Hilfe! Verhältnis kind und schwiermutter

    • (1) 10.06.17 - 20:42

      Hallo zusammen!
      Ich brauche dringend einen Rat! Ich hatte vor einiger zeit hier schon einen Beitrag über das verhältnis zu meinen schwiegerelten und uns (ich, mein mann und unsere tochter 2,5 jahre) geschrieben! Kurze zusammenfassung:
      Seit einem guten Jahr hatten wir zu unseren Schwiegereltern keinen kontakt da ein paar heftige sachen passiert sind! Leider wohnen wir nebeneinander und man läuft sich zwangsläufig über den weg! Deshalb habe ich versucht anfang des jahres das verhältnis einigermaßen zu normalisieren aber dies ging nur immer von meiner seite aus deshalb habe ich irgendwann aufgegeben! Seit ca 5 Wochen bemüht sich meine schwiegermutter allerdings sehr um das verhältnis! War schon 4x bei mir und hat mit meiner tochter gespielt (meine tochter hat sie beim ersten Besuch nicht mehr als oma erkannt) bei schönen Wetter sind sie dann zum Spielplatz und danach zu oma nachhause gegangen! Jedesmal kam meine tochter glücklich zu mir zurück und freute sich immer wenn oma wieder zeit hatte!

      Seit einer woche will sie nicht dass oma kommt und mit ihr zum spielplatz geht oder etwas anderes macht! Heute ist oma spontan vorbei gekommen und meine tochter hat sie gesehen und nur geweint dass sie zuhause bleiben! Die oma war ca 40 min da und durfte meine tochter nicht mal anfassen! Laufend hat sie geweint, erst als sie weg war ging es wieder! Abends weinte meine tochter wieder aber dieses mal weil die oma nicht mehr da ist! Habe dann mit ihr (soweit es möglich ist) geredet und habe es so verstanden dass meine tochter möchte dass wir (mein mann und ich) mit zur oma gehen! Da ist nun das problem! Mir würde es schon schwer fallen mit zu gehen aber mein mann wird seinen vater wahrscheinlich nicht besuchen (da sind einfach zu viele dinge vorgefallen die man nicht so einfach vergessen kann)! Ein normales verhältnis zu meiner schwiegermutter ja aber zu meinem schwiegervater kann ich mir das nicht richtig vorstellen! Morgen möchte die oma ihr "glück" nochmal versuchen! Was soll ich machen? Achja vorgefallen ist angeblich nichts und beim letzten spielplatz besuch kam meine Tochter auch total glücklich zurück! Noch zu erwähnen ist dass meine Tochter dort auch nichts isst und auch nicht zur Toilette geht! Ich habe einfach angst dass ich ihr zu viel zugemutet hab und sie das nicht gut verarbeitet weil auf einmal kommt nach über 1 jahr eine oma daher.... möchte allerdings den kontakt nicht schon wieder abbrechen! Bin hin und her gerissen

      • Ich glaube nicht, dass zwingend etwas vorgefallen sein muss. Meine Kinder sind auch mal mehr, mal weniger begeistert von Oma & Opa.

        Gerade heute: Oma hat die Große (9) abgeholt und den Kleinen (2) gefragt ob er auch mitgehen will. "Neiiiiiiin!" #rofl

        Als die Zwei weggefahren sind kam er dann mit seinen Schuhen an und rief "Omaaaaa!"

        Wenn Du irgendwie kannst, wäre es vielleicht ganz schön für Deine Tochter, wenn Du mal mitgehst. Ansonsten finde ich es schön, dass Du Dich darum bemühst, dass das Verhältnis zwischen Oma und Enkelin nicht unter den Streitereien leidet.
        Bei uns ist es so, dass mein Mann mit seinem Bruder und dessen Frau seit 12Jahren keinen Kontakt hat. Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen. Ich hatte also auch nie groß Kontakt mit denen, obwohl sie auf dem Schwiegerelterlichen Grundstück gebaut haben.

        Meine Tochter liebt ihre Tante aber und ist oft da um mit ihr zu quatschen oder mit ihrer Cousine (16) zu spielen. Anfangs war das für mich auch sehr komisch, aber ich denke nur weil die "Erwachsenen" zu blöd sind, ihre Differenzen zu klären, müssen die Kinder nicht darunter leiden.

        LG :-)

        • Ist auch eine gute Idee vielleicht lade ich oma zum Kaffe ein und danach gehen wir gemeinsam zum spielplatz! Werde dann morgen meine schwiegermutter anrufen damit sie sich nicht überrumpelt fühlt! Und dann hoffe ich dass meine tochter irgendwann wieder mit ihr mitgehen möchte! Weil das haus meiner schwiegereltern vor allem bei anwesenheit meines schwiegervaters würde ich nur sehr ungern betreten....

      Huhu

      Ich würde versuchen das Verhältnis zu der schwimu bei euch zuhause erstmal zu verbessern. So gut es geht normal miteinander reden, Kaffee trinken, dass dein Kind in seiner gewohnten Umgebung ist und merkt Mama und Oma kommen miteinander klar. Und dann hat sie vielleicht auch wieder soviel vertrauen, dass sie mit rüber gehen kann. Ich weiß ja nicht was vorgefallen ist, aber das Sohn und Vater ein Problem miteinander haben, muss sich doch nicht auf das Verhältnis Oma Enkel auswirken. Möchte der Opa den keinen Kontakt zu dem Enkelkind? Da muss man sich doch dem Enkel zu liebe bzw. dem Kind zu liebe zusammen reißen können?

      • Ich wünsche dass es so funktionieren wird weil so wäre es am einfachsten für alle! Aber heute wollte sie mit oma nicht spielen sondern nur mit mir! Oma durfte keine spielsachen bzw sie anlangen... Es war für uns alle eine ziemlich blöde situation! Oma war mehr oder weniger überflüssg und von meiner tochter nicht erwünscht...
        Zum thema opa ich denke schon dass er sich freut wenn meine tochter bei ihnen zu besuch ist aber wenn sie nicht mehr kommen würde dann würde er auch nichts unternehmen um das zu ändern! Er sagte mal dass er auch ohne uns glücklich leben kann also ziemlich stur und verbohrt!
        Ich meinte wenn wir (also ich und mein mann) mit meiner tochter zu oma und opa rüber gehen würden (so wie es meine tochter gerne hätte) dann hätte ich angst dass mein schwiegervater meinen mann wieder so provoziert dass alles wieder in einen riesigen streit eskaliert und damit wäre ja auch niemanden geholfen... Ich frag mich grad nur wie wir das ganze an Geburtstagen, Weihnachten usw machen sollen!?

        • Ich kann das nicht verstehen. Man ist doch 3x7 alt. Bevor ich mit Kind und Kegel rüber ginge, müssten Vater und Sohn halbwegs ins reine kommen. Sie sollen ja nicht best friends werden, aber ein Besuch ohne streitereien muss drin sein.

    Hallo,

    dann geh du mit deiner Tochter mit, bzw. bleib in ihrer Nähe solange sie das möchte. Geht zu dritt ein Eis essen, auf den Spielplatz oder in den Zoo. So wird sich die kleine wieder an Oma gewöhnen.

    Lg

    Was oder was nicht vorgefallen sein mag - ich kann dir nur raten, die Befindlichkeiten deines Kindes zu aktzeptieren. Altersgemäß wird sie ihr Unwohlsein nicht genau benennen können, aber dass da was ist, kannst du ja erst mal so stehen lassen. Bleib nah bei ihr und trau deinem Bauchgefühl.

Top Diskussionen anzeigen