Probleme mit Schwager - wie weiter verfahren?

    • (1) 16.07.17 - 11:36

      Hallo,

      ich würde gerne mal meine Gedanken aufschreiben, dabei vielleicht sortieren udn ein paar Meinungen von euch bekommen, wie ihr hier in unserer Situation weiter vorgehen würdet.
      Danke dafür im Voraus.

      Also, kurz zur familiären Situation. Ich habe eine Mama, einen Stiefvater, eine Schwester. Meine Schwester und ich sind beide verheiratet (schon lange mit den Partnern zusamen udn daher kennen wir uns alle auch schon lange) und haben beide zwei Kinder. Meine Schwester und ich sind sehr eng miteinander verbunden und lieben auch unserer Nichte/Neffen sehr. Die Kinder sich untereinander auch. Insgesamt sind wir eine Familie die sich sehr lieb hat, aber mit Ecken und Kanten. Viele unterschiedliche Charaktere, die aber im Großen und Ganzen versuchen aufeinander Rücksicht zu nehmen.

      Meine Schwager ist ein sehr intelligenter Mann, ein guter Vater und Mann. Die beiden sind glücklich. Allerdings ist er in so ziemlich allem sehr engstirnig. Evom Elternhaus geprägt der Meinung so gut wie immer im Recht zu sein. Nicht dass er das böse meint, er ist einfach so aufgewachsen, dass er quasi unfehlbar ist. Dazu kommt noch ein ordentliches Temperament.
      Ich selber habe auch gerne recht und bin temperamentvoll, habe aber in den letzten Jahren gelernt mich selbst zu reflektieren. Das heißt natürlich nicht, dass ich nicht auch mal übers Ziel hinaus schieße....
      Mein Schwager lässt außer meiner Schwester und seinem eigenen Vater eigentlich niemanden wirklich nah an sich heran. Haben wir alle akzeptiert, erzwingen kann man ja nichts. Auch seine bissigen Kommentare, die er regelmäßig lässt ignorieren wir eigentlich alle. Zum einen weil es albern ist und wir keine Lust haben uns deswegen rum zu ärgern und zum anderen einfach dem lieben Frieden willen.
      Ich selber bin der Meinung, dass es alles ein Geben udn Nehmen ist. Jeder ist auf seine Art schwierig, einer vielleicht mehr als der andere, und wenn man ein gutes Familienleben haben möchte muss man eben auch ma ein Auge zudrücken. Jeder mal. Damit nehme ich mich also nicht raus aus der Rechnung, ich nerve sicherlich des öfteren auch mit meiner Art.
      Nun kommen wir zu folgender Situation. Mene Schwster und co. haben seit Jahren eine Katze Sie wohnten bis vor 3 Jahren wei weg und kamen regelmäßig zu Besuch. Da es mit der Betreuung der Katze anderweitig nicht klappte, brachten sie sie immer mit. Hatte keiner ein Problem mit. Auch meine Eltern, die fortan regelmäßig ein Tier im Haus hatten, nicht. Auch in zwei Urlaube kam die Katze mit, was ehrlich gesagt ab und an nervig war. Man musste ständig mit Türen aufpassen, auch den Kindern immer hinterher rennen deswegen und im Bad stand ich vorm Waschbecken immer im Katzenstreu, da die Katzentoilette dort stehen musste. Aber gut, kein Grund gnatzig zu werden.
      Vor 2 Jahren haben wir uns auf großen Wunsch unseres großen hin auch eine Katze in die Familie geholt. Wir haben eine sehr gute Nachbarschaft mit ebenfalls Katzen in den Familien unhofften, dass unsere Katze auch mal über eine Ferienwoche so gut betreut sei.
      Wie sich herausstellt ist unsere sehr Menschenbezogen und braucht viel Gesellschaft. Also ist ne Woche ohne uns nur schwer drin. Seitdem nehmen unsere Elte auch unsere Katze in den Sommerferien. Doof gelaufen, wir sind aber sehr dankbar, dass sie das machen.
      Letzten Sommer war es schon etwas schwierig das zu organisieren, wiel sich der Urlaub von Schwester und Co. sowie uns übershcnitt. Habne wir aber hinbekommen. Wie auch das Weihnachtsfest mit beiden Katzen getrennt im Haus meiner Eltern#schwitz
      Getrennt, weil die andere Katze sehr blse wird gegenüber Artgenossen.

