Wo soll das nur enden?!

    • (1) 26.04.17 - 09:58

      Hey liebe Urbianer,

      ich hab vor ein paar Monaten (Januar) schon mal hier gepostet und echt sehr nette Antworten bekommen - DANKE dafür! #verliebt

      Für alle die es interessiert und/oder sich erstmal die Hintergründe "erkennen" wollen, hier der Link:
      http://www.urbia.de/forum/12-familienleben/4862361-verzweifelt

      Nach der anstrengenden Zeit im Januar, dachten wir eigentlich, dass sich das relativ schnell wieder einpendelt oder zumindest mal weitestgehend beruhigt. Wir sind ehrlich davon ausgegangen, dass SchwieMa sich nach dem ersten Schock des Verlassenwerdens wieder fängt und zur Vernunft kommt, aber wie soll es anders sein, es ist in der letzten Zeit richtig richtig schlimm geworden! #aerger

      Die Idee mit dem gemeinsamen Haus, ist zum Glück vom Tisch, da habe ich mich mit guten Argumenten durchgesetzt #freu
      Um ihr nicht das Gefühl zu geben, sie allein zu lassen in der Situation, haben wir angefangen Wohnungen herauszusuchen und mit ihr zu besichtigen. Leider war nie das Richtige dabei, da 70qm für 1Person zu klein etc pp. Wohnungen in IHREM Vorstellungsbereich konnte sie sich leider (da 100% Arbeit nicht erwünscht) nicht leisten. Also habe ich (natürlich in Abstimmung mit ihr!!) über 30 Bewerbungen gesendet, für 50-80% Stellen. Neben den, für sie und uns gleichermassen ernüchternden Wohnungsbesichtigungen und den ständigen richtig fiesen Seitenhieben gegen SchwiePa, waren wir dann im März 10 Tage in Ägypten (ohne sie). Es war so gut mal rauszukommen und abzuschalten #verliebt
      Als wir zurückkamen war das aber leider alles direkt am Tag der Ankunft wieder weg. Sie hat uns eröffnet, dass sie die 10 Tage in denen wir nicht da waren gebraucht hat, um sich zu erholen und dass wir uns ja nun wieder kümmern könnten! #schock #klatsch
      Wir haben das geflissentlich überhört und einfach versucht normal weiterzumachen und für sie da zu sein.
      Sie hat sich jetzt auch entschieden, nicht hier zu bleiben sondern erst mal Urlaub für 1Monat zu machen. Versteht mich nicht falsch, dieser sei ihr gegönnt und um ehrlich zu sein sind wir froh, mal 1 Monat "Ruhe" zu haben, ABER sie kann es sich eigentlich nicht leisten und das weiss sie. Sie hat ab Juli weder eine Arbeit noch einen Job und wenn sie aus dem Urlaub kommt steht sie mit nichts da und wird zu ihren Eltern ziehen!
      All das kann und sollte uns egal sein und wir versuchen uns zu distanzieren. Das ist jedoch nicht so leicht, wie man sich das vorstellen mag, da sie ja immerhin noch die Mutter von meinem Partner ist.

      Zu dem ganzen Galama kommt jetzt noch, dass sei seit Neustem ein riesen Problem damit hat, dass wir uns mit SchwiePa treffen. Wenn wir mal nur 1 statt 2 Tage am WE Zeit für sie finden, wird am "fehlenden Tag" angerufen und Terror gemacht, was wir machen, wieso wir uns mit DEM treffen - die volle Pallette eben.
      Es wird gestänkert, beleidigt und Druck auf UNS gemacht, weil WIR die Verräter sind. SIE wurde ja verlassen und WIR müssen auf ihrer Seite stehen. Wir müssen uns "entscheiden" und wir machen es ihm zu leicht...
      Für mich ist das schon schwer zu ertragen, für meinen Partner ist es noch schwerer.
      Die 3 grössten Knaller, die sie in der letzten Zeit gebracht hat waren

      1. zu sagen, sie kommt nicht an den Geburtstag ihres Sohnes wenn sein Vater da ist
      2. zu sagen, wir brauchen an die Hochzeit nicht denken, sie wird nicht kommen wenn SchwiePa kommt
      3. zu mir VOR ihrem Sohn zu sagen, dass er mich mit 50 eh verlässt, er kommt ja nach seinen Papa. Vielen Dank auch!

