Meine Frau ist genervt und mich nimmt alles mit...

    • (1) 02.04.17 - 23:46

      Hallo. Boah wie fange ich an?

      Meine Frau und ich leben mit unseren söhnen (1Jahr und 3Jahre) auf 47qm. Sie ist noch im elternjahr und ich bin auf der such nach Arbeit.bin aber eigentlich nur arbeitslos weil ich für sie da sein will.

      Unsere jungs sind sehr auf Mama fixiert aber ich komme auch alleine mit Ihnen klar und kann sie auch zur Not beruhigen.
      Nun ist der große momentan sehr REBELLISCH und macht wonach sein Kopf gerade will. Bei unserem kleinen ist es eher so das er schnell,oft und laut schreit.
      Nun ist es aber so dass mein Schatz sehr doll gestresst ist und manche Tage so schlimm das sie sagt sie hasst die verfickten Kinder, hätte ich sie bloß nie bekommen oder zu mir sagt wieso habe ich nur mit dir was angefangen. Nun ja was soll ich sagen. Solche Wörter treffen mich und stechen genau ins Herz. Ich würde ihr gerne helfen aber oft lässt sie das nicht zu. Beim bügeln brauch ich zu lang, beim abwaschen mache ich es nicht so wie sie es will.

      Ich habe vollstes Verständnis für sie und kann nachvollziehen das sie ausgelaugt ist.
      Meine Eltern wohnen zu weit weg und ihre können mich nicht ab. (gab schon Streit zwischen uns und Schwiegereltern)
      Ich könnte an solchen Tagen nur heulen.
      Ich würde ihr gerne helfen aber weiss nicht wie. Ich liebe sie über alles. Genau so liebe ich unsere Kinder. Und ich will auf keinen Fall die drei verlieren. Dann will ich nicht mehr leben. Sie bedeuten mir alles.
      Gestern war alles okay meine Frau und ich Sprachen über die Situation und sagten das wir uns bessern müssen und die Kinder nicht immer gleich anschreien sollten. Und heute hat sie das halbe Schlafzimmer auseinander genommen.
      Ich denke oft darüber nach wie wir das regeln können. Mann hört es bei anderen und nun trifft es einen selber. Ich schlafe seit Monaten auf der Couch weil vier Personen in einem Raum zu viel sind.
      Gibt es vielleicht hier jemand der ähnliches durch macht oder gemacht hat?
      Was können wir machen um die Situation zu entschärfen? Lg

      • Naja also, klingt jetzt doof aber manchmal macht Hilfe von außen Sinn. Könnte es sein das deine Frau unter einer Depression leidet? Es kann ja auch kein Dauerzustand sein, dass du nicht arbeiten gehst um für sie da zu sein. Es hört sich für mich schon fast so an, als hättest du Angst die Kinder mit ihr allein zu lassen. Es gibt auch die Möglichkeit eine Familienhilfe zu bekommen. So würde deine Frau im Haushalt und im Umgang mit den Kindern zum einen entlastet und ihr würden Methoden gezeigt sich besser zu kontrollieren. Klingt schon recht erschreckend, dass sie das Schlafzimmer auseinander nimmt. Wenn du arbeiten gehst könnt ihr euch auch eine größere Wohnung leisten. Mit 4 Personen auf beengtem Raum zu leben, kann reizen und so manches Fass zum überlaufen lassen. Ich finde du solltest versuchen, die Situation zu hause in die richtigen Bahnen zu lenken damit du wieder ans arbeiten kommst und ihr an Lebensqualität gewinnt Ich lebe mit meinem Kind alleine auf einer doppelt so großen Wohnfläche als ihr.

        Du könntest dich bezüglich Familienhilfe beim Jugendamt beraten lassen. Ebenso kannst du dich beraten lassen ob euer 3 jähriges Kind in die Kita kann. Dann hat deine Frau nur noch ein Kind am Vormittag. Zudem gibt es Angebote die Mama mit kind wahrnehmen kann. Von Spielgruppen bis baby schwimmen gibt es eine Menge Auswahlmöglichkeiten.

        Lass bitte abklären ob deine Frau an Depressionen leidet, dann kann man ihr helfen und sie wird sich besser fühlen.

