht.

Da die Schwiegereltern Mitspracherecht beim Haus haben wollen und Dein Freund das kategorisch ausschließt ist das Thema wohl schon ziemlich durch. Ich würde hier auch nichts mehr unternehmen, außer den Eltern gefällt das gekaufte Haus dann doch und sie würden mitziehen wollen. Dein Freund weiss ja, dass Du nicht mit ihnen zusammen ziehen willst, oder? Dann würde ich das erst wieder ansprechen, wenn da wirklich akute Gefahr droht.

20.03.17 - 19:47

Hallo!

Das Ultimatum zu stellen, wenn sie schon drinnen sind, ist zu spät... Das musst du vorher klären. Bevor ich mit Schwiegis oder eigenen Eltern in ein Haus müsste, würde ich eher aufs Haus verzichten. Zumal da jetzt schon unverschämte Forderungen kommen...

Ich wünsche dir viel Kraft!

20.03.17 - 20:00

Bitte tu dir das echt nicht an und stell dich zur not auch bei deinem Mann auf die Barrikaden! Es kommt da so unglaublich viel Konfliktpotenzial auf euch zu dass nur abstrengend und stressig werden kann. Ihr müsst euch dann wohl sehr oft rechtfertigen für alles was ihr macht und habt keine Möglichkeit mal auf abstand zu gehen. Ihr versteht euch schon jetzt nicht so optimal und das wird garantiert nicht besser oder einfacher wenn ihr unter einem Dach leben müsst! Ich persönlich würde mich da echt weigern und das wirklich nicht mitmachen. Wie ist dein Mann überhaupt auf diese Idee gekommen und weshalb will er freiwillig auf so viel Freiheit verzichten indem er sich als Erwachsener die eigenen Eltern ins Haus holt?

20.03.17 - 20:11

Du schreibst immer WIR..........

WIR kaufen ein Haus. Ihr seid nicht einmal verheiratet. Welchen Anteil hast du an dem Haus, was butterst du finanziell mit rein?

20.03.17 - 20:11

ganz ehrlich: unter diesen Umständen würde ich auf keinen Fall! gemeinsam in ein Haus ziehen.
Nicht wegen der äußerlichen Dinge wie Hund, Wärme, rauchen etc.

sondern wegen dem - sie wollen Mitspracherecht etc.

entweder sie sind Mieter und zahlen Miete. Dann können sie ihren gemieteten Teil, sprich die Wohnung gestalten wie sie wollen. Aber der Rest ist tabu.

oder sie kaufen selbst das Haus, dann können sie euch schikanieren wie sie wollen. Nur habt ihr dann als Mieter das Recht auszuziehen.

Erst einziehen, um dann ein Ultimatum zu stellen und VIELLEICHT zu gehen, wäre mir
- zu aufwendig
- zu kostspielig
- nervlich zu riskant (bis dahin hast du kaum noch Kraft)
- wird sie dich noch mehr am Wickel haben

Trockner mitbenutzen?
No way!
in einer WG, ok. Wenn man GEMEINSAM wohnt, ok.
aber hier geht es ja drum, dass sie in eine EIGENE Wohnung im Haus ziehen. Nicht in eure Wohnung.
und selbst wenn das Gerät im Keller steht. Wer haftet, wenn was kaputt ist? oder wenn jemand die Wäsche vergessen hat.

Dein Freund kann sie nicht leiden und möchte trotzdem mit ihr zusammen ziehen?
dann soll er doch. aber ohne dich. ;-)

Ja, ich weiß, welchen Einfluss manche Menschen haben und/oder immer wieder versuchen zu haben.
Wie das wohl wird, wenn ihr in einem Haus seid?