      Ich fürchte, dass es noch viel schlimmer wird, wenn es dann an Unterhalt etc geht, den Madame vordert (sie vergisst aber die gemeinsamen Schulden, die SchwiePa NOCH alleine zahlt...und deren Hälfte sie dann auch übernehmen muss)....

      Ganz schön viel #bla aber es musste einfach mal raus! Ich weiss nicht mehr wie wir das ertragen sollen und befürchte echt, dass es noch schlimmer wird.
      Ich bin echt geladen bis oben und hoffe, dass dieser Kindergarten endlich ein Ende finden wird - wohl eher nicht #augen #zitter

      Können zwei ERWACHSENE ihr Zeug denn nicht allein ausmachen? Muss man uns denn da so krass mithinein ziehen?

      Danke, falls es jemand tatsächlich bis zum Ende gelesen hat. Über gute Tipps bin ich immer dankbar! #winke

      Nani

      • Wie wäre es, wenn Du sie mal zu einer neutralen Beratungsstelle mitnimmst, z.B. Diakonie? Sie könnte da von Personen hören, mit denen sie nicht verwandt ist, wie ihre tatsächliche Lage ist und was sie für Möglichkeiten hat. Eure Beziehung ist zu eng, dadurch zu emotional. So kann sie nicht die Wahrheit hören. Auch könnten die Mitarbeiter der Beratungsstelle vielleicht helfen, Eure gesamten Beziehungen wieder zu entspannen, damit klare Abmachungen zwischen Euch allen gemacht werden können?
        Irgenwie klingt es für mich so. als bräuchtet Ihr Hilfe von Außen!
        Liebe Grüße und starke Nerven!

        • Huhu und Danke für deine Antwort!
          Ja, daran habe ich auch schon gedacht...allerdings befürchte ich, dass sie das nicht machen wird. Sie sieht (zumindest momentan) nicht ein, dass sie Hilfe braucht und es einfach für SIE gut wäre, mal mit jemandem Neuralem zu sprechen.

          Für mich wäre es eine sehr gute und sinnvolle Lösung, allerdings kann ich eine Frau von fast 60 nicht zwingen sich darauf einzulassen :(

          Dennoch danke, ich werde es nochmals versuchen :)
          Grüssle

      (4) 26.04.17 - 10:40

      Ihr seid jetzt ganz klar an dem Punkt der Dame Paroli zu bieten. Denn bei emotionaler Erpressung und Druck ausüben hört der Spaß wirklich auf.
      Die Dame ist doch im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte und voll geschäftsfähig, oder? Also hört auf sie zu bemuttern. Ab jetzt keine Bewerbungen mehr, keine gemeinsamen Besichtigungen mehr. Sie fängt an ein Energieräuber zu werden....das muß sich niemand gefallen lassen. Grenzt euch jetzt ganz klar ab, ansonsten hört das nie auf. Jede (!) Person, die mich als Verräter bezeichnet und eine Entscheidung erwartet, hat in diesem Moment verloren.

      Gebt ihr mit auf ihre Urlaubsreise, das wenn sie wieder da ist, sich einiges ändern wird. Vielleicht kommt sie dort auch endlich zur Besinnung. Sie hat ihr Schicksal selber in der Hand und ja, wer nicht hören will, der muß halt wieder zu Mami und Papi ziehen.

      Es ist jetzt höchste Zeit die Notbremse zu ziehen, ihr seid zur Zeit emotional erpressbar, warum auch immer. Steigt aus diesem Mistspiel, welches sie da treibt, aus. Ansosnten geht auch ihr vor die Hunde. Sie muß jetzt spüren, das das Leben weitergeht und es alleine ihre Entscheidung ist zB nicht auf eurer Hochzeit zu erscheinen, mit allen Folgen und KOnsequenzen. Ihr habt euch da (verständlicherweise) in etwas reinziehen lassen, was nicht eure Baustelle ist.

      Das muß schleunigst aufhören, zur Not mit Kontaktabbruch.

