Schwiegermutter Geschenke, Besuche, irgendwie alles...

    • (1) 14.06.17 - 14:53

      Ich hab mal eine Frage bzw. wollte wissen was ihr dazu meint.

      Meine Schwiegermutter ist eigentlich ein ganz netter Mensch, wir hatten auch nie richtig Streit miteinander und sie will auch nichts böses... Aber sie ist in vielerlei Hinsicht einfach etwas schwierig und durch ihre Art passen wir einfach nicht so gut zueinander.

      z.B. Ist sie immer total laut und fordernd, es zählt nur ihre Meinung und die sagt sie auch immer direkt ("uhhh, die Lampe ist ja total hässlich, nähh! Die hätte ich mir ja nie gekauft" oder "die Pflanze musst du nach Süden stellen, die braucht mehr Licht!" "Neeee, sowas esse ich nicht!" "das Baby ist viiiel zu warm/kalt angezogen" "waaaaas? warum lässt du es nicht schreien? du verwöhnst es nur") also alles Dinge, die man irgendwie auch anders komunizieren kann die sie aber so nacheinander raushaut und sich wundert, dass ich irgendwie verhalten darauf reagiere.

      Sie bleibt immer ewig lange zu besuch (mindestens 2-3 Stunden, dabei wohnt sie 10 Min entfernt). Sie raucht und sieht es nicht ein sich danach die Hände zu waschen, bevor sie das Baby nimmt und grabbelt dann im Gesicht und am Mund rum, was mich wahnsinnig macht (lange Fingernägel).
      Natürlich weiß sie auch in Sachen Baby alles besser -wobei das glaube ich bei allen Eltern/Schwiegereltern so ist :-D

      Aber was mich am meisten nervt sind diese "Billig-Geschenke". Ich finde es überhaput nicht schlimm wenn man wenig schenkt, im Gegenteil, ich finde weniger ist mehr! Aber sie bringt immer irgendeinen billig-Plastikkram mit oder Strampler aus Kunstfaser mit oder Sachen die kein Mensch gebrauchen kann... Dabei weiß sie genau was unser Geschmack ist (auch in der Wohnung mögen wir es schlich bzw. qualitativ hochwertig) dann doch lieber ein gutes Teil (oder von mir auch auch keins! Ich will gar nicht das 800. Kuscheltier, was ich dann eh heimlich entsorgen muss).
      Wir haben ihr schon so oft gesagt, dass das nicht unser Geschmack ist, aber sie zieht es trotzdem durch. Mein Mann meinte auch schon mal zu ihr "wenn du unbedingt etwas kaufen willst -und das sollst du bitte nicht immer, in deinem direkten Wohnumkreis sind die und die Läden, die haben nette Sachen, guck doch da mal..." aber beim nächsten Mal steht sie dann wieder mit einem komischen Billigteil da -ich hab auch schon 2x gesagt, dass ich das Kleidungsstück nicht dem Baby anziehen werde weil es schon so komisch chemisch riecht und es ihr wieder mitgegeben. Ihr ist es trotzdem egal und bringt beim nächsten mal eine komische Fleechedecke mit.

      Sie ist alleine, es ist das erste Enkelkind und ich weiß sie meint es gut... Aber es geht mir so auf den Zeiger, dass sie nicht einmal ansatzweise das berücksichtigt was wir gerne möchten, sondern immer ihren Kopf durchsetzten muss.

      Wer hat noch so eine Schwiemu? :-[

      • (2) 14.06.17 - 15:06

        Ich habe nicht so eine Schwiegermutter. Aber als Rat würde ich vorschlagen, das ihr 2 Möglichkeiten habt. Entweder nett lächeln tnd danke sagen und die Sachen einfach nach ihrem Besuch weg packen oder ihr jedesmal glasklar und direkt sagen, was genau ihr jetzt gerade blöd fandet.Sie ist direkt, da kommt man mit indirekten hinweisen nicht weiter und muss genauso direkt darauf antworten.

        • (3) 14.06.17 - 15:12

          Ja, das hab ich auch schon überlegt.

