Schwiegermutter mischt sich ein

    • (1) 25.05.17 - 20:23

      Hallo ihr lieben!

      Ich habe ein kleines Problem mit meiner Schwiegermutter.

      Aber von vorne..

      Mein Mann und ich sind seit sieben Jahren knapp zusammen, seit August letzten Jahres verheiratet.

      Nach einem Jahr sind wir damals zusammen gezogen. Das heißt ich zu ihm, da er seit er 16 ist eine Eigentumswohnung im Haus seiner Eltern hat, die er auch seitdem abbezahlt. Da habe ich mir damals auch noch keine großen Gedanken drüber gemacht.

      Meine Schwiegereltern hab ich auch da erst richtig kennen gelernt. Ich komme klar mit ihnen, aber so richtig familiär und herzlich ist es nicht, eher ein nebeneinander her leben. Das ist aber irgendwie normal in deren Familie, es gibt noch zwei Geschwister mit je zwei Kindern wo auch teilweise über Monate der Kontakt abgebrochen wurde. Das ist in meiner Familie anders. Aber jeder wie er mag, da häng ich mich nicht rein.

      Nun hatten wir es schon mehrfach, dass meine Schwiegermutter wenn wir nicht da waren ungefragt in unserer Wohnung gewesen ist. Das ging so weit, dass wir aus dem Urlaub kamen und teilweise Möbel umgestellt oder gar ersetzt waren. Und an unsere Wäsche geht sie auch regelmäßig (ist leider im Heizungsraum den wir nicht abschließen können). Alles reden hilft bei der Frau nicht. Das sagt sogar mein Schwiegervater. Auch mein Mann sagt er versucht das seit er 16 ist, es bringt nichts.

      Wir haben dann sogar die Schlösser ausgetauscht.

      Jetzt ging es einige Zeit gut, selbst wenn wir nicht abgeschlossen haben (sie lässt dann schon mal unsere Katzen rein wenn wir nicht da sind). Bis vor kurzem.

      Wir waren von Samstag auf Sonntag weg. Sie hatte lediglich die "Anweisung" die Katzen ggf rein zu lassen, mit Futter versorgt waren sie. Als wir zurück kamen fand ich einen drei Seiten langen Brief in dem sie uns, insbesondere mir, diverse Vorwürfe zu Haushaltsführung etc machte. Ich hoffe man kann es lesen in dem Bild. Sprich sie hat in JEDEM Zimmer geschüttelt!

      Ich habe schon früher versucht mit meinem Mann darüber zu reden wie es wäre wir suchen uns mal was eigenes. Aber er fühlt sich verpflichtet hier zu bleiben, da seine Geschwister schon ausgezogen sind (blödes Argument, da es bei mir genau das gleiche war als Nesthäkchen).

      Ich hab einfach schon lange im Gefühl gehabt, dass sowas mal kommt. Sie hat auch vorher schon mehrfach betont, dass das ja noch alles ihr gehört, wenn sie uns zum Beispiel Vorwürfe gemacht hat wir würden zu lange und zu spät duschen oder hätten zu viele Lichter brennen (wir zahlen alles selbst).

      Jetzt droht sie damit wir sollten ausziehen wenn uns ihre Ansicht nicht passt. Ich wäre sofort dafür, gerade weil wir Kinder planen, aber mein Mann nach wie vor nicht.

      Unsere Wohnung ist schön, will ich gar nicht abstreiten.. Aber ab dem 2. Kind würde es eh auch eng und schwierig. Wir wohnen auf dem Land, ich hätte gerne einen Garten in dem meine Kinder spielen können, und da eben nicht den der Schwiegereltern. Mein Mann ist Maurer und Häuser sind hier auch durchaus bezahlbar. Aber er sieht immer nur, dass er doch in zehn Jahren eine abbezahlte Wohnung hat (dann sind wir 40). Ist ja auch toll.. Aber wenn der Preis dafür ist dauernd unter Beobachtung zu stehen und Rechenschaft ablegen zu müssen?? Ich befürchte halt, dass es noch schlimmer wird wenn wir Kinder haben.

      Ich habe schon mit einigen aus meiner Familie und meinem Freundeskreis darüber gesprochen und den Brief gezeigt. Bisher war die Reaktion immer: ausziehen, so schnell wie möglich!

      Ich möchte gerne mal unabhängige Meinungen hören. Ich weiß gerade echt nicht weiter.

      • Du stellst einen privaten Brief in ein Internetforum, gehts noch? Es gibt Schwiegertöchter, die gibt's garnicht.....

        Hallo,

        bevor du dein eigentliches Problem angehst ... lasse um Himmelswillen diesen Brief löschen! Ist dir klar, dass das hier kein schnuckeliges Wohnzimmer ist, sondern hier 100te von Leuten mitlesen - die euch eventuell auch erkennen können und intervenieren ... für euch völlig unkontrollierbar?

