Schwiegereltern...

    • (1) 04.07.17 - 15:29

      Naja wie fange ich an..

      Wäre schön, wenn ihr alle liest... den ich möchte mal eure Meinung dazu wissen ..

      Als aller erstes ... ich kam mit meinen Schwiegereltern immer gut klar... bis November 2016...
      Im September haben wir den Schwiegereltern die freudige Nachricht erteilt das sie Oma und Opa werden.. Schwiegermutter hat sich total gefreut... Schwiegerpapa ... naja .. aber gut er zeigt eh nie deine Emotionen... darauf haben wir Ihnen gesagt das wir auch noch heiraten wollen und zwar ziemlich schnell und spontan 5 Wochen später ... alles so weit so gut ... dann fing es an das die Schwiegereltern sich mit meinen Eltern treffen wollen um alles zu besprechen .. fand ich erstmal komisch ... von Anfang an war klar das wir auch noch kirchlich heiraten wollen. Der erste Satz den der Schwiegerpapa rausgehauen hat war "ICH BEZAHL NUR EINE HOCHZEIT... DEINE SCHWESTER (zu meinen Mann) IST TEUER GENUG MIT IHREN STUDIUM" ...

      da war ich erstmal geschockt und hab mir gedacht .. wer hat den gesagt das ihr die Hochzeit bezahlen sollt ?

      Naja ... im Endeffekt kam nix bei raus und mein Mann und ich haben in Ruhe alles geplant .. es sollte nur eine kleine Hochzeit werden, da wir die kirchliche groß machen wollen. Geplant war ... Standesamt, danach essen gehen mit den Eltern, Geschwistern und Trauzeugen und nachmittags/abends in einem kleinen angemieteten Raum Kaffee und Kuchen wo dann auch noch paar Freunde dazu kamen. Der Plan stand und wir hatten schon die Tische für esse alles reserviert... 1 Woche später kommt mein mann wütend von der Arbeit, schmeißt sein Handy in die Ecke und sagt das er seine Eltern ausgeladen hat.... ich wusste erst garnicht was los war ...

      da haben die Schwiegereltern von MIR verlangt das ich meine Geschwister auslade, da ihre Tochter nicht kommen kann (sie studiert oben bei Berlin und wir wohnen alle in Rheinland-Pfalz... dazu noch sie hatte Freitag bis Sonntag frei ... samstags war die Hochzeit... sie hätte also sich freitags gemütlich in den Zug setzen können und sonntags wieder zurück... aber nein die Eltern wollten das nicht weil das für die Prinzessin zu stressig wäre) also haben sie verlangt das meine Geschwister auch nicht kommen damit es gerecht ist... ich bin aus alle Wolken gefallen... dann haben sie gedroht wenn meine Geschwister kommen, werden sie nicht kommen...

      ich war nur noch rotz und Wasser am heulen .. war zudem noch schwanger und hatte eine risikoschwangerschaft...das ging bis kurz vor der Hochzeit so .. ständig hin und her .. mein Mann war schon angepisst und war kurz davor alles abzusagen... an mich haben die Schwiegereltern nicht einmal gedacht was ich davon halte... die haben uns die ganze Hochzeit versaut, wollten uns auch ständig dazwischen reden was wir machen sollen... im Endeffekt haben wir die Tische alle wieder abbestellt und haben dann nach dem Standesamt mit meinen Eltern und Geschwistern alleine gegessen...

      ich begreif es bis heute nicht wie man auf so eine Idee kommt sowas zu verlangen...

      naja .. seitdem bin ich überhaupt nicht mehr gerne dort .. die kleine is seit März auf der Welt und seitdem wird natürlich ständig nach der kleinen gefragt...
      Aber bis heute kam keine Entschuldung von denen wegen der Hochzeit.. was mir is heute noch nachrennt ... ich bin nur der kleinen zu liebe dort ... meinen Mann habe ich das auch schon alles gesagt und er versteht mich auch vollkommen...die Schwiegermutter hat meinen Mann auch schon gefragt ob ich mich nicht wohl fühle ... also anscheinend hat sie es bemerkt aber die Idee zu kommen das es wegen der Hochzeit war kommt sie nicht. Sie meine ja sie haben nix falsch gemacht..

      So das musste ich jetzt einfach mal los werden...

      • Oha schon dreist deine Schwiegereltern. Und es war ja mit Sicherheit nicht so, dass die Schwester deines Mannes nicht eingeladen war, sondern aufgrund der Entfernungen und Verpflichtungen einfach nicht beiwohnen konnte. Dann ist das so. Meine Schwiegermutter konnte bei unserer standesamtlichen wegen ihrer Arbeit auch nicht frei bekommen... der hätte ich was gehustet wenn dann meine Mutter hätte ebenso nicht erscheinen dürfen weil sie es nicht kann wegen der Arbeit.

