Abgeschoben! Verliere ich meinen platz?

    • (1) 18.05.17 - 16:53

      Hallo ihr lieben ich habe schon unzählige Beträge zu diesem Thema gelesen aber irgendwie hilft das nur kurz und dann schmerzt es wieder. Ich hole kurz aus meine 1,5 jährige Tochter ist mir gegenüber sehr anhänglich was mich auch überhaupt nicht stört. Ganz im Gegenteil ich bin sehr froh darüber da meine Erfahrungen mit meiner Mutter eher schlecht sind. Jedenfalls haben wir hier mehrmals in der Woche unangekündigten Besuch von meiner Oma sie ist 65. Wenn sie da ist ist für mich der ganze Tag oder die Planung vorbei. Meine tochter reagiert auf mich null, will sich nicht trösten lassen von mir garnichts. Ich darf sie nicht mal an fassen ohne das sie Theater macht und zu Oma rennt. Sie nimmt direkt die Oma an die Hand in ihr Zimmer und knallt die Tür zu und Wehe ich oder mein mann wagen uns in das Zimmer zu gehen, dann schmeißt sie uns direkt raus. Das ganze ist für mich sehr schwer, ich sitze dann wie ein begossener Pudel ihm Wohnzimmer und fühle mich einfach beschissen. Man kann tun was man will man bekommt ihre Aufmerksamkeit garnicht mehr. Die Oma bleibt natürlich auch bis die kleine ins Bett gebracht wird. Geht noch mit ins Kinderzimmer und gibt noch mal einen gute Nacht Kuss bevor sie dann geht. Ich habe auch schon versucht mit ihr darüber zu sprechen aber ihr könnt garnicht glauben wie talentiert sie alles um dreht und wendet das man sich selbst am ende schlecht fühlt überhaupt darüber gesprochen zu haben. Ich weiß einfach nicht weiter mir wird schon schlecht wenn ich ihr Auto höre und weiß sie steht wieder einmal ohne vorwahnung vor der Tür. Jetzt sitze ich hier in meinem Sessel und seusel euch die Ohren voll das ist doch kein Zustand. Ich könnte echt schreien und weinen gleichzeitig.

      :'(

      • (2) 18.05.17 - 17:06

        Du solltest mal an deiner Einstellung arbeiten. Das Kind liebt dich und ist anhänglich- warum darf deine Tochter nicht auch die Gesellschaft anderer Menschen suchen und genießen?

        Ist doch toll wenn jemand zum bespassen kommt, dann hast du Zeit für Wäsche, kochen ect.?

        Vielleicht mag die Kleine mal bei Oma schlafen und du machst dir mit deinem Mann einen schönen Abend?

        Wovor hast du denn Angst? Das dir deine Oma die Liebe deiner Tochter klaut?

        Vielleicht wäre es mal an der Zeit ein bisschen mehr los zu lassem, die Kleine wird ja auch älter.

        Lg

        Kann mich meiner vorschreiberin nur anschließen. Ist doch super, so hast du auch mal zeit für dich und kannst machen, was DU willst. Ich würde mich an deiner stelle freuen, dass mein Kind seine Oma so liebt und ich zeit hätte in ruhe etwas für mich zu tun.

        Hallo,

        Du scheinst sehr große Probleme mit dem Loslassen und der Eifersucht zu haben:

        "Ich hole kurz aus meine 1,5 jährige Tochter ist mir gegenüber sehr anhänglich was mich auch überhaupt nicht stört."

        "Man kann tun was man will man bekommt ihre Aufmerksamkeit garnicht mehr."

        Du siehst es als Kampf um die Gunst Deiner Tochter. Nein, Dein Kind kann mehrere Menschen lieben. Und gerade die Menschen, welche nicht jeden Tag da sind, werden von den Kindern zu gern in Beschlag genommen, wenn sie endlich da sind.
        Was erwartest Du von Deiner Tochter? Soll sie bei der Oma schreien und sich nur an Dich klammern?

        Meine Kinder haben meine Schwester sehr ins Herz geschlossen. Wenn sie kam, waren wir Eltern abgeschrieben. Und? Meine Kinder sind nicht mein Eigentum, ich habe nicht das alleinige Recht und Monopol auf ihre Liebe. Aber dafür hatte ich einige Tage viel Freizeit.
        Das solltest Du genießen. Deine Tochter ist in der Lage zu anderen Menschen eine Beziehung aufzubauen und zeigt es deutlich. Bring sie doch zu der Oma und verinnerliche Dir, daß Deine Tochter ein eigenständiger Mensch ist.

        LG
        Mistel

      Worum geht es dir denn eigentlich genau?

