Fehlende Verwandschaft ,keine richtigen Freundschaften

    • (1) 01.08.17 - 10:14

      Hallo ihr Lieben

      Thema Einsamkeit!
      Fehlende Verwandtschaft!

      Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll .
      Also als erstes mal ich bin verheiratet und hab süße Kinder ,die mich tagsüber auch auf Trab halten ?
      Das Problem das ich momentan habe ist das ich oft traurig bin und mich einsam fühle .
      Mein Mann muss viel arbeiten ,was ja auch bestimmt in anderen Familien so ist .

      Das Problem ist das ich von meine Seite keine Familie oder Verwandschaft habe ,wo man sich mal gegenseitig besuchen oder telefonieren könnte .
      Das Telefon steht bei uns meistens still .
      Keiner der mal fragt wie es uns geht oder der einfach Interesse an unserem Leben hat oder uns vermisst.

      Die einzigen Verwandten wo wir haben ,sind meinen Mann seine Eltern,die auch echt super Großeltern sind .

      Ich habe schon Kontakte,allein auch wegen der Kids.

      Aber es ist vieles davon oberflächlich oder auch einseitig .
      Man trifft sich mal und danach geht jeder seinen Weg und man hört nichts mehr richtig voneinander .
      Irgendwie fehlt mir schon das innige einer Freundschaft.

      Ich fühle mich momentan echt so einsam und hab auch etwas Angst vor der Zukunft.

      Denn wenn die Großeltern nicht mehr sind ,haben wir nur noch uns .

      Und das macht mir irgendwie etwas Angst!

      Vielleicht hat jemand die gleiche Situation und kann mir einen Rat geben

      Sorry für den langen Text ????
      Bitte keine bösen Kommentare ????

      • Hallo!

        Das tut mir Leid, dass es Dir so geht. Ich kann Dich da sehr gut verstehen. Mir sind Freundschaften sehr wichtig... Ich bin so froh darüber, dass ich seit 16 Jahren meine beste Freundin habe... auch wenn wir uns relativ selten sehen, aber trotzdem weiß Ich, dass sie da ist.

        Warum hast Du keine innige Freundschaften? Seid ihr umgezogen?

        Mit der Familie ist es so eine Sache... es ist nicht immer Friede, Freude... meine Freundin hat ihre ganze Verwandtschaft in der Nähe und ständig gibt es Reibereien.

        Gibt es vielleicht andere Mütter, die Du nett findest? Manchmal sollte man Eigeninitiative ergreifen...einfach Fragen, ob diejenige Lust hat mal ohne die Kinder was Essen oder was trinken zu gehen.

        LG

        sweti84

        Verwandschaft hat man oder man hat sie nicht. Wir haben sie, haben aber nur den allernötigsten Kontakt (Geburtstagsfeiern, Weihnachten). Wir sagen immer, dass Freunde wichtiger sind, denn die haben wir uns ausgesucht und die sich uns.

        Woran liegt es denn, dass du keine Freunde hast? Ich kann deine Traurigkeit gut verstehen, aber das hat doch Gründe, dass da niemand ist?

        Wir kämpfen Woche für Woche darum, alle Freunde in den Terminkalender einplanen zu können. Dazu kommen gute Bekanntschaften z.B. aus dem Sportverein, von denen viele auch schon fast Freunde sind.

        Das soll keine Kritik sein. Nur der konstruktive Hinweis, mal zu hinterfragen, was genau DU tust, um Freunde zu haben.

        Hallo, wir haben von meiner Seite nur meinen Vater, der sich gern einbringt. Meine Mutter ist schon lange mental raus (lange Geschichte), und mein Bruder hat null Interesse.
        Mein Mann hat eine große Familie samt tollen Eltern. Wir sehen uns regelmäßig, mittlerweile seltener als früher, aber wir haben alle einen vollen Alltag.
        Ich habe eine Handvoll enge Freundinnen, die mich seit über 20 Jahren begleiten. Wir sehen uns nicht so oft, aber ich weiß, dass sie da sind.
        Kannst du Kontakte über deine Kinder vertiefen? Das war nie so meins, klar hat man mal Kaffee getrunken, aber daraus wurden keine engen Freundschaft.