        Klar die Eltern und Schwiegereltern sind und bleiben Großeltern der eigenen Kinder und auch wenn wir aktuell ein total angespanntes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter haben, sie bleibt die Oma und kann gerne weiterhin Zeit mit ihm verbringen. ABER nur wenn sie uns mit ihren Ansichten verschohnt. Was dazu führt, dass sie mit ihm alleine raus geht und wir die kinderfreie Zeit genießen oder was erledigen können was sonst liegen bleibt. Aber zuletzt kam es zu oft zu Streitereien mit ihr die den Haussegen schief gestellt haben... wegen was... einfach nur weil wir ne andere Ansicht zum Leben, zu unserer Beziehung, zu unserem Haushalt und zu unserem Kind pflegen als sie es für angemessen oder richtig hält. Aber insofern wir als Paar glücklich sind und keine Gefährdung unseres Sohnes vorliegt... ganz ehrlich... und wenn ich bei Vollmond mit ner Windel aufm Kopf aufm Dach sitzen will um mit Aliens zu telefonieren.... (tue ich nicht)... was geht das sie an? Und sie hat mir einmal schon in der Therme an den Kopf geknallt dass sie mir am liebenst eine runter hauen wollen würde und ist wütend abgedampft. Warum weil mein Sohn in meinem Beisein aufm Boden ausgerutscht ist und hingefallen und für einen kurzen Moment geweint hat. Sie weis dass sie mich mit nahezu nix wirklich angreifen kann. Sie kann mich beleidigen, machen was sie will ich bin da echt eher jemand der sich über das übertriebene Verhalten lustig macht als sich selbst aufzuregen. Aber wenn man mir unterstellt, dass mir mein Kind egal wäre, ich es nicht verdient hätte, ich ne Rabenmutter sei... ich hab auch das letzte mal gesagt "Du weist gar nicht was ne Rabenmutter ist! Sonst würdest du mich nicht wegen Belanglosigkeiten so bezeichnen!" Und auch wenn ich weis das sie das nur tut um mich aus der Reserve zu locken, weil sie nen aggressiven Schlagabtausch sucht... aber das Problem ist... ich weis wie mein Mann aufgewachsen ist und wer mir unter die Gürtellinie schlägt.... mein Mann hatte das letzte mal Mühe und Not mich zurück zu halten weil ich sonst im Begriff gewesen wäre sie am Genick zu packen, mit Polizeigriff und sie vor die Wohnungstür gestellt hätte und ihre Sachen zum Abholen ausm Fenster geworfen. Und wenn man mich bis dahin provoziert.... da brauchts schon brachiale Gewalt das man mich dahin treibt so zu explodieren.

        • Ja und die Tochter HÄTTE ja kommen können ... sie hat sogar noch gemeint warum wir nicht an einem anderen Tag heiraten wo sie Ferien hat ... alles hat sich nur um die Prinzessin gedreht ... mein Mann und ich planen unsere kirchliche auch jetzt komplett alleine ... machen die Einladungen und wer kommt, der kommt und wer Net hat Pech ...

          • (4) 04.07.17 - 16:40

            Dein Mann sollte seinen Eltern auch, wenn ihr die Einladung zur kirchlichen Trauung übergebt, ein paar deutliche Worte dazu sagen.

            Den Eltern klar zu machen, dass ihr sie gerne auf euer Hochzeit dabei hättet. Wenn sie mit manchen Gäste nicht einverstanden sind, können sie gerne zuhause bleiben.

      Respekt, ich wäre da nie wieder aufgetaucht! Wer mir meine Hochzeit versaut bzw. meint irgendwelche Forderungen zu stellen, der wäre bei mir unten durch und zwar für immer.

      Keine Entschuldigung, kein Einsehen? Was willst Du bei diesen Menschen? Dann lehren sie Deinem Kind vielleicht genau dieses asoziale und unreflektierte Verhalten!

      Mit solchen Menschen sollte man konsequent den Kontakt abbrechen oder willst Du Dir Deine kirchliche Trauung auch noch versauen lassen?
      Das hättet ihr direkt nach der Hochzeit machen sollen, vielleicht hätten sie es dann verstanden.

      Wieso redet ihr nicht??

      Ich würde denen klipp und klar sagen, was ich von der Aktion halte und schwer enttäuscht und verletzt bin!!!

    • Mir ist immer nicht ganz klar, wie man sich von solchen abstrusen Ideen so aus der Bahn werfen lassen kann.

      Ich hätte sie als Sohn schlicht gefragt, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben und sie ausgelacht für so einen Schwachsinn. Ende.

      Entweder sie wären zur Hochzeit gekommen oder eben nicht. Aber deshalb hätte ich niemals die Planung über den Haufen geworfen und mir für Monate die Stimmung versauen lassen.

      Vor allem sollte man in solchen verrückten Situationen nicht diskutieren und argumentieren sondern der anderen Seite schlicht sagen, dass eine Mitsprache/Mitbestimmung überhaupt nicht zur Debatte steht.

