Schwiegermutter oder Schwiegermonster

    • (1) 11.07.17 - 14:49

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich bin neu hier. Leider weiß ich nicht mehr weiter und wende mich deswegen heute an euch. Irgendwo muss ich mich jetzt einfach mal auskotzen und nach Tipps und Erfahrungen bitten. Der Text wird länger. Ich erzähl jetzt mal von Anfang an:

      Mein Mann und ich sind seit 2012 zusammen und seit 2014 verheiratet. Meine Schwiegermutter und ich hatten vor meiner Schwangerschaft ein super Verhältnis. Wir waren jeden Sonntag dort und ich und meine Schwiemu konnten stundenlang auf dem Balkon sitzen, quatschen und Sekt trinken. Als wir ihr von der Schwangerschaft erzählt haben, war sie für einen Moment geschockt (hatte sie auch selbst gesagt [es wäre zu früh]). Von da an war sie plötzlich anders. Ich durfte mir 3 mal (1 mal in der Schwangerschaft und 2 mal als unsere Tochter schon geboren war) anhören:" Der Michi kommt immer nur mit dir (euch) zu mir. Ich seh ihn garnicht mehr alleine und kann auch nicht alleine mit ihm reden. Früher war er so oft bei mir und hat mir immer alles erzählt. Er hat mich beraten, hat mir immer alles über seine Frauen erzählt und mir immer zugehört. Ich will ihn auch mal wieder alleine bei mir haben ohne euch." So da war ich dann erst mal erschrocken und sehr verletzt. Meine Eltern würden noch nicht einmal sowas denken. So kam dann eins zum anderen. Sie hat mir immer mehr an den Kopf geworfen und stellt mich indirekt als schlechte Hausfrau dar. Das äußert sich so: sie: und backst du oft? Ich: nein, ich hab vielleicht 2 mal im Jahr Lust zu backen ansonsten nicht. Sie: bei uns in Polen sagt man eine gute Hausfrau erkennt man daran dass sie wenigstens 1 mal die Woche was backt. Ständig kommen irgendwelche Sprüche die ich dulde und nichts dazu sagen. Sie versucht bei meiner Tochter quasi die Mutter zu spielen. Ich erlaube meiner Tochter was und sie verbietet es. 1 mal sagte ich dann auch vor ihr dass ich die Mutter bin und das sagen habe.

      Der weitere Punkt ist, ständig will sie irgendwas von meinem Mann. Sie hat 2 Söhne aber mein Mann muss immer springen. Er muss ihr den Einkauf in die wohnung tragen aber dafür extra zu ihr fahren. Er muss den rasen im Garten mähen und alles dann auf weg fahren. Sie versteht einfach nicht dass er Schichtarbeitet und mittlerweile 2 Kinder hat. Seit letzter Woche kann ich sie einfach nicht sehen. Sie hatte meinen Mann angerufen als wir gerade im Auto saßen und macht ihn blöd an wieso er nicht zu ihr komme. Nach nem hin und her meinte sie: deine Frau muss Verständnis haben dass ich dich brauche und du mir helfen musst. Sie kann mit den Kinder auch alleine sein außerdem hat sie noch ihre Eltern. Ich stinksauer und paar Tage später das nächste: meine älteste hatte vergangen Samstag einen Auftritt im Kindergarten. 3 mal habe ich es meiner Schwimu gesagt (zuletzt am Mittwoch in der selben Woche). Am Samstag morgen ruft mein Mann sie an und frägt wann sie denn kommt. Macht sie ihn blöd an sie hatte es vergessen und wir hätten anrufen können, fängt an zu HEULEN und und und. So wär war die blöde. ICH. Macht mein Mann mich blöd an, ich hätte ihr ruhig anrufen können. Heute habe ich nochmal das Gespräch mit ihm gesucht. Sagte er zu mir, er hat die Schnauze voll ständig von beiden Seiten was zu hören und immer zwischen 2 Stühlen stehen zu müssen. Außerdem ist SIE seine Mutter. Dann meinte ich wie er es sich denn vorstellt sagte er ich soll einfach nicht hin hören. Dann hab ich nur gesagt, dass ich die Schnauze voll hab, dass ich immer Verständnis haben muss, alles anhören darf und es einfach ignorieren soll, er soll doch seiner Mutter mal das gleiche sagen. Dann ist er einfach nur gegangen.