      Nun ja. Letztes Jahr sagten wir darauf, dass wir schauen, dass wir dieses Jahr ne Ferienwohnung bekommen mit Katze. Zu meinen Eltern sagten wir dies.
      Es steklte sich heaus, nichts zu machen., Im februar fragte ch meine Mama, ob sie die Katze daher nehmen würde. Ja, kein Problem. Im Juni stellte sih heruas, sie hatte auch meiner Schwester zugesagt und zu allem Überfluss fahren wir genau zur gleichen Zeit zwei Wochen in den Urlaub.#klatsch
      Daher haben meine Eltern, ich und meine Schwetsre beschlosen, dass die eine Woche die eine Katze, die andere die andere Woche dort ist und wir jeder versuchen über Nachbarn die Betreuu gin der jeweillig anderen Woche zu Hause zu überbrücken. Mama ist so nett und tauscht die Katzen.
      Wir haben wie gesagt tolle Nachbarn und die Woche schnell und gut überbrückt bekommen. 3mal am Tag kümmert sich jemand um unsere Katze mit bespeilen etc.

      Nun hat aber meine Schwester, wohlwissend, dass ihr Mann übelleaunig reagieren könnte, erst zwei Tage vorm Urlaub mit ihm darüber gesprochen und ihm den Plan mitgeteilt. Dabei wohl aber vergessen zu erwähnen, dass hier nichts kurzfristig passetr ist und wir auch schon im Febru bei den Eltern nachgefragt haben.
      Ich wusste nicht, dass er nichts wusste und fiel aus allen Wolken, als ih vorgestern meine Nachrichten checkte und eine böse Nachricht von ihm vorfand. Kurzum: wir seien egozentrisch und nur auf uns bedacht und uns wären alle anderen egal. Uns sei es nicht nur egal, welchen Stress er jetzt hätte, sondern es sie für uns auch noch selbstverständlich, was meine Mama da auf sich nimmt. Zudem sei dieses egoistische Benehmen von uns ja schon bekannt.

      Ich musste mich tatsächlich hinsetzen so schockiert war ich.
      Echt, seit hahren schlucke ich bissige Kommentare, wr helfen wo wir können. Als die beiden letztes Jahr gebaut haben, hat die ganze Familie geholfen. Meine Eltern mit ständigen Babysitter diensten, mein mann bestimmt eine Woche verteilt an handwerkerarbeit. Als sein Kind in die Notaufnahme musste und er nicht da wsr, ist mein Mann in der Nacht los um meine Schwester vor Ort zu unterstützen. Ich liebe seine Kinder und würd alles für sie tun. Aber das reicht wohl nicht und ist auch unwichtig.

      Ich habe mit meiner Schwester telefoniert, die auch sehr geschockt war von seine Nachricht und moralisch auf unserer Seite steht.
      Fakt ist, nutzt mir nur nix. Ein Gespräch hat er quasi abgelehnt, keinen Bock drauf, da er eh im Recht ist und wir können das akzepieren oder nicht. ihm egal.

      Was also nun tun?
      Mein Mann ist knallhart. Und im Grunde stimme ich ihm zu. Wir ziehen uns von ihm erst einmal zurück. Wir müssen uns nicht unter der Gprtellinie beleidigen lassen. Egal ob er nicht alle Infos hatte oder nicht. Es gehört sich schlichtweg nicht. Mittlerweile hat er alle Infos, aber an ein Einsehen ist nicht zu denken. Und da ich ihn kenne gehe ich davon aus, das er auch nicht einknicken wird.
      Aber ehrlich, mein Maß ist voll. Hier ist der Punkt an dem er auf uns zukommen muss. Ich bin bereit für ein Gespräch (anders als mein Mann gerade), aber nicht bereit, so zu tun, als ob nichts war.
      Demnächst steht seine Geburtstagsfeier an. Wr weredn nicht hingehen. der Geburtstag unseres Sohnes steht an. Und a stellt sich mir ann die Frage, ändert sich bis dahin nichts, laden wir ihn nicht ein?
      Denn wenn wir es dennoch tun, ehrlich, vermiesen wir uns den Tag. Ich habe keine Lust ihn zu bewirten. Aber in dem Fall gehts ja auch um die Kinder#schwitz

      Ich bin mir siher, auf dem einen oder anderen Wege wird sich das ganze auflösen. Nur eben nicht in den nächsten Wochen. Dazu sind wir zu verletzt. Der Familienfrieden wird sicherlich irgenwann wieder hergestellt sein. wenn er denn bereit ist für ein Gespräch. Aber das wird dauern.

      Wie also würdet ihr in dieser Situation handeln?
      Wie wir und erstmal in Deckung gehen, keinen Kontakt wollen? Meine Schwester kann ich trotzdem sehen, dem steht nix im Weg.

