getrennt eingetragene Wohnsitze Deutschland / Niederlande mit baby

    • (1) 30.03.17 - 15:58

      Hallo Zusammen!

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

      Ich und mein Freund bekommen im Juni Nachwuchs, sind unverheiratet, allerdings sind wir beide an verschiedenen Wohnorten gemeldet.

      Da er Niederländer ist und auch noch selbstständig ist es für ihn einfach günstiger in den Niederlanden seinen Wohnsitz zu behalten.

      Wir wohnen eigentlich beide in Deutschland zusammen, wo auch unser Baby gemeldet wird. Auch das gemeinsame Sorgerecht werden wir beantragen.

      Aber wie läuft der ganze Papierkram ab, da wir getrennte Wohnsitze haben und er auch noch Niederländer ist?

      Hat da jemand Erfahrung?
      Vorallem bezüglich Kindergeld etc.

      Wie müssen die Anträge ausgefüllt werden...

      Ich würde mich sehr um Antworten und Ratschläge von euch freuen. :)

      • Wenn er im Inland auch wohnt, dann verstößt er gegen das Melderecht und ist auch unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, auch wenn er im Inland nicht gemeldet ist.

        Wie wäre es denn, wenn er einfach mal seinen offiziellen Status seinen tatsächlichen Lebensgewohnheiten anpasst und ihr dann alles so handhaben könnt, wie alle anderen Eltern hier auch?

        LG Küstenkönigin.

        Die Niederlande und Deutschland haben ein Doppelbesteuerungsabkommen.

        Vielleicht mal einen guten Steuerberater fragen.

        Bzgl Kindergeld. Wo das Kind gemeldet ist , bekommt es Geld. In eurem Fall dann wohl Deutschland. Kinderbijslag bekommt ihr nur wenn ihr in den Niederlanden lebt ( ist nur ein Drittel von dem was es hier gibt )

        Hallo,
        Kann er sich nicht in Deutschland von der Steuer befreien lassen?

        Ich musste auch immer haufenweise Papier ausfüllen.

        Ich wohne in nl und habe in Deutschland gearbeitet. War allerdings nur in Deutschland steuerpflichtig.

        Freunde von uns haben es umgekehrt und auch da funktioniert es dass er nur in nl steuern zahlt.

        Außerdem kann er doch dann sein Auto in Deutschland anmelden. Und andere steuern sowie Versicherungen sind in Deutschland auch deutlich günstiger.

        Ich würde allerdings an eurer stelle in einen guten Steuerberater investieren. Der verdient sich von selbst zurück.

        LG

Top Diskussionen anzeigen