Ein We alleine wegfahren - Alleinerziehend, Kind 2

    • (1) 11.07.17 - 11:23

      Ich habe aus aktuellem Anlass eine Frage. Ich bin seit einem Jahr AE.

      Vor kurzem habe ich einen Mann kennengelernt - mein Kind war dabei und wir haben schön Zeit miteinander verbracht. Meist mit Kind, eine Bacht konnte ich sie zu meinen Eltern mal geben.

      Es wird ja dazu geraten und ich habe gemerkt dass es wichtig ist, einer entstehenden Beziehung erstmal kinderfrei Zeit zu geben. Gerade mit 2 fordert man sehr viel von der Mutter.

      Jetzt ist sein Vorschlag gewesen am We in sein Ferienhaus zu fahren (gerne mit Kind). Das ist mir etwas zu stressig, wegfahren würde ich gerne, daher war der Plan, den Kindsvater einzubeziehen. Nach der Trennung hat er sich nicht gekümmert, dieses Jahr zeigt er mehr Interesse, war auch im Juni drei We da, und hat ein Verhältnis zu ihr aufgebaut.

      Bspw wenn es bei mir änder Whg klingelt, rennt sie zur Tür und ruft Papa.

      Ansonsten sind meine Eltern in die Kindsbetreuubg mit eingebunden.

      Der Vater wohnt 300 km entfernt.

      Mein Vorschlag war jetzt, dass er Freitag bis Sonntag bei mir wohnt und sich ums Kind kümmert. Dann bleibt sie auch im gewohnten Umfeld. Papa findet es klasse, meine Eltern motzen mich an, es sei meinem Kind Verantwortungslos gegenüber.

      Bin ich deswegen eine Rabenmutter weil ich mal ein WE raus möchte?

      Hallo,

      ich finde die Idee super, der Papa ist da, die kleine im gewohnten Umfeld und du kommst mal raus.

      Lass dir da von deinen Eltern nicht reinreden, es ist dein leben und wenn der Papa damit einverstanden ist, ist das doch das wichtigste ;-).

      Mach dir ein schönes Woen, deine kleine ist doch gut aufgehoben.

      Fahren würde ich nur dann nicht, wenn ich Bedenken hätte, wegen des Verhältnisses zwischen Papa und Kind, also wenn er ihr zu fremd ist, aber ich denke dann würdest du es auch nicht machen ;-).

      Lg

    • Wenn es für Vater und Kind okay ist, warum überlegst du dann noch? Andere Väter hüten auch mal für ein WE die KInder...

      Er war gerade lange da, die beiden sind offensichtlich gut miteinander ausgekommen, also warum sollen sie nicht ein Wochenende zusammenverbringen? So schwer ist es auch wieder nicht auf in Kind aufzupassen.
      Ungünstig wäre nur, wenn dein Kind extrem an dir hängt und sich nur sehr schwer von anderen betreuen lässt. Aber das wirst du ja am besten einschätzen können.

      (6) 11.07.17 - 11:38

      Ich machs mal kurz:

      Du und der neue Partner würdet euch freuen.
      Der Papa würde sich auch freuen, scheint inzwischen doch engagierter zu sein und will eine Beziehung aufbauen.
      Dein Kind kommt mit Papa klar, freut sich anscheinend auch auf seinen Besuch.

      Nur ihr seid beteiligt, und für euch alle passt es. Was soll denn da ein Aussenstehender zu meckern haben?
      Würde es wirklich Probleme geben, könntest du ja immer noch zurückfahren.

      Geniess die Zeit, und lass den Papa und die Tochter auch die Zeit geniessen und lass die Eltern reden.

    • jeder darf mal allein - auch als Paar Urlaub haben oder mal ne AUszeit nehmen...

      da muss man sich gar nicht rechtfertigen.
      du hast mit deiner Idee eine ganz tolle art gefunden, dein kind in gewohntem Umfeld mal ne weile Papa-Zeit zu geben... -- ist doch TOLL ....

      hör nicht auf die motzenden Eltern... --- solche verantwortungslos-sprüche ko*en mich echt an...

      off-topic: aber kennst du diesen Artikel über die Handy-surfende Mama am Spielplatzrand?
      http://www.huffingtonpost.de/jennifer-hicks/an-die-mutter-mit-iphone_b_5671276.html

      das trifft einfach in vielen Bereichen zu .... man bewertet Wimpernschläge und meint, sich in das ganze Leben einmischen zu müssen....