        LG

      • kann ich sehr gut nachvollziehen, ich hab auch nur noch eine liebe Freundin aber im Alltag hock ich auch immer alleine da mangels Verwandtschaft vor Ort und Freunden. Ich hab ja auch schon wirklich alles mögliche probiert, von VHS-Kursen, über Elternbeirat im KG, Zumba, Sport, Kinder mit Muttis einladen.... und ich muss wirklich sagen es ist sehr sehr schwer, hier ist schon so eine eingeschworene Gemeinschaft und da kommt man als Außenstehende so garnicht rein, ich habs aufgegeben und stattdessen lieber mein Arbeitszeit erhöht... wo wohnst Du denn?

        Mir geht es da ähnlich und obwohl ich aktiv was dafür getan habe (Kurse, Sport, Kochevents....) es ist irgendwie nie jemand dabei. Ich finde je älter wir werden umso schwieriger wird es. Die meisten haben nun mal Verwandte und eine eigene Familie, da sind sie meist so beschäftigt mit, dass man einfach nicht dazwischen kommt, egal wie nett man sich findet.

        Was ich raten kann....hm.....immer wieder mal versuchen Anschluss zu finden

      • Ich hatte solche Situationen immer mal wieder im Leben, nach Umzügen, Umbrüchen, auseinandergehenden Wegen. Es gab immer Durststrecken, aber es tat sich auch immer etwas neues auf. Es stimmt schon, meist bilden sich nur oberflächliche Kontakte, die sich auch wieder verlieren. Aber ab und zu ist doch mal jemand dabei, mit dem es besonders gut passt und wo sich mehr draus entwickelt.

        Hast du noch Freundschaften von früher, die du wiederbeleben könntest? Alte Freundschaften sind oftmals sehr sehr viel wert.

        Hast du besondere Interessen und Hobbys?

        Als ich mal ziemlich allein da stand, habe ich mir eine Doppelkopfrunde gesucht und Kochkurse besucht. Die Kontakte zur Doppelkopfrunde sind oberflächlich geblieben, aber aus einem der Kochkurse ist eine Freundschaft entstanden. Man muss halt mal über seinen Schatten springen. Ich habe nach dem Kochkurs die zwei Frauen, die mir sympathisch waren, direkt gefragt, ob wir nicht noch mal zusammen bei einer von uns zu Hause kochen wollen. Über mehrere Jahre hatten wir eine eher oberflächliche Restaurant-Bekanntschaft. Aber seit eine von beiden weggezogen ist, habe ich zu der anderen eine Freundschaft entwickelt.

        Die Mütterkontakte sind bei mir auch alle recht oberflächlich und die meisten mit dem Umzug in einen anderen Stadtteil eingeschlafen. Daraufhin habe ich im Internet inseriert, dass ich Mütter bei mir im Stadtteil suche. Es hat sich eine Mutter mit Sohn im Alter meines Sohns gemeldet, und wir haben uns auf Anhieb so gut verstanden, dass wir uns regelmäßig treffen, über intime Dinge sprechen, ich würde es jetzt auch schon als Freundschaft bezeichnen.

        Huhu
        Ich kann dich gut verstehen!
        Bei uns ist das ähnlich.

        Meine Mum wohnt 500km weg und meine Schwiegermutter knapp 200km.Da sieht man sich sich auch nicht mal so :-)
        Ich habe eine Freundin aber das war's auch.
        Vieles was mal war besteht nicht mehr weil z.b die Mädels von früher aus der Schule da ist jeder seinen Weg gegangen und danach kam irgendwie keine echte Freundschaften nach. Auch nicht durch den Geburtsvorbereitungskurs oder den Rückbildungskurs.War eher alles oberflächlich...aber ich finde ja auch dass echte Freundschaften sehr schwer zu finden sind. Habe jetzt Kinderturnen mit meinem Zwerg angefangen vllt entsteht da etwas mal schauen...
        Woher kommst du ? ;-)
        Ich bin aus dem südlichen Raum von Baden Württemberg...
        Liebe Grüsse Janine

Top Diskussionen anzeigen