          Mir fällt das total schwer, ich bin erzogen worden nett danke zu sagen (mal überspitzt gesagt) und ich will sie auch nicht vor den Kopf stoßen. #klatsch

          Auf der anderen Seite ärger ich mich manchmal, wenn ich versuche durch die Blume zu sagen, dass ich nicht noch ein klapperiges Plastikspielzeug mit Batterie will, sie allerdings lautstark ihre Weißheiten zum besten gibt. #bla

      Huhu. Mich würde das mit dem Rauchen und Finger im Mund viel mehr stören. Die Klamotten und Spielsachen kann man anschließend in die Tonne Knallen, aber die extraportion Nikotin und Teer am Finger, näää das geht garnicht.

      An deiner Stelle würde ich es ihr auch direkt ins Gesicht sagen. Sie nimmt ja anscheinend auch keine große Rücksicht auf eure Gefühle.

      • Da kommt dann immer "das hat ****** (meinem Mann) auch nicht geschadet!" "Stell dich mal nicht so an" "bei dir muss immer alles steril sein" "du putzt auch viel zu viel"
        -Keine Ahnung was das mit dem Rauchen zu tun hat #rofl

        Auch wenn wir im Garten gemeinsam am Tisch sitzen gibt sie sich wenig Mühe dass ihr Zigarettenrauch nicht direkt zum Kind zieht oder setzt sich nicht ein Stück weg zum Rauchen.

        Ich muss tatsächlich auch sagen, dass sie auch damals während der Schwangerschaft geraucht hat. Sie meint das wäre ja nicht so schlimm, war ja auch nur wenig und man wusste es halt nicht besser. Dass mein Mann ein sehr kleines Baby war nimmt sie als von der Natur gegeben so hin.

        • ganz ehrlich, da wäre bei mir der ofen aus.

          keine Hände waschen --> kein Kind auf den arm.

          sie setzt sich nicht weg --> du gehst mit dem Kind weg

          wer mit dem heutigen wissen noch so gedankenlos damit umgeht, der hat es nicht anders verdient.

          klar damals war es einfach noch nicht so erforscht. als ich klein war haben meine Eltern auch munter im Auto geraucht und in unserer direkten Gegenwart.
          meine mutter sagt heute, sie könnte sich in den arsch treten dafür, aber es war halt damals so. man wusste es eben nicht besser.

          aber heute weiß man es besser und deshalb gäbe es in diesem punkt für mich auch garkeine Diskussion.

          zu dem geschenke Thema:
          ich habe es im ersten jahr laufen lassen.
          kurz vor dem ersten Geburtstag habe ich dann gesagt, dass ich so viele geschenke nicht mehr möchte, da die kleine es nunmal auch langsam kapiert und ich nicht will, dass sie sich darauf freut, dass die Oma ein geschenk bringt, sondern sie soll sich darauf freuen, dass die Oma zu besuch kommt.
          hat eigentlich ganz gut dann bei uns funktioniert.

      • (8) 14.06.17 - 15:55

        ...also das mit dem Rauchen wussten damals wirklich viele nicht. Die Tabbak-Multies haben da auch sehr teure Gegenstudien gemacht. Man war nicht so informiert wie heute.

        mein Grossvater hat sich sogar gefreut, als ich als Teenie zu rauchen begonnen habe! Er fand das ein Zeichen von weltoffenheit...

        Wär aber schön, wenn sie heute umdenken würde...

        Hi,

        ehrlich gesagt, wäre für mich auch das mit dem Hände waschen der einzige Punkt, wo ich ne ganz klare Ansage machen würde. Noch nicht mal wegen dem Rauchen am gleichen Tisch, aber Hände waschen muss sein. Wenn sie sagt, dass du übertreibst, sag ihr, dass dir das egal ist, dann übertreibst du halt. Aber du willst das so. Punkt.

        Alles andere kann man drüver weg sehen... Aber das geht gar nicht!

        Lg

        Der Frau würde ich ein selbstgebasteltes Memory schenken. Die schockfotos auf der Zigarettenschachtel ausschneiden und sammeln. Besonders viele von dem Kindersarg. Oder auch die ekelbilder aus dem Ausland. Besonders Thailand hat widerlichste Bilder auf den Schachteln. ????????