Kleiner Tipp im Voraus: suche dir gute psychologische Beratung (deiner Nerven wegen)
und wenn du magst, kannst mich dann auch wegen Mutter-Kind-Kuren anschreiben.
Wird deiner Schwiegermutter zwar nicht passen. Aber irgendwann wird der Punkt kommen, wo du raus WILLST

Zähle die Liste mal auf, welche Vorteile es hätte
und welche (gravierenden) Nachteile. - Privatsphäre (oh, gibt es das Wort wirklich ;-)), Freiheit (einfach mal du selbst zu sein), Eigentum (jedenfalls Haus oder wie hieß das Ding, was du mitbezahlst und sie darüber entscheiden will?)

Großeltern im Haus sind toll. Wirklich! #freu
wenn man sich versteht. wenn das MITeinander klappt. Wenn es Grenzen gibt - die akzeptiert und respektiert werden! (von allen, nicht nur von einer Seite), wenn Absprachen möglich sind (oder es auch ohne Absprachen klappt)
wenn man sich a) gegenseitig hilft (ohne dass einer springt und der andere fordert) oder b) man sich konsequent aber ehrlich aus dem Weg geht

rauchen und Hund wirst du auch haben, wenn sie zu Besuch kommen oder ihr sie besucht.
aber dann hast du die reale Freiheit zu gehen
die Freiheit mal krank zu sein
die Privatsphäre, dass sie das Haus wieder verlassen

würde auch mit dem Freund noch mal sprechen
- unter welchen Voraussetzungen du dir ein Zusammenleben vorstellen könntest
- unter welchen Voraussetzungen du finanziell etwas unterschreibst

Hauskauf - sie zieht mein ein - du ziehst aus - wie ist das mit der Haftung? wer zahlt wessen Schulden? wer trägt die Kosten? welches Risiko besteht.

Informiere dich, bevor du was unterschreibst.

Wenn sie Spritgeld will, schreibe ihr eine Rechnung mit allen Getränken und Speisen, rechne deine Bedienung drauf :-p
ich weiß, bei manchen Menschen käme das nicht an und würde alles nur verschlimmern #schwitz

pass auf dich auf
lass dich finanziell und bei der Bank beraten
und das mit der Mutter-Kind-Kur ist ernst gemeint. (vielleicht noch nicht jetzt, aber wenn der Zeitpunkt kommen wird).

20.03.17 - 20:11

Sorry wenn ich dsa jetzt so direkt sage: Aber wie blöd ist dein Freund? Er sagt er kommt im Endeffekt mit seiner Mutter auch nicht immer klar und dann fragt er sie noch ob sie mit einziehen will? Sie fängt schon an Bedingungen zu stellen, dir wird gesagt dein Trocker wird Muttern benützen?

ÄÄÄÄähm merkst du was?

Es würde mich echt wundern wenn du in dieser Hütte glücklich wirst.

Ela#contra

20.03.17 - 20:24

Das geht schief. Dein Freund steht ja jetzt schon nicht hinter Dir.

20.03.17 - 20:30

>>>Aber ich wollte was eigenes haben und machen.<<<

Dein Mann kauft das Haus, etwas eigenes hast du soweiso nicht.

Ich frage mich, wieso du nur eine Sekunde darüber nachdenkst, mit in dieses Haus zu ziehen.

Ist doch sonnenklar, dass das niemals gutgehen wird.

20.03.17 - 21:01

Für mich persönlich wäre es ein absolutes NoGo mit Schwiegereltern oder Eltern unter einem Dach zu wohnen.

Meinetwegen als Ferienwohnung für Urlaub bzw Besuch aber mehr nicht. Ich finde es klingt nicht wirklich nach Gleichberechtigung bei euch. Wer kauft das Haus? Er? Ihr beide?

Das nächste was mich stören würde, wäre das Thema fürs her fahren Geld zu verlangen bzw Trockner etc einfach so mitzubenutzen. Entweder es wird dann zb auch der Strom und Anschaffungspreis geteilt oder jeder hat seines.

Ganz ehrlich wenn es jetzt schon nicht rund läuft, wie soll es dann zusammen im Haus etc sein?

