Probleme mit Schwiegertochter

    • (1) 06.08.17 - 13:51

      Ich weiss nicht mehr weiter.
      Meine Enkelkinder waren bisher in den großen Ferien immer eine Woche bei mir. Das sollte auch dieses Jahr so sein. Jetzt hat mir meine Schwiegertochter eröffnet, dass sie nicht damit einverstanden ist, was ich hier mit den Kindern so mache. Beispiele: Sie haben selbst keinen Fernseher, bei mir dürfen sie schauen (natürlich ausgewählte Sendungen). Auch bekommen sie bei mir ihren Lieblingsjoghurt und mal Süßigkeiten, dürfen morgens mal länger im Schlafanzug herumlaufen usw. Das alles ist angeblich schlecht für die Kids.

      Ich werde die Kinder nur noch sehen dürfen, wenn ich mich verpflichte, eine "Liste" mit Anweisungen, die meine Schwiegertochter mir gibt, einzuhalten.
      So sehr ich die Kinder liebe und sehen möchte, aber das geht mir entschieden zu weit.

      Ich freu' mich über Eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema.
      Ach ja, mein Sohn sagte mir, dass er auf Seiten seiner Frau steht, weil er ja mit ihr leben muss.

          • (5) 08.08.17 - 01:19

            bei Großeltern ist es immer etwas anders lockerer, aber wenn die Eltern möchten, dass die Kinder fernsehfrei aufwachsen hast du das zu akzeptieren. Das Andere finde ich etwas albern von deiner Schwiegertochter.
            Finde es auch verwirrend für die Kinder, wenn du als Oma es total anders machst als die Mutter/Eltern. Möglicherweise schimpft deine Schwiegertochter nicht nu mit dir sondern sogar´mit ihren Kindern, deinen Enkeln.

            (6) 08.08.17 - 01:29

            Und noch was, ich finde es anmaßend von dir, dass du der Erziehung deiner Schwiegertochter bewußt so entgegen arbeitest. Versuch einen Kompromiss mit deiner Schwiegertochter zu finden. statt ihr " den Krieg zu erklären".

    (10) 06.08.17 - 14:20

    Deine Schwieger Tochter ist ne ziege

    Nein Sohn hat ADHS und geregelte abläufe sind das A und O aber bei oma, einmal im Jahr geht das schon klar.

    Würde ja & armen sagen und es dann so weit wie möglich machen.

    Leider.

    Tut mir leid.

    Hallo!

    Ich würde wohl nicht auf die Kinder verzichten wollen. Nicht dafür, dass sie TV gucken dürfen oder Süßkram essen. Gerade diese Industrie-Fruchtjoghurts sind auch wirklich Zuckerbomben, die man nicht unterschätzen sollte.

    Ich finde es zwar auch doof, Kindern alles zu verbieten und sie nicht an der Kultur ihrer Gleichaltrigen teilhaben zu lassen (TV gehört eben dazu und wenn dann alle von einer Sendung reden und die Kinder nicht mitreden können, isoliert sie das sozial aus ihrer peer group). Also das kann man sogar pädagogisch begründen.

    Aber in dem Fall sitzt die Schwiegertochter am längeren Hebel.

    Vorschlag: wenn TV nicht pädagogisch genug ist, dann geh doch mit den Kids ins Kino. Dann haben sie ein kulturelles Erlebnis und wirklich was zu erzählen. Auch wenn es ein Kinderfilm war, der jetzt vielleicht nicht hochgradig wertvoll war.

    Statt Industriejoghurt gibt es eben naturjoghurt mit Obst und Zucker und einem kleinen Schluck Himbeersirup, der schmeckt besser.

    Statt Süßigkeiten könnt ihr gemeinsam Schokokekse backen.

    Statt nutella die Alternative aus dem Bio-Laden...

    Merkst Du, was ich meine? Regeln achten, aber in Deinem Interesse ausdehnen.

    • Das gibt doch auch nur wieder Ärger, wenn jemand so drauf ist wie die Schwiegertochter. Dann lieber ins Kindertheater gehen und abends Stockbrot am Lagerfeuer machen. Da kann wirklich keiner meckern.

      Ich füttere sie ja mit den Joghurts nicht satt. Es gibt natürlich bei mir auch ganz gesunde Sachen, z. B. lieben wir alle Rohkost mit Quarkdipp.
      Und ja, wir kochen und backen auch zusammen - mit viel Spaß. Wir gehen ins Museum, in den Zoo usw.
      Und jetzt will Frau Schwiegertochter mir eine "Regieanweisung" mitschicken. Darin steht auch, wie lange z. B. die Kinder täglich an die frische Luft sollen, dass ich mit ihnen basteln soll, wie lange sie am Tag in einem Buch lesen müssen usw. Es ist eine lange Liste.
      Ich hab' doch selbst drei Kinder großgezogen und weiss, was für Kinder gut ist. Was habe ich damals die Urlaube bei meiner Oma genossen - frei und ohne Verbote. Das sollen meine Enkeln auch erleben dürfen. Alltag = Alltag und Urlaub ist halt eben Urlaub.

