Hilfe ich halte das nicht mehr aus

    • (1) 10.07.17 - 21:07

      Hallo,

      Ich und mein mann wir sind nun seit 2 Jahren verheiratet und haben einen Sohn der 5 monate alt ist .

      Eigentlich ist alles perfekt - nach außen - wie man so schön sagt mehr Schein als Sein .

      Wir streiten uns wegen den kleinsten Kleinigkeiten .
      Alles was ich sage , versteht er als Aufforderung oder Vorwurf .

      Ich habe das Gefühl , das wir keinen normalen Gespräche mehr führen können.
      Es vergeht kein Tag ohne Streit .

      Das schlimme ist , dass er sich vor unserm Sohn nicht beherrschen kann , er schreit rum , beleidigt mich zu tiefst , mit ausdrücken die echt allerhand sind ..

      Ich hab zu ihm gesagt , wenn das so weiter geht lass ich mich trennen .
      Ich möchte nicht das mein kind so aufwachsen tut .
      Er sagt er beleidigt mich nicht mehr , versucht sich zu ändern .

      Nächsten Tag aber keine Besserung:(

      Ich bin momentan für eine Prüfung am pauken und er kümmert sich dann abends immer um den kleinen, damit ich lernen kann .

      Und keine Frage , er ist ein toller Papa er kümmert sich super ...

      Gestern Abend wollte er am pc was zocken; er hat nebenbei auf den kleine aufgepasst.
      Als er dann angefangen hat zu schreien und er ihn nicht hoch nahm , sagte ich '' Kannst du ihn bitte hochnehmen, er schreit ''

      Dann sagte er zu mir ,, halt die Fresse, du ... Ich höre das schon selbst ''

      Und dann hat er ihn genommen . ..
      Ich hätte heulen können , er hat sich schon wieder nicht dran gehalten mich nicht mehr zu beleidigen:(

      Dann sagte ich , er solle doch noch bitte den pc ausmachen , keine Antwort dann hab ich das wiederholt , dann fing er richtig aggressiv an mit mir darum zu schreien , richtig laut ...

      Na halt wie immer :(

      Dann wurde ich aufbrausend und habe gegen den pc getreten .

      ( aber nicht fest)
      Nun dann hat er mich getreten und seinen Ring mit voller Wucht auf mich geschmissen...

      Ich kann einfach nicht mehr, ich weiss nicht was ich tun soll . ..

      Dann 2 h später kam er an , wollte das wieder alles gut ist

      Ich sagte ich will alleine sein , er umarmte mich , hielt mich ganz ganz fest , dass ich mich nicht bewegen kann. Das macht er jedes mal und ich könnte da jedes mal was zu viel bekommen;(

      Wenn wir Stress haben , das ist jetzt schon mehrmals am Tag hab ich richtige Bauchschmerzen. Es ist wie ein Schlag in den Magen .

      Er sagt , wenn ich ihn verlasse , geht er mit unserem Sohn zu seiner Mutter ( die haben ein großes Haus )
      Und ich Sitz dann halt da und kann nichts tun:(

      • (2) 10.07.17 - 21:55

        So hat mein Mann sich auch verhalten, aber da waren wir bereits getrennt, haben aber zwangsläufig noch zusammen gewohnt bis ich in die neue Wohnung konnte.

        Unsere Tochter ist schon 12 und sie hat massiv unter seinen Wutausbrüchen und der miesen Stimmung gelitten. Dein Sohn wird das, so klein er auch ist, auch mitbekommen.

        Ich kann Dir nur ernsthaft dazu raten, Dich zu trennen. Dass Dein Mann Euren Sohn mitnehmen darf, ist nicht geklärt und in dem Alter Deines Sohnes eher unwahrscheinlich. Erst recht, wenn er so ausrastet.

        Dass die Geburt eines Kindes und die entsprechenden Veränderungen im Leben eine große Belastung für eine Partnerschaft sein können, ist völlig normal.

        Mein Mann und ich waren über 15 Jahre ein eingespieltes Team als meine Große zur Welt kam. Trotzdem hatten wir erst mal eine längere Phase mit vielen Diskussionen, in der wir uns neu finden mussten.

