Wieviel Kostgeld geben eure volljährigen Kindern ab?

    • (1) 26.04.17 - 16:30

      Hallo zusammen!

      Hab da mal ne Frage. Mein großer (im März 18 geworden) fängt im August seine Ausbildung an. Er wohnt noch zu Hause. Bekommt ab August 635€ Netto.

      Er soll auf jeden Fall Kostgeld abgeben. Ich möchte das er verantwortlich mit seinem Geld umgehen lernt und auch sieht das man nicht alles verprassen kann. Ich finde Kostgeld abzugeben bereitet ihn auf die Zukunft vor, wenn er dann mal Miete und Verpflegung und alle Unkosten selber bestreiten muss.

      Ich überlege jetzt nur noch wie viel angemessen ist und sollen wir das Kindergeld behalten oder ihm auszahlen?

      Er muss von seinem Geld in Zukunft den Handyvertrag (30€), seine Klamotten, Benzingeld ( fährt dann tgl. ca 60 km zur Arbeit ) und das Fitnessstudio(30€) bezahlen.

      Steuern und Versicherung fürs Auto würden wir zahlen.

      Bin jetzt etwas ratlos und würde gerne wissen wie ihr das handhabt. Möchte ihn ja auch nicht ausnehmen :)

      Danke schon mal für eure Tips

          • (10) 26.04.17 - 20:36

            Eher im Quartal. Wenn der Vater oder die Mutter Versicherungsnehmer sind und der Sohn mit eingetragen ist, sind das so um die 100 Euro.

            • (11) 27.04.17 - 06:36

              Schön wäre es.
              Da habe ich andere Erfahrungen.

              • Kommt natürlich auf die Versicherung an. Da muss man schon vergleichen, ob es etwas günstigere gibt. Huk24 ist eine der günstigsten Versicherungen. Wechseln lohnt sich, wenn man monatlich über 100 Euro für eine Kfz Haftpflicht zahlt ;)

                • (13) 27.04.17 - 13:20

                  Auch bei der HUK kostet ein Fahranfänger unter 23 Jahren richtig viel Geld.

                  Ich habe keine Versicherung gefunden, die für so wenig Geld wie Du behauptest, ein Auto (auch nicht als Zweitwagen auf die Eltern) versichert.

                  Die Zeiten sind schon lange vorbei.

                  • Naja bei mir sind es erst 2 Jahre her, dass ich 23 war. Außerdem ist der Beitrag nicht ab 23 günstiger, sondern erst ab 25 Jahren. Für einen BMW habe ich letztes Jahr noch 120 euro im Quartal bezahlt.

    (20) 26.04.17 - 17:19

    Ich weiss nicht. Hatte ich mir so gedacht. Aber eigentlich kann er das ja auch selber zahlen.

    • (21) 26.04.17 - 17:27

      Viel sinnvoller, als ihm eine willkürlich festgelegte Summe x abzuverlangen (bei der er sich dann vielleicht fragt, ob er tatsächlich für x Euro isst, trinkt, duscht, etc.) und ihm dafür Aufwendungen, die "allein auf seine Kappe" gehen zu finanzieren fände ich es, ihn die Kosten für das von ihm genutzte Auto selbst tragen zu lassen.

      Falls Ihr darüber hinaus noch Kostgeld nehmen wollt, müsst Ihr einfach mal durchrechnen und vielleicht gemeinsam überlegen, was denn eine faire Summe ist. Euer Haushalt besteht aus einer gewissen Anzahl von Personen, es gibt eine gewisse Summe an Ausgaben, und jeder kann/soll sich gemäß seines Einkommens an den Ausgaben beteiligen.

(22) 26.04.17 - 17:11

Hallo,

in einem Text zu schreiben er solle Kostgeld zahlen um einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu erlernen und dann zu sagen ihr zahlt die Steuern und Versicherung für das Auto erschliesst sich mir nicht.

Wie wäre es denn wenn er diese Kosten selber trägt, ihr einen geringeren Betrag Kostgeld nehmt und diesen (oder auch nur anteilig) für ihn spart bis er auszieht (wenn ihr euch das leisten könnt) . Das würde ich ihm dann nicht auf die Nase binden, aber für eine Ersteinrichtung kann man ja jeden cent gebrauchen.

Das Kindergeld würde ich ihm dann überweisen, wenn ihr Kostgeld nehmt.

So hat er alle Einnahmen, muss seine Ausgaben selbstständig verwalten und hat einen Eindruck davon wie es ist selbstständig zu leben.

Liebe Grüße

  • (23) 27.04.17 - 10:48

    Gute Idee#pro

    Wobei ich das Kindergeld glaube ich auch noch sparen würde für ihn.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass ich damals überhaupt wusste, dass meine Eltern noch Kindergeld für mich bekommen. Hätte das niemals eingefordert.

(24) 26.04.17 - 17:14

Hallo,

vorab, unser Sohn ist erst 12. Ich würde aber nur das Kindergeld einbehalten, für Kost und Logis. Wenn er 60 km jeden Tag fahren muss, dann kommt da schon eine Menge Spritgeld auf ihn zu. Steuern und Versicherungen würde ich aber auch bezahlen, das ist für Fahranfänger schon recht teuer.

Wenn ihr sehr aufs Geld angewiesen seid, dann würde ich aber auch nicht mehr als 150 Euro plus Kindergeld "verlangen".

Top Diskussionen anzeigen