Dein Freund scheint sich diesen Dingen nicht bewusst zu sein, oder es mit absicht zu provozieren. Momentan klingt es so als wären die Eltern wichtiger als du :(

20.03.17 - 21:09

Viel Spass!

20.03.17 - 22:00

Armes Mädchen, lauf so schnell du kannst.

Ansonsten wirst du deines Lebens nicht mehr froh:(

20.03.17 - 22:32

Hallo!
Du gehst so selbstverständlich davon aus, bei einer Trennung würde das Kind bei dir bleiben. Da würde ich nicht drauf wetten

- ihr arbeitet beide bald wieder Vollzeit also keiner von euch ist deutlich wichtiger als Bezugsperson.

- die Schwiegereltern sind jeden Tag Babysitter, also sehr wichtige Bezugspersonen.

- die Kita ist nahe an seinem Haus aber 20 km von der Wohnung bei deinem Vater weg, also wenn das Kind bei dir ist wäre ein Kita-Wechsel notwendig

- du hast eine Kellerwohnung in Aussicht die man gut als wenig kindgerecht, dunkel und muffig darstellen kann gegen das tolle Haus mit Garten und Großeltern dabei

Ganz ehrlich, nach Aktenlage würde das Kind wahrscheinlich bei deinem Freund bleiben.

Willst du dich wirklich in diese Situation bringen bei dem Risiko?

20.03.17 - 23:48

Hallo,

bleib stark.

Zieh nicht in dieses Haus ohne ein verbrieftes Mitspracherecht zu haben. Warum kauft ihr das Haus nicht zusammen? Du und Dein Freund? Dann wärst Du Miteigentümerin.

Fang an handfeste Forderungen zu stellen: Ziehen seine Eltern mit, willst Du die Option für Deine Eltern auch haben ( ob das jemals umgesetzt wird, spielt keine Rolle).
Darf er über Deinen (?) Wäschtrockner entscheiden, entscheidest Du über sein Auto etc. Da gehört manchmal bluffen mit dazu.
Auch wenn Du Angst wegen der Zukunft hast - der braucht jetzt sofort ne ganz klare Kante von Dir wie weit er gehen kann.

21.03.17 - 00:45

Nie und nimmer würde ich das mit den Schwiegereltern machen.
Sag Deinem Freund, dass Du unter diesen Umständen nicht mit einziehen wirst.

21.03.17 - 06:55

Das mit der Wäsche habe ich nicht verstanden, haben sie noch ein Kind? Oder wäscht sie immer für dich? Warum machst du es nicht selber?

Und warum soll sie sich zu deinem Dampfgarer äußern?

Was hat deine Zimmertemperatur mit ihrer zu tun???

Du magst sie offensichtlich nicht. It dein gutes Recht. Wer Kauf das Haus? Dein Freund oder ihr zusammen? Wenn ihr zusammen, dann würde ich ganz klar darauf bestehen dass sie NICHT eiinziehen. Punkt. Will er das nicht, so würde ich das mit dem Haus sein lassen und eins ohne anliegerwohnung nehmen.

K

21.03.17 - 07:26

Hallo, das Ultimatum würde ich JETZT stellen. Entweder Haus für euch 2 mit Baby und evtl. fremde Mieter - oder du suchst dir eine kleine 2-Zimmer-Wohnung mit Kind, dann kann dein Freund SEIN Haus so gestalten/vermieten, wie er will. Für kein Geld der Welt würde ich mit den Schwiegereltern zusammen wohnen, wenn sie so sind, wie du schreibst.
Ich hätte mich schon SEHR daran gestört, dass dein Freund seine Eltern einlädt, die Wohnung zu nehmen, ohne das mit dir abzusprechen. Das riecht gewaltig nach Ärger.
Alles Gute!

21.03.17 - 07:30

Du wirst nicht einfach so ausziehen können, zumindest nicht mit Kind. Der Papa müsste dem Auszug zustimmen. Tut er das nicht, sieht es duster für Dich udn Deine Pläne aus.