        GLG
        Miss Mary

        • P.S. Noch zum eigentlichen Problem ... nicht immer ist die einfachste Lösung die beste. Meine Eltern, mit denen ich mich auf formaler Ebene gut verstehe, es gibt keinen offenen Streit, aber die Herzlichkeit und Nähe fehlt ... bewohnen sehr nah von hier ein absolut idyllisches Zwei-Familienhaus, das auf ursprünglich zwei Bauplätzen steht.

          Die untere Etage hat eine abgetrennte Wohnung, der Dacbboden ist ausgebaut ... Der zweite Bauplatz, der der Garten meiner Eltern ist, ist unbebaut und wurde von meinem Vater jedem Kind angeboten. Meine Kinder und meine Eltern verstehen sich blendend. Wir hätten praktisch in ein abgezahltes Haus einziehen können, mit Omas Babysitterservice eine Etage höher inklusive. Wir hätten dort auch bauen können und uns einen Hof geteilt.

          Wir haben es nicht gemacht, leben in einem einfacheren Haus, aber ich bin für den Abstand wirklich dankbar. Ich wusste einfach, es geht nicht gut. Wenn es mal wieder knirscht im Gebälk, gehen wir beide auf Abstand, die Kinder gehen weiterhin zu Oma und kommen wieder, wir gehen uns aus dem Weg. Alle sind glücklich.

          Ich kenne mehrere Leute, die verschiedene Bauprojekte auf Grundstücken der Eltern und Schwiegereltern aufgegeben haben, weil es einfach nicht klappt.

          GLG
          Miss Mary

      Wie soll man denn diesen Brief lesen können? Selbst wenn die Schrift leserlich wäre kriegt man die Seiten gar nich vergrößert. ..

    Warum fragst du hier fremde Leute?

    Vertrau doch lieber deinen Freunden, die kennen dich.
    Im übrigen nehm ich den Stift und hoffe, der Brief wurde nicht zu oft gespeichert.

    Wem gehört eigentlich das Seroquel-Papier?

    #liebdrueck

    Hallo,

    die unabhängige Mibung lautet:
    1. volle Verantwortung übernehmen und vollkommene Unbahänigkeit vollziehen. Von so einem Menschen will ich erst einmal gar nichts. Es ist leider an sich dein Peoblem, dass du ihr es mit den Katzen überlassen hast. Das war wie eine Einaldung.

    2. Bis meine Meinung respektiert wird von meinem Partner, würde ich von einer gemeinsamen Kinderpalung großen Abstand nehmen, sonst sitzt du irgendwann ohne Kinder in einer Wohnung alleine. dein Partner ist doch bestens versorgt mit Wigentum und Großeltern in der unmittelbaren Nöhe.

    3. Sorge für klären Tisch und formuliere klar deine Forderungen. Ein Partner, der dich lieb, wird es respektieren und mit dir nach einem Weg suchen.

    #winke

    (11) 26.05.17 - 08:51

    ---Bisher war die Reaktion immer: ausziehen, so schnell wie möglich!

    Und welche Meinungen erwartest Du jetzt hier?

    Ich verstehe nicht, warum Ihr erst Schlösser austauscht, dann aber wieder die Schwiegermutter zum Katzen hüten braucht, obwohl Du genau weißt, dass sie schnüffelt?

    Wenn Dein Mann nicht ausziehen will, dann weißt Du ja woran Du bist und vor allem, an welcher Stelle DU bei ihm stehst.

    Du hast noch keine Kinder und solltest dort auch keine bekommen....... vielleicht auch nicht mit diesem Mann.
    Noch kannst Du einfach gehen, Du musst es nur TUN:

    Schwieriges Thema, vor allem wenn du keine verbrannte Erde hinterlassen willst.

    Ausziehen geht bis zu einem gewissen grad nur wenn deine Schwiegereltern mitmachen.

    wenn sie nämlich nicht mitmachen wird es sehr schwer dei Wohnung zu verkaufen oder zu vermieten und 2 Wohnungen abbezahlen ist für die meisten Familien ne harte Nummer und kaum zu stemmen, vor allem wenn noch Kinder finanziert werden müssen.

    Ausziehen wäre auch mein Vorschlag an euch, nicht zu weit weg aber auch nicht zu nah. Min 5-10 Minuten Fußweg.

    Um deine Schwiegereltern nicht zu brüskieren könnt ihr ja mal das Thema Familienplanung und entsprechende Vorbereitung sachte fallen lassen ... wenn es um die Enkelchen geht kann man der Schwiegertochter schonmal verzeihen das Sie ein größeres Nest bauen will.

    LG
    Ano

Top Diskussionen anzeigen