Pausenbrot alleine richten mit 7

    • (1) 17.05.17 - 08:17

      Hallo ihr Lieben!

      Wir haben eine Patchwork-Konstallation, Kind 1 (7) und 2 (4) sind von einem anderen Vater und die Zwillinge (1) sind von meinem jetzigen Partner, mit dem alle meine Kinder und ich zusammen leben.
      Mein Partner steht morgens als Erstes auf und versorgt die älteren Beiden. Er meinte nun, mein Sohn (7) sei alt genug, sich sein Vesper selbst zu richten.
      Er richtet beiden morgens die Klamotten, die beide selbstständig anziehen, frühstückt mit ihnen, wobei sie ihr Brot selbst schmieren oder ein Müsli von ihm gerichtet bekommen. Mein Sohn muss dann seinen Schulranzen richten, falls er das am Abend vergessen hat.
      Man muss dazu sagen, dass gerade mein Sohn viel mithilft, z.B. Tisch decken, abräumen, sein Zimmer aufräumen, sich jeden Tag mal um die Zwillinge kümmern etc.
      Ich finde, man kann ihm als Erstklässler, der 4 von 5 Tagen um 7.45 Uhr Schule hat, die Fürsorge gönnen, ihm sein Vesper zu richten. Ich bin mittlerweile auch meist beim Frühstück dabei, nur nicht nach schlimmen Nächten. Es geht meinem Partner nicht darum, ob ich oder er, sondern dass er findet, keiner sollte das Vesper für meinen Sohn richten, er soll das alleine machen.
      Wie handhabt ihr das?

      Ganz ehrlich: wie sieht es in der Praxis bei euch aus - richten sich eure 1./2.-Klässler Ihr Vesper/Pausenbrot selbst oder macht ihr Eltern das für sie?

      Anmelden und Abstimmen
      • Mein Sohn ist erst 4 aber ich finde, das pausenbrot zu schmieren ist einfach eine geste der Liebe und Fürsorge und daher würde ich das als Eltern natürlich auch machen.

        Hallo,

        sogar unser Älteste (16 Jahre) bekommt noch sein Pausenbrot gemacht.

        Grüßle

        Guten Morgen, natürlich können sie das mit 7, aber müssen sie denn? Meine Kinder (9 und 6) bekommen jeden Morgen eine lecker schöne Vesperbox, mit einem Pausenbrot, Gemüse und Obst zum Knabbern, mal ein Hackbällchen oder ein paar Käsewürfel dazu. Meine Mutter hat das gemacht, so lange ich zur Schule ging und saß auch immer mit uns am Frühstückstisch. Ich fand das schön und wichtig und habe mich in der Schule auf meine Box gefreut!

        Dafür ziehen sie sich morgens selbst an. Da richte ich nichts. Der kleine fragt manchmal, ob lang oder kurz, aber das war's dann auch. Nur bei ganz abenteuerlichen Kombinationen greife ich auch mal ein... ;-)

      • Hallo,

        meine Söhne sind 7 Jahre (1. Klasse) und 8 Jahre (3. Klasse) und ich richte beiden immer ihre Pausenbrote. Ich mache das sehr gerne und würde ehrlich gesagt auch nie auf die Idee kommen, dass meine Kinder sich ihre Jausenbrote selber schmieren bzw richten müssten#gruebel.

        Für mich ist das eine liebevolle Geste und ganz normal!

        Lg

        PS: Und so wie ich mich kenne werde ich ihnen auch noch mit 14 Jahren oder so ihre Jause richten;-):-p!

        Guten Morgen,

        das mir meine Eltern keine liebevolles Pausenbrot gerichtet haben, mache ich das nach wie vor für meine Tochter. Ich mach mir doch früh eh etwas für die Arbeit und meine Tochter bekommt ihr Pausenbrot natürlich auch gemacht. Das macht weder Arbeit, noch nervt es mich. Ein Vollkornbrötchen, Salatblatt, Wurst, Käse....schön für´s Auge, das isst ja mit ;-), ich mach das nach wie vor gern.

