Nachbarschaft ist ratlos!

    • (1) 16.07.17 - 05:41

      Hi,

      ich bin durch die "Google-Suche" auf dieses Forum gestoßen.

      Ich möchte euch mal folgenden Sachverhalt schildern und wissen wie ihr davon denkt?

      Ein Stockwerk höher wohnt eine "alleinerziehnde" Mutter.

      Sie hat inzwischen 3 Kinder von 3 Vätern und nach allem was wir so mitbekommen stimmt da etwas nicht.

      Mit ihrem letzten Partner gab es hier oft Ärger im Haus, Polizei etc.
      Er muss wohl von ihr über verschiedene Chats so eifersüchtig gemacht worden sein das es Krankhaft war und es zu einer Trennung kam.
      Dann kam der nächste, recht sympatischer Kerl, von ihm wurde sie nach ca. 8 Monaten schwanger auch hier war oft ärger im Haus wegen Ihrer "freizügigkeit" und anderer Themen, das Kind aus dieser Beziehung kam vor 8 Wochen auf die Welt.....
      Vor diesen beiden gab es noch weiter 3 Partner wo auch ein Kind entstanden ist.

      Nun leben 3 Kinder in diesem Haushalt die Väter wurden unserer Meinung nach vergrault durch Ihre ständige "Männergeschichten" und nun steht bereits der nächste vor der Tür!

      Nachts und abends hören wir die kleine und die mittlere schreien, teilweise bis 12 Uhr nachts ist da oben Aktion( 8Wochen und die mittlere 3 Jahre alt)!

      Nun Fragen wir uns ob wir da in iwiner weiseetwas unternehmen sollten da sie offensichtlich, sehr oft auch bis in die späten Abendstunden unterwegs ist und die Oma aufpassen lässt wobei da des geschrei noch größer ist!

      Wir wissen hier keinen Rat mehr und denken das dieses Verhalten nicht so eichtig ist.

      Wir freuen uns auf Rat.

      • Was genau befürchtet ihr denn? Habt ihr Angst, dass die Kinder vernachlässigt werden oder stört euch eher die angebliche "Freizügigkeit" der Frau? Wenn ihr befürchtet, dass es den Kindern nicht gut geht bei der Mutter, dann würde ich mich an das Jugendamt wenden und dort eure Eindrücke schildern. Die wissen dann schon wie sie das einzuordnen haben und werden dann entsprechend reagieren. Ihr könntet natürlich auch mal direkt mit der Frau sprechen und versuchen, sie etwas näher kennenzulernen. Vielleicht relativiert sich dann euer Eindruck etwas. Dass Kinder abends und nachts mal Schreien oder laut sind, hört sich allerdings für mich jetzt nicht besonders außergewöhnlich an und, dass die Frau vielleicht wechselnde Partnerschaften hat, geht euch eigentlich erstmal nichts an und da würde ich mir, ohne die Hintergründe ganz genau zu kennen, auch kein Urteil erlauben.

        • Wie bereits erwähnt suchen wir hier Rat...

          Unterstellungen wie du Sie bringst sind reichlich unangebracht, da des alles sehr öffentlich passiert und wenn alle Menschen mit "Scheuklappen" rumlaufen und das fast täglich der Fall ist wird man da automatisch aufmerksam.

          Danke für deinen kreativen Beitrag.