      • Hallo :)
        Nein, sie ist weder geistig, noch körperlich noch sonstwie eingeschrenkt und kann sich selbst um alles kümmern. Sie ist es nur nicht gewohnt und nicht leicht zufrieden zu stellen. Sie ist es gewohnt, den "Luxus" nicht arbeiten zu müssen geniessen zu können und sie findet es unfair, dass ihr "Ex" mehr Geld hat als sie.
        Aber ja, du hast Recht. SIe ist in der Tat ein Energieräuber. Ich bin eigentlich so eingestellt, dass ich mich aus Prinzip GEGEN die Person wende, die mich vor die Wahl stellt. Das sie aber die Mama meines Partners ist, ist es nicht ganz so leich - leider.

        Ich kann mir selbst nicht so ganz erklären, wie wir da reingezogen wurden und eigentlich hatten wir uns fest vorgenommen das nicht zu tun.

        Ich persönlich bin auch der Meinung, dass wir ihr mal die Leviten lesen sollten, mein Freund ist da etwas zurückhaltender. Ihn kotzt das auch an und er beschwert sich auch recht heftig, jedoch sagt er seiner Mama nur indirket was Phase ist. Ich kann da nicht wirklich sagen wie ich reagieren würde, da meine Eltern eine intakte Beziehung führen.
        Auf jeden Fall sind wir uns einig, dass wir ihr jetzt die Stirn bieten und wenn sie dann sauer ist, soll sie es sein.

        Ich meine, sie ist Mitte 50, da kann man etwas mehr Reife doch erwarten oder?! Wenn nicht, wird es wohl nur helfen, wenn wir den Kontakt eine Zeit auf Eis legen, auch wenn das sehr sehr schade für alle Beteiligten wäre.
        Diese emotionale Erpressung die sie macht (und ja wir sind erpressbar da es sich immerhin um die Eltern handelt), ist SO einfach nicht merh tragbar!

        Herzlichen Dank für deine Antwort, sie hat mich bzw uns nochmal in der Sicht bestärkt!

        gebe Dir in jedem Punkt recht!

    (7) 26.04.17 - 10:54

    Ihr lasst euch ja auch mit rein ziehen.

    Ihr habt Ihr versucht zu helfen. Wollte sie nicht so recht oder anders, dann lasst es nun sein. Soll sie doch zu ihren Eltern, soll sie doch so weiter machen. Es ist nicht euer Problem! Ihr wisst was auf sie zukommt bzgl Schulden, dann wird sie das auch - auch wenn sie jetzt die Augen davor verschließt. Es ist nicht eure Baustelle!
    Lebt euer Leben. Sprecht Tacheles mit ihr! Sagt ihr, das es langsam mal gut ist mit ihren Vorhaltungen, Ihrem Gejammer und Gezeter. Dass ihr verstehen könnt dass sie gekränkt ist, ihr aber für alles nichts könnt. Ihr ward da - und seid es sicher - aber nicht SO!
    Ihr MÜSST Paroli bieten! Euch den Schuh nicht anziehen. Grenzen zeigen!

    Hallo.

    Ja, das alles liest sich schon sehr anstrengend. Aber ganz ehrlich? Ich kann nicht nachvollziehen, dass ihr euch da dermaßen hineinziehen lasst.

    Ich kenne ähnliche Fälle aus meiner Familie. Dort habe ich mir angewöhnt, zB Telefonate konsequent immer sofort zu beenden, sobald unerwünschte Kommunikation aufkommt. Genauso in direkten Gesprächen, bestimmte Themen immer abwerfen oder notfalls gehen. Zeitweise hat das geklappt, aber auf Dauer half nur tatsächlicher Kontaktabbruch.

    Ich befürchte, die Schwiegermutter wird sich nicht ändern. Seid konsequent und lasst euch überhaupt nicht mehr involvieren.

    Alles Gute

    • Huhu :)

      Danke für deine Antwort.

      Um ehrlich zu sein weiss ich auch nicht genau wie das passieren konnte. Es kam so schleichend. Wir haben von anfang an beiden Parteien gesagt, dass wir uns hier nicht einmischen werden. Mir persönlich war sehr wichtig BEIDEN zu sagen, dass sie bei uns jederzeit willkommen sind und wir uns weder für noch gegen einen stellen, solange UNS nichts getan wird.

