Zum Arzt

    • (1) 06.07.17 - 18:33

      Hallo

      Hàtte gerne mal eure Meinung gehört. ...
      Ich war mit meiner Tocher 11 Jahre letzte Woche beim HNO Arzt....
      Sie bekam Medikamente und es ging ihr besser....Nach 1 Woche sollte sie noch mal zur Kontrolle kommen.
      Beruflich überschnitten sich der Termin um 30 minuten.
      Daher schickte ich sie erstmal alleine hin.war auch kein Problem für sie...
      War gerade auf der arbeit angekommen da meldete sich der Arzt telefonisch bei mir was mir den einfallen das Kind alleine zu ihm zu schicken....ich sollte sofort in die Praxis kommen...
      Ich erklàre ihm das das nicht möglich wàre...
      Wenn er sie so nicht untersuchen würde müßte ich morgen zusammen mit ihr wieder kommen...
      So würde das nicht gehen er hàtte gerne die Nummer meines Arbeitgebers den er dann anrufen wurde damit ich in die Praxis kommen könnte.
      Ich ließ mich nicht darauf ein...und habe ihm wieder angeboten dann morgen in die Praxis zu kommen...
      Er "drohte" mir daraufhin mit dem Jugendamt und ich solle doch mal meine Einstellung überdenken. ..
      Ich fand das ganze dann doch sehr übertrieben...
      Mein Lebensgefährte kam kurz nach dem Gespràch mit dem arzt nach hause....habe ihm kurz erklàre worum es ging..Ich für dann zur arbeit und er führ in die praxis...
      Wie seht ihr das?

      • Ich hätte, als ihr den Termin bekommen habt, gleich bei der Arzthelferin nachgefragt, ob es ok wäre, wenn deine Tochter alleine kommt. Denn wenn du da schien wusstest, dass sich das mit der Arbeit überschneidet ist es (meiner Meinung nach) deine Pflicht nachzufragen, ob der Termin a) verschoben werden kann oder b) ob es ok ist, wenn du drin Kind allein hin schickst. Du hättest meiner Meinung nach einfach vorher fragen sollen, ob das ein Problem darstellt. Allerdings finde ich die Reaktion vom Arzt nun auch übertrieben. Immerhin ist deine Tochter der Patient und nicht du und sie ist mit 11 schon in der Lage, Routine Termine allein wahr zu nehmen.

        Wahrscheinlich war der Arzt auch allgemein etwas angepisst an diesem Tag. Aber rechtlich gesehen steht der Arzt eben blöd da ... er darf deine 11jährigen nicht ohne Erwachsenen untersuchen. Es geht dabei darum, dass er nicht sicher sein kann, dass deine Tochter alles versteht und dir auch alles 100%ig mitteilen kann. Es ist zwar nur eine Kontrolluntersuchung, dennoch darf er es nicht.

        Wieso hast du vorher nicht in der Praxis die Terminproblematik erklärt? Vielleicht hättet ihr eine gemeinsame Lösung gefunden. Für Arztbesuche des Kindes kann man sich auch freistellen lassen, deshalb wollte er deinen Arbeitgeber sprechen.

        • Er darf eine 11 jährige nicht ohne ein Elternteil untersuchen? Hm, ich bin in dem alter lange alleine zu Zahnarzt Terminen gegangen (Kontrolle). Hätte der Zahnarzt mich da dann auch nicht untersuchen dürfen?

      Hallo,

      Ab wann darf denn ein Kind alleine zum Arzt? Und wonach richtet sich das?

      Lg marci

      • Hab mal rumgesucht, weil es mich auch interessiert hat, und das gefunden:

        http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/835281/aerzte-aufgepasst-jungen-patienten-lauern-juristische-fallstricke.html

        Also ab 14 Jahren bei Routineuntersuchungen darf ein Jugendlicher alleine zum Arzt, da kein Eingriff stattfindet, sondern nur die Einwilligung zur Untersuchung notwendig ist. Bei Krankheiten aber ist ein Sorgeberechtigter bei Minderjährigen notwendig, um Entscheidungen zu treffen. Ärzte, die es aber anders machen, müssen eben höllisch aufpassen, denn juristisch könnte es ihnen an den Kragen gehen.

        • Hm, aber da steht nichts davon, dass man persönlich einwilligen muss--telefonisch müsste dann doch auch gehen.