        • Entschuldige mal bitte, aber es geht die Nachbarschaft mal überhaupt gar nichts an, wie viele unterschiedliche Männer die Dame nach Hause bringt. Nur weil sie vielleicht nicht nach euren moralvorstellungen lebt, heißt das doch nicht, dass sie eine schlechte Mutter ist....würdest du schreiben, ihr hättet Angst, dass die Kinder extreme Vernachlässigung erfahren, bspw. nichts zu essen bekommen, ganz allein gelassen werden usw..., dann würde ich das Jugendamt informieren.. Euch scheint es aber nur darum zu gehen, dass ihr möchtet, dass jeder nach euren Vorstellungen lebt und rümpft dann arrogant die Nase, wenn jemand ein anderes Lebensmodell hat. Und was bitte ist schlimm daran, wenn die Oma sich um die Kinder kümmert? Sie sind dann nicht allein und sorry, ein Neugeborenes schreit nunmal überraschender Weise auch nachts und lässt sich auch manchmal nicht so leicht beruhigen und auch ein dreijähriges Kind kann mal nachts rumbrüllen.... Mir tut die arme Frau bei euch als Nachbarn ehrlich gesagt leid, dass wohl so sehr über sie hergezogen wird... Das Ganze hat für mich ein bisschen was von Else Kling und Mutter Beimer aus der Lindenstraße, die sich über ihre moralisch verwerflichen Nachbarn mokieren....

          • (8) 17.07.17 - 12:29

            Du schreibt was mir durch den Kopf geht. Es wirkt wirklich so, als würde hier die Rechnung -viele Partner = schlechte Mutter- aufgemacht.

        (9) 16.07.17 - 12:06

        Wo siehst du denn eine Vernachlässigung? ??

        Das Deutsche Recht sieht nur 8 Wochen Beschäftgigungsverbot vor und zwar zum Schutz der MUTTER! Danach kann man die Kinder einer Tagesmutter geben und Vollzeit arbeiten gehen!
        Und ihr regt Euch auf weil die Oma "zu oft" kommt? In Amerika gibt es keine Elternzeit, da gehen die Mütter teils nach 4 Wochen wieder voll arbeiten und buttern da ihren Jahresurlaub rein damit sie ein paar Tage mit ihrem Kind zu Hause sein können!

        Komm mal an in der Realität die Zeiten in denen Mütter 4 Jahre nur zu Hause sind und nichtmal ausgehen sind schon lange Geschichte!

(10) 16.07.17 - 07:23

Ganz ehrlich, habt ihr nichts besseres zu tun, als euch das Maul über eure Nachbarin zu zerreissen? Sucht euch ein Hobby, dann braucht ihr nicht mehr so viel Tratschen.

Ja, es ist ziemlich unverschämt, die Frau anhand ihres Lebensstils so durch den Kakao zu ziehen. Ich sehe euch da richtig im Treppenhaus tuscheln und wenn sie euch über den Weg läuft seid ihr scheißfreundlich. Pfui!

Nicht ein Punkt in deinem Post deutet auf Vernachlässigung oder Kindeswohlgefährdung hin. Ausschließlich Lästereien erkennt man deutlich.

Nein, nicht jedes Kind schlummert fiedlich um 19 Uhr ein. Ich denke es gibt hier einige Mütter, die glauben bald steht das Jugendamt vor der Tür, weil die Zwerge den Aufstand proben oder sie ein Schreibaby haben.

Daher mein Rat: Entweder du überarbeitest deinen "Lästerpost" und packst wirkliche Fakten auf den Tisch, die auf eine Kindeswohlgefährdung hindeuten oder ihr kehrt mal vor eurer eigenen Tür.

(11) 16.07.17 - 08:19

Rat? gründet selber Familien kümmert euch liebevoll um sie und dann würdet ihr wissen dass bis auf die unglückliche Partnerschaften das alles der ganz normale Wahnsinn ist ... und ihr hättet keine Zeit und Energie mehr über Nachbarn herzuziehen.

Viele Babies schreien gerade Abends 'grundlos' bzw aus Gründen die man nicht ändern kann will man sie nicht mit Medikamenten vollstopfen. Und mit nem unruhigen Säugling schläft natürlich auch der Dreijährige nicht. Die Oma macht das einzig richtige mal nen Abend übernehmen damit die Mama auch mal was für sich machen kann. Mutter sein heißt nicht Selbstaufgabe auch wenn das nichtMütter oft gerne so Sehen.

Was ihr tun könnt? Mit ihr reden, Verständnis haben, vielleicht auch mal mir auf den Spielplatz gehen damit sie nicht auf alle 3 allein aufpassen muss ...

sollten da sie offensichtlich, sehr oft auch bis in die späten Abendstunden unterwegs ist und die Oma aufpassen lässt wobei da des geschrei noch größer ist!