      Grüße Küstenkönigin

      Hey,

      also ich würde meine Ansprüche sn die Schwiegereltern zunächst mal komplett runterschrauben und als nächstes nicht mehr nachtragend sein. Die Sache ist passiert - nicht zu ändern. Keine Entschuldigung - okay. Sie selbst sehrn es also nicht als Fehlverhalten. Interesse an der Enkelin ist aber da. Soweit erstmal die Fakten.
      Ich kenne solchr Probleme, da meine Familie teilweise (gelinde gesagt) einen an der Waffel hat. Mein Mann fragt sich des Öfteren warum meine Brüder und Ich so normal sind bei solchen Eltern. Ich musste mich schon öfters mit soetwas rumschlagen.

      Beispiel 1: Meine Mutter war nicht auf unserer Hochzeit, weil sie nicht mit meinem Vater in einem Raum sein konnte/wollte und hat mir unterstellt, ich würde ihn ihr vorziehen und drohte mit Kontaktabbruch... hat den Rest der Familie versucht aufzuscheuchen usw. Haben wir gestritten? Und wie. Hab ich geheult? Natürlich.
      Es war DER Bruch mit meiner Mutter. Vorher gab es aber auch schon so manche Eskapade...
      Aber da ich finde, dass nachtragend sein nichts bringt und sie nunmal die einzige Mutter ist, die ich habe und eine wunderbare Oma, seh ich über all den Schmerz hinweg. Ich hab geheult, gewütet, getrauert und dann beschlossen sie zu nehmen wie sie ist denn alles andere bringt nur Ärger.
      Meine Kinder haben sie als Oma verdient!
      Mein Papa ist übrigens ebenfalls von der schwierigen Sorte. Wir wohnen sehr weit voneinande entfernt und anstatt seine Enkel ab und an zu besuchen, reist er das ganze Jahr durch die Weltgeschichte. Ist aber beleidigt, dass wir so selten dort sind und die Kids ihn quasi kaum kennen.
      Gewiss habe ich mich schon darüber geärgert. Aber: ist das am Ende mein Problem? Nein! :)
      Insofern versuche irgendwie, deinem Ärger mal Luft zu machen, schraube alle Erwartungen zurück und versuche dann die positiven Seiten an ihnen zu sehen. Familie sucht man sich nicht aus aber dennoch hat man nur eine.
      Familie bedeutet immer Stress, weil Erwartungen auseinander gehen. Das kennt jeder!
      Es ist eure Entscheidung aber ewig sauer zu sein bringt niemanden weiter!

      Liebe Grüße

      Hallo!

      Naja, also wenn die Abgabefrist für eine Hausarbeit kurz bevor steht oder man gerade in der Power-Lern-Phase für eine Klausur steckt, kann es sein, dass man WIRKLICH nicht mal eben zwei Tage im Zug sitzen und einen Tag bei einer Hochzeit verdaddeln kann, weil man eben Fristen einhalten muss. Auch für Seminare muss man manchmal einiges tun, und das eben mit Termin. Seit ich studiere ist Zeit auch sehr wertvoll geworden, einfach mal so drei Tage Pause sind einfach nicht drin. Klar könnte man auch in der Bahn in einem Fachbuch lesen, aber so konzentriert arbeiten kann man dabei eben doch nicht.

      Das hat nichts mit Prinzessinnenverhalten zu tun, sondern eher mit diszipliniertem Lernen.

      Deswegen aber verlangen, dass Deine Geschwister auch nicht kommen sollen ist dagegen affig und übergriffig.

      Ehrlich gesagt würde ich das wirklich mal zum Thema machen und mit den Schwiegereltern reden. Sag ihnen, wie sehr Dich das verletzt hat, nur weil die Schwägerin keine Zeit hat haben sie euch die Hochzeit quasi verdorben.

      Sag deutlich, wie Du Dich dabei gefühlt hast und wie respektlos das war.

      Allerdings hätte ich auf die Feier mit Freunden trotzdem nicht verzichtet, wenn es euer Wunsch war.

      Warum sollte sich deine Schwiegermutter entschuldigen?

      Offensichtlich ist ihr gar nicht bewußt, was ihr Verhalten bei dir bewirkt hat.
      Ihr ist zwar aufgefallen, dass sich etwas verändert hat, weiß aber nicht warum (zumindest schreibst du das)
      Wenn dir eine Entschuldigung und eine Änderung in eurem Umgang miteinander wichtig ist, solltest du sagen was dir so sauer aufgestoßen ist und wie und was du dir von deinen Schwiegereltern wünscht.

      Was eure Hochzeit betrifft so kann ich euch für zukünftige Familienfeste nur raten:
      Einladen und die Feier planen.
      Entweder sie kommen oder sie kommen nicht.
      Die Regeln, die Gäste und den Termin für eine Feier bestimmt der Gastgeber und nicht der Gast!

      LG
      Karna

Top Diskussionen anzeigen