        LG

        • Hallo,
          bei mir war es genauso.
          Ich kann mich auch immer noch an die Gefühle, wie Scham, Neid und Traurigkeit erinnern.

          Gerade deswegen gebe ich mir bei meinem Sohn (8) auch besonders viel Mühe.
          Gruß

      Meine sind 13 und 7 und lieben es ihre pausenmahlzeit von mir gemacht zu bekommen.

      Ab und an gibt es eine Leckerei, über die sich sich freuen.

      Die Große muss nur selbst schmieren, wenn die leeren Dosen nicht in der Küche stehen, sondern in ihrem Zimmer übernachten!

      Für gehört das Schmieren einfach zur Fürsorge und ich mache es gerne!

      VG

      Hallo.

      Ich finde, es geht hier nicht um KÖNNEN oder NICHT KÖNNEN.
      Da gäbe es nämlich viele Beispiele: dein Mann KÖNNTE wohl auch seine Sachen selber waschen und bügeln oder sich sein Mittagessen selber kochen.;-)

      Wie weiter oben schon geschrieben wurde, es ist eine "liebe Geste", vor allem, da es morgens meist eh schon hektisch genug zugeht.

      Ich kümmere mich täglich um die Brote meiner Kinder (fast 13 und 9) oder kaufe ihnen morgens was auf dem Weg.

      LG

      Rein vom Alter ist er natürlich in der Lage dazu. Aber meistens ist es doch in dem Alter schon schwierig alles pünktlich auf die Reihe zu kriegen, daher würde ich es auf jeden Fall schmieren, außer das Kind will es selbst machen.
      Ich mach meinem Mann übrigens jeden Morgen sein Frühstück, seit wir in unser Haus gezogen sind. Davor hat es meine Schwiemu gemacht.Wir haben in einem Haus gewohnt .
      Er bekommt seine fertig gepackte Tasche hingestellt mit Wasser und Frühstück/Mittagessen und nimmt sie dann mit.

      Mein Papa hat mir bis zum Abitur mein Pausenbrot gemacht!#verliebt

      Bin ich froh, nicht so einen fiesen Vater (bei euch Stiefvater) zu haben, der von einem 7 Jährigen verlangt, sein Brot selber zu machen#schock

      Hallo,

      ich bin derzeit in EZ. Unsere Kinder und ich frühstücken jeden Morgen zusammen und dabei richte ich unserem Großen (8 Jahre, 2. Klasse) auch immer seine Brotzeit. Warum auch nicht? Ich mache das gerne. Und selbstverständlich könnte er sich seine Brotdose selbst herrichten, aber ich verwöhne unsere Kinder gerne :-).
      Meine Mama hat das mit meiner Schwester und mir auch so gehandhabt und das sogar bis zu unserem Auszug :-). Natürlich sind wir auch so selbstständig geworden.
      Mein Großer freut sich jedes Mal über seine liebevoll gerichtete Brotzeit und bittet mich manchmal, für Klassenkameraden X etwas mehr einzupacken, weil der ihm leid täte, weil X immer so wenig und immer dasselbe dabei hätte. X ist einer seiner Freunde, also kein Pausenbrot-Erpresser ;-).

      LG,
      incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015) mit Babyboy 30. SSW (29+4)

      Hallo,

      das ist ganz unterschiedlich, deshalb habe ich "mal so, mal so" angetippt.
      Kind liebt es, sich in der Schule etwas zu kaufen, dafür bekommt es 2x in der Woche Geld mit.
      An den anderen Tagen bekommt es die Brotzeit von uns gerichtet, in dieser Zeit ist es im Bad zugange.
      Selten einmal möchte es selbst Brotzeit richten, dann darf es das auch.

      Aber müssen tut es nicht, das kommt mir nicht in den Sinn, solange es keinen Grund gibt, ihm diese Aufmerksamkeit nicht zuteil werden zu lassen. Gründe wären, es will selbst richten oder es käme immer unangetastet zurück mit der Aussage, dass es eklig wäre.

      Da ich davon ausgehe, dass es nicht stirbt, wenn es nicht seine Brotzeit richten "lernt", bin ich überzeugt, dass es auch den Prozess des Selbständigwerdens nicht behindert.

