Freundin hat Panikattaken Achtung lang

    • (1) 27.07.17 - 12:51

      Hallo meine Lieben. Ich war bisher immer stille Mitleserin, doch nun würde ich gerne einmal einen Rat einholen wie Ihr vorgehen würdet. Vll kennt einer solch eine Situation oder hat selbst schon einmal darin gesteckt. Achtung könnte etwas länger werden, falls es hier falsch ist bitte einfach verschieben.

      Es geht um meine beste Freundin die ich seit meiner Jugendzeit kenne. Es kam gestern Abend eine Mail von ihr ob ich denn noch wach wäre ihr ginge es nicht gut. Kurz darauf habe ich sie angerufen und gefragt was denn los ist. Es hat sich herausgestellt das sie seit langem mal wieder eine Panikattake hatte/hat und sie wäre alleine zuhause ob ich denn kommen könnte.
      Darauf bin ich ins Auto und bin um 22:30 uhr bei ihr gewesen. Erst jetzt hat sie mir erzählt das sie seit ihrer Jugend unter diesen Panikattacken lebt und diese jetzt wieder hat weil ihre Mutter und Schwester für 1 Woche in den Urlaub fahren und sie Angst hat alleine zu sein. Ok für uns "gesunde" Menschen klingt das echt lächerlich, aber für sie war es echt schlimm. Hab versucht sie mit Worten zu beruhigen aber das hat nichts genutzt. Hab dann vorgeschlagen Spazieren zu gehen und das hat etwas geholfen. Als ich dann gesagt habe ich würde so langsam mal nach Hause fahren weil wir es schon halb 1 haben,hat sie wieder eine Attacke bekommen.
      Ich hab sie kurzerhand ins Auto gesetzt und hab sie dann bei mir schlafen lassen so das sie nicht alleine ist.

      Nun zu meinem eigentlichen Problem...ihr hat das alles anscheinend gut getan und gefragt ob sie noch eine Nacht da bleiben könnte.
      Ich habe ehrlich gesagt etwas widerwillig ja gesagt einfach aus dem Grund das ich es eigentlich nicht so toll finde....versteht mich bitte nicht falsch...ich würde ihr wirklich gerne helfen aber ich weis das sie nur durch Professionelle Hilfe wirklich Hilfe bekommt. Außerdem sind wird gerade am bauen und sind übergangsweise in eine 2 zi wohnung mit 50 qm gezogen. Habe einen Mann der Abends lange arbeitet und wir einfach auch mal froh sind wenn wir im moment abends mal 1-2 Stunden für uns haben und zu allem haben wir noch einen 14 monatige alten Sohn,der so eine Panikattake nicht mitbekommen soll und auch im moment eine etwas schwierigere Phase hat und meine volle Aufmerksamkeit brauch.
      Ich meine eine Nacht ist wirklich noch ok aber ich habe Angst das sie auf die Idee kommt die ganze Woche zu bleiben. Ich möchte sie natürlich auch nicht in diesem Zustand alleine lassen.
      Versteht ihr mein Problem oder übertreibe ich etwas? Ich wüsste auch nicht wie ich dazu nein sagen soll, wenn sie fragen würde. Vorallem hat sie nächste Woche auch noch Urlaub und wäre somit den ganzen Tag alleine Zuhause.
      Ich hab ihr auch schon Kontakte von Psychologen usw herausgesucht das sie sich bitte einen Termin machen soll da es so ja nicht weitergeht. Ich weiß nicht wie ich ihr sonst helfen kann?!

      Liebe Grüse und vorab vielen Dank

      • Hallo,

        mein Bruder litt lange unter Panikattacken. Diese sind eine psychische Erkrankungen und die Symptome können sich manchmal anfühlen wie ein Herzinfarkt. Das ist nicht schön.

        ABER: man kann das behandeln lassen. Dafür müsste sie sich aber an einen Psychologen oder Psychotherapeuten wenden. Das erfordert Mut und zu einem gewissen Grade auch Leidensdruck.

        Mein Bruder lebte deswegen immer in einer WG, eben weil er wegen der Panikattacken ungern alleine war. Sie können unterschiedliche Auslöser haben, gar nicht mal unbedingt nur durch Alleinsein.

        Es ist löblich, dass Du ihr geholfen hast. Aber vielleicht kannst Du ihr noch mehr helfen, wenn Du sie begleitest auf ihrem Weg zu einer Therapie (davor muss man wirklich keine Angst haben).

        Liebe Grüße
        marjatta

        • Vielen Dank für deine Antwort.
          Das weiß sie und sie meinte sie will sich Hilfe suchen. Mal sehen wie es heute wird.
          Ich habe ja auch keine Ahnung wie lange solche Attacken andauern oder in welchen Abständen wieder kommen. Sie meinte auf meine Frage dann nur das es sein kann das es die ganze Woche dauert...

      Helfen ist gut und wichtig, gerade innerhalb einer Familie.

      Deshalb ist es trotzdem gut, wenn Du Dir Deiner eigenen Grenzen bewusst bist und sie so weit wie möglich einhältst.

      Wenn es für Dich nicht geht, dass sie länger bei Euch ist, dann würde ich ihr das lieb aber bestimmt sagen. Dann hat sie die Möglichkeit, sich andere Hilfe zu holen. Einen Therapieplatz bekommt man heute nicht immer so schnell, aber sie kann sich so lange mit Medikamenten behelfen oder im schlimmsten Fall auf eine Krisenstation gehen, damit ihr geholfen wird. Sie muss also nicht unbedingt untergehen, nur weil sie nicht bei Euch wohnen kann.

      Wenn sie die Panik seit ihrer Jugend hat, ist sie dann nicht bereits in Behandlung? So etwas hält man doch gar nicht so ohne weiteres über Jahre aus, oder?

      • Sie hat in ihrer Jugend mal eine Therapie begonnen aber der Therapeut muss ziemlich schrecklich gewesen sein so dass sie es abgebrochen hat.
        Sie ist den Situationen meistens aus dem Weg gegangen d.h.war immer mit im Urlaub usw. Ich habe das gestern auch nicht so ganz verstanden wie das alles von sich ging.
        Sie meinte aber auch das so ein Anfall schon lange her ist und es seit langem mal wieder so schlimm ist.

        Danke für die lieben Antworten

    Hi, wenn sie das schon so lange und so schlimm hat, sollte sie sich unbedingt professionelle Hilfe holen! Die Gründe für ihre Panik liegen irgendwo tief vergraben, das schafft sie nicht alleine.

    Sprich ihr gut zu und hilf ihr, eine Therapie zu organisieren, das ist meiner Meinung nach das beste, was Du auf lange Sicht machen kannst.

    Ihr ist bestimmt peinlich, dass es ihr nicht gut geht, aber weglaufen hilft nichts.

    Lg und alles Gute

  • Hi

    Biete deiner Freundin doch an abends zu telefonieren und morgens vielleicht zum Frühstück zu kommen.
    Mir hilft es eine Panikattake zu umgehen in dem ich aktiv etwas tue, staubsaugen, putzen, Baden....
    ...oder wenn ich sauer werde und mich aufrege.....dann geht die Angst vorüber

Top Diskussionen anzeigen