Schwiegermutter

    • (1) 23.03.17 - 18:09

      Hallo zusammen

      Kennt jemand von euch dieses Gefühl auch?
      Meine Schwiegermutter ist eine sehr spezielle. Sie redet sehr viel, ist recht altmodisch eingestellt (alles von früher war besser), will alles besser wissen usw. Ich bin immer sehr gut mit ihr klar gekommen. Ich lasse sie reden und das geht in einem Ohr rein und im anderen raus. Und jetzt haben wir unser erstes Kind bekommen (ist jetzt drei Monate alt). Dass sie immer Tipps geben will, war mir ja klar da kann ich auch gut kontern und mache sowieso so, wie ich es gut finde. Und jetzt zum Problem:
      Wenn wir bei ihr vorbei schauen, will ich ihr unsere Tochter am liebsten gar nicht in die Hände geben. Hätte vorher nie gedacht, dass dies so kommen könnte. Sonst kann ich sie allen geben, nur bei der Schwiegermutter bekomme ich ein ganz grässliches Gefühl....
      Kennt jemand von euch dies auch? Habt ihr Tipps?

      • (2) 23.03.17 - 18:34

        Schon wieder.

        Nein dieses Gefühl kenne weder ich noch die Frauen aus meinem Umfeld. Eine Ausnahme bildete meine Schwägerin. Meine Neffen durfte jahrelang niemand außer dem Vater halten.Sie war auch allgemein verhaltensauffällig.
        Mein Kinder durften vom ersten Tag an sämtliche Familienmitglieder und Freunde nehmen.
        Ich fand das normal.

        Überlege mal was mit dir nicht stimmt.

        Mein Güte

        (3) 23.03.17 - 18:35

        Wuahhh, immer der gleiche Mist. Ich kann es nicht mehr lesen.

        Ja, du bist die tollste Mama, die sm hat nix zu melden, wobei deine Mama natürlich alle Rechte der Welt hat. Du übertreibst nicht und solltest sofort den Kontakt abbrechen und deinem Mann auch verbieten mit Kind dorthin zu fahren.

        Würg!

        Hast du einen Sohn?

        • (4) 23.03.17 - 19:31

          Du hast vergessen "du bestimmst wer dein Kind halten darf", "das schadet eh dem Urvertrauen, da wird die Mutter Kind Bindung gestört" und "dein Kind wird deinen Widerwillen spüren und ganz schlimme Folgeschäden davontragen"...

          • (7) 24.03.17 - 04:49

            Ich schlage in den Fällen gerne das Kietz-tattoo 'alles Nutten außer Mutti' vor. Klares Statement, erspart viel verbrauchten Sauerstoff

      Hallo ich hätte vor nicht so langer Zeit genau das selbe Problem obwohl ich meine sm wirklich immer mochte. Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen "deinen Schatten mal zu überspringen". Ich hätte auch niemals gedacht dass ich das mal könnte aber mittlerweile freue ich mich wirklich wenn die beiden miteinander spielen. Ist wirklich ein schöneres Gefühl als immer im Streit zu leben. Man ist nach der Geburt einfach verwirrt das hatte ich auch und dafür sollte man auch Verständnis haben. Aber einfach mal den ängsten stellen das hilft wirklich super! Allen Beteiligten! :))

      (9) 23.03.17 - 19:37

      Liebe Flurina

      Ich sehe bei dir eine Menge Verunsicherung. Du hast das Gefühl du würdest von deiner Schwiegermutter nicht ernst genommen. Oder besser gesagt hast du das Gefühl von ihr nicht gesehen zu werden. Dieses Gefühl kennen viele. Da bist du nicht allein, denn wir alle wollen Wertschätzung und Anerkennung. Wir wollen angenommen werden. Nun bist du frischgebackene Mama, dazu erstmal herzlichen Glückwunsch. Da kommt das Gefühl noch deutlicher hoch, denn auch du wertschätzt ihre Tipps und Kniffe, jedoch kommt von Ihr keine "Gegenleistung". Das liegt jedoch an den Erwartungshaltungen eines jenen Menschen. Wir erwarten etwas und wenn das dann nicht eintritt( in deinem Fall ebenfalls Wertschätzung und Achtung, schließlich hast du ihr ja einen Enkel geschenkt), dann wirst du enttäuscht. Diese Enttäuschung führt wiederum zur Ablehnung deiner Schwiegermutter gegenüber. Die Frage die ich dir da stelle" was brauchst du damit du ihr das Baby geben kannst, ohne so zu fühlen?"
      Was würde es dir leichter machen?