      Sorry für den langen Text. Er sieht einfach nicht dass ich darunter leide wie es ist.

      P.s.: sie sagte auch mal dass die Rangfolge so aussieht: erst kommen Eltern, dann die Kinder und dann erst der Ehepartner. Da hab ich ihr nur gesagt, dass ich es anders sehe und bei mir erst meine Kinder kommen dann mein Partner und dann erst meine Eltern

      • An dem letzten Satz erkennt man deutlich, wo alle Probleme, die vorher aufgezählt wurden, herkommen. Völlig unterschiedliche Lebenssicht und -einstellung. Das kann nix werden.

        Wenn sie ihren Sohn sprechen will, muss sie ihm das sagen. Wenn er ihr helfen soll, muss sie ihn selber bitten. Wenn er das dann machen will, ist das sein Bier, außer ihr habt bereits etwas verabredet. Er wird schon merken, dass er sich nicht zerteilen kann.

        Ich würde mich da völlig zurück nehmen und vor Allem aus dem Mutter-Sohn-Ding raushalten.

        • Dass mach ich ja mittlerweile schon und sag schon garnichts. Aber es nervt. Wenn wir als Familie was machen wollen kommt sie dazwischen und ihr fällt ein, dass der Keller gemacht werden muss oder sonst was. Und mein Mann nimmt sie immer in Schutz und sagt er habe es vergessen.

          Dann meinst du in dem Fall dass ich doch lieber wieder zu ihr zum Besuch soll? Hab meinem Mann nämlich klar gemacht, dass ich jetzt eine Zeit lang nicht mehr gehe, denn vielleicht kommt durch die Distanz dann mal ein bisschen Ruhe rein.

          • Hallo

            Durch distanz kommt ruhe rein. ABER nur wenn dein mann in dem punkt hinter dir steht.

            Er sagt er sitzt zwischen den Stühlen ?

            Bei uns war es mal ähnlich. Und da gibt es nur eine Lösung: dein mann muss entscheiden wer für ihn nr 1 ist.

            Die Entscheidung fiel meinem mann leicht. Er hatte aus seiner sicht selbst kein gutes Verhältnis zu seinen eltern und das mehrfache tägliche anrufen seiner mutter ging ihm selbst auf den zeiger.

            Nach gut 6 monaten funkstille hat sich das verhältnis gebessert bis ich schwanger wurde.

            Gleiches "Problem" viiiiel zu früh... naja ich werd nicht jünger.

            Für uns war klar WIR gehen UNSEREN weg. Machen bestimmt nicht alles richtig und sind alles andere als perfekt. Wenn sie uns unterstützen wollen können sie das gerne tun, wenn sie chronisch gegen all unsere entscheidungen wettern, können sie auch gern fern bleiben. Die Kinder sind anstrengend genug als das ich mich noch über meine schwiegereltern aufregen müsste. Gleiches gilt aber auch für meine familienseite.
            Wir nehmen gerne tipps an. Hören uns auch andere meinungen an und überdenken unsere Vorhaben. Aber letzlich entscheiden wir für uns wer das nicht akzeptieren kann oder will hat da ein gutes recht zu aber möge sich dann bitte von uns fern halten.

            Lass jetzt erstmal etwas ruhen und such am wochenendd nochmal ganz in ruve das gesoräch mit deinem mann. Sag ihm fu willst auch nicvt das er sich so zwischen den stühlen fühlt aber du siehst grad keine lösung. Frag ihn wie er sich das in zukunft vorstellt was für eine Lösung er hat. Findet kompromisse aber sag ihm ehrlich wenn seine überlegungen dir garnicht in den kram passen.

