Wie regelt Ihr die Wochenenden wenn beide Partner arbeiten?

    • (1) 10.07.17 - 14:38

      Hallo,

      angeregt durch den Beitrag weiter unten bzgl. der anstrengenden Wochenenden, in dem teilweise die klassische Rollenaufteilung diskutiert wird:

      Wie regelt Ihr die Kinderbetreuung an den Wochenenden, wenn beide Partner gleich viel arbeiten? Wer kümmert sich wann ums Kind, wer hat wann eine Auszeit, wann ist Familienzeit?

      Bei uns arbeiten beide Partner ungefähr gleich viel (38 bzw. 36h) und am Wochenende kommt es immer wieder zu Diskussionen, wer wann mal Zeit für sich bekommt (wenn überhaupt). Es gibt häufig Streit zu diesem Thema und jeder versucht aufzurechnen, wann er sich wie lange ALLEINE um unseren Sohn gekümmert hat. Wir brauchen beide einfach mal Zeit für uns, finden aber keine Lösung.

      Vielleicht seid Ihr besser organisiert und könnt Tipps geben, wie man sein WE besser organisieren kann, so dass jeder ein Stück weit Zeit für sich bekommt?

      VG

      • Hallo,

        Wie alt ist denn Euer Kind und wie "gestaltet" ihr denn Eure Zeit für Euch? Also ist dann jeweils einer außer Haus oder seid ihr alle zuhause und nur einer erwartet dass der andere sich ums Kind kümmert?

        Bei uns klappt das eigentlich ganz gut, aber ich glaube das hat weniger mit Organisation als mit menschlichem Miteinander zu tun? Aufgerechnet wird bei uns selten, klar gibt es mal Wochenenden an denen einer mehr Freizeit nur für sich hat, aber meist weiß man das im Vorraus (also z.B. wenn mein Mann mal übers Wochenende Ski fahren geht) und arrangiert sich dann eben auch an den übrigen Tagen wieder.

        Mein Mann nutzt seine Zeit für sich meist für Sport, also ist er da außer Haus und ich mach dann eben mit den Kindern was. Im "Gegenzug" nimmt aber er sie dann auch mal an nem Sonntag mit alleine zu ner Radtour und ich darf z.B. einfach mal nur vor dem Fernseher oder mit nem Buch gammeln...

        Wichig ist, wir besprechen uns meist am Freitag zumindest über den groben Rahmen - eben auch ob irgendwelche Familienaktivitäten geplant sind oder nicht.

        #winke

        • Hallo,

          unser Sohn ist 5. An einem Tag am WE gehe ich i.d.R vor dem Frühstück eine Stunde joggen und meine Männer trödeln noch vor sich hin (schauen fern oder spielen). Die restliche Zeit teilt sich meist so auf, dass wir entweder einen Familienausflug machen, oder dass ich mich mit Freundinnen und deren Kinder treffe und dann meinen Sohn mitnehme.
          Oder wir bekommen Besuch.

          Was mich ärgert ist, dass ich sehr oft etwas mit meinem Sohn unternehme, was durchaus mal den ganzen Tag dauern kann oder wir sogar eine Nacht wegbleiben. Dann hat mein Partner ein spitzen WE und kann tun und lassen, was er will.
          Diese Wochenenden bekomme ich aber nicht. Ich muss die Männer quasi "rauschschmeißen", damit ich mal alleine im Haus bin. Und dann tue ich (weil die Zeit ja begrenzt ist) genau das, was ich vielleicht nicht tun sollte: aufräumen und putzen#schwitz.
          Ich würde mir einfach mehr Initiative von meinem Partner wünsche, dass er auch mal einen Tagesausflug mit dem Kind macht. Ohne, dass ich ihn darauf hinweisen muss.

          • Naja, also das hat ja dann wirklich nichts mit fehlender Organisation sondern mit mangelnder Wertschätzung zu tun.

            Sprich mit Deinem Mann und sag ihm das genauso und selbst wenn Du ihn jedes Mal darauf hin weisen musst - freie Zeit ist freie Zeit ;-)

            Tja und wenn Du dann eben aufräumst und putzt bist Du wohl schlicht und einfach selbst Schuld!

            #winke

            • yap, organisiert sind wir recht gut ;-)
              Wertschätzung ist es. Du hast recht.

              "Tja und wenn Du dann eben aufräumst und putzt bist Du wohl schlicht und einfach selbst Schuld"

              Da hast Du im Grude recht, aber die Arbeit muss ja auch gemacht werden. Wir haben keine Putzfee und mich nervt es, wenn ich im ganzen Haus Baustellen habe.
              Ich glaube mein Partner sieht einfach nicht, dass ich in der "freien" Zeit, die mir vielleicht dann irgendwann mal verbleibt, Dinge im Haushalt mache, während er auf der Coach oder im Bett liegt.... Das nervt einfach.

              • "Ich glaube mein Partner sieht einfach nicht, dass ich in der "freien" Zeit, die mir vielleicht dann irgendwann mal verbleibt, Dinge im Haushalt mache, während er auf der Coach oder im Bett liegt.... Das nervt einfach." - aber was glaubst Du ist die Lösung Deines Problems?

                Nutze Deine freie Zeit exklusiv für Dich und dann müsst ihr aber eben Absprachen finden wann ihr gemeinsam den Haushalt macht.

                Ich halte wenig von exakten 50:50 Aufteilungen, aber wenn Du Dich benachteiligt fühlst müsst ihr es wohl so machen....