Sofern ihr keinen Ehevertrag habt, gehört Dir das halbe Haus beim Kauf... Zugewinngemeinschaft und so...
Vermutlich wird auch keine Bank der Welt Deinem Mann einen Kredit geben, wenn Du nicht mit unterschreibst...

Also erstmal machen lassen und dann gehen wird nicht funktionieren. Sprich Dich jetzt schon klar gegen den Zusammenzug aus, dann ist vielleicht auch eure Beziehung noch zu retten - sofern Du sie denn retten willst - und wenn nciht, dann trenn Dich vorher, da stehen die Chancen auch viel besser, dass Du Deine Wünsche (Kind mitnehmen) realisieren kannst.

21.03.17 - 07:43

Ich bin normal niemand der andere vor Vollendete Tatsachen stellt aber in deinem Fall ( und ich habe nur das erste drittel gelesen) würde ich sagen:

"Schatz, du kannst dich entscheiden ob du in dieses haus mit deinen Eltern oder mit mir ziehen willst - aber beides funktioniert nicht!"

21.03.17 - 08:07

Hallo,

mach Deinem Mann klar, was Du möchtest, bevor es zu spät ist. Ich würde unter diesen Umständen auf keinen Fall mit den Leuten in einem Haus wohnen.

LG

21.03.17 - 08:12

Das sind wieder so Beiträge, bei denen man sich wünscht, die TE ist ein Fake...#zitter

21.03.17 - 08:35

Es wird schlimm. Nein, es wird schlimmer. Und was noch übler ist: Dass dein Freund dir jetzt schon in den Rücken fällt und dir vorschreibt, was du alles zu akzeptieren hast. Wenn die Schweigereltern dann noch im gleichen Haus leben, dann wird für dich der Raum sehr eng.

Alles Gute, thyme

21.03.17 - 09:06

Ich würde an deiner Stelle keinesfalls mit diesen Schwiegereltern zusammen in ein Haus ziehen. Ihr ladet euch den Ärger regelrecht ein und werdet mit den Schwiegereltern in einem Haus keinen Frieden finden.

Spätestens bei den Themen Hund und Rauchen wäre ich völlig kompromisslos, denn das sind potenzielle Gefahren für das Kind.

21.03.17 - 09:51

Never ever!!!!
Selbst wenn man sich super mit Eltern/SE versteht--NIE sollte man unter einem Dach wohnen, das geht nur selten gut. Ich bin umzingelt von Familien, die sich aus eigener Kraft kein Haus leisten konnten und so die Eltern/SE mit ins Boot geholt haben. Ich muss echt schlucken, was sich meine Bekannten alles an Übergriffigkeiten gefallen lassen müssen!

21.03.17 - 09:53

Ich würde meinem Freund ganz klar sagen.

Entweder IHR ALLEINE zieht in dieses Haus oder aber er kann OHNE DICH und euer Kind mit seinen Eltern da einziehen.

Sein ganzes Handeln was er so an den Tag legt zeugt allerdings generell nicht davon das er 100% hinter dir steht. Grade nach der Geburt wird es wichtig sein das er für dich deine Grenzen durchsetzt damit du dich auf dich und das Baby konzentrieren kannst und nicht da auch noch Kämpfe ausfechten musst.

Ich hatte beim lesen den Gedanken " Koffer packen und ganz ganz schnell weg bevor das Kind kommt"

21.03.17 - 11:06

Hallo Nina,

ich bin sprachlos.

Wie kann man sich so über die Wünsche seiner schwangeren Partnerin hinwegsetzen? Ich wäre ernsthaft sauer, würde die Beziehung in Frage stellen und meinem Freund mit Trennung drohen (die ich ggf. auch durchziehen würde).

Du und deine Zufriedenheit sind deinem Partner völlig egal, erschreckend. Vielleicht wacht er auf wenn er merkt was er dir und dem Kind an Unterhalt schuldet im Falle einer Trennung. Wenn du jetzt um des lieben Frieden Willens nachgibst rennst du sehenden Auges in dein Unglück. Du wirst dich in deinem eigenen Zuhause nicht mehr wohl fühlen.

