Chefwechsel in der Elternzeit

    • (1) 23.07.17 - 22:43

      Hallo liebe Mitleser,

      Ab dem 1.1.18 ändert sich einiges in meiner Firma. Wir werden zusammen geschlossen und ich bekomme einen neuen Arbeitgeber. Mein jetztiger Chef wird dann mein Kollege.

      Meine Frage ist: Muss mich der neue AG 1. grundsätzlich auch wieder einstellen und b. Auch für die 25 Stunden die ich vorher hatte?

      Kennt sich da jemand mit aus?

      (5) 24.07.17 - 07:07

      Handelt es sich um einen Betriebsübergang? Dann muss der neue AG mit allen Rechten und Pflichten die Arbeitsverhältnisse übernehmen, wie sie derzeit bestehen und darf erst ein Jahr nach Übergang Änderungen (z. B. Änderungen von Betriebsvereinbarungen) zum Nachteil der Arbeitnehmer vornehmen (§613a BGB).

      Bei einem Betriebsübergang muss Dich der neue Chef also zu Deinen 25 Stunden nächstes Jahr wieder nehmen.

      LG

      • Wie die das genau benennen weiß ich leider nicht. Es ist eine Arztpraxis wo ein MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum)drauß gemacht werden soll. Der Arbeitgeber würde dann ein kirchlicher Träger werden.

    Hallo,

    gibt es neue Arbeitsverträge oder werden die alten Verträge übernommen? Bei "neue AG" mit neue Verträgen muss er dich nicht übernehmen oder nur zur seinen Bedingungen.

    • Leider gibt es von Seiten den neuen AG noch keinerlei Rückmeldung. Wir wissen nur vom jetzigem Chef das zum 1.1.18 der Wechsel stattfinden soll. Angeblich wird der neue AG sich mit uns noch zusammen setzen. Gut es ist noch was Zeit bis dahin aber ein bisschen Bedenkzeit braucht man ja vllt. auch. Und der neue AG weiß auch nicht das ich in Elternzeit bin bis eigentlich August 2019 mit der Option August 2018 wieder zu kommen. Das ist nur eine Vereinbarung mit meinem jetzigem Chef.

Hallo,

wenn es nur eine Firmenübernahme ist, ändert sich auch nichts für Dich.

LG

Top Diskussionen anzeigen