      Liebe Grüße

      Sanny

      • (10) 23.03.17 - 22:13

        <<<<Dass sie immer Tipps geben will, war mir ja klar da kann ich auch gut kontern und mache sowieso so, wie ich es gut finde. Und jetzt zum Problem:<<

        Was du alles siehst.Wo bitte schreibt die TE irgendetwas von Unsicherheit ?

        • (11) 23.03.17 - 22:29

          Aufgrund meines Berufes als Bindungs-und Beziehungsorientierte Eltern-und Familienberaterin habe ich einen anderen Blick auf gewisse Dinge und eben auch auf das geschriebene. Verunsicherung sehe ich eben, da die Haltung ja eine andere vor der Geburt des Babys war, als jetzt. Vorher sehr emphatisch zueinander jetzt eher Ablehnung zur Schwiegermutter.

          • (12) 24.03.17 - 00:54

            <<<< Ich bin immer sehr gut mit ihr klar gekommen. Ich lasse sie reden und das geht in einem Ohr rein und im anderen raus. U<<<

            Vorher sehr empathisch ?

            Oh weia

            alles weitere verkneife ich mir......................#schein

            • (13) 24.03.17 - 05:56

              Ja ich bin immer sehr gut mit ihr klar gekommen. Sagt doch auch das sie sich gut verstanden haben. Und auch ich lasse meine Schwiegermutter gern mal reden, da ist nichts verwerfliches dran. Dennoch haben wir ein sehr inniges Verhältnis.

              Man kan natürlich immer weiter bohren, so wie sie jetzt gerade. Und die TE als Schwiegermonster hinstellen.

              Denn Rest der mir noch so auf den Lippen liegt, spar ich mir in dem Fall denn auch.

              • (14) 24.03.17 - 10:57

                Als Schwiegermonster wird gewöhnlich eine schlimme Schwiegermutter bezeichnet.
                Ich bohre nicht, wundere mich allerdings über diese Interpretation.

                (15) 24.03.17 - 11:42

                Du hast einen sehr anstrengenden Schreibstil.
                Sind das Zitate, gemischt mit Deinen Kommentaren?

                Eine innige Beziehung zwischen der TE und ihrer Schwiegermutter zu sehen, ist schon sehr weit hergeholt.

          (16) 24.03.17 - 10:14

          Echt jetzt? Ist das die Berufsbezeichnung?

(18) 23.03.17 - 19:42

Uuuh, bevor dich hier alle Übermütter zerfleischen: ja, kenne ich. Es sind die Hormone. Es gibt sich mit der Zeit. Mach dir nicht so viele Gedanken und Vorwürfe.
Vielleicht verlässt du den Raum kurz, und lässt das Baby bei deinem Mann und der SM. Was du nicht siehst macht dich nicht so fertig.

Viel Glück!

Nein, kenne ich nicht. Meine Schwiegermutter ist schon lange tot und meine eigene Mutter schert sich einen Dreck um ihre Enkel.
Manchmal, aber nur manchmal.....#klatsch

(20) 23.03.17 - 20:23

ja, das kenne ich
dann prüfe ich, ob an meinem Bauchgefühl was dran ist oder nicht

es gibt Menschen, da habe ich schon sehr schnell ein "ungutes Gefühl". meist versuche ich trotzdem eine Chance zu geben, neutral zu bleiben - erst mal kennen lernen und so

leider hat sich bei manchen Menschen dieses ungute Gefühl als sehr real herausgestellt. als wirklich, ich kann meinem Gefühl vertrauen.