      • Was sollen wir dir denn sagen? Lies dich doch mal durch ein paar "böse schwiemu" Threads und evaluiere deine Chancen und Möglichkeiten, die sind sehr beschränkt.

        Vielleicht musst du dich auch von deiner Traumvorstellung verabschieden, wenn die Mutter gern micromanagt. Suche dir doch Nischen, akzeptiere das Leben, wie es grade ist, nicht wie es deiner Meinung nach sein sollte.

        (15) 06.08.17 - 15:04

        Das hat meine Mutter bei meiner Oma auch versucht, bis sie wieder Betreuung brauchte und schwupp durfte ich doch wieder zu Oma obwohl sie so "schädlich" für mich war.

        Kenne diese extreme immer wieder.
        Sowohl dass Schwiegermütter so gar keinen Verstand einsetzen (das eine Extrem)
        als auch, dass Schwiegertöchter so gar keinen Verstand einsetzen und die Kinder über die Großeltern bzw. die Großeltern über die Kinder kontrollieren.

        Könntet ihr euch zusammensetzen?
        (ist sie dafür noch zugänglich?)

        Wie macht sie es bei ihren Eltern? ist sie da auch so extrem? (dann liegt es nicht an der Schwieger-Situation, sondern an Kontrolle/Kontrollverlust)
        oder dürfen die Kinder bei ihren Eltern alles? Dann liegt es vielleicht doch an der Schwiegersituation.

        Wie ist es, wenn die Kinder bei Freunden sind?
        Kontrolliert sie da auch?

        Wie alt sind denn die Kinder (ungefähr: Baby, Kleinkind, Grundschule, weiterführende Schule).

        Je älter ich wurde, desto mehr versuchte meine Mutter mich zu kontrollieren und bei ANDEREN einzuschränken, weil sie die Kontrolle über mich verlor.

        • (16) 06.08.17 - 15:20

          Meine Schwiegertochter hat keine eigene Familie mehr.
          Die Kinder sind alle auf dem Gymnasium und wie es ist, wenn sie bei Freunden sind, weiss ich nicht.
          Reden ist nicht mehr. Die "Bedingungen" für einen Urlaub bei mir wurden mir als nicht diskutabel mitgeteilt. Jetzt soll/muss ich entscheiden.

          So langsam sehe ich klar und weiss, was ich machen werden. Was nächstes Jahr ist, werden wir dann sehen.

          Danke für deine Meinung.

          • (17) 06.08.17 - 15:32

            Also durchaus ein Alter wo die Kids selbst entscheiden können
            oder auch nicht, falls sie sehr unter den Vorgaben ihrer Mutter stehen :-(
            (ich habe tunlichst die Klappe gehalten, wenn ich außerhalb was machte, was mir zwar strikt verboten war, vom gesunden Menschenverstand her aber sinnvoll erschien. Ein Kumpel in ähnlicher Situation erzählte mit Ende 17 noch seiner Mutter im kleinsten Detail ALLES)

            Immerhin bleibt die Hoffnung, dass sie nach mehreren Jahren, die sie dich gerne besucht haben, diese Zeit mit dir geprägt hat und sie den Kontakt wieder finden oder noch besser aufrecht erhalten können.

            Im Gymnasialalter sollten die Kids (hoffentlich) soweit sein, selbst schon (teilweise) zu erkennen, was ihnen gut tut, was nicht.

            Dir alles Gute

            und hoffentlich schöne Ferien

            Die Kinder sind schon so groß? Ja sagen sie nicht selber, dass sie zu Dir möchten?
            Diese Liste ist eine pure Provokation, eigentlich nach so vielen Jahren eine Unverschämtheit. Dass man kein Joghurt geben soll, kann man auch so sagen. Außerdem essen Gymnasiasten bitteschön selber auch nicht immer das Gesündeste in der Mensa oder im Laden nebenan.
            Was sagt denn Dein Sohn dazu? Nichts? Will er "sich raushalten"?

            Irgendwie kommt mir vor, dass da mehr dahintersteckt - wegen Joghurt macht man kein solches Faß auf. Da schwelt doch mehr?
            Wenn ich so recht überlege, so ein Verhalten könnte ich mir bei meiner Schwiegertochter durchaus auch vorstellen........wenn es denn Kontakt gäbe.

