Eine Geldfrage...

    • (1) 25.06.17 - 21:25

      Hallo Ihr Lieben,

      da ich in letzter Zit oft diskutiere folgende Situation:
      mein Mann und ich haben zwei Kinder, er ist Alleinverdiener, da die Kleine erst in der Krippe eingewöhnt wird. Elterngeld ist fertig, ich bekomme 384€ Kindergeld. Davon gehe ich einkaufen und kaufe Sachen (Kleider z.B.) für mich und die Kinder.
      Mein Mann hat 2.400€ netto, davon 1.000€ Fixkosten.

      Nun geht es oft um die Frage des Geldes. Ich komme oft nicht hin und muss diskutieren.

      Seid Ihr in einer ähnlichen Situation ? Bekommt Ihr eine Art Haushaltsgeld ? Wie regelt Ihr die Finanzen ?

      • Dein Mann ist gesetzlich verpflichtet dir 3 - 5 Prozent von seinem Netto Einkommen als Taschengeld zu geben .

        Ich persönlich hätte auf sowas aber keine Lust . Ich kann dir nur raten sobald die Eingewöhnung durch ist, dir einen Job zu suchen . Oder du redest nochmal mit deinem Mann - ihr seid doch eine Familie ?!?

        Ich hätte auf sowas überhaupt keine Lust .

        Nein zum Glück kenn ich so eine Situation nicht.

        Wir sind eine Familie und haben ein gemeinsames Konto. Da gehen ausnahmslos alle Einnahmen drauf und davor wird alles bezahlt. Wir können beide darauf zugreifen und müssen für die normalen Ausgaben auch nicht "fragen". Nur größere Ausgaben (neuer Tv, Laptop usw) werden besprochen. Da gibt es kein mein und sein.

        Anders könnte ich mir das auch nicht vorstellen und ich empfinde jegliches aufrechnen innerhalb einer Familie sehr befremdlich. Das wäre nichts für mich.

      Hallo,

      ich denke nicht, dass dir das wirklich hilft, antworte aber trotzdem.

      Bei uns gibt es kein "Mein" und "Dein". Wir sind eine Familie. Alles Geld steht UNS zur Verfügung. Es kommt also quasi in einen "Topf" und davon werden alle notwendigen Ausgaben bezahlt. Was übrig bleibt, kann für Freizeit und Hobby ausgegeben werden, wobei wir da nicht gegenrechnen, wer nun wie viel ausgibt. Ein Teil wird, wenn möglich, gespart.

      Das ist für uns selbstverständlich. Fast von Anfang an. Egal, ob einer von uns arbeitslos, krank oder in Elternzeit war oder beide arbeiten. Unabhängig davon, ob einer von uns mehr verdient als der andere.

      So weit ich informiert bin, steht dir Taschengeld zu und natürlich Geld für die Kinder. Du musst nicht alles vom Kindergeld allein finanzieren. Schrecklich genug, dass du mit deinem Mann überhaupt darüber diskutieren musst!

      LG

      Wir haben seit der Geburt die Finanzen zusammen geworfen. D.h wir haben drei Konten, jeder ein eigenes und ein Gemeinschaftskonto. Es wird erst der monatliche Geldeingang insgesamt betrachtet und dann gleicht derjenige der mehr verdient hat dem weniger verdienenden die fehlende Summe aus.

      Jeder bezahlt davon den gleichen Betrag aufs Gemeinschaftskonto ein und davon werden Miete, Strom, Einkäufe, Kinderkleidung usw. bezahlt.

      Ich hätte dies im Vorfeld schon so besprochen, es geht in meinen Augen gar nicht, was manche Frauen mit sich machen lassen! Ich bin ja nicht einfach so zuhause geblieben, sondern um unser gemeinsames Kind zu versorgen.

    • Also so pauschal kann man das ja nicht beantworten. Was wird denn von welchem Geld genau bezahlt? Was ist in den Fixkosten enthalten? Und wegen was diskutiert ihr genau?

      Meine Situation ist sicher nicht mit Deiner vergleichbar. Ich lebe mit meinem Partner nicht zusammen und wir haben ein sehr starkes Geldgefälle. Heißt, er verdient sehr viel mehr als ich. Wir wissen aber bereits, dass wir es fair finden, beim Zusammenziehen eine prozentuale Summe (bsow. 60-70% des Nettoverdienstes) jeweils auf ein gemeinsames Konto zu geben. Davon wird dann alles bezahlt. Bei mir kommt dann noch Kindergeld und Unterhalt dazu, das gehört ja auch zu meinem und meines Sohnes Einkommen.

      • In den Fixkosten sind Versicherungen, Nebenkosten und Kredit fürs Haus. Ich zahle 90% der Einkäufe, Kleidung und was sonst so anfällt. Das Geld ist dann spätestens am 20. leer und ich muss betteln. Es nervt mich einfach, dass ich nicht einfach so zum Friseur gehen kann oder mir mal ein Kleid gönnen. Und er denkt über einen Sportwagen als Spaßauto nach...

        Und er findet das völlig fair so? Ich ja irgendwie überhaupt nicht..

        Selbst schuld. Warum lässt du das mit dir machen?

        Immerhin bist du wegen SEINEM und deinem Kind zuhause und betreust es, damit er in Ruhe arbeiten gehen kann. Wenn du auch drauf bestehen würdest, arbeiten zu gehen, könnte er sehen, wie er das Kind betreut bekommt.

        Den Haushalt schmeißt du sicher auch alleine oder so gut wie alleine?

        Weiß er, was eine Haushaltshilfe kostet? Eine Köchin usw?

        Kannste ihm ja mal vorrechnen oder erkläre ihm, was er für eure Kinder an Unterhalt zu zahlen hätte, wenn du dich trennen würdest.

        Ehrlich gesagt, wäre so ein Verhalten für mich ein Trennungsgrund.

Top Diskussionen anzeigen