      Die unangekündigten Besuche? Nun wenn es euch bzw dir nicht in den Kram passt dann musst du mit ihr reden und notfalls eben auch wenn sie schon da ist sagen es passt jetzt gerade nicht ruf doch bitte vorher an. Mehrmals in der Woche hätte ich unangekündigt wohl auch ein Problem bzw wäre gar nicht immer zu Hause. Auch wenn Oma dann vllt mal beleidigt ist, aber wenn es nicht geht dann ist das so.

      Oder wirklich nur das deine Tochter so an der Oma hängt? Da solltest du dringend lockerer werden. Wir bekommen auch keine Aufmerksamkeit von unserer Tochter (22 Monate) wenn Oma da ist. Wenn wir sie besuchen schickt sie eher uns nach Hause als mitzukommen usw. Aber das ist doch nicht schlimm. Sie hat nunmal mehrere Bezugspersonen und ich bin heilfroh das ich weiß das sie sich so wohl bei der Oma fühlt und wir dadurch auch Zeit für uns ohne Kind haben. Warum willst du krampfhaft die Aufmerksamkeit? Die hast du doch wenn die Oma Nacht da ist anscheinend zu genüge. Du schreibst ja selbst sie ist sehr anhänglich.

      Von daher vllt etwas lockerer werden aber auch klar sagen wenn es euch nicht in den Tagesablauf passt.

      Hallo,

      Ich sehe da 2 Baustellen. Einmal solltest du schon mal bei der Oma klarstellen wann Besuche passen und sie sich bitte vorher anzukündigen hat und wann es eben gar nicht geht.

      Und das andere, du musst dringend an deiner Einstellung arbeiten.
      Dein Kind ist nicht dein Eigentum und es BRAUCHT weitere Bezugspersonen. Wenn du kein schönes Elternhaus hattest spielen da sicher einige Verlustängste etc. Mit, aber du musst daran arbeiten und auch loslassen lernen.
      Dein Kind ist jetzt noch sehr klein, aber umso älter es wird , umso mehr Personen werden eine Rolle in seinem Leben spielen und es wird sich immer stückweise mehr von dir entfernen.
      Dein Kind wird immer dein Kind bleiben und dich immer lieben, aber es wird nicht immer nur an dir kleben.

      Ich habe 4 Kinder und bei ALLEN bin ich immer abgeschrieben, sobald Omas, Opas, Tanten oder Onkel in der Nähe sind. Selbst bei meiner 1 jährigen ist das schon so.
      Die anderen sind eben nicht jeden Tag und immer für sie greifbar und in dem Moment ist man eben "langweiliger", als jemand der neuen Schwung reinbringt.
      Kann aber auch mal ganz nett sein, mal 5min seine Ruhe zu haben ohne Klette am Bein ;-)
      Sobald es später mit Freundschaften losgeht wird es auch so sein, dass du dann eben mal angeschrieben bist und die Kids "ihre Ruhe vor dir" haben wollen.
      Das muss man akzeptieren.

      LG

      Das einzige, indem ich verstehen kann, sind die "unangemeldete"Besuche.
      Entweder es gäbe einen festen Tag in der Woche, damit du auch was planen kannst, um was zu erledigen, dies käme dir zugute oder sie ruft einen Tag zuvor an und frägt, ob sie kommen kann.
      Ich würde die Anhänglichkeit deiner Tochter zur Oma, positiv gesehen nutzen.
      Ich kann verstehen, dass es dir weh tut, aber das ist nur reine Eifersucht, nicht stets die unersetzliche Nr. 1 bei deiner Tochter zu sein.

      (10) 18.05.17 - 20:01

      Hallo,

      Bei meinem Sohn war es in dem Alter genauso. Sobald Oma, Opa oder ein Onkel da war, war ich angeschrieben - obwohl er ansonsten die Klette schlechthin war.

      Gestört hat es mich eigentlich nicht, denn die Besuche waren geplant/angekündigt und insofern fand ich es dann immer schön mal ein bisschen Freiraum zu haben. In Ruhe ein Buch lesen, mit meinem Mann reden ohne unterbrochen zu werden, in Ruhe in der Küche stehen und was kochen ohne dass mir "geholfen" wird usw.

      Mehrmals die Woche und das ganze dann auch noch unangekündigt, das hätte mich allerdings auch genervt! Da muss dringend mal ein klärendes Gespräch mit der Oma geführt werden, das geht nun nicht.
      Auch das (ständige) Bleiben bis zum Zubettgehen würde mir nicht gefallen. Denn man hat so sein Ritual und das macht ja auch Spaß. Das würde ich mir auch nicht "nehmen lassen".
      Wenn die Oma ab und an mal bleibt und evtl das Zubettgehen übernimmt, das finde ich okay. Kann ja auch mal ganz praktisch sein, aber mehrmals die Woche? Nein!