      (7) 10.07.17 - 15:04

      Hallo,

      Bei uns arbeitet zwar zur Zeit "nur" mein Mann. Aber ich antworte dir trotzdem, weil sich daran auch nichts ändern wird, wenn ich wieder arbeiten geh :)

      Bei uns Is es so; das mein Mann meistens die ganze Woche nicht zuhause ist, weil er in ner anderen Stadt arbeitet. Da hat er ja schonmal abends Zeit für sich ( verbringt dann auch oft die Abende bei seinen Freunden) am we darf ich oft morgens liegen bleiben ( eigentlich im Wechsel. Aber ich bin grad hochschwanger) wenn der kleine dann Mittagsschlaf macht, legt mein Mann sich meist dazu und bis 15uhr 'darf' er denn liegen bleiben. Danach ist dann Familienzeit und wenn schönes Wetter ist, fahren wir auch immer irgendwas schönes machen. Ansonsten Versuch ich den Haushalt und Erledigungen unter der Woche zu schaffen, damit wir am we gar nichts machen müssen, außer das dreckige Geschirr wegzupacken..
      Liebe Grüße

      Ihr habt ein Kind und bekommt das nicht geregelt? Unbegreiflich! Was machen Leute mit mehreren Kindern?
      Vielleicht solltet ihr eure eigenen Bedürfnisse etwas zurückstellen. Dann habt ihr auch weniger Streß.

      • "Ihr habt ein Kind und bekommt das nicht geregelt? Unbegreiflich! Was machen Leute mit mehreren Kindern?"

        Da beschäftigen sich die Kinder i.d.R selbst miteinander, unser Sohn ist nun einmal ein Einzelkind.

        Ich kenne Deine Einstellung nicht zum Leben, aber mein Leben ist nicht zu 100% nur auf mein Kind fixiert - es gibt da auch noch mich! Die Bedürfnisse wurden jetzt 5 Jahre zurück gestellt, und jetzt darf man doch wohl guten Gewissens auch mal ab und zu an sich selbst denken oder findest Du nicht?

        • (10) 10.07.17 - 16:49

          Dann wechselt euch doch mit der hauptsächlichen Kinderbetreuung immer am WE ab. Jeden Samstag oder Sonntag ist ein Elternteil mit der Bespaßung zuständig und der andere hat freie Zeit für sich.
          Das kannst natürlich nur du mit deinem Mann entscheiden. Meiner würde da vollkommen mit ziehen. Aber wo bleibt da die Paarzeit für euch?

          (11) 10.07.17 - 17:34

          Genau! Mehrere Kinder beschäftigen sich MITEINANDER!

          Du hast keine Ahnung, oder??

          Zu zeit (oder auch zu dritt etc.) kann man nämlich wunderbar streiten. DAS hast du nicht!

      Ich habe 3 Kinder, keinen Mann, einen Job mit Verantwortung, Haus, Garten, Hund und Pferd und bekomme alles prima hin. Dennoch würde ich niemals jemandem eine so unverschämte und empathiefreie Antwort geben wie du. Geh bitte in dich und forsche mal nach, was genau in deinem Leben dich eventuell zu dieser Art von Antwort verleitet. Vielleicht wird es besser, wenn du was änderst.

(13) 10.07.17 - 16:44

Sowohl mein Mann und ich auch arbeiten häufiger auch am Wochenende. Wenn es sich überschneidet, ist unser Sohn bei den Großeltern. Ansonsten suchen wir uns auch unter der Woche unsere Freiräume. Mein Mann kommt nach den Diensten gegen Mittag heim. Wenn ich arbeite hat er Zeit für sich, wenn ich zuhause bin, gehen wir oft zusammen joggen oder mittags was essen, bevor wir unseren Sohn vom Kiga abholen.

Ich denke, man sollte die Zeiten schon ungefähr planen, aber im jeweiligen Moment auch Rücksicht darauf nehmen, wer die Auszeit gerade nötiger hat. Wenn mein Mann die ganze Nacht nicht geschlafen hat, dann darf er sich natürlich am nächsten Tag ausruhen und ich kümmere mich um das Kind. Wenn wir das Bedürfnis nach Ein- oder Zweisamkeit haben, sind zum Glück unsere Eltern da und freuen sich auf den Kleinen. Das ist schon ein großes Gut!

Ansonsten genießen und entspannen wir eigentlich auch ganz gut zu dritt ;)

(14) 10.07.17 - 16:56

Wir arbeiten entgegengesetzt ,auch WE &Feiertage. Ich habe eine 32h Woche ,mein Mann Vollzeit .Ich arbeite nur nachts ,mein Mann in 3 Schichten.

Bei uns ist es eher umgekehrt ,dass wir uns Zeit ZUSAMMEN suchen müssen/planen müssen...entweder mal zu Zweit oder halt als Familie zu Viert.

Alles andere ist hier kein Problem ,da wir durch unsere entgegengesetzten Arbeitszeiten ja unsere Freiräume jeder haben.

LG Kerstin

Wir hatten immer eine Putzfee so dass die Wochenenden frei waren, nur noch einkaufen oder mal ne Waschmaschine anstellen.
Mein Mann hat immer mehr mit unserer Tochter unternommen als ich.
Aber wir haben das nie aufgerechnet. Ihm hat es Spaß gemacht und ich hatte ein höheres Ruhebedürfnis und konnte mich am Wochenende ausruhen.
Ab und an haben wir auch was zusammen gemacht.

Bei Euch sind die Bedürfnisse nach Zeit für sich aber anders gelagert.
Ihr möchtet beide am Wochenende Zeit für Euch haben.

Da hilft nur reden, sag was du brauchst und fordere es ein.
Für ihn läuft es doch gut, warum sollte er da aus seiner Komfortzone raus kommen? Und dieses Aufrechnen geht wirklich nicht, das bringt euch nicht weiter.

In wenigen Jahren wird dein Sohn am Wochenende lieber mit Freunden um die Häuser ziehen dann hast du die Wochenenden wieder für dich.

Top Diskussionen anzeigen