        • Ich finde es übergriffig, eine ältere Dame zum Nichtrauchen erziehen zu wollen. Ist doch ihre Sache und ihre Gesundheit!
          Die Hände dürfte sie sich bei mir allerdings waschen, bevor sie mein Kind angrabbelt ;-).

          • Ich wöllte sie auch nicht zum Nichtraucher erziehen. Schaffe ich ja bei meiner eigenen Mutter nicht ;-). Allerdings soll sie verstehen, dass sie mit Gift hantiert und das schädlich fürs Kind ist. Was sie mit ihrer Gesundheit anstellt, ist ihre Sache.

(13) 14.06.17 - 18:29

Hallo,

ich würde höflich bleiben, da sie es gut meint, und die Sachen annehmen und dann direkt spenden/verschenken/entsorgen.

Bzgl. Raucherfinger: Bäh, da würde ich drauf bestehen, dass sie sich die Pfoten wäscht.

Bzgl. Ratschläge: Kontern! "Deiiiiiiin Geschmack ist eben anders als Uuuuuunserer. Wiiiiiiir mögen die Lampe totaaaaaal gerne!".

VG

Aus ganz persönlichen Gründen finde ich es sehr unschön, eine bestimmte Sorte Geschenke zu erwarten. Da kann man sich richtig unglücklich mit machen. Wenn euch Holzspielzeug und Biobaumwolle Strampler gefallen, dann kauft sie euch selber.

Ansonsten könntet ihr ihr ja eigentlich einen Katalog mit angekreuzten Bildern geben, das führt den Geschenk Gedanken ganz ad absurdum.

Warte doch einfach mal ab. Meine Kinder kriegen vom Opa auch immer riesige Pakete mit quietschbuntem Plastikspielzeug geschickt. Sie lieben es!! Die kriegen von uns so etwas nicht, deshalb freuen sie sich umso mehr, wenn wieder ein Paket vom Opa eintrifft.

Es tut Kindern gut, mitzubekommen, dass andere Leute anders leben und andere Regeln haben. Das Leben findet nicht nur an Muttis Küchentisch statt.

  • Ich finde die Situation etwas komplexer als du sie darstellst. Klar kann man keine bestimmten Geschenke erwarten, aber wenn man kommuniziert, dass man bestimmte Dinge nicht möchte, dann sollte dies auch akzeptiert werden. Für die Eltern gibt es ja durchaus die Option, dass gar nichts geschenkt wird. Wenn man einem Vegetarier ein Steak schenkt, erwartet man ja auch nicht, dass der sich fröhlich bedankt, oder? Genauso verzichten manche Menschen aus bewussten Gründen auf Kleidung aus Plastik (verrottet nicht, Mikroplastik, häufig schadstoffbelastet...). Diese Entscheidung sollte dann doch von anderen akzeptiert werden, finde ich.

    • Sorry, Geschenke sind keine Bestellung. Jedenfalls sieht die Schwiegermutter das so. Wer meint, sein Geschmack sei nunmal nur das Beste, und an die Geschenke anderer hohe Erwartungen knüpft, der wird im Leben wohl öfter bitter enttäuscht werden

      Vernünftige Leute kaufen sich selber, was sie haben wollen, wenn sie nicht explizit vom Schenkenden gefragt werden.

      • Ich verstehe schon, dass man keine bestimmten Sachen bestellen kann, aber man kann durchaus bestimmte Dinge ausschließen, die man nicht in seinem Haushalt haben möchte. Darüber sollte man doch vernünftig reden können. Ich für meinen Teil lege zum Beispiel keinen wert darauf Geschenke zu erhalten, aber ich lege Wert darauf, dass Leute mir bestimmte Sachen nicht schenken. Es hat für mich etwas extrem Egoistisches, jemandem etwas zu schenken, das diese Person nicht haben möchte und dies auch mitteilt, weil ich es dieser Person geben möchte. Klar kauft man sich die Dinge, die man haben möchte selbst, aber wieso muss man denn akzeptieren, dass Leute einem die Bude mit Sachen vollstellen, die man nicht möchte. Ich empfinde das als respektlos. Wenn ich meiner Mutter sage, dass ich keine Gardinen an den Fenstern haben möchte, weil ich das ohne so schön finde und sie schenkt mir Gardinen zum Geburstag... Findest du das dann tatsächlich in Ordnung. Mir wär dann lieber, sie käme ohne Geschenk. (imaginäres Beispiel)

        • Meines Wissens nach sind das Geschenke an das Kind, nicht an die Mutter.
          Wäre ich die Schwiegermutter, hätte? ich mir das schon längst verkniffen, da überhaupt irgendwas zu schenken, aber die Schwiegermutter scheint netter zu sein als ich.