      Bei uns hat sich dieses "Mama ist komplett abgeschrieben" übrigens wieder gegeben. Mein Sohn ist inzwischen 5. Er freut sich immer noch über den Besuch, spielt dann auch meist intensiv mit dem Besuch (die Aufmerksamkeit ist natürlich auch toll, der Besuch erledigt ja selten was nebenher)- er hat aber auch Tage an denen er dann im Kinderzimmer verschwindet und seine Ruhe möchte oder aber eigentlich am liebsten mit mir spielen mag.

      LG

      Hallo,

      aber du verlierst doch nicht deinen Platz! Du bist die Mama, wirst es immer bleiben, deine Tochter kann doch aber genauso eine Beziehung zu deiner Oma haben, sie hat ja auch eine zum Papa, oder? Mein Kleiner liebt seine Oma auch sehr gerne, das ist doch schön und natürlich genießt er es, wenn sie da ist, ist doch toll, ich freue mich da für ihn und sie!

      Vielleicht solltest du in der Zeit einfach was erledigen, die Zeit nutzen, einkaufen, mal zum Frisör, mit einer Freundin einen Kaffee trinken ... vielleicht belastet es dich dann nicht so sehr.

      Wegen der unangekündigen Besuche, besprich das mit ihr, macht einen festen Tag aus, wenn sie sich nicht daran hält, würde ich halt gleich sagen, es geht nicht oder die Türe gar nicht öffnen (nicht die feine Art, aber wenn man es sonst nicht versteht). Ich denke, wenn ihr einen festen Tag habt, kannst du dich drauf einstellen, was ausmachen und in der Zeit einfach was für dich machen.

      LG

      Du fühlst Dich wertlos und nicht akzeptiert nur weil Deine Tochter sich auch (!) bei der Oma wohl fühlt?

      Was passiert erst, wenn Deine Tochter 3 oder 4 oder sogar 5 wird und in die Trotzphase kommt? Erfüllst Du ihr dann jeden Wunsch, nur um Konflikte zu vermeiden? #zitter

      Und wenn sie wutstampfend durch ihr Zimmer trabt und schreit: Mama ist blöd ... bringst Du Dich dann um?

      Ohne weitere Worte ...

      (13) 18.05.17 - 20:19

      Das Verhalten deiner Tochter kenne ich auch.
      Da würde ich gar nicht um die Aufmerksamkeit kämpfen. Nur eingreifen, wenn es wirklich notwendig ist. Wobei das selten der Fall ist, da ich den Menschen, mit denen wir uns umgeben, welche sind, denen ich vertraue und den Umgang zutraue.

      Menschen denen ich nicht vertraue (dazu ist jeweils konkret einiges vorgefallen), lasse ich nicht soweit in meine Nähe und verbitte mir ungebetene Besuche.

      Das war allerdings ein weiter Weg.
      Da scheint bei dir einiges darunter zu stecken.

      Kann es sein, dass es weniger die Reaktion deines Kindes auf deine Oma ist,

      sondern viel mehr das Zwischenmenschliche zwischen dir und deiner Oma?
      Unerwartete Besuche scheinen da nicht das einzige Problem zu sein. Dass du dich nicht wehren kannst, traust, hat seine Vergangenheit?

      Wie würdest du reagieren, wenn eine richtig gute Freundin bei dir zu Besuch kommt und dein Kind so reagiert?
      Kämpfst du dann auch um ihre Aufmerksamkeit? oder kannst du dich dann freuen, dass sie mit jemandem zusammen ist, der du selbst vertraust?
      Fände ich eine wichtige Frage.

      Warum kannst du nicht klar und deutlich sagen das sie bitte ihren Besuch ankündigen soll! Dauernd Unangeldet vor der Tür stehen, wo gibts denn sowas. Aber offenbar ist genau DA das Problem. Deine oma dominiert dich und du bist das kleine duckmäuschen. Daran würde ich dringend was ändern.
      Zum anderen würde ich mir von meinem Kind nie die tür zu knallen lassen

      Hallo remaiza ,

      das eure Kleine auch sehr an ihrer Oma hängt ist okay. In meinen Augen ist es aber nicht okay das sie die Türen schmeißt und ihr nicht in ihr Zimmer dürft. Die Oma sollte in diesen Situationen auf das Kind einwirken. Das Türen knallen würde sie bei mir auf Dauer nicht machen. Wenn sie es nicht versteht würde ich die Türen aushängen.

      Fg blaue-rose

Top Diskussionen anzeigen