      Womit wir beim zweiten Problem wären. Würe mein Mann meine Schwester so behandeln, würde ich das nicht dulden. Punkt. Meine Schwester hat aber nun mal einen aneren mann mit anderem Charakter. Und verständlicherweise will und muss sie mit ihm leben und kann nun ihrer Aussage nach nicht ewig mit ihm deswegen streiten.
      Verstehe ich. Wirklich. Aber was bedeutet das für uns?
      Im Prinzip lernt der Mann nichts. Seine Frau hat ihm zwar gesagt, was sie davon hält, aber nltern haben es ihm auch gesagt, haltber weitrrhin raus. Auch verständlich.
      Aber ehrlich gebe ich zu, ich erwarte irgendwie mehr von meiner Schwester. Sie hofft, so sagt sie, dass auch mal jemand anderes ihrem Mann sagt, dass sein Benehmen nicht ok ist.

      Ergo: ich habe den Kampf auszufechten. Alleine. Das kostet alles Kraft und Energie.

      Ich verstehe ihre Seite, aber dennoch fühle ich mich irgendwie im Srich gelassen. Ist das zu verstehen?

      Ich wäre über Meinungen dankbar.

      VG,

      Amalie

      • (2) 16.07.17 - 12:33

        Ich glaub ich würde zu seinem.Geburtstag hingehen. Es seid enn er lädt euch aus. Du musst nicht alles hinnehmen, dass stimmt. Aber für seine Engstirnigkeit würde ich auch nicht die eigentlich " harmonischen" Familienfeiern aufgeben.

        Es klingt so als wäre er sehr stur, aber auch so als ob ihr ihn trotz seiner Fehler eigentlich immer gemocht habt. Oftmals kann man "solchen" Menschen den Wind aus den Segeln nehmen, wenn man komplett anders reagiert als sie erwarten.

        Ich glaub ich würde mit nem Geschenk vor der Tür stehen, lächeln und falls er grimmig guckt sowas sagen wie: " Ach komm schon. Wir sind doch alle erwachsen und haben uns trotzdem gern. Wir können die Tage gerne mal reden, aber heute hast du Geburtstag. Alles Gute!"
        Zur Not könnt ihr immer noch früher gehen wenn ihr das Gefühl habt nicht willkommen zu sein.

        Aber es kommt natürlich drauf an wie sehr ihr euch verletzt fühlt. Aber wenn ihr alle auf stur schaltet, kann das in die Hose gehen. Alles schon gesehen, dass es wegen solcher "Kleinigkeiten"(ich will es nicht runter reden) einen kompletten Kontaktabbruch gab

        Und da deine Schwester auch auf eurer Seite ist, bin ich zuversichtlich dass sie ihn auch noch bearbeiten wird. Dann könnt ihr einige Zeit später immer noch ein klärendes Gespräch führen und euren Standpunkt verdeutlichen.

        Hoffe ihr kriegt das wieder hin. Alles gute

        • (3) 16.07.17 - 14:15

          hallo,

          ich mag deinen ansatz. ich habe bei anderen gelegenheiten udn anderen menschen auch schon so gehandelt. udn es stimmt, damit erreicht man oft mehr als mit diskussionen etc.

          ich werde es wirklich in erwägung ziehen je nachdem wie sich die situation hier entwickelt.

          aber eines weiß ich mit sicherheit, ich werde dauerhaft nicht mehr den mund halten wenn er sich daneben benimmt.

          ich wünsche mir generell ein harmonisches miteinander.
          ich kann sehr gut argumentieren und bin da auch sehr fit. aber ich sehe auch, wann es besser ist eine andere richtung einzuschlagen.
          nur deshalb setze ich mich ja so sehr damit auseinander.

          mein schwager hat wenig interesse an mir als mensch. damit muss ich leben. aber ich muss nicht damit leben, dass er mit mir oder uns umgeht, wie ihm gerade lieb ist.
          am meisten macht mir aber zu schaffen, dass das familiäre miteinander zwischen mir und meiner schwester bzw. den kids einfach leidet durch seine art.

          naja, ich werde schauen, wie sich das gescheehn weiter entwcikelt und jetzt erst einmal den urlaub genießen.

          danke.

          • (4) 17.07.17 - 13:02

            Kann es sein, dass keiner, nicht mal deine Schwester als seine Frau, ihm wirklich mal darauf aufmerksam gemacht hat wie er sich verhält?

            Vielleicht ist es dann sogar mal ganz gut, wenn du ihm deutlich sagt, dass du mit seinem Verhalten nicht einverstanden bist. Dass ihr so eine Art und Weise wie er sie an den Tag legt, nicht kennt und dir das verbittest von ihm. Er möchte sich doch bitte in Zukunft zurückhalten auf Treffen.