      VG midnatsol

      Hallo,

      Ich oder mein Mann machen das ebenfalls noch für die kiddies (11, 6,5 und 4).
      Sie könnten es sicher auch allein, aber sowas gehört für uns irgendwie dazu und wir kennen es auch von zuhause gar nicht anders.
      Meine 6,5 jährige hat manchmal Lust sich ihr Brot selber zu schmieren und beim packen zu helfen, dann darf sie das natürlich gerne tun ;-)

      LG

      Meine Kinder sind 18 und 19 Jahre alt. Bis zum Abi haben beide jeden Morgen das Pausenbrot hingestellt bekommen. Vor den Abiprüfungen habe ich auch das Frühstück zubereitet, damit sie mit einer guten Grundlage in die Prüfungen gegangen sind.

      Ich hab's gerne gemacht und glaube auch, dass meine Kinder diesen "Service" gerne in Anspruch genommen haben.

      LG

      Hätten sich meine Kinder in dem Alter die Pausenbrote selber gerichtet, wäre wohl jeden Tag ein Nutellabrot gemacht worden #rofl Nee nee, ganz sicher nicht. Ich habe ihnen zwei drei Vorschläge gemacht und danach die Brote gerichtet. Für meinen Mann übrigens auch - obwohl er das auch selber "gekonnt" hätte - aber ich fand es einfach in Ordnung so. Kleine nette Beigabe ab und an mal dazu - fertig.
      Und meine Tochter macht es mit ihrer nun genauso, obwohl sie"schon" 10 Jahre alt ist und es auch könnte. Aber es ist doch eine liebevolle Geste.
      Ich finde es z.B. auch traurig (wie schon mehrfach erlebt) wenn ein ca. 8jähriges Kind sich jeden Morgen beim Bäcker irgendein überteuertes Teil kaufen muss. Geht's noch liebloser?

      LG Moni

      Mach doch kein Drama daraus.

      Natürlich ist ein 7jähriger in der Lage sein Pausenbrot selbst zu schmieren, warum auch nicht.
      Klar, kann man ihm das abnehmen, aber genauso slbstverständlich bekommt er es sebst hin.

      Mit Fürsorge hat das für mich nicht zu tun und ich finde Pausenbrot machen auch nicht liebevoller als tausend andere Dinge, die mit Kind so anfallen.

      Andere Leute packen immer den Schulranzen ihrer Erstklässler oder achten zumindest darauf, dass das am Abend zuverlässig erledigt wird... das wäre mindestens genauso ein Akt der Fürsorgem (wenbn nicht sogar ein größerer), aber auch darum kann sich in 7jähriger theortisch alleine kümmern, schlimmstenfalls schnell, schnell in der Früh. Das macht halt jeder so wie er meint...

      Außerdem, vielleicht macht sich dein Sohn sein Brot ganz gerne selbst. Dann weiß er wenigstens, dass es schmeckt und die Wahrscheinlichkeit, dass es im Müll landet ist geringer.
      Meine Kinder wollten zB von sich aus irgendwann ihre brotzeit selbst herichten.

    (19) 17.05.17 - 10:59

    Hallo

    ich selbst habe damals von meinen Eltern nie eine Box bekommen.Eine Milchschnitte oder ein Knoppers gab es (beides mochte ich nicht) oder mal einen Apfel oder Banane,daher richte ich meinen Kindern (16 +11) jeden Montag eine schöne Box,mal mit Brot oder Pfannkuchen oder Waffeln,Rohkost,Obst,Frikadellen ,Mini-wieder,Käsewürfel,jogurth..... worauf die beiden eben Lust haben (sind aber auch den ganzen Tag in der Schule)

    Mir macht das keine Arbeit.... und ich freue mich wenn sie heim kommen und sagen es war lecker..... würde ich mir von niemanden nehmen lassen

    Zu Deiner Frage...klar kann man sowas mit 7...aber muss das wirklich sein?