            Es soll Schwiegertöchter geben, die sind auf ein gutes Verhältnis ihrer Kinder zur Oma regelrecht eifersüchtig. Mir komplett suspekt, aber gibt's.
            Wenn die Kinder gerne bei Dir sind, hoffe ich doch, dass sie hier auch entsprechend bei ihren Eltern intervenieren.
            LG Moni

      Hast du mal nachgedacht, WARUM Deine Schwiegertochter das macht?

      Sie macht sich einfach Sorgen. Die Kinder sind ihr unendlich wertvoll, und sie will nach möglichkeit alles richtig machen. Dabei lässt sie sich einfach auch verunsichern, und schießt einfach übers Ziel hinaus.

      Das entspringt aber keinem bösen Willen, und sie will dich dabei auch nicht gängeln, sondern nur ihre Kinder vor aus ihrer Sicht "schädlichen Einflüssen" schützen - wie eben dem Fernsehen mit flackernden Bildern, schnellen Schnitten und tausend Werbeblocks in einer Sendung, den Geschmacksverstärkern und dem Glucosesirup in Süßkram und Fruchtjoghurt etc.

      Sie hat da einfach ein Stück weit das Augenmaß verloren vor lauter Sorgen, etwas falsch zu machen.

      Früher war es anders, ja. Da hat man sich weniger Gedanken gemacht, damit aber durchaus auch mal echten Schaden angerichtet. Nein, es war nicht gut für mich, dass mein Schnuller in Honig getunkt wurde, wenn ich geweint habe, und das wirklich schon im Säuglingsalter.

      Im Moment schlägt das Pendel eben in die andere Richtung aus, viele Eltern machen sich zu viele Gedanken und werden regelrechte Helikopter-Eltern die ihre Kinder am liebsten ständig unter Kontrolle halten wollen - auch wenn diese gerade bei Oma sind.

      Sie meint es nicht böse, aber wenn sie wirklich denkt dass du den Kindern Schaden zufügst, wirst Du die Kinder etliche Jahre nicht mehr sehen. So wie Du es auch raten würdest, wenn hier eine junge Mama schreiben würde, dass ihre Schwiegereltern Kette rauchen, saufen, die Kinder im Auto nicht anschnallen (nach dem 4. Bier des Fahrers) und unbeaufsichtigt auf der Straße spielen lassen - da würdest du ja auch raten, die Kinder da nicht hin zu geben.

      • Danke für deine Meinung.
        Auch wenn ich finde, dass der Vergleich mit Saufen, Kettenrauchen usw. gewaltig hinkt.

        Mir sind die Kinder auch unendlich wichtig, ich liebe sie über alles und ich würde nie etwas tun, was ihnen wirklich schadet.
        Ich weiß jetzt, was ich mache. Und nächstes Jahr werden wir sehen.

    Da hat sich dein sohn ja eine ganz tolle frau gesucht. Respekt

    Wohnt ihr weit auseinander?

    Wie steht denn dein Sohn dazu?

    (23) 07.08.17 - 08:01

    Was hast du gegen sie? Folge dimoch ihren eünsc.

    (24) 08.08.17 - 01:38

    Wie will sie denn kontrollieren wie oft und lang du was und wie mit deinen Enkeln machst? Da hast du doch Freiraum.

    Wie alt sind eigentlich deine Enkel, merken die nicht selber, dass bei Oma was passiert, was Mutter nicht will? Oder erzählen die etwa haarklein alles, was ihre Mutter wissen will.

(25) 06.08.17 - 14:51

Ich wäre da echt zwiegespalten.

Ich kann nicht wirklich mitreden, weil ich noch keine Enkel habe und von daher nicht ermessen kann, wie wichtig dir der Besuch der Kinder ist.

Ich fürchte nur, wenn deine Schwiegertochter dich im Nachhinein bei "Regelverstößen" erwischt (je nachdem, was die Kinder später zu Hause erzählen), hat sie ein Argument, die Kinder dieser "unbelehrbaren" Oma nicht mehr zu überlassen.

Was steht denn auf dieser Liste?
Und wie alt sind die Kinder?

Ich muss sagen, dass ich in den letzten 20 Jahren sehr viel über gesunde Ernährung dazu gelernt habe, was ich teilweise noch nicht wusste, als meine Kinder klein waren, obwohl ich z.B. immer schon darauf geachtet habe, dass Zucker nur in Maßen zum Einsatz kommt.

Den Fernsehkonsum habe ich früher auch in Grenzen gehalten, ich wüsste nicht, warum ich das bei eventuellen Enkeln anders machen sollte. Oder ist bei deiner Schwiegertochter auch schon ein Kinderfilm auf CD verpönt?

Also, wie dir schon geraten wurde, überprüfe die Liste auf Machbarkeit und triff dann deine Entscheidung.

Top Diskussionen anzeigen