      (5) 16.07.17 - 12:59

      Prinzipiell bin ich deiner Meinung, wie du in den ersten zwei Absätzen deine Sicht vom Umgang innerhalb der Großfamilie beschrieben hast. Also leben und leben lassen und nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

      ABER, was ich immer für einen großen Fehler halte:
      >>>Auch seine bissigen Kommentare, die er regelmäßig lässt ignorieren wir eigentlich alle.<<<

      Da ist jemand, der regelmäßig übers Ziel hinausschießt, von niemandem Kontra bekommt und damit jahrelang glaubt, dass seine Art die richtige ist, denn er sagt ja nur, "wie es ist".

      Und irgendwann ist das Maß voll, aber man weiß nicht, wie damit umzugehen ist.
      Dieses ganze Katzen-Geschisse (die Katzenliebhaber mögen mir verzeihen) ist ja nicht mal ein wirklich ernsthaftes Problem, die Familie betreffend.

      Dein Schwager hat so agiert wie immer, rausgehauen, was seine Wirklichkeit ist und du bist total vor den Kopf geschlagen.
      Ihr habt es zu lange so laufen lassen, selbst deine Schwester scheint ja hilflos zu sein und hätte sich früher vielleicht gewünscht, dass jemand ihrem Mann mal den Kopf zurecht setzt.

      >>>Aber was bedeutet das für uns?<<<

      Du kannst entweder so weitermachen wie bisher, alles schlucken um des Familienfriedens Willen, oder dein Mann und du sagen dem Schwager einmal sehr deutlich, was er da für einen Mist verzapft hat (ohne dabei Storys von vor fünf Jahren hochzuholen). Auch mit dem Risiko, dass es richtigen Krach gibt.

      Sei mal ehrlich, willst du noch 30 Jahre immer Rücksicht auf diesen Mann nehmen? Deiner Schwester tust du damit sicher auch keinen Gefallen.

      • (6) 16.07.17 - 13:46

        hallo,

        ich gebe dir vollkommen recht. ich sehe es genauso. wir haben es immer so laufen lassen. und weil es schon immer alle, auch in seinem elternhaus alle so haben laufen lassen, meint er immer im recht zu sein.
        warum haben wir das gemacht? weil er schwierig ist. mihm kann man nicht einfach sagen, dass einem das und das missfällt. es würde unweigerlich immer in stress streit ausarten. da waren wir quasi bequem und haben es laufen lassen. hat auch ok funktioniert in den letzten jahren. seit ich seine kommentare eher belächlle, was ihm sicherlich auch nicht entgangen ist.
        und eben unser aller familienfrieden willen.

        ih bin mir unschlüssig, wie es weiter gehen soll.
        ignorieren kann ich das ganze einfach nicht. obwohl ich den denkansatz der userin über dir nicht schlecht finde. so habe ich es mit anderen menschen in anderen situationen auch schon gehändelt.
        aber ich glaube, wiedu schon sagst, dass hier grundsätzlich etwas klar gestellt werden muss.

        und auch mein mann muss zu seinem recht kommen. der hält nur mir zu liebe die füße still bzw. erklärt sich zu nem gespräch bereit.
        ist ja leider nicht das erste mal, das mein schwager übers ziel hinaus geschossen ist. wobei es diesmal eindeutig am heftigsten ist.

        jetzt sind wir erstmal alle im urlaub udn danach stehen die geburtstage an. wenn bis dahin kein kontakt whatsoever besteht, muss ich überlegen, wie wir diese feierlichkeiten handhaben.

        danke dir!

        • (7) 16.07.17 - 14:11

          Ich finde nur dieses "ich gehe nicht zu deinem Geburtstag und er drf nicht zu unserem Sohn kommen" so übertrieben.

          Ich verstehe ja deinen Standpunkt aber es ist doch nicht so, dass ihr euch schon immer gehasst habt. Sondern du sagtest ihr seid miteinander ausgekommen auch wenn er etwas schwierig ist.

          Ihr sollt euch ja ruhig wehren und ihm die Meinung sagen. Aber das mit den FamilienFeiern führt nur zu Unsicherheiten zwischen weiteren Familienmitgliedern und dafür finde ich das Problem nicht "groß" genug.

          Ich finde es gibt schlimmeres Probleme innerhalb der Familie wo man sich gegenseitig ausladen könnte. Aber gewiss nicht wegen solchen zickereien.

          Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

          • (8) 16.07.17 - 14:19

            nein, du hast recht.

            das nicht erscheinen oder nicht einladen würde alles nur verschlimmern.
            aber ich weiß noch nicht, wie ich dann mit der situation umgehe. ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich auf einem geburtstag von jemandem soll, der mich so gering schätzt. ich habe ja nicht den wortlaut der nachricht hier wieder gegeben. meine mutter war auch sehr schockiert von der abschätzigkeit seiner worte.

            wahrscheinlich kommt bei mir gerade alles der letzten jahre hoch. wie wir so oft den mund gehalten haben zu seiner art und dafür wird man dann auch noch beleidigt.

            es ist wahrscheinlich gut, dass wir alle jetzt erstmal 2 wochen im urlaub sind. zeit alles sacken zu lassen.

            • (9) 17.07.17 - 14:16

              Ich würde hingehen , Geschenk abgeben und nach ner Stunde oder nach dem Kaffeetrinken/Essen wieder weggehen.

              und wenn dein Schwager auf dem Geburtstag deines Sohnes ausfällig wird, bittet ihn ganz sachlich zu gehen. Sprich, schmeißt ihn raus.

              Für weitere Feiern in deiner eigenen kleinen Familie lad doch nur noch deine Schwester ein,. Sag ihr auch den Grund dafür. Wenn deine Eltern einladen, dann geh hin, beiss die Zähne zusammen und ertrag den Mann. Setzt euch möglichst weit weg von ihm und klönt mir Leuten, die euch sympathisch sind.

              Was ich nicht verstehe, dass der Schwager immer mitkommt, obwohl er doch mit eurer ganzen Familie nichts anfangen kann, keinen anscheinend wirklich mag. Ich würde da an seiner Stelle gar nicht hingehen, auch wenn es Familie ist.

    (10) 16.07.17 - 13:28

    Nicht euer Ernst?!?!?

    Wir reden hier tatsächlich von Katzen?

    Hier geht es um Katzen, würde es hier um eure Kinder gehen könnte ich euren Streit verstehen, ABER hier geht es nur um Katzen!!!
    Wir haben auch zwei Katzen und uns würde im Traum nicht einfallen sie überall mit hin zu schleppen.

    Wenn wir in Urlaub sind, sind unsere Katzen draußen, nicht im Haus und ein Nachbar kommt einmal kurz vorbei um den Napf zu füllen.

    Ihr macht sehen Katzen ein Fass auf und habe Streit in der Familie, da scheint euch der Familienfrieden ja nicht viel wert zu sein.

    Auch wenn es von deinem Schwager ausging, ihr geht voll drauf ein und hängt sich dran auf.....

    • (11) 16.07.17 - 13:38

      hallo,

      doch, das ist mein ernst. und wenn du meinen, zugegebenermaßen sehr langen text, genau liest, dann erkennst du auch, dass das problem primär nicht die katzen sind. das hätte auch jedes andere thema betreffen können.
      das problem das mein schwager hier sieht sind nicht die katzen, sondern der umgang unsererseits mit auftretenden problemen. nämlich, dass wir egoistisch sind und uns über den willen anderer hinweg setzen. zu den katzen: unsere katze ist kein freigänger. eine wohnungskatze kannst du nicht mit einem freigänger vergleichen. das kann ich durhaus beurteilen, ich hatte schon beides.
      die katze meiner schwester ist teil freigänger seit sie im haus leben. ist aber zu gleichen teilen auch drin und das vor allem nachts. kann man also beide nicht wie ihr das macht 2 wochen sich selbst übelassen und nur fütternn.
      so haben wir das früher mit unseren freigängern gehandhabt, ich weiß also dass das bei freigängern durchaus machbar und normal ist. nicht aber eben mit wohnungskatzen. und eben auch nicht mit unserer sehr aufgeschlossenen katze menschen ggü.
      das dazu, auch wenn es eigentlich nicht das thema ist.

      vg

      • (12) 16.07.17 - 17:33

        Also ich hab mir jetzt einige Beiträge erstmal durchgelesen. Ich bin der MEinung das ich dich absolut verstehen kann und dein Schwager einfach nur ein notorischer Stinker ist. Ihr habt schon einiges hingenommen aber alles müsst ihr nicht hinnehmen finde ich . Irgendwann muss man gut sein. Und wenn der Typ dann meint er ist Gott soll er auf seinem Thron hocken bleiben.

        Zu seinem Geburtstag ginge ich sicherlich auch nicht. Zu dem deines Sohnes würde ich einfach deine Schwester einladen mit dem Hinweis sie kann ihn gerne mitbringen oder lade beide ein,. Ob er kommt ist dann einfach seine Sache finde ich.

        Aber Bock hätte ich auf dem Kerl auch nicht.

        Ela

    (13) 16.07.17 - 18:30

    Das hab ich mir auch gedacht. Als Katzenbesitzer.