    Hi,

    das könnte mein Mann sein, er meint, dass ich die Jungs zu sehr verhätschel ;-)
    Ich schmiere allen 3 (14, bald 12 und 7) morgens die Frühstücksbrote--das geht schneller und es gibt keine Diskussionen, was aufs Brot kommt.
    Die beiden Großen nehmen kein Frühstück mit in die Schule, der Kleine isst morgens die Hälfte von seinem Brot und nimmt den Rest mit.

    LG

    Hallo

    Auch ich richte meinen beiden (7 & 11) das Pausenbrot.
    Die Klamotten sowie den Schulranzen richten sie selber am Abend zuvor.
    Aber das Pausenbrot mach ich noch gerne für meine beiden - nicht, dass sie es nicht könnten, aber warum sollten sie müssen?

    LG
    Dani

    Hallo
    PausenBROT gibt es hier zwar nicht, aber generell hätte ich kein Problem damit das Frühstück die gesamte Schullaufbahn zu packen. Meine jüngere Tochter ist 8, am ihrem kurzen Tag packt sie sich ihr Frühstück meist aus eigenem Wunsch selbst.
    Gerade sind wir im Ausland. Hier hat sie die ersten Tage in der Kantine gegessen, da die Auswahl da eher nur aus Fast Food besteht ist sie da aber auch wieder aufs eigene essen umgestiegen.

    LG

    Hallo ,

    ich mache meinen Jungs die Brote (9,16,18) , und zwar, weil ichs gerne für sie mache , das hat nichts mit "nicht können" zu tun - ich möchte das , sie finden es schön, fertig.

    Ich bin voll berufstätig und wenn ich eine sehr frühe Schichtwoche habe , machen die Großen es selber, beim Jüngsten ist es verschieden, meistens kauft er dann was unterwegs mit Papa oder sie machen gemeinsam etwas fertig...da haben die Großen aber keine Lust mehr zu ;-)

    Die Zeit wird schnell da sein , wo das nicht mehr so sein wird, und ich nicht mehr gebraucht werde... und von daher empfinde ich das nicht als Belastung, auch wenn es nicht gerade das Highlight des Tages ist ;-)

    Die Ansichten deines Mannes finde ich ehrlich gesagt sehr unterkühlt...auch "mussten" meine Großen nie den Kleinen bespaßen in dem Alter...das finde ich irgendwie zuviel - Zeit miteinander verbringen, umtüdeln usw - klar, aber "kümmern"?Als 7 J. Kind? Nee....

    Kommt mir sehr harsch vor bei euch - und bei uns gibt es schon recht viele "Pflichten".... #kratz

    LG
    Lulu

    Meine Mutter hat mir selbst in der Berufsschule noch meine Brote gemacht.

    Ich habe ihr mehrmals gesagt gehabt, dass das nicht notwendig ist, aber sie tat es gern& es war quasi ein Abwasch, meine Brote mit den Broten meiner jüngeren Geschwister zu schmieren.

    Ich finde auch, es geht nicht ums können sondern um die liebevolle Geste!
    Ich schmiere meinem Mann, wenn ich es zeitlich schaffe, auch gerne die Brote oder packe sein Essen in den Rucksack!!

    Oh je jetzt komm ich mir vor wie eine Rabenmutter wenn ich das alles so lese . Meine großen 8 und 10 richten sich immer ihre Pause selber . Zum einen weil ich meistens die kleine füttere . Zum anderen weil sämtliche Brotzeiten die ich gerichtet habe meist genauso wieder zurückgebracht wurden . Sind leider beide keine großen Esser in der Schule . Meist nehmen sie eine halbe Möhre und etwas Butterbrot mit. Einen Tag gibt's in der Schule Gemüse und einen Tag leberkässemmel (von der sie meist auch nur 1x abbeißen ) Hunger haben sie dann beim Mittagessen , dass ich jeden Tag liebevoll zubereite . Ich habe selbst mir meine Brotzeit selbst hergerichtet als ich in der Grundschule war und das hat jetzt meinem Verhältnis zu meiner Mutter nicht geschadet und ich war auch nicht eifersüchtig auf Kinder die Pausenbrote geschmiert bekommen haben .

Top Diskussionen anzeigen