Vielleicht geht sie schlicht und einfach Arbeiten?

  • Nein definitiv nicht, ist ja im Mutterschutz...

    Kind kam vor 8 Wochen zur Welt und dann wird Elternzeit folgen.... nehme ich an.

    • Nimmst du an.

      Zugegeben, das hört sich alles Recht klischeehaft an, aber es gibt Frauen, die nach 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten (müssen), vielleicht geht sie auch einfach für ein paar Stunden putzen... und selbst wenn nicht, die Kinder sind beaufsichtigt.

      Wenn ihr euch wirklich Gedanken mscht, ob es den Kindern gut geht, dann müsst ihr das Jugendamt einschalten...

      Frauen dürfen auch im Mutterschutz arbeiten :D

      Ne Kollegin hat bis 2 Tage vor der Entbindung gearbeitet und ist 4 Tage später wieder VOLLZEIT im Einsatz gewesen.

      Ich glaub du bistn netter Troll (;

(18) 16.07.17 - 09:03

Gegenfrage was würdet ihr machen wenn die Frau einen Mann und 3 Kinder hätte und da die Kinder nachts schreien?

Ich hatte ein Schreikind das kann man nicht abstellen und auch wenn alle Verständniss hatte solange sie ein Baby war mit 2 oder 3 Jahren sollte ein Kind nicht mehr weinen!War die Meinung von Kinderlosen.

Wenn meine Tochter nachts munter wurde und meinte Sie müsse nachts halb 1 anfangen mit Spielen und wir mit ihr, und Sie bekam den Willen nicht dann konnte Sie von der Lautstärke her zur Opernsängerin werden.Dasselbe war wenn Madame nicht ins Bett wollte und aber früh halb 6 Uhr aufstehen musste.Da wurde auch gebrüllt und geschrien. Mehr als versuchen zu beruhigen ging da nicht.half aber nur paar Minuten.Da mussten wir durch und die Nachbarn mit.

Damals hatten wir noch in der Mietwohnung gewohnt und hatte zum Glück nicht solche Nachbarn wie Dich.

Die Kinder sind nicht allein das ist wichtig. Da sie auch schreien wenn die Oma nicht da ist werden sie sicher auch nicht misshandelt.

Ich habe das Gefühl das dich eher das verhalten der Mutter stört. Aber Sie ist über 18 Jahre. Sie kann Kinder bekommen mit wem Sie will und wie viel Sie will, machen was Sie will. Und leider haben Babys und Kinder keinen Ausschaltknopf.

Gehe doch zum Jugendamt die Mitarbeiter da haben eh nichts besseres zu tun als tratschende Nachbarn zuzuhören.

Denn ich lese nichts raus das die Kinder verwahrlost oder verhungert sind oder das die Kinder Tag und Nacht allein sind.
Du tratscht mehr über die Mutter also scheinst du dir um die Kinder nicht all zuviel Sorgen zu machen. Oder kannst du Nachts wegen dem Kinderlärm nicht schlafen. Dann nimm Ohropax

(19) 16.07.17 - 09:18

Ich muss mich leider meinen Vorrednerinen anschliessen.

Kinder schreien& sind laut. Grade Abends.

Ich habe zwei Söhne (7&6Monate)

Und beide machen Abends Theater...laut stark.

Der grosse weil er meint er will nicht ins Bett und sein Brüderchen könntevauch noch wach bleiben.

Und der kleine weil er seinen Bruder hört und wenn dann Ruhe ist, schreit er sich in den Schlaf. Ich bin bei ihm, begleite ihn aber mehr geht ja nicht.

Wenn die Nachbarn jedesmal das JA dafür anrufen würden, hätte ich aber oft besuch.