    • (14) 16.07.17 - 18:33

      Und ich hatte schon nur Wohnungskatzen (mit denen bin ich als Kind groß geworden) - und Freigänger. Scheue und nicht scheue.
      Niemals würde ich eine Katze mit in den Urlaub nehmen. Oder woanders hingehen. Da kommt wer vorbei, füttert, macht das Klo sauber, und gut ist.

      Auch wenn es nur das war, was das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Wenn es schon im solche Themen geht, na dann gute Nacht.
      Komplizierte Familien.

      • (15) 17.07.17 - 11:58

        Ich hatte auch schon reine Wohnungskatzen, da kam der Nachbar auch nur einmal am Tag vorbei zum füttern und um das Klo sauber zu machen.

        Katzen schlafen ja eh die meiste Zeit. Davon mal abgesehen das Katzen die reinsten Gewohnheitstiere sind und die kleinste Veränderung bedeutet puren Stress für sie.

        Unser Tierarzt meinte mal, es gibt Katzen bei denen reicht es schon einen neuen Teppich hin zu legen, um ihre Welt komplett auf den Kopf zu stellen.

        Will nicht wissen wie verrückt es sie macht ständig überall mit hin geschleppt zu werden.....
        Aber die TE meint ja es geht nicht wirklich um die Katzen..... Dabei hat das Katzen Thema doch den Stein erst ins Rollen gebracht....

        Ich bin ganz deiner Meinung, wenn schon so ein lächerlich kleines Thema den Familienfrieden stört, dann will ich nicht wissen was passiert wenn es mal wirklich um ein ernstes Thema gehen sollte....

(16) 16.07.17 - 13:50

Hallo,

anstelle der Eltern würde ich Euch allen sagen, dass Ihr zusehen könnt, wo Ihr Eure Viecher unterbringt, wenn Ihr in Urlaub fahrt. Dieses Theater wegen ein paar Katzen wäre mir zu blöd! #augen

Es gibt Leute, die sitten Haustiere für Geld. Wendet Euch an die.

Wenn Ihr mit dem Schwager nicht klar kommt, kommt die Schwester eben mal alleine mit Kind vorbei.

Wie die Eltern mit ihm klar kommen, ist nicht Deine Baustelle.

LG

Heike

  • (17) 16.07.17 - 14:25

    hast recht. wäre ich an stelle meiner eltern würde ich wohl genau das tun. und ich bin ihnen wirklich sehr dankbar, dass sie haltung bewahren. und nein, ich verlange nicht von ihnen irgendwie meinen kampf auszutragen. im gegenteil.
    aber sie sind nun einmal teil der familie und nicht parteilos. am abend nach dem das ganze war, waren sie übrigens zum grillen noch bei meinem schwager und vorher bei uns. alles gut in der hinsicht, sie werden von niemandem genötigt partei zu ergreifen dahingehend, dass sie handeln sollen.

    ihre meinung dürfen sie sich aber bilden undkund tun, wenn sie möchten.

    leider sind das problem nicht primär die katzen.es hätte auch jede andere angelegenheit sein können. hatten wir in viel abgeschwächter form schon öfter. zeitpläne die ihm so nicht passten, wie weihnachten aufgeteilt ist und ihm nicht gefällt, etc.
    diesmal war es eben ein problemchen die katzen betreffend, das schon längst geklärt war. seit 2 monaten. nur hat meine schwester als bequemlichkeit darauf verzichtet ihm davon was zu erzählen. ihre worte: wiel ich keinen bock auf stress hatte.

    nun ja, den haben nun wir doppelt.

    aber trotzdem danke für deine antwort.

    vg

    • (18) 16.07.17 - 15:37

      Hi, ich diesen Typ Mensch.

      Ihr habt den Preis für euer Familienidyll teuer bezahlt in dem ihr diesen dominaten Menschen habt machen lassen, was er wollte.

      Nun müsst ihr bis zu einem gewissen Grad das Spiel mitspielen, sonst leiden eure und die Kinder von deiner Schwester drunter und die können wohl nix dafür, das ihr eurem Schwager so viel Macht über euch lässt.

      Selbst deine Schwester kann wohl nichts bei ihm ausrichten. Wenn ihm was an dieser Familie liegen würde, würde er sich zusammenzureißen. Du sagtest doch, er sei intelligent.....

(19) 16.07.17 - 20:44

Naja, zuerst schluckst du alles und dann wird haarklein aufgebröselt, was "ihr"alles für deine schwester &Familie gemacht hat. Die machen natürlich rein gar nichts für Euch, oder????