        Was nicht geht ist Eure Art des Streitens. Seine Beschimpfungen so wenig wie Deine und seine Gewaltausbrüche.

        Du musst raus aus der Idee, dass Du Opfer der Umstände wärst. Alles, was in Deinem Leben passiert, passiert mit Deiner Zustimmung, wenn Du es nicht änderst.

        Zu der Situation, die eskaliert ist:

        Er hat am PC gespielt und auf den Kleinen aufgepasst. Wie passt das zusammen? War es gerade seine Aufgabe auf den Kleinen aufzupassen, weil Du gelernt hast? Wenn ja, dann ist das PC-Spiel natürlich nebensächlich und nicht man passt "nebenbei auf den Kleinen auf".

        Der Kleine hat geschrien.
        Du hast das gehört. Es hat Dich gestört, dass Dein Partner nicht reagiert hat. Dann geh hin und nimm ihn selbst hoch. Offenbar konntest Du Dich ja ohnehin nicht mehr konzentrieren. Mit "Nu mach schon" erreichst Du offenbar nichts Gutes. Er wollte PC-Spielen (vermutlich eine Art Entspannung für ihn). Der KIeine schreit. Stress. Die Frau meckert. Noch mehr Stress. Stell das Schreien des Kleinen ab und gut. Verabrede mit Deinem Partner, wann er Zeit hat zum Spielen ohne auf den Kleinen achten zu müssen und wann der Kleine Priorität hat. Lern damit zu leben, wenn Dein Partner nicht sofort reagiert, der Kleine wird nicht umkommen, wenn es ein paar Sekunden dauert, bis er hochgenommen wird.

        Dann sagst Du Deinem Partner er soll den PC ausmachen.
        Du hast ihn behandelt wie ein Kind. Warum entscheidest Du, wann er den PC ausmacht? Wenn Du willst, dass er sich erwachsen benimmt, dann behandel ihn nicht wie ein kleines Kind.

        Für mich klingt das sehr nach Provokation Deinerseits. Da musst Du Dich dann auch nicht unbedingt wundern, wenn Dein Partner - von dem Du weisst, dass er unbeherrscht ist - danach rumbrüllt.
        Und dann wirst Du auch noch aufbrausend und trittst gegen den PC?
        Da ist Dir selbst klar, dass Du da so richtig Bockmist gebaut hast, oder?

        Im Moment seid ihr beide ganz schlechte Beispiele für Euer Kind, nicht nur Dein Partner, und wenn ihr so weitermacht, werdet ihr beide ohne das Kind dasitzen, da das Jugendamt häusliche Gewalt ganz sicher nicht akzeptabel findet.

        Insofern: Geh zur Partnerberatung, mach eine Therapie, lernt respektvoll miteinander umzugehen, lernt mit Stresssituationen umzugehen, tut etwas für euch. Beide.
        Ihr seid Eltern, ihr könnt Euch nicht mehr benehmen wie schlecht erzogene Kitakinder, ihr müsst jetzt schleunigst erwachsen werden!

          • Und was wirst Du jetzt tun, um Deine Probleme in den Griff zu bekommen und die Probleme mit Deinem Partner zu klären?

            Hast Du eine Vorstellung davon, was Du ändern willst und musst, damit Du eine Chance hast, Deinem Kind eine gute Mutter zu werden?

      Dafür kann man kein Verständnis haben. Warum heiratet man solch einen primitiven Proleten? Lass mich raten: der war ja früher garantiert ganz anders?!
      Sorry, das liest man immer wieder.
      Es ist eher so: Frau will ein Kind und denkt, wenn das erst mal da ist, ist alles supertoll.

      Ist aber nicht so. Der primitive Prolet bleibt wie er ist und wenn du Pech hast, bekommst du demnächst noch die Hucke voll. Selbst schuld, wer da nicht die Beine in die Hand nimmt und zusieht, dass er sich trennt!

      • Was bringt Dich auf die Idee, eine Frau, die gegen PCs tritt, wenn sie gerade keinen Erfolg mit ihrer Zickerei hat, wäre "besser" als ein "primitiver Prolet"?

        Die beiden nehmen sich doch nichts.

    Hallo,

    er scheint den Respekt vor dir verloren zu haben. Da eine vernünftige Streitkultur aufzubauen wird schwierig.