            LG und alles gute

          • Mmh für deinen Mann ist das aber auch schwer.
            Er ist wohl mit der Einstellung groß geworden dass man es den Eltern recht machen muss und sie Priorität haben.
            Daher nimmt er sie auch in Schutz.

            Ich kenn das in der Kultur meines Mannes auch: Die Eltern kommen zuerst, dann erst Frau und Kinder.
            Nun äußert sich das bei uns allerdings nicht so extrem, ich ziehe da mit wenn es darum geht Eltern und Schwiegereltern zu unterstützen, sie sind keine hilflosen, bettelnden Personen, mein Mann hat mit der Zeit gelernt sich nicht zu übernehmen und auch nein zu sagen, und die Schwiegereltern leben weit weg.
            In deinem Fall schwieriger. Ich würde die Füße still halten und höchstens mithelfen wenn deine Schwiegermutter was braucht.
            Was spricht dagegen dass er allein bei ihr ist? Du musst doch wirklich nicht immer dabei sein.
            Sie ist wohl eifersüchtig auf dich und die Kinder die ihn so vereinnahmen.

            Lass deinen Mann das klären.
            Ich würde höflich distanziert bleiben um nicht den Vorwurf zu kriegen dass du beteilgt bist wenn dein Mann zwischen den Stühlen sitzt.
            Aber höflich und hilfsbereit.

            • Ich hab kein Problem beim helfen. Das tun wir auch bei meinen Eltern wenn mein Vater zB nicht einkaufen kann fahr ich meine Mutter in den Laden. Aber meine Eltern sagen dies Tage vorher und fragen ob es geht. Meine Schwiegermutter ruft aber am selben Tag an und sagt es muss jetzt sein. Da weiß mein Mann dann schon nicht was er machen soll.

              Und mit gehen, dass tu ich schon lange nicht mehr oft. Ich geh nur noch dann, wenn ich die Lust habe. Dass passt aber meinem Mann nicht. Der ist dann beleidigt und sagt immer "nur weil du meine Mutter abgöttisch hasst".

      Ich hab auch ne polnische Schwiegermutter.... haha die und ihre Weisheiten. Gut ich backe im wo ich daheim war mit Junior echt jede Woche - jetzt nicht mehr so oft weil durchs arbeiten geht einfach nicht mehr so oft. Ich weis nicht ob es an der Mentalität liegt oder einfach das meine Schwiegermutter, wie es MEIN MANN sagt - kein normaler Mensch ist wie andere. Mein Vorteil zu dir ist aber - das mein Mann voll und ganz hinter mir steht und seiner Mutter regelmäßig den Kopf wäscht.

      Meine Rangfolge ist übrigens ähnlich wie deine. 1. Kind... ist das zufrieden... mein Partner und ganz am Ende die Eltern. Ich finde es eher suspekt wenn das eigene Kind nicht an 1. Stelle steht und das sie deshalb etwas klammern können ist irgendwo verständlich... ABER man muss auch den Absprung schaffen und sein Kind wenn es flügge geworden ist aus dem Nest werfen. Es kann zwar jederzeit zurückgeflogen kommen, aber mein Ziel ist es mein Kind so aufs Leben vorzubereiten das es mit ca. 20 selbst überleben kann auch OHNE mich. Ich es zwar trotzdem helfend unterstütze wenn es das möchte... aber wenn es nicht fragen würde - würde ich von ausgehen das es das alleine packt. Und das man nur als Familie zu den Eltern geht.... ehm naja mein Partner und mein Kind gehören einfach auch zu mir. Ich bin nun mal nicht mehr nur ich selbst... ich bin jetzt ein wir (so wie du).