          • Ich habe gestern darüber mit einem befreundeten Arzt gesprochen, dieser meinte, dass die Ärzte auch selbst entscheiden können, ob sie Minderjährige ohne Sorgeberechtigten behandeln, allerdings dann auf eigenes Risiko. Die Gesetzeslage ist mittlerweile so, dass ein Arzt alles belegen muss, damit er auf der sicheren Seite ist, denn eine einzige Klage könnte bereits seine ganze berufliche Zukunft ruinieren. Leider klagen heutzutage viel mehr Menschen wegen jeder Kleinigkeit. Auf dem Dorf ist es wiederum etwas lockerer, denn meistens kennt der Arzt die Eltern auch privat und kann diese ohne Probleme erreichen. Ein Arzt ist eben auf der sicheren Seite, wenn ein Sorgeberechtigter anwesend ist. Rezepte dürfen Minderjährigen nicht mitgegeben werden ohne Erlaubnis des Sorgeberechtigten. Wenn die Eltern selbst Patient beim Arzt ist und fiese ein gutes Vertrauensverhältnis haben (z.B. jahrelang Patient), dann wird die Behandlung ohne Eltern eventuell auch lockerer gesehen, da man die Eltern auch kennt und diese jederzeit ansprechen kann.
            In einem Notfall reicht ein Telefonat, z.B. wenn ein Arm gebrochen ist und dringend behandelt werden muss. Aber dann wird ein Sorgeberechtigter meistens schnellst möglich persönlich noch ins Krankenhaus kommen.

    (11) 06.07.17 - 19:17

    Hallo,
    für mich klingt das nach Blödsinn von Seiten des Arztes.

    Zwar ist im Normalfall ein Kind unter 14 nicht in der Lage, in eine Behandlung einzuwilligen (gibt durchaus Ausnahmen im Einzelfall!), hier ging es nur um einen Kontrolltermin.
    Medikamente waren auch schon verschrieben, sollte die Dosierung verändert/ausgesetzt werden, kann man das am Telefon mit den Eltern klären.
    Erziehung ist auch die Erziehung zur Selbstständigkeit.

    Ich bin ab 10 alleine zum Arzt gegangen (Mutter Schichtdienst), egal ob Routinekontrollen oder akuter Bedarf (Mandelentzündung).
    Dann gab es etwas Schriftliches für die Mutter mit bzw. Rezepte.
    Die "Drohung" mit dem Jugendamt ist komplett überzogen nach deiner Darstellung- und substanzlos.
    Lg, Emmi

    • "erziehung ist auch die Erziehung zur Selbstständigkeit."

      AHA......!

      (13) 07.07.17 - 09:40

      >>...für mich klingt das nach Blödsinn von Seiten des Arztes.<<
      Schön für Dich, der Arzt allerdings hat sich an Gesetze zu halten.
      >>Ich bin ab 10 alleine zum Arzt gegangen (Mutter Schichtdienst), egal ob Routinekontrollen oder akuter Bedarf (Mandelentzündung).<<
      Du weißt aber schon, daß sich im Laufe der Jahre so viele Dinge ändern?

      • (14) 07.07.17 - 21:18

        Doch, und wo habe ich erwartet, dass der Arzt gegen Gesetze verstößt?
        Ich halte es für Blödsinn, der TE mit dem Jugendamt zu drohen, nur weil ihr Kind allein zum Termin erscheint.
        Die rechtliche Situation habe ich weiter unten noch einmal geschildert.

"...War gerade auf der arbeit angekommen da meldete sich der Arzt telefonisch bei mir ...."

"...Mein Lebensgefährte kam kurz nach dem Gespràch mit dem arzt nach hause....habe ihm kurz erklàre worum es ging..Ich für dann zur arbeit und er führ in die praxis......."

Ja - was denn nun?
Wenn Du noch zu Hause warst, warum hast Du Deine Tochter nicht begleitet?

Die Drohung des Arztes war sicherlich übertrieben, aber er hatte nun einmal ein rechtliches Problem. Ich hätte an Deiner Stelle die Sachlage direkt bei Terminvergabe geklärt.

"...Er "drohte" mir daraufhin mit dem Jugendamt und ich solle doch mal meine Einstellung überdenken...."
Und wie seid Ihr verblieben? Dass er Deine Tochter erst mal in der Praxis behält und wartet, ob Du doch noch auftauchst? Oder was? Verstehe ich nicht.

Top Diskussionen anzeigen