Noch ist es nicht zu spät für ein klares "Nein"!!! Vielleicht nimmt dein Freund deine Meinung momentan einfach nicht ernst und denkt um wenn er merkt das du nicht mitziehst.

Ansonsten zeigt er dir deutlich was du ihm bedeutest- gar nichts.

Ich hoffe du wachst auf und merkst das etwas völlig in Schieflage geraten ist in eurer Beziehung.

Lass das nicht mit dir machen.

LG

21.03.17 - 11:16

Naja, da muss man doch wohl keine Sekunde lang überlegen.

Mach deinem Freund klar, dass ihr entweder zu dritt lebt oder du dir mit dem Kind was Eigenes suchst.

Eine andere Alternative gibt es hier nicht, das Verhältnis klappt ja schon aus der Entfernung nicht im Geringsten.

21.03.17 - 12:04

...ich habe nicht mal alles gelesen.

Besteh auf ein klärendes Gespräch. Und rede erst mit deinem Freund. Wie kam er dazu, über deinen Kopf so ein Angebot zu machen? Weisst du alles? Hat er das gemacht, damit er einen Erbvorbezug und somit das nötige Geld für den Hauskauf bekam? Dann hast du jetzt ziemlich schlechte Karten...

Falls du es nicht mehr ändern kannst - mach klar, wo deine Grenzen sind. Wo willst du dich einbringen, wo klare Grenzen. Was haben sie für Vorstellungen von eurem 3-Generationen-Haus? Was sind ihre Erwartungen?

3-Generationen-Haus ist schön, wenn man das auch wirklich will. Selbst mit eigenem Hauseingang ist das aber mehr als irgend ein Mieter. Immer. 3-Generationen können befruchtend sein, weil man einen Babysitter, einen Vertrauten hat, einer, der die Pflanzen und Tiere in den Ferien versorgt, das Meerschweinchen zum Tierarzt bringt und dir Zucker ausleiht....

Aber 3-Generationen bedeutet auch Verpflichtung, Einmischung, Grenzen ausloten, Tolerant sein (gerade in Bezug auf Kindererziehung), akzeptieren, dass Oma bei den Kleinen zeitweise besser ankommt als die strenge Mutter, Gespräche... und dann retour geben von dem, was man als Hilfe in der Kindererziehung erhielt: Nämlich pflege und Sorge, wenn die Schwiegereltern alt sind.

Ältere Leute ziehen nicht einfach um, weil es eine nette Wohnung ist. Sie verlassen Freunde, alte Gewohnheiten, gewohnte Umgebung. Und sie werden das kompensieren wollen - mit Familienanschluss und der Sicherheit, dass sie im Alter jemanden haben, der sie umsorgt...
Du hast hier eine Verantwortung.... irgendwie.

Wie kann es dazu kommen, dass dein Freund sowas in Eigenregie entscheidet? Selbst wenn er (seine Eltern) alles Geld für das Haus aufgebracht hätten, hätte das zur Debatte stehen müssen. Bei aller Liebe zu meiner Schwiegermutter: Aber ich lebe lieber in einer simplen Wohnung mit meiner Familie, als mit ihr zusammen in einer Villa. Es sei denn, die villa wäre sehr, sehr, sehr gross und man müsste quasi das Fahrrad nehmen, um bei ihrer Haustüre anzukommen.... :-) Das ginge niemals gut. Und das, obwohl wir uns weit mehr mögen, als ihr... :-)

21.03.17 - 13:15

Kleiner Denkanstoß: Solange das Kind noch nicht geboren ist, kannst du hingehen, wo du willst.

21.03.17 - 13:22

Du rennst in dein Unglück und redest auch noch alles schön.

Werde Erwachsen!

21.03.17 - 17:28

Hallo!