      Aber falls es dich beruhigt... ich hab ein Exemplar das zwar ständig nach Hilfe fragt, vor allem bei Behördenproblemen (gut Sprachprobleme teilweise) und ich/wir helfen ihr gerne. Dann erklärst du ihr Inhalte und Abläufe von Behörden und sie dann so "das kann nicht sein das muss so und so laufen" und dass sofort patzig und aggressiv im Tonfall und wir dann auch genervt "Sag mal was willst du? Wenn du Hilfe willst, dann hör halt auch mal zu was man dir sagt und fühl dich nicht gleich angegriffen - wir machen nun mal nicht die Gesetze wonach Arbeitsamt, Krankenkassen und co arbeiten - wir können dir nur erklären was du wie machen musst um xyz bekommen zu können!" Dann ist sie oft total beleidigt. Der Frau kannst du nix sagen und erst recht keine Kritik. Sie passt bis September auf Junior auf damit wir arbeiten gehen können... und ich bin froh das wir ab September einen Platz für die Krippe bekommen haben... andernfalls wäre es mir zu blöd geworden und ich hätte wieder gekündigt als mir den Scheiß anzutun. Dann kommst nach Hause und sie ist da und bekommt natürlich mit was liegen bleibt im Haushalt... oder wie wir mit dem kleinen umgehen... ihr nicht behütet genug... war aber selbst alles andere als ein Mutter die man selbst gerne gehabt hätte. Mein Mann hat ihr letztens eiskalt an den Kopf geworfen, was sie sich einbildet mich (seine Frau) als Rabenmutter zu bezichtigen... nur weil sie den Kleinen nicht in Watte packt. Sie soll mal überlegen was sie ihm als Kind angetan und zugemutet hat und wie sie ihn psychisch kaputt gemacht hat etc. Da hat sie aber geschluckt. Aber ich sag auch - so wie man in den Wald ruft so kommt es zurück.

      Oder auch die polnischen Schwachsinnsweisheiten!

      1. Ich hatte Hyperemisis in der Schwangerschaft und war froh wenn ich jeden Tag gefühlt überlebt hab... sie "Der Charakter eines Kindes bildet sich in den ersten 3 Monaten und wenn die Mutter da nur rumliegt, wird das Kind faul!" Darüber musste ich sogar in meinem schlechten Zustand lachen.

      2. Wenn ich Cola in der Schwangerschaft trinke - wird mein Kind hyperaktiv. (Also ein hyperaktiver Faulpelz!).... Cola war nur leider eines von wenigen Sachen die drin blieben und meinen Kreislauf stabilisiert hat. Ist ja kein Schnaps.

      3. Da wären wir bei 3. Ein Gläschen Wein am Tag in der Schwangerschaft wäre gesund! (Ich nur: Aber Cola verteufeln... was hast du in deinen Zigaretten - setz das Zeug ab oder rauch mehr davon!)

      4. Stillen über das 1. Jahr würde laut polnischer Einstellung, das Kind dumm machen. (Ironie: vermutlich der Grund warum er im 15 noch nicht spricht und auch noch nicht lesen und schreiben kann!)

      5. Ich soll mein Kind bei Bauchweh mit Spiritus einreiben, weil das würde wärmen und macht man in Polen so und hilft super. (Vermutlich werden die Kinder danach einfach nur aufgrund der giftigen Gase voll benebelt und halten die Klappe!)

      Ich könnte endlos so weiter machen.

      LG Küken mit Kuba

      • Da hast du Glück mit deinem Mann. Meiner ist einer, der es allen Recht machen will. Vorallem seiner Mutter, damit die ja nicht rum spinnt.

        Wenn sie was blödes zu mir sagt und er dabei ist, ist er immer nur ruhig. Nie sagt er irgendwas.

        Als ich hochschwanger mit dem 2 Kind war, musste ich den Wocheneinkauf mit Kind alleine bewältigen. Wir wohnen im 3 Stock. Das hieß, ich musste hochschwanger, mit Kind auf dem Arm und 4 schweren Taschen durch den Regen vom Parkplatz zum Haus und in den 3 Stock laufen. Mein Mann sagt nichts dazu. Seine Mutter kann keinen 6er Wasser tragen, da muss mein Mann mit dem Auto zu ihr fahren und ihr den vom Auto zum Haus in den Fahrstuhl bringen.