      Hallo,

      ich denke du steckst im Zwiespalt bzgl deinen Eltern gegenüber.

      Vermutlich haben sie dich in deinem Jahr mit Kind vielfältig unterstützt und du bist Ihnen dafür dankbar.

      Deine Eltern haben eure Trennung miterlebt und je nachdem wie gut sie auf dem Vater deiner Tochter zu sprechen sind, vorbehalte ihm gegenüber. Kann ich nachvollziehen, da er sich erst seit kurzer Zeit wieder kümmert. Sie möchten nur das Beste für dich und ihre Enkelin.

      Bitte sprich mit deinen Eltern, dass sie keine Bedenken haben müssen, da du sie auch nicht hast. Du als Mutter vertraust ihm, dann sollen sie über ihren Schatten springen und ihm auch vertrauen.

      Und nein, man ist keine rabenmutter, wenn man ein Wochenende für sich haben möchte, wenn man weiß, dass es allem Beteiligten gut geht.

      Wie weit wärst du denn von zuhause weg?

      VG

      Ich freue mich für dich das du jemanden kennengelernt hast, erstmal viel Glück!

      Das ist natürlich toll das der Papa sich um sein Kind kümmern möchte, nutze es natürlich für dich! Ich würde niemals auf meine Eltern hören, das ist dein Leben und die leben es nicht für dich! So hast du auch die Möglichkeit den Partner näher kennen lernen. Also hopp! Hör auf dein Herz.

    ...du bist keine Rabenmutter, wenn du mal eine WE weg willst.

    Aber warum muss denn alles aufs mal sein. Deine Eltern sind sonst mit dem Kind vertraut - sie sollen gucken. Für das Kind ist es ja schon neu genug, dass du weg bist. Warum muss dann der Vater gucken, der doch eh schon keinen Bezug mehr zum Kind hat?

    Den Bezug wieder aufbauen kannst du, wenn du daheim und abrufbar wärst, wenn sie Heimweh nach dir bekommt. So einfach vom Ferienhaus weg kannst du ja nicht und es sähe für den potentiell neuen Freund auch blöd aus, wenn du "wegem Kind" gehen musst. Deine Eltern hingegen managen das ja wohl, wenn sie das Kind eh oft haben.

    Super Lösung, finde ich. Es gibt ja auch das sogenannte Nestmodell bei Trennungskindern. Da wohnen abwechselnd Mama oder Papa in der früheren gemeinsamen Wohnung mit den Kindern, um sich intensiv mehrere Tage um diese zu kümmern. So müssen die Kinder nicht aus ihrer gewohnten Umgebung.

    Du willst das nur für ein Wochenende machen, also alles paletti. Kind und Vater haben viel Zeit und Freiraum für sich. Was daran verantwortungslos sein soll erschliesst sich mir nicht - außer, Deine Eltern sind der Meinung, eine Mutter soll als Alleinerziehende kein Leben als Frau und Partnerin mehr haben. Allerdings fände ich das umgekehrt höchst verantwortungslos, wenn sie nur noch Mutter ist, denn ein Mensch kann ja nicht nur eine Lebensrolle haben, um glücklich zu sein.

    Und, was noch dazu kommt, normalerweise müsste der Vater das Kind ja zum Umgang abholen und zurück bringen. D.h. Fahrerei fürs Kind von 600 km an einem Wochenende, für den Vater 1200 km. Machbar, aber blöd. Und teuer. Also noch ein Grund mehr, ihn bei Dir wohnen zu lassen.

    • Ich dachte mir auch, dass wenn die Umgangsperson schon nicht die gewohnte ist, dann wenigstens das vertraute Umfeld. Also ihm mitgeben übers We würde ich sie jetzt auch nicht.

      Die Alternative wäre sie mitzunehmen, da säße sie aber auch pro Strecke 500 km im Auto.

      Also denke ich auch, ist das die beste Lösung und ich fühle mich nicht schlecht dabei.

Top Diskussionen anzeigen