        Und du selbst arbeite bitte an deinem Selbstbewusstsein. Sicher tun solche Sätze weh. Aber ihr zu signalisieren das du am liebsten weinen würdest ist keine gute Idee. Viel mehr denke ich wäre es angebracht ihr zu sagen, dass du solche Aussagen nicht mehr hören willst. Kinder anschreien solltet ihr sofort unterlassen. Ihr habt die Kinder in die Welt gesetzt und solltet auch die Verantwortung übernehmen. Sicherlich kann jedem mal der Kragen platzen, es sollte aber eben kein Dauerzustand werden. Jetzt Kopf hoch, nimm die Beine in die Hand, such dir Beratungsstellen und geh zum Jugendamt und unterbrich diesen Kreislauf in deiner Familie. Und danach ran an den nächsten job.

        Eure Kinder sind noch klein und es wird noch mehr auf euch zu kommen. Ich wünsche dir das du es schaffst und die Kraft hast, deine Frau zu überzeugen das sich was ändern muss.

        Alles gute

        Vielleicht steckt da noch mehr dahinter? Du bist arbeitslos. Wie lange schon?
        Und dann hockt ihr den ganzen Tag auf 47 Quadratmetern?! Das ist gerade mal für eine Person üblich. Allenfalls noch für zwei. Wieso wohnt ihr so beengt? Da würde ich auch durchdrehen!!
        Der Haushalt kann bei der Wohnfläche und zwei Leuten zu Hause ja nicht die Welt sein!
        Und deine Frau arbeitet auch nicht?!

        Hallo!

        Wie wäre es, wenn deine Frau Arbeit sucht? Dann kommt sie jeden Tag ein paar Stunden raus, ohne die Kinder, hockt nicht ständig zu viert auf engstem Raum und die finanzielle Lage wird auch besser.

      • Ich denke auch Hilfe von außen wäre sinnvoll. Es ist keine Schande. Im Grunde seit ihr dafür selbst verantwortlich. Keine Ahnung wie alt ihr seit? Jung und naiv? Ansonsten kommt man ja garnicht auf die idee auf 47 qm 2 Kinder in die welt zu setzen! Beide arbeitslos?

        Euer Leben muss sich ändern! Packt es an! Alles Gute dafür.

        (6) 03.04.17 - 08:47

        Ich schätze, der te ist ein fake.

      • Hallo,

        "was können wir machen, um die Situation zu entschärfen?"

        Einer von euch sollte den Hintern hochkriegen, sich Arbeit suchen. Dann wäre sicher auch eine größere Wohnung drin. Für die Kinder einen Kitaplatz organisieren, so hätte deine Frau den Vormittag für sich bzw. könnte gaaanz langsam anfangen, auch einmal wieder über einen Job nachzudenken.

        Echt, auf dieser Quadratmeterzahl möchte ich nicht täglich zu viert den ganzen Tag aufeinander hocken. So hat keiner von euch Rückzugsmöglichkeiten. Kein Wunder, dass deine Frau total gereizt ist.

        So und jetzt Ärmel hochgekrempelt und munter Bewerbungen schreiben. Viel Glück!

        LG

        Nici

        (8) 03.04.17 - 09:20

        Klingt danach, als sei deine Partnerin überfordert mit der Gesamtsituation, weil sie sich ihr Leben anders vorgestellt hätte. Wie es mit Kondern ist, realisiert man erst vollständig, wenn sie da sind.

        Rede mit ihr, vielleicht möchte sie ja beruflich voran kommen? Oder umziehen? Sie bräuchte Auszeit und mal einen Babysitter ab und an. Auch mit ALG ist das möglich. Sollte aber nur genutzt werden, wenn man bald wieder finanziell unabhängig sein möchte ;)

        (9) 03.04.17 - 10:43

        Hallo!

        Ihr hockt den ganzen Tag auf engstem Raum aufeinander. Dann dürfte die finanzelle Lage auch nicht so rosig sein, dann kommen die Kids in die Trotzphase.......Das wird auch nicht besser, da der Kleine damit bald auch anfangen dürfte.

        Unternehmt ihr denn viel mit den Kids, oder hockt ihr größtenteils nur Zuhause rum? Abhilfe ist dann einfach mal raus zu gehen. Kinder müssen toben und spielen können, dann sind sie Zuhause auch etwas angenehmer.