und manchmal - aber das fühlt sich anders an - ist es auch was anderes. was altes oder was, das ich erst mal nicht deuten kann. wo ich aber dann lerne damit umzugehen. ist dann meist eine Kombination aus mehrerem.
und da hinterfrage ich dann meine Angst.

für mich habe ich gelernt, dass es gut ist Angst zu haben oder auf seine Gefühle zu achten (grade wenn es einzelne Menschen betrifft)
sich dennoch nicht von der Angst beherrschen zu lassen. sich selbst und die Situation zu hinterfragen, ohne sich selbst in Frage zu stellen.

mir hilft dann oft ein herantasten. wie weit kann ich mit meinen Gefühlen gehen. Wird es besser? wird es heftiger? in welchem Momenten geht es und wann ist es am heftigsten?

das läuft bei mir unbewusst ab. Dann wenn ich nicht drüber nachdenke. hilft mir aber sehr.

bei uns ist es nicht die Schwiergermutter (bin zwar nicht verheiratet, aber ich mag sie sehr :-D), es sind einfach andere Menschen.
manche kenne ich schon seit meiner Kindheit und dennoch ist da ein "ungutes" Gefühl, wenn es um mein Kind geht .... bei manchen hat es sich im Laufe der Jahre verändert, weil mein Kind sprechen oder sich wehren konnte ... und bei manchen war es gut so, da sich herausstellte, dass es schon in meiner Kindheit Konflikte gab, die ich schlicht verdrängt hatte oder nicht benennen konnte und wo sich dann herausstellte, dass es gut war, auf mein "Vorsicht"-Gefühl zu hören

wobei zwischen "Vorsicht" (ich akzeptiere, dass da ein Gefühl ist) und "ich lass gar nichts zu" bzw. "Vorsicht-ich beobachte alles" doch Unterschiede sind.

umgekehrt gibt es das übrigens auch
es gibt Menschen, mit denen würde ich nicht in einem Raum sein wollen, mein (inzwischen größeres) Kind kommt super mit diesen klar und ich habe da auch ein gutes Gefühl.

hör auf dein Gefühl
ohne dich davon beherrschen zu lassen
ggf. rede drüber z.B. was du brauchst, damit es für dich leichter wäre

(manchmal ist es einfach auch nur ein - wenn die Person im Sitzen das Kind hält oder irgendeine banale Kleinigkeit, die in der Anfangszeit irgendwas durcheinander bringt, ohne dass wir uns dessen bewusst sind)

Ja kenne ich. Leider aus eigener Erfahrung und von urbia hundertfach (wenns reicht).
Solche "grässlichen" Abneigungen haben zu 99% nur Schwiegertöchter, keine Töchter.... Du bestätigst dieseTheorie mal wieder mit Deinem vorletzten Satz. Stimmt, man kann es wirklich bald nicht mehr lesen.
Denk mal beiläufig dran, dass diese Frau Deinen Mann aufgezogen hat.
Gruss Moni

  • Öhm ... *wink* ich hatte irgendwann diese Abneigung meiner Mutter gegenüber (endgültige Eskalation als mein Baby damals 6 Monate alt war). Da spielte aber eine große Vorgeschichte eine Rolle ... Kurz gesagt, sie sagte mir direkt, dass ihr meine Meinung bezüglich Kindererziehung egal sei und sie es macht, wie sie es will. Ich hatte keine utopische Kindererziehung, ich wollte nur ihr "Schlag andere Menschen, das ist lustig"-Spiel nicht unterstützen.

    (23) 23.03.17 - 22:21

    und das wird auch noch entschuldigt:

    <<<Wir erwarten etwas und wenn das dann nicht eintritt( in deinem Fall ebenfalls Wertschätzung und Achtung, schließlich hast du ihr ja einen Enkel geschenkt), dann wirst du enttäuscht. Diese Enttäuschung führt wiederum zur Ablehnung <<<< Tja......Wertschätzung und Achtung-ohne diese selbst aufzubringen. "schließlich hast du ihr ja einen Enkel geschenkt" #augen#augen

    Hormonelle Verwirrungen?Lebensfremd ?

Top Diskussionen anzeigen