        Ich hatte eine schwere 2 Schwangerschaft. Mir gings Tagelang (den ganzen Tag) sehr elend und ich war am dauerbrechen. Außerdem musste ich mich schonen und bekam auch die Lungenreife wegen vorzeitigen Wehen und und und. Zu dieser Zeit musste mein Mann mit seiner Mutter 2 mal für jeweils 1 Woche nach Polen und hat mich und die große alleine hier gelassen. Aber es sind ja alles Pflichten.

        Wenn seine Mutter sagt: Spring, frägt er "wie hoch".

        Ist wirklich so. Sie mischt sich überall ein. Ich war mal arbeiten, kam nach Hause und meine Küche war komplett umgestellt. Sie kommt mit ihren Verwandten zu uns nach Hause, führt die rum und präsentiert meinen Kleinerschrank (öffnet ihn als wäre es ihrer). Sie öffnet bei mir Zuhause Pakete auf denen groß mein Name steht. Sie kennt einfach keine Privatsphäre und mein Mann sagt nichts. Ich höre immer nur die gleichen Sätze:
        1. Sie ist halt so, dass musst du akzeptieren
        2. sie hat es nicht so gemeint, sie meint es nur gut.

        Und ich bin immer die blöde und dumme egal was ist. Ich hab einfach keine Lust mehr.

        • Der muss sich echt abnabeln. Vor allem... er kann ja zu ihr fahren und ihr helfen.... ABER nach dir. Sprich erst stehen in der Schwangerschaft (oder auch ganz ohne Schwangerschaft) eure Einkäufe. Wir machen es dann so (sie hat kein Auto und muss schwere Dinge wirklich weit tragen, das ist ja auch ok zu helfen) aber wenn wir einkaufen fragen wir "was brauchst du" und fahren die Sachen anschließend zu ihr... bzw. mein Mann während ich die Einkäufe bei uns daheim aussortiere.

          Gut wenn sie auf den Verpackungen fett Lillydoo draufstehen sieht - weis sie das es die Windellieferung ist und macht die auf und packt das Zeug dahin wo es hingehört... das ist ok, aber andere Post da käm die im Leben nicht auf die Idee das zu öffnen und wenn - würd ich ihr eins husten.

          Als die letztens meinte ich wäre ne Rabenmutter... (und man kann mich mit viel angreifen aber wenn man mich als Mutter angreift oder mein Kind dann wirds zappenduster!) warum weil ich die Haare geföhnt hab, wärend Junior nölig auf Papas Arm war und zu mir wollte. Herje man hört so oft von Kindern die sterben weil sie 5 Minuten Geduld aufbringen mussten. Da musste mich mein Mann sprichwörtlich festhalten. Ich war nämlich drauf und dran mich auf sie zu stürzen und sie am Genick zu packen inkl Polizeigriff - für die Aussage und so wie sie da stand vor die Tür ZU WERFEN!

          Die hat mir sogar original im Beisein meines Sohnes angedroht "Ich würd dich gerade am liebsten Schlagen für das was du getan hast!" - er ist mir im Schwimmbad auf dem glatten Boden weggerutscht - gerutscht ich hab ihn nicht geschuppst und ich hab ihn nicht geschlagen oder sonst wie mutwillig provoziert das er fällt. Dafür hat sie sich bis heute nicht entschuldigt! Wäre mein Mann da nicht hinter mir... herje wir wären ein Fall der in der Zeitung steht unter der Rubrik "Familiendrama".

          • Seine ist da kein bisschen anders. Meine große ist halt ne wilde und hat keine Angst vor Höhen oder sonst was. Dementsprechend hat sie einige blaue flecken. Dann ist meine schwiemu nach Polen und beim verabschieden sagt sie meiner Tochter: sag der Mama sie soll besser auf dich aufpassen. Aber dass sie meine Tochter mal auf nen Tresen gesessen hat, sich umgedreht hat und meine Tochter runter gefallen ist und am Kinn verletzt war, sieht sie nicht.