    "Er sagt , wenn ich ihn verlasse , geht er mit unserem Sohn zu seiner Mutter ( die haben ein großes Haus ) Und ich Sitz dann halt da und kann nichts tun:( "
    Dein Freund ist ein Dummschwätzer, der dir Angst machen will.
    Warum ist er der Annahme, dass er einfach so das Kind nehmen und zu seiner Mutter verschwinden kann .

    Ich in deiner Situation würde ihn auf den Pott setzen und beim nächsten verbalen Ausfall und Tätlichkeit gegen dich die Polizei rufen und ihn der Wohnung verweisen lassen.
    So ein Vollhonk, Hoffentlich bekommt euer Kind noch nicht allzu viel mit.

    LG

    Nici

    (9) 11.07.17 - 07:29

    Sorry, aber ich wäre da längst weg...

    er nimmt das Kind und zieht zu seiner Mutter? Soll das eine Erpressung sein? Wer sagt, dass er das Kind überhaupt bekommt?

    Entweder er macht eine Therapie oder du gehst..... wäre mein Tipp

    (10) 11.07.17 - 07:55

    Ihr braucht dringend entweder mal eine längere Auszeit voneinander, in der ihr lernt, erwachsen miteinander umzugehen. Du hast ihm nicht zu sagen, wann er den PC auszumachen hat. Und er kann nicht zusagen, auf das Kind aufzupassen, um dann mit oberster Priorität zu zocken. Von Euren Gewalttätigkeiten (schreien, treten, werfen, festhalten..) ganz zu schweigen. Arbeitet er eigentlich? Und Du? Ihr scheint Euch total auf die Nerven zu gehen und nur noch das Negative am Anderen zu bemerken.

    Oder Du trennst Dich tatsächlich, wenn Du keine Chance mehr für Euch siehst, weil er eine Eheberatung ablehnt. Er darf dann nicht einfach das Kind nehmen und zu seiner Mutter gehen, das ist ja völliger Unsinn. Genauso wenig darfst Du alleine bestimmen, dass das Kind bei Dir bleibt. Ihr müsst Euch einigen. Wem gehört denn die Wohnung, also wohnt ihr in Eigentum oder zur Miete?

    Bei sowas kann man nur den Kopf schütteln. Ich glaube dir ist gar nicht bewußt, was du vor allem deinem Sohn damit antust wenn du bleibst.

    Mein Mann würde nur einmal "Halt die Fresse" zu mir sagen!

    Ehrlicherweise, muss man aber auch sagen, dass du ihn provozierst. Auch wenn es seine Aufgabe war, sich um den kleinen zu kümmern, kannst auch du ihn hochnehmen wenn er schreit, schon alleine um solche Situationen zu entschärfen. Und gegen den PC treten ist der größte Kindergarten ever.

    (12) 11.07.17 - 09:50

    Keine Frage, Dein Mann ist eine verbale Katastrophe. So eine Streitkultur verdient noch nicht mal den Namen

    Allerdings ist es absolut machbar ein 5Monate altes Kind zu beaufsichtigen, während man am Rechner sitzt. Abhauen kann es ja nicht und wenn es unter dem Spielding oder auf ner Decke liegt oder im Kinderwagen ist doch alles tutti. Sonst würden hier viele ihren Nachwuchs jedenfalls nicht groß bekommen. Du schreibst selbst, er wäre ein guter Vater. Nur weil er nicht sofort wie von ner Tarantel gestochen hoch ist als das Kind brüllte, ändert sich dieses doch wohl nicht. Oder brichst Du z. B. einen Toilettengang ab, wenn der Zwerg brüllt?

    Dies nur mal zur Situation. Dann mit: "nimm das Kind hoch und mach den PC aus zu kommen" ist eher ungeschickt. Und ja, ich bin sicher, der Mann hat das Kind auch gehört und hätte auch reagiert, ohne Deine wertvollen Hinweise.

    Nichts desto weniger zum Trotze sind Beleidigungen völlig unangebracht und wenn es Dich (berechtigterweise) nervt, dann geh. Erpressungsversuche durch das Kind sind völlig sinnlos. Dafür gibt es Anwälte. Wenn es ums Sorgerecht geht und das Kind bei Dir besser aufgehoben ist, muß er damit leben. Andersherum genauso.