      Ich bin mittlerweile auch schon so weit, dass ich gar nicht mehr an das Telefon gehe wenn SchwieMa anruft, da sie mich aushorchen möchte und genau weiss, dass ich prinzipiell nicht lügen kann und möchte. Ich hab ihr auch schon 2-3 mal gesagt, sie darf meinen SchwiePa gerne selber fragen ich kann und werde mich nicht äussern, da war dann dicke Luft.

      Traurig, einfach traurig.

      Ich habe irgendwie die ganze Zeit gehofft, dass der Kontaktabbruch nicht nötig sein wird, da es mir einfach so leid tut um alle...aber wenn sie sich nicht am Riemen reisst, wird es wohl leider so kommen. Dabei ist sie normalerweise ein super Mensch :(

      Ich werde mir deinen Rat aber merken und das nächste Mal werden wir dann einfach gehen oder auflegen!
      Vielen Dank dafür :)

      • Nun hab ich auch noch diesen Beitrag von dir gelesen.

        Was heißt hier du kannst nicht lügen, das musst du doch auch gar nicht!!!
        Du kannst ihr doch sagen das du dich hier raushälst und fertig. Und wenn sie beleidigt ist weil du ihr nicht alles sagst, ihr Problem würde ich sagen.

        Du scheinst damit aber offenbar nicht umgehen zu können.

        Ist nicht böse gemeint aber stimmt es?

        Ela

        (11) 26.04.17 - 19:04

        Vielleicht ein Tipp zur Umsetzung.

        ZB meine Tante hat oft betrunken bei mir angerufen. Ich habe dann immer nur gesagt, so spreche ich nicht mit dir und aufgelegt.

        Dann lästern alle in der Familie über den jeweils anderen. Sobald das Thema anfing, sagte ich nur, darüber will ich nicht reden, komplett ohne inhaltlich drauf einzugehen. Zur Not nochmal wiederholen, dann auflegen oder gehen/rauswerfen.

        Versuch es mal anstatt Telefonaten aus dem Wg zu gehen. Sonst hat sie ja keine Chance, es zu kapieren.

        Viel Glück

(13) 26.04.17 - 15:44

Manchmal hilft nur die deutliche,harte Tour,dein SchwieVa hat ja schon das Weite gesucht....das solltet ihr erstmal auch tun. IHR führt Regie in eurem Leben,nicht sie. Derartige "Übergriffe" und Vereinnahmungen gehen gar nicht. Wenns sein muß hau ihr das mal richtig vor die Füsse,es bringt nichts bei solchen Menschen einen falschen Frieden zu halten um dann innerlich sich selber abzukochen,DAS wird irgendwann schaden.
Ich weiß wovon ich rede....meine Schwiegereltern waren zwar nicht SO, aber verlogen ohne Ende....was nach Jahren alles rauskam geht auf keine Kuhhaut. Ich hatte nach vll. 12 J. Übergriffigkeiten und Lügen so die Nase voll von ihr/denen,dass ich selber den Kontakt zum Nachwuchs nicht mehr zulassen wollte wegen bestimmter Vorkommnisse.

Nur weil man verwandt ist muss man noch lange nicht jede Unart mitmachen!

  • Vielen Dank für deine Worte!
    Tut mir sehr leid, wie es bei dir gelaufen ist. Manchmal ist es echt schade, was in Familien so abläuft.

    Die ganzen lieben Antworten hier haben tatsächlich sehr geholfen und ab sofort wird hier an anderer Wind wehen! #cool

    Ich wünsche dir alles Gute und vielen Dank!
    Nani

    • Gerne.....räumt auf,zusammen,das ist ganz wichtig,dass ihr euch genau besprecht. Wenn ihr fertig seid mit aufräumen und sich das Problem zumindest für euch aufgelöst hat wirst du sehr erleichtert sein. Im Leben schiefe Dinge aufräumen erleichtert immer! Auch wenn man Konsequenzen ziehen muss,die man eigentlich nicht toll findet.

      Ich kann dir versichern bei dem was sich meine Schwiegereltern geleistet haben da gibt's NICHTS worüber ich heute noch knappern tue,was die getan haben dafür müssen sie vor einer ganz anderen Institution gerade stehen....und glaub mir in deren Haut möchte da keiner stecken. Die Beiden leben nicht mehr und niemand vermisst die,wirklich niemand.

Top Diskussionen anzeigen