Wow, ich würde nie und nimmer mit denen in einem Haus wohnen wollen, aber mal ehrlich: Dein Freund hat den Schuss ja wohl auch nicht gehört......was der von dir alles verlangt, was du dann alles hinnehmen sollst...........

nö, sucht euch ein Haus wo sie NICHT mit einziehen können und sehr weit weg von denen ist, ansonsten würde ich vom Hauskauf abraten. Denn so wie das Klingt wird das dann mächtig Knallen, wenn ihr zusammen wohnt......Das wird definitiv die Hölle für dich.

LG Sonja

21.03.17 - 20:33

Im Leben würde mir nicht einfallen mit meinen Eltern oder Schwiegereltern in einem Haus zu wohnen.
Nichts würde mich dazu überreden können, wobei ich mcih sowohl mit meiner Mutter als auch mit meinem Schwiegereltern gut verstehe.

Ich bin erwachsen und will alleine leben und brauche da niemanden der sich einmischt, mich kontrolliert oder bemuttert (und ich glaube das ist in jedem Fall vorprogrammiert). Außerdem bin ich auch jemand der auch gerne mal ein zwei Tage Ruhe hat und nicht jeden Tag Besuch haben muss

Zurück zu dir

Also ich finde es ziemlich bescheiden, erst mit einzuziehen und ihn dann im Nachhineinein Ultimatum zu stellen (wobei das auch zum streittjema in der ganzen Familie werden könnte)

Nach ihm all das vorher klar und wenn er immer noch meint sie sollen da einziehen, dann zieh von Anfang an nicht mit ein oder stell ganz klare Regeln auf, die du auch deinen schwiegerwltern erklären musst!

21.03.17 - 20:51

Liebe Nina,

Man sagt :Jeder ist des eigenen Glückes Schmied. leider würde ich hier sagen - auch Unglückes. Du kennst dich mit Sorgerecht schlecht aus. Wenn dein Partner Haus hat, Job dazu und dann noch Großeltern im Haus, sehen deine Kaarten unter Umständen schlecht aus, sehr schlecht.

Du bist du extrem naiv. Ich kann mi nicht vorstellen, dass deine Eltern so etwas gut finden.

Es geht schief. Es ist für uns User schwer, es lesen zu müssen.

#heul

21.03.17 - 21:58

Wenn du aber schon mit Kind dort wohnst, kannst du nicht so einfach MIT Kind wieder gehen, wenn ihm das nicht passt! Du reißt das Kind ja aus seiner Umgebung ( Auch wenn es noch klein ist)

Ich würde mich hüten den Kredit mit zu unterschreiben und würde NICHT mit einziehen, wenn er nicht verspricht das seine Eltern nicht einziehen. Wider rum wenn dir das Haus mit gehört darf er das doch gar nicht alleine bestimmen oder?

Oder ihr kauft ein Haus ohne weitere Wohnung.

Aber so würde ich mit ihm kein Haus zusammen kaufen.

22.03.17 - 17:20

Hallo!

Da musst du noch überlegen! Ihr seid jetzt schon nicht auf der selben Wellenlänge, das wird nichts auf die Dauer. Bei euch stimmt es einfach nicht. Ich würde nie im Leben ins Haus einziehen. Wenn du unglücklich bleiben willst zieh mit ein. Ich persönlich würde mir eine eigene Wohnung suchen. Ich kenne so viele Familien wo zwei Generationen drinnen wohnen. Selten geht es gut. Wir haben auch mit Schwiegereltern unterm Dach gelebt. Nie wieder!

Ich würde mir den Stress nicht antun.

Gabi

22.03.17 - 17:22

Nochmals ich. Was mich auch stören würde ist das du nichts zum sagen hast. Wir haben gemeinsam ein Haus gekauft und wir stehen beide zu gleichen Anteilen im Grundbuch. Sonst hätte ich auch nichts unterschrieben.

Sowas nennt sich Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe.

LG Gabi

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen