Meine Mutter hat mich so sehr enttäuscht

    • (1) 21.03.17 - 12:32

      Hallo!

      Ich muss endlich mal was los werden. Achtung, das wird länger.

      Ich heiße Anja, bin 29 Jahre, seit 6 1/2 Jahren glücklich verheiratet (mein Mann ist 38) und habe 3 Kinder. 2 aus meiner Ehe (Emily Jolene, 5 Jahre), Sophia Marie (1 1/2 Jahre). Meinen 10jährigen Sohn (Marcel) hab ich schon mit in die Ehe gebracht. Zu seinem leiblichen Vater hat er keinen Kontakt.
      Ich beginne einfach mal am Anfang:

      Als meine jüngste Tochter kam hat meine Mutter uns im Krankenhaus besucht. Sie wollte sofort ein Foto machen um es meiner Oma zu zeigen. Ich hab mir nichts dabei gedacht, denn ich hatte ihr vertraut. Meine Mutter stellt gern alles ins Facebook aber ich hab ihr damals dreimal gesagt, dass sie die Kleine bloß nicht ins Netz stellen soll. Und sie hat versprochen, es nicht zu machen.
      Als wir wieder daheim waren, erfuhren wir, dass sie es doch gemacht hatte. Mit vollständigem Namen, welches Krankenhaus und Zimmernummer!
      Mein Mann war so wütend, dass er sie sofort angerufen hatte. Zuerst hatte sie es sogar abgestritten, obwohl wir das Bild gesehen hatten! Bis mein Mann ihr dann mit einer Anzeige gedroht hat. Dann hat sie gesagt, sie tut es raus und hat aufgelegt. Später wollte sie allen klarmachen, dass sie gehackt wurde und der Hacker das Bild reingesetzt hätte! Irgendwann hatte sie dann zugegeben, dass das auch gelogen war. Sie hat gesagt, mein Mann wäre Schuld, dass sie gelogen hatte! Mein Vertrauen zu ihr war natürlich gebrochen. Wir haben uns nur noch selten gesehen. Es war auch nicht mehr wie vorher. Ich fühlte mich in ihrer Gegenwart einfach nicht mehr wohl.
      Meinen Mann mochte sie am Anfang. Sie kennt ihn sogar länger als ich weil sie mal Arbeitskollegen waren. Nur wollte sie sich immer bei uns einmischen und alles bestimmen. Wie wir die Kinder zu erziehen hätten, welche Möbel wir kaufen sollen, wie wir die Wohnung einrichten sollen usw. Sobald wir gesagt haben, dass wir uns was kaufen wollen, hat sie schon im Internet geguckt und gesagt, was wir nehmen sollen. Ich wollte aber mein eigenes Leben führen. Und mein Mann hat ihr dann auch gesagt, dass es so nicht geht. Ab dem Moment war er nur noch geduldet. Sie hat sogar versucht uns auseinander zu bringen! Hat ihn immer vor mir schlecht geredet.
      Dann wurde letzten April Emily schwer krank. Sie hatte eine sehr starke Lungenentzündung und hätte es fast nicht überlebt. Sie musste drei mal operiert werden weil auch noch ihre Lunge zusammengefallen war. Wir waren drei Wochen im Krankenhaus. Meine Schwester hat es gar nicht interessiert. Sie kam nicht einmal zu Besuch! Sie hat mir nur eine Nachricht geschickt, während wir im Krankenhaus waren, was ich mir einbilde, weil ich Mum so behandle! Denn sie hatte es nicht von mir persönlich erfahren. Ich hatte in dieser Zeit wirklich andere Sorgen, anstatt mich um die Gefühle meiner Mutter zu kümmern! Die Nachricht fing schon so an: Ich hoffe Emily gehts besser, aber jetzt zum eigentlichen Thema!
      Meine Mutter hatte sich in dieser Zeit so aufgespielt! Ihr ging es plötzlich soo schlecht. Sie hatte zu meiner Schwester gesagt, sie bringe sich um. Und meine Schwester fuhr sie dann ins Krankenhaus. Angeblich hätte sie jetzt Depressionen. Und meine Mutter und meine Schwester geben mir jetzt die Schuld dafür. Das haben sie mir ins Gesicht gesagt. Wenn sie Depressionen hat, warum kann sie dann immer in die Saune, Schwimmbad, einkaufen, Urlaub usw?
      Dann erfuhr ich, dass meine Mutter ständig versuchte, meinen Sohn auf uns zu hetzen. Sie sagte ihm, wir wären schlechte Eltern. Mein Mann würde ihn gar nicht mögen. Er wäre kein guter Mann und kein guter Vater. Ich hätte einen besseren verdient usw.
      Sie und meine Schwester geben meinem Mann für alles die Schuld! Meine Schwester sagt sogar, sie will meinen Mann nicht mehr sehen! Meine Mutter hat sich bis heute noch nicht entschuldigt, denn sie denkt, sie ist im Recht. Und meine Schwester hält nur zu ihr.
      Ich hab meiner Mutter dann gesagt, wie enttäuscht ich bin. Daraufhin hat sie mich dann überall blockiert. Und sie sagt zu jedem, dass ich gesagt hätte, sie soll sich nicht mehr melden, deswegen tut sie es nicht mehr. Was ich nie gesagt habe!
      Jetzt haben wir seit Dezember keinen Kontakt mehr. Mir tut es wegen den Kindern leid. Mein Großer sagt immer, er möchte, dass wir uns alle wieder verstehen. Meine zwei Mädels fragen ihr nicht nach. Sie kennen sie zu wenig. Meine Schwester hat zwei Mädchen, die sind im selben Alter wie meine Mädchen. Sie spielen immer so schön miteinander.
      Mein Mann ist schon so weit, dass er tatsächlich schon glaubt, er wäre an allem Schuld. Er hat gestern gesagt, dass es vielleicht doch das Beste wäre, wenn ich mich wieder mit allen vertrage, damit Marcel auch wieder seinen Frieden hat. Aber wie soll das dann weitergehen? Was mache ich, wenn meine Mutter auch noch versucht, unsere anderen zwei Kinder auf ihn zu hetzen? Ich hab Angst, dass wegen dem Ganzen unser Familienleben darunter leiden muss.
      Ich möchte ja auch gerne, dass wir uns wieder alle verstehen. Schon wegen den Kindern. Ich möchte ja auch nur Frieden. Aber wie soll das gehen? Ich müsste mir wieder alles gefallen lassen und an mir rumtrampeln lassen. Denn sie werden ihre Fehler nie einsehen. Am Anfang ging es mir sogar ganz gut, keinen Kontakt zu ihnen zu haben. Ich fühlte mich freier und erlöst. Bis ich meine Schwester dieses Wochenende bei meinem Vater getroffen hatte und die Kinder so schön miteinander gespielt hatten. Und mein Vater sagt auch ständig, wir sollen uns einfach wieder vertragen.
      Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich weiß nicht mehr weiter.
      Ich musste mir das endlich von der Seele reden.
      Und vielleicht hat hier ja jemand einen Rat für mich.

      blue-rose03

      • Hallo,

        ich weiß, das sagt sich immer so einfach, aber oft hilft ein klarer Cut.

        Was sagt Dein Mann dazu? Ich würde den Kontakt abbrechen, zu allen, die meinen, Ihr würdet Ihnen nicht gut tun.

        LG und alles Gute!

        • Hallo

          Danke für deine Antwort.

          Mein Mann will keinen Kontakt mehr zu ihnen. Er sagt, meine Mutter wollte sein Leben zerstören. Wir hätten uns nämlich wegen ihr schon fast getrennt. Und ich kann ihn auch verstehen. Wenn es noch einen Kontakt gäbe dann nur ohne meinem Mann. Und das wäre auch nicht schön. Aber was soll ich wegen unseren Kindern machen?

          Lg

          • Ich glaube dass auch auf lange Sicht ein kontaktabbruch sogar besser für die Kinder ist. Vielleicht sind sie erstmal jetzt deshalb traurig, aber ich glaube dass es noch viel schlimmer für sie wäre, ständig streitereien mitzuerleben und mitzubekommen wie sehr das euch belastet. Oder glaubst du dass deine Mutter sich so ändern wird, dass es irgendwann ganz harmonisch sein wird? Ich sehe da ehrlich gesagt echt schwarz. Sie erpresst dich emotional auf das allerschlimmste und instrumentalisiert dafür sogar auch noch deine Schwester. Sie will dich mit allen Mitteln von deinem Mann trennen, stellt ungefragt Bilder von deinen Kindern ins Internet, lügt euch ins Gesicht usw.... Kannst du da jemals ein normales Verhältnis zu ihr aufbauen ohne das es in Zukunft wieder und wieder zu Konflikten kommt? So hart und traurig es leider ist, aber ich glaube, dass da sogar für die Kinder unter diesen Voraussetzungen ein kontaktabbruch das kleinere Übel wäre!

            Also was du wegen der Kinder machen solltest, eigentlich einfach: KONTAKT EINSCHRÄNKEN.

            Deine Mutter mag ihre Probleme ( Ok ich bin auch der Meinung das sie sich diese selbst zuzuschreiben hat) haben mit euch oder deinen Mann, doch wenn sie die Kinder damit reinzieht hat sie nicht mehr alle Tassen im Schrank. Sie sollte ihre Probleme bitte vor den Kindern nicht austragen und nicht mal hier macht sie Halt. Ob das ein guter Umgang für die Kinder ist? Sorry und dann spielen noch 2 Kinder eine Rolle die hier später mit reingezogen werden könnten?

            Dann mach dir in Ruhe Gedanken was hier wirklich das Beste ist.

            Ela

      Hallo

      Ich würde an deiner Stelle den Kontakt abbrechen.

      Wenn ihr euch wieder versöhnt, wird es wahrscheinlich genauso weiter gehen.

      Ich finde es von deiner Mutter eine ziemliche Frechheit das Sie sich ins rechte Licht rücken will, und lügt das sich die Balken biegen.

      Ich denke das wenn ihr wieder Kontakt habt, ihr nicht glücklich werdet.

      Setzt eure Familie nicht auf's Spiel, das ist es nicht wert.

      Alles gute

      • Ich glaube tief in meinem Inneren weiß ich dass ihr Recht habt. Es ist einfach schwer. Wegen meinen zwei Kleinen mache ich mir gar nicht solche Sorgen. Sie vermissen sie ja nicht.
        Aber mein Großer. Er hat eine größere Verbindung zu ihr. Ich hab damals noch zu Hause gewohnt bis er 3 Jahre alt war. Und er ist die letzten Wochen heimlich zu meiner Mutter gegangen. Wir wohnen im selben Dorf. Mein Sohn hat aber selber zugegeben dass er nur zu ihr will weil er bei ihr alles bekommt. Er darf da den ganzen Tag Konsole spielen, fernsehen...obwohl sie genau weiß dass ich das nicht will. Aber sie macht immer das Gegenteil. Und wenn er wieder zu Hause ist dann ist er unerträglich. Er schreit uns nur an und ist sehr aufbrausend.
        Aber ich hab Angst dass er mich irgendwann dafür hasst weil ich ihm den Kontakt verbiete.

        • Ich hätte es lieber das mein Sohn sauer auf mich ist, anstatt meine Mutter und meine Schwester mich erpressen, mir ununterbrochen ein schlechtes Gewissen machen etc.

          Und Sie will deinen Sohn ja nur damit " kaufen " und das ist schon traurig genug.

          Ich sag es mal so er wird da so oder so hingehen, machen kannst du dagegen nichts. Aber ihr dürft euch nicht von einem Kind gegeneinander aufhetzen lassen, oder euch auseinander bringen lassen.

          Auch wenn deine Mutter es durch ihn versucht.

    Ganz einfach, ihr habt nie ein ordentliches Gespräch gehabt, wenn ich das jetzt aus deinem Text richtig rauslese.

    Also sollte so ein Gespräch her. ggf. mit Mediator. Von deinem Vater ist ja die Bereitschaft da und von deiner Seite wohl auch grundsätzlich.

    Aber es müssen dann eben einige Sachen geklärt werden.

    Das deine Mutter euch vor euren Kindern schlecht macht geht nicht und auch Fotos einfach auf Facebook stellen nicht. Genausowenig hat sie sich in eurer Ehe einzumischen.

    Das sind dann deine Bedingungen, die du stellst evt. noch ein paar weitere, was dir eben wichtig ist.

    Wie gesagt, sucht euch jemanden der vermittelt, dass hilft, dass man sich nicht gleich wieder beleidigt Sachen an den Kopf wirft.

    Alternativ kannst du natürlich auch einen Brief schreiben in dem du deiner Mutter mitteilst, was dich verletzt hast. Das ganze möglichst aber in der Ichform und nicht Du hast das und das falsch gemacht, sondern ich fühle mich verletzt, wenn du das sagst und machst.
    Oder ich empfinde es als respektlos mir gegenüber, ich bin erwachsen und kein kleines Kind mehr.
    Ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst und willst das es mir gut geht, aber dafür bin ich alleine verantwortlich usw.

    Ein Brief hat den Vorteil, dass deine Mutter nicht sofort antworten muss, sondern Zeit hat darüber nachzudenken, da ist man meist nicht so schnell angegriffen und hält sich eher zurück. :-)

    Und sonst, was du wg. der Depression schreibst.

    Auch wenn man Depressionen hat, kann man einkaufen gehen und so weiter. Depressionen kommen gerne einfach Mal schubweise, je nach Schwere sind das auch einfach Mal 2 Tage in denen man sich einfach zu Hause einigelt und nix von allem wissen will. Das bekommen Familienmitglieder einfach nicht mit, da macht halt einer mal einen Faulenzer Tag.
    Und die meisten können das gut verheimlichen. Aber eine Krise wie bei euch, plus dann ein schwer krankes Enkelchen können da auch mal einen ordentlichen Schub auslösen. Trotzdem bist natürlich nicht du daran Schuld, die Depression war vermutlich schon vorher vorhanden. Und deine Mutter ist dann ja auch nicht ganz unschuldig daran. :-)

    Daher probiert aus, ob ihr wieder Frieden in die Familie bekommt und wenn es nicht klappt, musst du dir später nie vorwerfen es nicht versucht zu haben.

    Ich wünsche euch alles Gute.

    In Bezug auf Deine Frage hast Du ja schon gute Antworten bekommen. Aber ich lese aus Deinem Thread heraus, dass Dir Eure Privatsphäre und die Eurer Kinder wichtig ist (Photo Facebook). Also wäre es vielleicht sinnvoll, nicht Eurer aller vollen Namen, Alter etc. auf Urbia bekannt zu geben?

    Es sei denn, Du hast das schlauerweise abgeändert, um alle in die Irre zu führen :-)

    "Meine Mutter hatte sich in dieser Zeit so aufgespielt! Ihr ging es plötzlich soo schlecht. Sie hatte zu meiner Schwester gesagt, sie bringe sich um. Und meine Schwester fuhr sie dann ins Krankenhaus. Angeblich hätte sie jetzt Depressionen. Und meine Mutter und meine Schwester geben mir jetzt die Schuld dafür. Das haben sie mir ins Gesicht gesagt. Wenn sie Depressionen hat, warum kann sie dann immer in die Saune, Schwimmbad, einkaufen, Urlaub usw?"

    ja, man kann mit Depressionen in Urlaub fahren, einkaufen etc. kommt auf den Schweregrad an.
    Allerdings bei Suizidankündigung läuten die Alarmglocken bei mir. Nicht nur wegen Depression, sondern auch wegen anderer Dinge....

    Suizidankündigung
    - Polizei rufen / Krankenwagen

    denn
    a) es ist ein Hilferuf. Ein echter Hilferuf. Die Person möchte leben, ist aber selbst überfordert. Manche haben schon einen lange Ärzteweg hinter sich und wurden nicht ernst genommen (so lange sie noch ... können, sind sie nicht krank :-[ )

    b) emotionale Erpressung. manche haben nie vor sich umzubringen! Sie setzen es als Druckmittel ein. Wollen Aufmerksamkeit, im Mittelpunkt stehen.
    Kommt Polizei oder Krankenwagen, ist angeblich alles wieder gut und sie hätten das nie gesagt

    (dass hier andere Probleme dahinter stecken, leuchtet ein. Diese gehören aber in professionelle Hände. Angehörige seien angeblich! immer Schuld und diejenigen die springen sollen. )

    kann auch eingesetzt werden, wenn emotionaler Missbrauch praktiziert wird. Muss nicht, aber kann ein Teil davon sein.

    c) Suizid ohne Ankündigung. Es gibt Menschen, die wirklich nicht mehr leben wollen. Besser gesagt, das Leben nicht mehr ertragen schaffen. Das ist traurig und auch sie bräuchten Hilfe. Da sie anderen nicht zur Last fallen wollen, machen sie es möglichst unauffällig.

    d) Verzweiflungstat. Nicht mehr wissen wo oben oder unten ist.

    Das sind jetzt mal drei Varianten die mir bekannt sind. Sicher gibt es noch individuellere Gründe.
    Für Angehörige finde ich wichtig Polizei und/oder Krankenwagen zu rufen!!!

    Bei a) weil es die Chance ist für Betroffene endlich "erhört" zu werden. Nach vielen Versuchen des Hilfe bekommens, ein Zeichen: jetzt ist aber Schluss! mehr geht nicht.

    bei b) weil es eine andere Form der Hilfe bedarf. Wo Angehörige im Grunde nichts tun können. Egal was sie machen, sie gelten als Schuldig. und wenn es nicht passt, wird das Druckmittel (die Erpressung) erhöht. Suizid ist halt das Alarmsignal schlechthin.

    Da liegen dann häufig Strukturen, Verhaltensmuster etc. zu Grunde, wo Angehörige eh keine Chance haben, was wirklich zu tun. Wo eben Fachleute ran müssten.
    Nur gehen diese Menschen dann nicht zum Arzt. Sie sehen sich ja selbst als Gesund und die bösen Angehörigen als die schuldigen / kranken.
    Manche streiten sogar bei Eintreffen des Arztes noch ab, dass sie es je behauptet hätten (sich umbringen zu wollen). Denn sie wollen ja gar nicht ins Krankenhaus/hilfe. Sie wollen, das was sie wollen, von denen sie es wollen. Fremde (Polizei, Rettungsdienst) interessiert sie nicht. Im Gegenteil die Angehörigen sind abermals schuld/böse, weil sie sie ernst genommen haben :-[

    lass dich beraten!

    was du tun kannst. Rechtlich, emotional. Wie du dich (emotional) schützen kannst.

    Kontaktabbruch ist erst schwierig (emotional).
    Was ich an meinem Kind oft merke: so lange ich selbst unsicher bin, hofft mein Kind auch.
    Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, kommen zwar noch Fragen nach dem Warum. Aber anders.
    Will damit sagen, mein Kind spürt oft sehr deutlich solange ich selbst unsicher bin.
    Auch weil ich dann gar nicht so richtig antworten kann.
    Warum tue ich etwas, das ich eigentlich gar nicht will. Vielleicht...

    Steht meine Entscheidung, kann ich auch selbst besser erklären und dann versteht mein Kind auch eher. (mein Kind muss nicht die gleiche Meinung haben! nur das verstehen ist dann eher da. weniger Unsicherheit usw.)

    wenn du an deine Kinder denkst: denk zuerst daran, dass euch als Familie gut geht.
    Eine stabile Mutter ist wichtiger als eine Unruhe stiftende Großmutter.

    Keine Frage, Großeltern sind toll!
    und gesunde Großeltern ein Segen

    aber manchmal, sollte man genauer hinschauen...

    wenn dein Mann bereit ist, oder auch du alleine
    lasst euch beraten.
    wie ihr emotional damit umgehen könnt

    aber auch rechtlich gesetzlich z.B. wenn sie es euch gegenüber androht. Handelt ihr, uns sie verklagt euch, weil ihr sie eingeliefert habt ... handelt ihr nicht und eure Schwester geht gegen euch vor wegen unterlassener Hilfeleistung....
    informiert euch, wie ihr euch in einem solchen Fall verhalten sollt, könnt, dürft

    und dabei auch, wie ihr für euch herausfinden könnt, welche Grenzen ihr braucht
    wie weit ihr verzeiht oder auch nicht verzeiht, was ihr auszuhalten bereit seid und wo ihr ganz klar Grenzen zieht und Grenzen ziehen müsst (damit ihr daran nicht zusammenbrecht)

    • (13) 21.03.17 - 19:43

      "Handelt ihr, uns sie verklagt euch, weil ihr sie eingeliefert habt "
      Das geht nicht.
      Als Angehörige kann man keine Einweisung veranlassen. Man kann nur den Arzt rufen in der Hoffnung das der eine Selbstgefährdung nicht ausschließt. Eine Einweisung gegen den Willen des vermuteten Patienten dauert maximal 24 Stunden und wird per Gericht überprüft.

      • (14) 21.03.17 - 20:26

        danke.
        war vorher abgelenkt beim Schreiben.

        wollte eigentlich schreiben: wenn man handelt in dem man die Polizei ruft. Dafür kann sie natürlich nicht verklagen. Aber emotional erneut erpressen etc. Vorwürfe machen.

        und kommt ja auch drauf an, ob die Person dann bei Eintreffen des Arztes/der Polizei auf "weitgehend normal" "umschaltet" und beteuert nie solche Aussagen getroffen zu haben. Das ist dann zwar die Entscheidung des Arztes, aber schwierig ist es trotzdem.

        Auch wie man sich selbst dann in der Situation verhalten kann.

        Daher auch insgesamt informieren bei Polizei oder (Fach)Ärzten oder so, die sich damit auskennen, wie man als Angehörige im Falle einer solchen Androhungen am sinnvollsten handelt.

        Denn es gibt die rechtliche Seite
        und die emotionale Seite. Die Selbstvorwürfe oder das Fragezeichen hinterher.
        Das kann extrem belastend sein.

Hi,

also wenn ich das so lese, scheint deine Mutter eine sehr intrigante Person zu sein und das würde sich auch nicht ändern, wenn du dich von deinem Mann trennen würdest - dann hätte sie was gegen den nächsten Mann.
Hört sich schon fast krankhaft an ...

Du hast alles getan, was du tun kannst, mehr geht nicht.

Es ist sicher schwer, mit seinen Eltern zu brechen - ich spreche das mehr oder weniger aus Erfahrung bzgl. meines Mannes und seinem Vater - aber auf Dauer lebt es sich getrennt einfach besser.
Und bevor man sich unglücklich macht, ist das doch das Beste für alle Beteiligten.

LG
sonntagskind

Top Diskussionen anzeigen