    Und ich Sitz dann halt da und kann nichts tun:(

    Wie kommst Du auf DIE dumme Idee? Dein Mann ist ein aggressiver Idiot und Du hast gefälligst Dein Kind vor sowas zu bewahren. Er hat das garantiert nicht zu bestimmen, was im Falle einer Trennung mit dem Kind geschieht, sondern das Jugendamt. Ich kann Dir nur raten, diese Fälle aufzuschreiben und im Fall des Falles vorzulegen.

    Er ist ein toller Papa? Ganz sicher nicht, sonst würde er vor dem Kind keinen solchen Zirkus veranstalten, auch Babys bekommen das schon mit - und in ein zwei Jahren sitzt das Kind dann verschüchtert und weinend in der Ecke, während sein ach so lieber Papi mit Gegenständen nach Dir wirft? Geht's noch? Ich hatte in erster Ehe so einen Typen......weiß sehr gut, wovon ich schreibe.
    Du hast einen etwas naiven Schreibstil - bitte erkundige Dich schon mal bei einer Beratungsstelle, wie Du verfahren sollst, wenn Du Dich zur Trennung entschieden hast. Dann kann Dir auch keiner mehr einreden, dass Dir das Kind genommen wird.
    Alles Gute. LG Moni

    Hast du die Möglichkeit mit dem Kleinen einige Tage wo unterzutauchen?

    Ich würd einfach nen Zettel aufm Tisch packen und sagen das du mit dem Kleinen für zwei Tage fort gehst. Er soll sich in der Zeit mal bewusst machen was er seinem Kind da antut und dir.

    Gerade Babys werden eigentlich immer den Müttern im Falle einer Trennung zugeschrieben (egal was individuell manchmal günstiger wäre... später sieht das dann schon anders aus... wenn du den Absprung machst, mach ihn also JETZT).

    Zeig ihm durch die Tage wo du nicht da bist, wie es sich anfühlt wenn du mit eurem Sohn ausziehen würdest.

    Schreib ihm vielleicht einen Brief in der Hoffnung das es ihn wach rüttelt. Das du nicht möchtest, dass dein Kind wegen seiner ungezügelten Aggressivität noch einen psychischen Schaden davon trägt. Was er glaubt, was das in der Seele eines Kindes anrichtet wenn psychische Gewalt daheim an der Tagesordnung ist und es mit ansehen muss, wenn die eigene Mutter wegen Kleinigkeiten direkt angegriffen, beleidigt und angeschriehen wird. Sag du bist nur noch bereit, zurück zu kommen und ein Familienleben aufrecht zu halten, wenn er sich professionelle Hilfe sucht, denn er bekommt sich selbst nicht kontrolliert und weder du solltest dein Heim als Ort des Angstes und der Furch warnehmen und dein Kind noch viel weniger.

    Wenn dieses Warnaufrütteln nichts bringt - ganz ehrlich trennen. Denn das ist auf dauer keine Kindheit für ein Kind.

    Mein Mann ist auch sehr impulsiv... seine Familie hat mir aber schon einhellig gesagt, dass er vieeeel ruhiger und entspannter geworden ist, seit er mit mir zusammen ist. Oder auch gemeinsame Freunde die ihn von früher kennen. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie die Steigerung von dem ist was er ab und zu rausbringt. Aber mein Mann ist jemand den pack ich an 2 Stellen die bei ihm ziehen. 1. ist das Argument "willst du das dein Sohn so groß wird? 2. ist wenn ich ruhig bleibe und einfach bestimmend aber eben ruhig sage "schrei mich nicht an! Egal was für Probleme du hast... komm runter... in dem Tonfall hör ich dir nicht zu!" Und er sagt selbst, er findet es super das ich mich nicht auf die selbe Ebene stelle und mitbrülle (ab und an ist aber auch meine Batterie aufgebraucht - dann kann auch ich losbrüllen). Aber er ist wirklich gewillt diese Unart ganz abzulegen. Aber gelegentlich bei schlechten Tagen redet er auch total abfällig mit mir oder übertreibt. Z.B. Kind läuft neben mir, fällt über meinen Fuß und weint - tut sich aber nichts - er "Kannst du nicht aufpassen, bist du so blind oder einfach nur blöd der läuft doch da!" und ich nur so "ja beim nächsten mal hack ich mir die Zehen vorher ab, wo hätte ich den mein Fuß hintuen sollen deiner Meinung nach?" Dann merkt er selbst das er gerade total den Käse von sich gibt. Und was mir auch wichtig ist - er merkt auch das er im Affekt total den scheiß raushaut und entschuldigt sich dafür, zeigt ehrliche Reue, es wird zunehmend besser (aber Charaktereigenschaften zügelst du nicht innerhalb eines Tages) und kommt immer an "Sorry du hast doch echt den größten Depp als Mann - dass du das mitmachst Hut ab, ich muss echt selbst mehr denken ehe ich handel!" Aber es bringt nichts wenn diese Reue geheuchelt ist und kein wirklicher Wille da ist was dran zu ändern. Allein seinem Kind vor allem zu liebe reist er sich zunehmend immer besser am Riemen.