            Angeblich würde mein Mann mich ja in meinem nicht Beisein bei ihr in Schutz nehmen, das glaube ich aber nicht. Wenn sie was sagt sitzt er ab und an wie ein kleiner 9 jährige da und hofft es ist gleich vorbei. In den 5 1/2 Jahren habe ich nur 2 mal mit bekommen wie er gekontert hat. Ab und zu frag ich mich echt - ist er mit ihr oder mir verheiratet.

            Will sie mir Sachen aufzwängen, ich lehne dankend ab und sag dass ich es lieber anders mache oder anders sehe. Kommt mein Mann spätestens 2 Tage danach zu mir (nach dem er alleine dort war) und versucht mir das aufzuzwängen mt den Worten "ICH hab mir was überlegt". Von wegen er.

        Der Mutter alles durchgehen zu lassen ist ja eine Sache, aber dieses Unterschied machen bzgl. der Einkäufe ist ja sowas von assi! Da würde ich meinen Mann aber sowas von zur Rede stellen und in Grund und Boden schimpfen!

        Ich wohnte früher auch im 4. Stock ohne Fahrstuhl, und ich hatte kein Auto. Ich schleppte also die Einkäufe samt Flaschen, Waschmittel und pi pa po die gesamte Schwangerschaft und auch nach der Entbindung immer alleine hoch, Baby umgebunden und noch 2 weitere Kinder dabei, und normal musste man die 93 Treppenstufen dann 2x gehen, denn man schaffte es nicht in einem Mal alles.
        In der Zeit wog ich by the way immer recht wenig, hielt echt fit...
        Mein Mann hat viel und lange gearbeitet und die Parksituation war Horror. Ich habe ihm nie Vorwürfe gemacht, wir hatten uns nun mal für diese Wohnung entschieden.

        Ich stelle mir nur gerade vor er hätte sich dann verbogen um seiner Mutter Einkäufe mit dem Auto anzuliefern! Boah, hier wär was los gewesen...

        • So ist es ja. Er hat keine Lust einkaufen zu fahren, sodsss ich es eben alleine machen muss. Fährt aber zu seiner Mutter (nicht weit mit dem Auto nur 10 min) um ihr den Einkauf in die Wohnung zu tragen (wohnt im 5 Stock mit Fahrstuhl).

          Was soll ich denn dann denken. Ist ja klar dass es mich irgendwann nach 5 Jahren enttäuscht und sauer macjt

          • Warum sagst du ihm nicht einfach, dass er sich entscheiden soll und du es nicht mehr mit machen kannst? Und auch deiner Schwiegermutter würde ich was erzählen.

            Bei mir war es mit meinem EX Mann auch nicht anders, am Anfang stand er noch hinter mir, aber nach ein paar Tagen war seine Mutter doch nicht mehr Schuld gewesen, sie ist doch nur eine alte Frau und kann nichts dafür. Leider konnte sie kein Deutsch , sonst hätte ich ihr meine Meinung gesagt. Nach unserer Trennung hat es sich gezeigt, dass er einfach nur ein Muttersöhnchen ist. Auch allgemein seine Familie an erster Stelle stand und nicht unser Kind und ich. Erst nach der Trennung ist sein Kind auf einmal alles für ihn.

            Mein jetziger Verlobter ist anders, geht auch mal alleine Einkäufe machen und trägt sie auch ein. Seine Mutter ist ihm wichtig , geht auch für sie einkaufen und ihren Freund , aber ohne dass die ihn fragen . Seine Mutter ist die beste sie möchte sich gar nicht aufdrängen.

      Ich kriege beim Lesen eine Mordswut! Nicht auf deine Schwiegerziege, sondern auf diesen Lappen, den du geheiratet hast.

      Bei mir würde da jedes Gefühl wie Liebe ubd Achtung sterben.

      Was ist denn das für eine Wurst, dass der sich nicht hinter seine Frau stellt?

      Schlimm. Könnte ich nicht mit leben, mit dieser Rückgratlosigkeit und Feigheit.

      LG

Top Diskussionen anzeigen