        Du bist Arbeitslos weil du für sie da sein willst?!
        Sie hat doch jetzt das Elternjahr und es wäre Sinnvoll das du dir Arbeit suchst, ungeachtet von ihr. Oder ihr sagt das DU Zuhause bleibst und deine Frau Arbeit sucht. Im Grunde ist das ja egal, aber einer sollte da wirklich aktiv sein. Immerhin müßt ihr eure Kinder versorgen können.
        Es gibt verschiedene Anlaufstellen um sich Hilfe zu holen. Ob deine Frau jetzt eine Depression hat oder ähnliches weiss hier keiner. Kann sein, muss aber nicht. Es soll auch Frauen geben, die einfach mal Frust haben und das dann an dem auslassen der gerade da ist...also du. Wer unzufrieden ist, mosert nunmal auch rum.
        Sinnvoll ist da wohl erstmal ein Arztbesuch.

        Das ihr auf so engem Raum wohnt....naja, daran könnte man ja was ändern.
        Sicherlich geht das nicht von einem Tag auf den anderen und mit 2 Kindern ist das auch nicht so einfach, aber man sollte das einfach mal einplanen und dahin arbeiten. Dann habt ihr ein Ziel. Ich finde es gibt Dinge die man ruhig mal planen sollte, gerade wenn man Kinder in die Welt setzt. Die Wohnung die ihr habt ist einfach zu klein für 4 Menschen, das merkt ihr ja auch selber.

        Wenn ihr wirklich was ändern wollt, dann wäre das Erste wohl, das du dir Arbeit suchst, oder deine Frau. Das nächste ist sich Hilfe holen, wenn ihr merkt das ihr Überfordert seit. Wendet euch dazu an euer Stadt. Im Internet gibts da sicherlich Adressen.
        Deine Frau sollte sich mal untersuchen lassen. Ob sie eine Depression hat kann man feststellen. Also ab zum Hausarzt.
        Geht der 3 Jährige in den Kindergarten? Wenn nicht würde ich das in die Wege leiten.
        Dann - wenn jemand von euch wieder an der Arbeit ist - kann man mal nach einer größeren Wohnung suchen.

        LG Sonja

        Für mich klingt es unorganisiert und schlicht weg überschnell überfordert.Dazu evtl. Unzufriedenheit, zu kleine Wohnung, beide ohne Arbeit, also finanzielle Einschränkung.
        Ihr seid beide Zuhause, wo wahrscheinlich sich zuviel Gedanken gemacht wird, der könne dies tun, der andere könne auch was dort tun.
        Wenn beide Elternteile Zuhause eine kleine Wohnung und zwei Kinder meistern sollen, ist dies garantiert kein Stress, sondern ihr macht dadurch einen unnötigen Stress daraus.
        Wenn einer davon in die Arbeit ginge, wären die Arbeitsteilung automatisch geklärt. Einer schafft die Kohle heran, der andere kümmert sich um die Kinder und den Haushalt.Rest ist Familiezeit.

        (11) 03.04.17 - 11:49

        Geh arbeiten, such ne angemessene Wohnung.

        Wenn Ihr Euch den ganzen Tag zu viert in dem Käfig auf der Pelle hockt, ist es kein Wunder, dass die Stimmung schecht ist.

        (12) 03.04.17 - 15:20

        von außen fallen mir dazu mehrere Ansatzpunkte ein, welche für euch am ehesten passen, ist von euch zu prüfen

        1. Mutter-Kind-Kur
        Mutter Erholung, Abstand zu Hause, Zeit für sich
        damit aus den Stresssymtomen keine Depression wird / zum Vorbeugen verhindern einer solchen
        (kann mit so kleinen auch stressig sein)
        auch um zu lernen Hilfe vom Partner zu zu lassen, die vor lauter Problemen/Stress nicht mehr angenommen werden kann (z.B. im Haushalt)
        lernen mit eigenen Anforderungen umzugehen (Perfektionismus, andere können das besser, als Mutter will ich perfekt sein, warum schaffen das andere - scheinbar - so gut, nur ich nicht usw)
        nur ein Teil dessen, was eine Kur so ist ... gibt noch andere Punkte

        2. Mütter-Kur
        Mutter fährt alleine 3 Wochen zur Kur, Erholung
        Vater oder andere Bezugsperson betreut die Kinder zu Hause

        Antrag in beiden Fällen über die Krankenkasse. Zuzahlung 20 Euro pro Tag. Gibt aber Möglichkeiten sich von der Zuzahlung (teilbefreien) zu lassen oder Zuschüsse zu bekommen

        3. Reha
        Mutter

        falls es bereits Depression oder anderes besteht
        Gibt es auch als Mutter-Kind-Form. Bei Möglichkeit ist auch Kinder bleiben zu Hause.