Nach vorne schön tun und jetzt ein Messer in den Rücken stechen und nur weil ihr echt nicht mit euren Katzen umgehen könnt und das eher alles der Mutter aufs Auge drückt. Was würde Eure Mutter sagen, wenn sie mal schön den Mund aufmachen würde....#rofl

Sorry, ihr seid echt alle albern,
Holt euch eine nette Katzenpension, eine Nachbarin oder einen Haussitter für Eure Katze.

Lisa

  • (20) 21.07.17 - 21:55

    Hallo, ich habe nichts haarklein aufgezählt. Ich habe nur versucht ein genaueres Bild aufzuzeigen. Ich hätte auch nicht schreiben müssen, dass mein Schwager ein guter Vater und Ehemann ist. Ist er aber und deshalb fand ich es wichtig zu erwähnen bei dem, was ich danach über ihn erzählt habe. Denn auch wenn er diese unmögliche Eigenschaft hat immer zu meinen das Recht gepachtet zu haben, ist er kein blödmann. Im Moment bin ich Mega sauer, ja, aber deshalb kann ich ihn schon noch im ganzen betrachten.

    Ich hätte natürlich noch mehr schreiben können und aufzählen können was wir so alles füreinander tun. Aber dann hätte ja. Oder du wohl etwas anderes gefunden das ich nicht erwähnt habe. Reicht es denn nicht zu schreiben, dass wir eine eng verbundene Familie sind ? Mein Schwager integriert sich nicht wie die anderen aber er gehört dazu. Das habe ich auch nie kritisiert.
    Und erwä7habe ich die Sachen, i Fach weil ich aufzeigen wollte, dass wir eng verbunden sind und auch helfen wenn möglich. Ohne mit dem Finger hier zeigen zu wollen.
    Aber da du es erwähnt hast... Meine Schwester tut gerne etwas auch für uns. Auf sie kann ich jederzeit zählen. Mein Schwager hilft auch wenn gefragt bspw. Bei einem Umzug. Aber Kleinigkeiten? Eher nicht. Aber das war nicht das Thema hier.

    Meine Mutter nimmt die Katzen einmal im Jahr in den Sommerferien für je eine oder zwei Wochen. Ansonsten muss sie sich gar nicht kümmern. Ausserdem drücken wir nichts auf. Sie ist ganz gut im nein sagen.

    Und ich habe die letzten Jahre nicht das Gefühl gehabt nur zu schlucken. Ich hatte den Ansatz seine dummen Sprüche eher zu ignorieren und quasi damit als nichtig zu erachten. Dabei habe ich mir durchaus etwas gedacht.

    Unserer katze geht's übrigens sehr gut. Sie hat Kontakt zu Artgenossen auch wenn sie eine hnungskatze ist. Sie sieht regelmäßige und spielt mit den nachbarskatzen. Allerdings sind alle Nachbarn dieses Jahr tatsächlich innerhalb derselben 3 Wochen im Sommerurlaub. Unsere Sommerferien fingen sehr zeitig an und jeder dachte wohl Mitte Ende Juli wäre die beste Zeit auf gutes Wetter zu hoffen.....

    Vg

(21) 17.07.17 - 05:40

Was für ein Affentanz um zwei Katzen!
Was ist so schwer daran eine Wohnungskatze mit in eine Ferienwohnung zu nehmen? Wenn sie es sich gewohnt ist "verpflanzt" zu werden (warum eine Wohnungskatze als Einzelkatze gehalten wird wäre die nächste Frage). Und sag bitte nicht, es wäre keine geeignete Wohnung zu finden gewesen, wenn du mir das Reiseziel nennen würdest bräuchte ich maximal 3 Minuten um dir X Wohnungen zu zeigen, bei denen es möglich wäre die Katze mitzubringen.....Seine Reaktion mag harsch gewesen sein, er scheint auch nicht so ganz in euer Familiengefüge zu passen. Aber so ganz unrecht hatte er definitiv nicht.

  • (22) 21.07.17 - 22:03

    Wir haben unseren Urlaub dieses Jahr geteilt und hätten zwei Ferienwohnung gebraucht an zwei verschiedenen Orten. Mir ist es aber ehrlich gesagt lieber die Katze ist in dieser Zeit bei meiner Mutter als das hin und her gereise mit zu machen. Zudem ist sie recht wild und ehrlich gesagt hätte ich sorge sie macht in der Ferienwohnung was kaputt. Zu Hause wird sie von uns viel bespielt und hat auch den Balkon auf dem sie viel zeit verbringt. Und im Normalfall die nachbarskatzen die sie nahezu täglich sieht.

    Leider sind alle Nachbarn dieses Jahr innerhalb der selben 3 Wochen im Urlaub. Daher war ggs. Betreuen nicht möglich wie sonst auch bei Wochenenden etc.