Vllt solltes du den Kontakt suchen und mal freundlich fragen wie es ihr geht und den Kindern.
( Eig ist ein Neugeborenes ja super um einfach mit ner kleinigkeit vor der Tür zu stehen)

Dann kanns du/ihr euch einen eindruck machen. Und erst dann würde ich das JA informieren

Denn es wird nichts unangenehmeres geben als spontan die nette Frau vom Jugendamt vor der Tür stehen zu haben.

Überdenke eure Hetz Jagt mal gründlich. Denn ihr scheint echt unnobele Nachbarn zu sein.... leider

Wenn ihr euch ernsthaft Sorgen macht, sprecht sie direkt darauf an. Vlt könnt ihr auch Hilfe /Unterstützung anbieten?

(21) 16.07.17 - 10:20

Geht dich im Prinzip nix an, was die Nachbarin mit ihren Männern treibt.

Wenn du konkrete HInweise auf eine Kindswohlgefährdung hast kannst du ja mal beim Jugendamt anrufen.

  • (22) 16.07.17 - 10:39

    Es soll eben keine Hezjagt sein...
    Deswegen die Nachfrage was bzw wie man sich verhalten könnte.

    Auch wenn einige des hier nicht verstehen können oder wollen!

    Evtl. war der Startbeitrag ungünstig formuliert...
    Im Endeffekt ging es darum Erfahrungen auszutauschen und eben nicht das JA loszujagen und jmd. mehr Probleme zu machen als er schon hat

    • (23) 16.07.17 - 11:59

      Ich verstehe es nicht weil ich da absolut keine Probleme sehe außer dass ein paar kinderlose oder Supermamas was auch immer aufgeregt sind weil man eine Familie nicht allen Klischees entspricht.

      Eine Mutter muss tun was wie tun muss damit es ihr und den Kindern gut geht.
      Es bringt niemandem was wenn eine gerade Alleinerziehende 24/7 mit Baby und Kleinkind zu Hause hängt bis sie durchdreht und ihre Kinder an die Wand klatscht. DAS passiert nämlich wenn Mütter sich so verhalten wie Ihr es anscheinend gerne sehen würdet. Und jede Mutter hat eine eigene Schmerzgrenze, ich bin vom ersten Tag an als der Kleine zu Hause war 2 mal die Woche abends und Sonntag vormittags zum Sport, als er 4 Monate zu Hause war war ich schon einen ganzen Tag auf Trainingslager, gut ich hab einen Mann aber was soll die Alleinerziehende denn machen? Oma oder Mann ... ist doch egal. Wenn man Vollgas gibt braucht man auch Pausen sonst kann man bald nicht mehr, mit 3 Kindern ist Vollgas angesagt. Und wie man entspannt ist jedem selber überlassen.

      Wie gesagt, Kinder schreien manchmal stundenlang und man ist chancenlos etwas zu tun und da braucht man dringend Auszeiten. Was meinst Du wie die ganzen Gewalttaten (Kind totgeschüttelt) passieren? Meist weil Eltern nicht mehr können.

      Sie ist vernünftiger als Ihr glaubt, gibt ihre Kinder mal ab, schauft mal durch. Alles Gut. Ist ihr gutes Recht und genau DAS wurde uns damals sogar von der Klinik mit gegeben: MAcht mal Pause, keiner kann nur ums Kind kreisen.

      Ihr müsst nichts machen, solange die Kinder nicht vernachlässigt werden (sprich alleine daheim) oder geschlagen werden. Oder eben wie gesagt nachbarschaftlich helfen, mal einfach mit auf den Spielplatz oder so.

      (24) 17.07.17 - 11:40

      Ich würde einfach den Kontakt zu dieser Familie suchen, und zwar ganz "normal" und unvoreingenommen. So habt Ihr die Chance, die Frau wirklich kennenzulernen. Fragt die Frau einfach selbst und direkt. Alles andere führt nur zu Spekulationen und birgt die Gefahr, dass Ihr in Euren Einschätzungen komplett daneben liegt.

