meine Schwiegermutter weiß alles besser

    • (1) 11.07.06 - 14:34

      Muss mir mal Luft machen. Meine Schwiegermutter weiß immer alles besser. Haushalt, Kindererziehung usw. Ich selbst habe 2 große Kinder 8 und 16 Jahre. Und jetzt habe ich noch eine Tochter mit meinem Mann gemeinsam, die ist 3. Und ich muss sagen, ich habe die Beiden anderen auch groß bekommen. Aber ständig muss ich mir von meiner Schwiegermutter anhören, dass man das doch so und so macht. Wie ich die Kleine erziehen soll, was ich kochen soll usw. Sie hat ihre Ansichten von der Erziehung, als ihre Jungs noch klein waren. Das ist natürlich nicht falsch, aber viele Sachen hat man halt vor fast 40 Jahren anders gemacht als heute und wie gesagt, ich bin kein blutiger Anfänger.
      Ich habe sie schon mehrfach drauf angesprochen, aber dann drückt sie gleich auf die Tränendrüse und meint, dass sie es ja halt nur gut meint, aber ich kann es einfach nicht mehr ertragen. Besonders vor Bekannten ist es echt peinlich. Sie kauft der Kleinen auch Massen an Anziehsachen, die sie garnicht abtragen kann, alles was ihr gefällt wird gekauft. Aber das wir genauso viel Spaß haben unserem Kind was zu kaufen, sieht sie nie ein. Dann kommt der Spruch: "Hab ich das nicht schon gekauft und viel besser und praktischer?". An unseren Sachen ist auch immer etwas nicht in Ordnung. Zu dunkel, nicht mädchenhaft genug, na halt das ganze Programm.
      Ich habe nichts dagegen, wenn eine Omi ihr Enkelkind verwöhnt, bestimmt nicht, aber sie reisst alles an sich und nur sie weiß alles und kann alles. Mein Mann hat auch schon sehr oft versucht mit ihr zu reden, aber dann kommt die gleiche Nummer , wie bei mir und ob wir ihr den Spaß nicht gönnen, so lange sie noch da sei (ein Blödsinn). Er hat damit aber weniger ein Problem, vielleicht weil es seine Mutter ist und er sich sagt, wenn sie das will, geht das in Ordnung, dann muss er nicht losrennen, einkaufen. (macht er wie die meisten Männer halt nicht so gern). Er sagt dann immer, laß sie doch wenn sie Freude dran hat, aber mich stört es ungemein.
      Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir raten, wie ich mich verhalten soll? Auf mich und meine Gefühle wird keine Rücksicht genommen, denk ich.
      anke

      • (2) 12.07.06 - 06:58

        Hallo Anke,

        ich glaube, erst mal ist es gut zu wissen, dass Du mit diesem Problem nicht allein dastehst ;-). Es gibt unzählige von diesen Schwiegermüttern. (Ich habe mir geschworen nie so zu werden :-))
        Meine Schwiegermutter wollte auch, dass alle nach ihrer Pfeife tanzen und das alles so gemacht wird wie sie es kennt: "Ostern feiert man so und an Weihnachten wird das bei uns so gemacht und die erste Schulausrüstung kaufe immer ich usw..."
        Sie hat das bei mir schon gemacht, da war unsere Tochter (wird im Oktober 3) noch nicht auf der Welt (in die Hochzeit eingemischt z.B. :-[). Als Celine dann auf der Welt war, wurde das ganze noch schlimnmer.
        Mir ist dann irgendwann der Kragen geplatzt und es ist zum heftigen Streit gekommen #wolke.
        Ich wollte diese Auseinandersetzung (meinem Mann zu liebe) dann mit ihr klären und musste feststellen, dass sie das gar nicht klären wollte. Stattdessen hat sie mir den schwarzen Peter zugeschoben und mich für alles was ihr einfiel zum "Buhmann" gemacht, z.B. "mein Sohn sieht seine Familie viel seltener seitdem er mit dir zusammen ist".
        Sie hat mich dermaßen "zur Schnecke" gemacht, dass selbst mein Mann sagte: "Lass es, es hat keinen Zweck."
        Das ganze ist jetzt 2,5 Jahre her. Ich habe keinen Kontakt zu ihr (nur mein Mann so ca. alle 6 Wochen).
        Es haben sich sehr viele Dinge ereignet, die eine Versöhnung unmöglich gemacht haben (die Geschichte ist viel zu lang).
        Vor allen Dingen musste ich die Erfahrung machen, dass es ihr nie um "mich" ging. Sie wollte immer nur ihr Enkelkind und das um jeden Preis. Auf meinen Gefühlen konnte man herumtrampeln. Ich war nur Mittel zum Zweck.

        Tja, nur ging ihre Rechnung nicht auf #freu, der Weg zu ihrem Enkelkind führt nunmal NUR über mich, ergo: seitdem Celine 4 Monate ist, hat sie sie nicht mehr gesehen. SIe hat sich schon tausendmal bei meinem Mann ausgeweint, aber nicht einmal versucht, mit MIR darüber zu reden oder sich für die schweren Vorwürfe usw. zu entschuldigen.
        Selber schuld, oder was meinst Du? Oder existiere ich nicht?

        So hart muss und soll es bei Dir, um Gottes Willen, nicht laufen. Ist überhaupt nicht angenehm.
        Aber ich bin der Meinung, man soll sich nicht zuviel gefallen lassen. Auch wenn die Omis schon "alt" sind, sie wissen was sie tun. Und frag Dich mal, ob es um Dich und Deine Gefühle geht oder nur um ihr Enkelkind und ihren Sohn?!

        Deine Gefühle und Meinungen zählen nämlich auch.

        Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen.

        Schönen Tag wünsche ich Dir
        Marion

        • (3) 13.07.06 - 07:57

          Hi Marion,

          wobei ich deine Geschichte schon ganz gern lesen oder hören würde. Es klingt interessant und hört sich mit meiner ganz ähnlich an....

          schreib doch mal .....

          lg Knubbel(die ihre Schwimu auch erstmal weit auf Abstand hält)

Top Diskussionen anzeigen