    (15) 11.07.17 - 16:54

    Als nächstes wirst du dann verprügelt und als übernächstets das Kind, sorry aber so liest sich das für mich. Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten ihr habt, aber ich hätte da Angst vor allem um mein Kind. Gibts nicht irgendjemanden, zu dem ihr gehen könnt. Ein so aggressiver Typ bekommt wohl kaum ein Kind zugesprochen.

    • (16) 11.07.17 - 22:32

      Ähm - SIE hat mit der körperlichen Gewalt angefangen...

      Nicht, dass es das besser machen würde, aber die beiden nehmen sich nichts. Ob das Kind nun von der Mutter Dresche bekommt oder vom Vater macht die Misshandlungen nicht angenehmer.

      • (17) 11.07.17 - 22:36

        sie hat den PC getreten oder kann ich nicht lesen?
        Naja, man sagt schon es gehören immer zwei dazu, so gesehen.........nur wenn sie rechtzeitig abhaut, könnte vielelicht shclimmeres verhindert werden.

        • (18) 11.07.17 - 22:44

          Naja, aber selbst wenn sie auf einen einigermassen normal gestrickten nächsten Partner treffen würde: Wie würde der denn auf eine Frau reagieren, die ihm sagt, er soll den PC ausmachen und dann dagegen tritt? Jeder normale Mann würde sich sofort trennen.

          Insofern denke ich, ohne an sich selbst zu arbeiten kommt sie aus dem Loch nicht raus.
          Ich will eine Trennung nicht schlechtreden, vielleicht hilfts ja für den Augenblick, aber eine Dauerlösung wirds nicht sein. Auch das Kind wird irgendwann mal etwas nicht tun, was Mama gerade will (oder etwas nicht tun, was Mama will), wenn sie dann auch so unbeherrscht reagiert, ist das Kind genauso blöde dran.

(19) 12.07.17 - 00:04

Hey, ich verstehe dich vollkommen ich habe eine Tochter ca 2 Jahre alt ich habe aber viel schlimmeres erlebt wurde auch noch geschalgen und bedroht konnte es nicht mal meinen Eltern sagen. Jeden Tag das gleiche am Ende habe ich dann mein Mut zusammen genommen und meine Eltern angerufen die haben ihn dann einfach weggebracht ich lebe jetzt ca 2 Monate ohne ihn und mir geht es viel besser. Meine Eltern helfen mir da ich auch mitten in einer ausbildung bin . es klappt auch ohne einen Mann(ohne solcher männer) meine Tochter hat immer angst das er mir was macht und klammerte immer sich an mich. jetzt ist der schreck entlich fertig auch wenn ich er mich bedroht meine Tochter mir weg zu nehmen . Sei dir einfach bewusst ob es eine Zukunft mit ihm geben wird . Er beleidigt dich und sagt er tut es nicht mehr am nächsten Tag kommt es wieder und wieder sowar es bei mir immer ich hab geweint er umarmte mich oder noch besser schob meine Tochter immer vor und sagte was mach ich nur ohne dich das ich mich ja nicht scheiden lasse. Liebst dy ihn denn ? ,

Top Diskussionen anzeigen