      Da fällt mir nämlich grad ein sehr krasses Beispiel aus meiner eigenen Jugendzeit ein. Damals - vor ca. 30 Jahren - wurde ich selbst "Opfer" von haltlosen Vermutungen und Unterstellungen:

      Ich hatte nach zwei Jahren Berufstätigkeit als Sekretärin beschlossen, einen zweiten Beruf zu erlernen und damit das Berufsfeld komplett zu wechseln. So kam es, dass ich berufsbegleitend eine Ausbildung zum Elektronik-Facharbeiter machte und ab Beginn dieser Ausbildung im 2-Schicht-System arbeitete.

      Eines schönen Tages, als ich Spätschicht hatte, ging ich am Vormittag zum Bäcker in dem Ort, in dem ich damals wohnte. Als ich den Bäckerladen mit meinem Einkauf verließ, hört ich hinter mir, wie sich zwei Leute ganz empört über mich und meine in letzter Zeit beobachtete "Arbeitsbummelei" unterhielten.

      Ich blieb aprupt stehen, wandte mich um und fragte: "Sie meinen jetzt aber nicht mich, oder?" - Beide verstummten. Und ich sagte: "Ich arbeite im 2-Schicht-System und habe diese Woche Spätschicht." - Dann drehte ich mich um und zog meiner Wege.

      Dieses Beispiel zeigt:
      ----------------------------------
      (1) Ich hatte keine Ahnung davon, dass Leute mich beobachteten und ich ahnte überhaupt nicht, dass sie sich "Gedanken" über meinen Lebensstil machten. Noch viel weniger ahnte ich, dass ich dadurch wohl schon eine ganze Weile zum negativen Gesprächsstoff geworden war :-[

      (2) Die "Beobachter" lagen komplett schief mit ihrer "Einschätzung" und "stempelten" mich ab als jemand, die angeblich keiner geregelten Arbeit mehr nachgeht - grauenvoll :-[ - und die Wahrheit war eine komplett andere :-p

      => Fazit: Einfach mal mich direkt fragen wäre ausgesprochen hilfreich und vor allem viel freundlicher gewesen, als mir irgend etwas zu unterstellen, nur weil sie entscheidende Dinge aus meinem Leben nicht wussten ...

Hallo,

Was soll man da raten? Das mit den Männergeschichten geht euch rein gar nix an und wenn sie diese täglich wie Unterwäsche wechselt.. sofern sie die Kinder dafür nicht tagelang zuhause alleine sich selbst überlässt.
Auch wie oft die Oma aufpasst kann euch egal sein, vielleicht braucht sie bei 3 Kindern einfach öfter mal Auszeiten? Wäre mehr als verständlich.
Ihren Lebensstil muss man nicht gut finden, aber leben und leben lassen.

Und was das mit den Kindern angeht, geh doch zu ihr und frag sie was da nachts los ist, so ganz vorwurfsfrei.
Meine Kinder schreien auch mal, grad der Große (Asperger) hatte Phasen wo er abends Panik bekam vor irgendwelchen Dingen oder stundenlange Ausraster, wo jeder Versuch ihn anzusprechen alles nur noch schlimmer gemacht hat.
Da konnte man als Nachbarn sicher auch denken wir vermöbeln grad das Kind.
Wir hatten auch schon riesen Theater mit der jüngeren, die nachts nicht aufstehen wollte um ihre wichtigen Medikamente zu nehmen.
Auch da kamen schon Nachbarn klingeln und haben gefragt was da los ist, dann redet man darüber und gut ist.

Wir haben jüngst zugezogen auch eine junge Familie, wo das ältere Mädchen oft nachts schreit, das neue Baby scheinbar ein Schreikind ist.
Ja, nervt manchmal davon geweckt zu werden, aber lässt sich eben nicht ändern.
Was bringt es nun wenn ich denen das Jugendamt vorbei schicke?

Wenn du das Gefühl hast, die Kinder verwahrlosen dort liegt die Sachlage anders und da ist dann das Jugendamt dein Ansprechpartner, aber bei dem was du schilderst sehe ich nichts was die Kinder gefährden würde, nur ein Lebensmodel was nicht jedermanns Sache ist.

LG

Top Diskussionen anzeigen