    Da ich meine Mutter Anfang des Jahres gefragt habe bin ich davon ausgegangen, dass meine Schwester nicht zur gleichen Zeit fährt wie wir. Ich dachte, meine Mutter würde dann mir oder ihr sagen dass die jeweils anderen dann angefragt hätten. Sie hat aber uns beiden zugesagt und nicht weiter dran gedacht. Und Anfang Juni fiel es ihr dann ein und wir haben uns die Lösung siehe oben überlegt. War alles eine Sache von 2 Telefonaten und insgesamt einer halben Stunde.

    Ich sehe also ehrlich gesagt nicht wo er recht hat. Aber gut. Auch wenn er irgendwo im recht wäre, geht seine beleidigende art gar nicht.

    Vg

(23) 17.07.17 - 08:24

Ähm, für so einen Kindergarten verschwendet man seine Energie? Nee, das wäre mir einfach zu dämlich.
Jahrelang hat deinem Schwager anscheinend niemand Paroli geboten, nicht mal die eigene Ehefrau. Und jetzt tanzt er euch auf der Nase rum, selber Schuld. Nein, sie haut auch noch in die Sahne und wartet bis kurz vor den Urlaub und packt dann die Fakten aus...da wäre ich (als Schwager) auch stinksauer, allerdings auf deine Schwester. Der Stinktiefel von Schwager zeigt ja nun anscheinend kein wirklich neues Verhalten.
Dann dieses Geburtstagsdrama, ganz ehrlich...dann findet dieses Jahr das Trara mal ohne ihn statt...na und? Davon dreht sich die Welt auch weiter.
So ein Affenzirkus, deswegen reibt man sich doch daran nicht auf. Alles in allem, viel heiße Luft um nichts.
In einem gebe ich deiner Schwester recht, ihr habt alle (!) bisher euren Mund gehalten, warum auch immer. Und auch jetzt bei der Nachricht, wozu ein großes Gespräch? Ne gepfefferte Nachricht zurück und das Thema ist vom Tisch. Nein, auch da zieht ihr euch beleidigt zurück. Bingo, der Herr hat die Oberhand. Ich könnte ihn eh nicht mehr ernst nehmen.
Wirklich Position beziehen kann anscheinend niemand aus eurer Familie, ein Paradies für so einen Stinkstiefel.

Hallo,

schuld seid ihr eigentlich alle (das ist jetzt nicht böse gemeint).
Ihr habt euch die unmögliche Art deines Schwagers jetzt von Anfang an gefallen lassen, du hast seine dämlichen Bemerkungen "weggelächelt".
Im Prinzip habt ihr ihn damit immer noch höher auf seinen Thron geschraubt.

Dem werten Herren hätte wirklich einmal Paroli geboten gehört.
Der denkt doch, der kann euch behandeln, wie ihm gerade beliebt.

Ich hätte ihm eine gepfefferte Nachricht zurückgeschrieben. Noch lieber jedoch hätte ich ihm von Angesicht zu Angesicht meine Sicht der Dinge dargelegt.
Ich sehe es wie du, die Katzen waren jetzt im Moment nur der Auslöser. Das wäre an irgend einer anderen Sache aufgehangen sowieso irgendwann gekommen.
Ich würde das nicht auf mir sitzen lassen, das weiß ich genau.
Meine Meinung hätte ich diesem Menschen noch mitgeteilt.

Ob er euch dann zu seinem Geburtstag einlädt, wäre mir schlichtweg egal. Und ob er zum Geburtstag meines Kindes kommt ebenso.
Du schreibst ja, du kannst deine Schwester und die Kinder trotzdem sehen.

Und noch etwas: um eure Eltern aus der Schusslinie zu nehmen würde ich mich wirklich um eine professionelle Betreuung der Katzen kümmern. Du bzw. deine Schwester.
Das kostet nicht die Welt und wäre mir allemal lieber, als meine lieben Eltern noch in die Bredouille zu bringen, einem von euch absagen zu müssen.

LG

Nici

(25) 17.07.17 - 09:10

----Meine Schwester und ich sind sehr eng miteinander verbunden und lieben auch unserer Nichte/Neffen sehr.----

Wie kann es denn da sein, dass Du Dich nichtmal mit Deiner Schwester unterhälst, wer wann in Urlaub fährt?

Solch ein Theater um zwei Viecher.......warum muss Deine Mutter Eure nehmen, wenn Ihr sogar Nachbarn habt, die sich kümmern würden?

Vielleicht wäre es mal sinnvoll, Eurer Katze einen Kameraden zu holen, damit sie nicht so auf Euch fixiert ist.

Top Diskussionen anzeigen