        4. Beratungsstelle.

        was wünscht sie sich von dir?
        was konkret kannst du machen, damit sie sich besser fühlt?
        wo sind ihre Sorgen?
        Paargespräch

        oder auch für dich, wie kannst du mit der Situation umgehen...

        5. Entlastung im Alltag, wenn sie das zulässt.
        dass du ihr Auszeiten schaffst - öfter mal mit einem oder beiden Jungs was unternehmen, so dass sie Zeit für sich hat

        6. - ist aber nicht für jeden was -

        wie wäre die Aufteilung, sie geht arbeiten und du machst Elternzeit? oder sie geht Teilzeit?

        das KANN noch mehr stressen
        das KANN gut tun
        je nachdem, ob sie lieber gerne arbeiten geht / gehen würde
        ob ihr der Kontakt mit Erwachsenen, und/oder die Bestätigung von außen gut tun würde

        davon abzusehen ist, wenn sie schon Richtung Depression tendiert und eh schon so am Limit ist und Arbeit sie noch vollends zu Grunde richten würde

        7. hat sie Freunde?
        hat sie noch Freunde aus ihrer Zeit ohne Kinder?
        wie sehen ihre sozialen Kontakte aus? mit Kinder/ohne Kinder.

        hat sie Hobbys oder eines. Was macht ihr Freunde? Könntest du sie soweit entlasten, dass sie wenigstens ein bisschen davon wieder machen kann?

        (13) 03.04.17 - 20:04

        Gebt die Kinder in die Kita uns geht beide arbeiten. Ihr braucht mehr Platz und ich frage mich was ihr den ganzen Tag nachbrausest euch gegenseitig auf den Nerv zu gehen?

        (14) 03.04.17 - 21:07

        "Meine Frau und ich leben mit unseren söhnen (1Jahr und 3Jahre) auf 47qm. Sie ist noch im elternjahr und ich bin auf der such nach Arbeit.bin aber eigentlich nur arbeitslos weil ich für sie da sein will."

        Selten so einen Unfug gelesen.

        Tipp: Geh endlich arbeiten sorge dafü, dass ihr endlich eine anständige Wohnung bekommt. Bei zwei Kindern und einem weinerlichen Faulpelz, der mir auch noch auf 47 m² in den Füßen herum läuft, wäre das Schlafzimmer irgendwann das geringste, was ich auseinander nehmen würde!

        "Ich würde ihr gerne helfen aber weiss nicht wie. Ich liebe sie über alles. Genau so liebe ich unsere Kinder. Und ich will auf keinen Fall die drei verlieren. Dann will ich nicht mehr leben. Sie bedeuten mir alles."

        So viel, dass du lieber "unentbehrlich", faul un kontrollsüchtig zuhause hockst statt zu tun, was erwachsene Menschen so tun, die Familien haben: Arbeiten?!

        So was könnte ich niemals als Mutter zur meinen Kindern sagen!
        Da fehlen mir die Worte!

        (16) 04.04.17 - 21:32

        Hallo,

        also meine Gedanken zu deinem Text...

        Warum geht sie nicht arbeiten und du bleibst bei den Kindern? Sie würde etwas abstand bekommen, neue Leute kennenlernen etc.

        Allerdings müsste sie dann akzeptieren, dass du vllt nicht so bügelst, wie sie es will, etc. Aber ich finde diese einstellung eh affig!!! Du bist ein erwachsener Mann. Du wirst ja wohl wissen wie man spült, bügelt, wäscht...
        Wie kann man denn den Partner immer nur Kritisieren?!?!

        Schafft euch Paarzeit. Wenn ich es richtig raus lese habt ihr nur ein Schlafzimmer für alle.
        Macht das als Kinderzimmer und holt euch ein schönes Schlafsofa. so habt iht den Abend und die Nacht wieder für euch. Das ist viel Wert, für eine Beziehung.

        Wenn ihr euch beide in Depristimmung packt, wird das nichts.
        Setzt euch zusammen und redet darüber wie eure Zukunft aussehen soll!
        Was ist in 2 Wochen, was in 2 Monaten und in einem halben Jahr?
        Schreibt euch das auf und hängt es an den Kühlschrank damit es nicht vergessen wird!
        Setzt euch Ziele. Aber wichtig, sie müssen realistisch sein!!

        Alles Gute
        mynona

Top Diskussionen anzeigen