          • Aufhören zu schenken wär doch as, womit die Mutter zufrieden wäre.

            • Findest du das trotzdem nicht irgendwie fies und anmaßend von m der TS? Dreh die Zeit nach vorne. Das Kind ist fünf und hat Geburtstag. Darf die Oma dann auch nur "abgesegnete" Geschenke (den Vorstellungen der Mutter entsprechend) oder "gar nichts" schenken? Würde mich mal interessieren.

              Die unterschwellige Botschaft ist so blöd in meinen Augen, schon jetzt: "Ich finde dich und deinen billigen Geschmack so doof, bleib lieber weg und bringe auch nichts mit. Du passt nicht zu uns." Was ja auch zu dem Rest des Beitrags passt.

              • PS: Aber wahrscheinlich läuft eh alles auf einen neuen Thread: "Kontakt zu Schwiegereltern abgebrochen, die sind so blöd" hinaus.

                Abgesegnet müssten m.E. die Geschenke nicht sein. Wenn aber die Eltern einige bestimmte Vorstellungen haben, was sie in ihrem Haushalt nicht okay finden, dann fänd ich es respektlos gegenüber den Eltern, den Kindern, diese Sachen zu schenken. Dabei fänd ich es aber wichtig, dass die Ablehnung dieser Geschenke über ein bloßes, finden wir nicht gut, hinaus geht und Gründe gegeben werden.
                Ich kaufe zum Beispiel keine Polyester-Kleidung, weil ich kein Mikroplastik in das Abwasser schwemmen möchte. Jedes mal, wenn ich den Fleece-Pulli, den mein Kind, geschenkt bekommen hat, wasche, habe ich ein schlechtes Gewissen. Wenn ich darüber mit den Großeltern rede und sie schenken dann trotzdem einen Fleece-Pulli, missachten sie doch meine Werte.(Wert=möglichst nachhaltig leben) Ein anderes Beispiel wären sehr pazifistische Eltern. Müssen die Großeltern dann wirklich Spielzeugpistolen schenken?

                Aber ich verstehe nun, woher unsere unterschiedlichen Ansichten kommen. Für dich war Baumwolle und Holz ein Zeichen von "teurem" und qualitativen Geschmack. Für mich war es die Widerspiegelung meiner ethischen Werte. Das ist natürlich ein Riesenunterschied.

Wenn sie direkt ist, darfst du es auch sein, versuch es liebevoller als sie , zu vermitteln, probier es erstmal mal , zwecks den rauchenden Händen.
Sie ist offen und ehrlich zu dir, wünscht sich evtl. auch Ehrlichkeit von Dir.#schein
Wenn sie beim ersten mal sauer reagiert, kannst du immernoch schweigen und entsorgen.

Hallo, mit verrauchten fingern, no go und das würde ich strikt einfordern ohne wenn und aber. Klamotten, spielsachen würde ich nehmen und in einen rot kreuz container, arge o.ä spenden, da sie was das anbelangt wohl das bedürfniss hat diese sachen zu kaufen und es nicht versteht warum ihr das nicht wollt. Meine schwiemu strikt unserem kleinen total hässliche jäckchen, pullunder, pullover usw. Ich nehme sie und bring sie dann in den rot kreuz container. Habe ihr des öfteren gesagt, dass ich solche dinge nicht sehr schön finde-wurde ignoriert. Wege pille palle hatte ich keine lust ein fass auf zumachen. Ab in den container! Alles gute

Für meine Begriffe klingst DU sehr anstrengend! Und nix ist dir gut genug. Vielleicht hat deine Schwiegermutter ja auch nicht so viel Geld für teure Marken?
Und 2-3 Stunden finde ich nicht lang.
Sieh es so: du wirst sie nicht ändern. Du bist ja wahrscheinlich auch nicht bereit, DICH zu ändern.

Top Diskussionen anzeigen