Wie löst man das mit den Nachnamen bei Wiederheirat am besten?

    • (1) 09.08.17 - 10:55

      Hallo.
      Ich habe drei Kinder,bin geschieden und habe einen neuen Partner.Ich habe nach der Scheidung den Namen meines Exmannes behalten weil ich erstens meinen Mädchennamen nicht mehr zurückhaben will und zweitens keinen anderen Nachnamen wie meine Kinder haben wollte.
      Mein Schatz und ich möchten nächstes Jahr heiraten.(haben also noch genug Zeit,uns über die Namenswahl Gedanken zu machen.)
      Also was würdet Ihr mir raten?
      Den Namen meines neuen Mannes annehmen und anders heissen,als die Kinder?Oder einen (eigentlich lästigen langen) Doppelnamen daraus machen?
      Ich persönlich hätte nichts dagegen,den Namen von meinem Ex abzulegen.Mir geht es nur um die Kinder.

      Lg littlehands

      • Meinen Doppelnamen habe ich genau aus dem Grund angenommen, um nicht komplett anders als meine Kinder zu heißen. Und - da mein 2. Mann einen Allerweltsnamen hatte, den es in unserer Stadt x-fach gab, war es ein gutes Alleinstellungsmerkmal ;-)
        Der Name ist flüssig und geläufig und ich brauche auch nicht mehr Platz bei der Unterschrift wie andere.
        Ich glaube, heute ist es kein so großes Problem mehr, wenn das Kind Max Müller eine Mutter hat, die Maria Meier heißt - das war 1982 doch noch was anderes.
        Was sagen denn Deine Kinder dazu? Hätten sie ein Problem, anders zu heißen? Meine wollten es damals nicht, wollten das "Familiengefühl", was ich verstanden habe.
        LG Moni

        Hallo,

        Ich hab meinen Mädchennamen wieder angekommen und mein Mann meinen Namen dann auch. Die Kinder heißen bis auf 1 wie ich und ich hatte noch nie Probleme damit wenn die Kinder anders hießen als ich. Weiß auch nicht wieso immer alle denken dass es da Probleme gibt.

        Lg

        Oder jeder behält seinen Namen....

      • Hallo,
        Wäre es möglich dass dein Partner deinen Namen annimmt?
        Ich war zuerst auch erst traurig als ich meinen Mädchennamen abgelegt habe aber dann dachte ich mir "es ist nur ein Name" von daher würde ich die Lösung wählen die am naheliegendsten ist (vorausgesetzt dein Partner hat noch keine Kinder und somit das selbe Problem):
        Die Eheleute möchten gleich heißen, die Mutter möchte wie ihre Kinder heißen --> alle heißen wie die Mutter.
        Lg

      Es ist schwierig etwas zu raten - es muss sich für DICH richtig anfühlen. Wäre ich an deiner Stelle, würde ich vermutlich den Namen behalten. Dein neuer Mann kann dann ja überlegen, ob er deinen Namen annimmt, oder ob ihr halt beide unterschiedliche Namen habt. Einen Doppelnamen finde ich aber auch total ok. Einen anderen Namen als die Kinder würde ich persönlich nicht haben wollen.

      Hallo,
      mir würde es nicht gefallen, einen anderen Nachnamen als meinw Kinder zu haben. Daher:

      a) alles so lassen wie bisher, name bleibt
      oder
      b) Kinder nehmen mit dir zusammen den Nachnamen des neuen Partners an.
      Eine Bekannte von mir hat es so gemacht: Sie und ihre Kinder haben den Namen des neuen Mannes angenommen. Der Vater müsste dazu sicherlich sein Einverständnis geben, was für ihn bestimmt auch nicht leicht ist.
      VG

    Hallo,

    ich habe bei Scheidung meinen Geburtsnamen wieder angenommen, auch, wenn ich dadurch anders heiße als die Kinder. Probleme gab es für uns deswegen nie.

    Mein neuer Mann trug nach seiner Scheidung noch den Namen seiner Exfrau plus Kinder, so hat er dann meinen Namen angenommen. Dh, wir haben einen gemeinsamen Ehenamen und unsere jeweiligen Kinder haben jeweils die Namen unserer Expartner. Für uns passt das gut so.

    Die Kinder sind auch mittlerweile aus dem Haus und erwachsen, vielleicht behalten sie ihre Namen, vielleicht nehmen sie ihrerseits die Namen ihrer Ehepartner an. Wer weiß das schon. Für meinen Mann und mich liegen im günstigsten Fall noch 40 weitere gemeinsame Ehejahre und ein gemeinsames Zimmer im Altenheim vor uns, da wollten wir unbedingt das "Ehepaar xx" sein und nicht " Herr x und Frau y" .

    Aber auch das empfindet jeder anders. Heute ist eigentlich alles möglich :)

    Liebe Grüße, liki

    Das einfachste wäre, Dein zukünftiger Mann nimmt Deinen Namen an.

    Würde ich glaube entweder so oder jeder behaltet seinen machen.

    Meiner Meinung nach, die 2 besten Lösungen für Deine Kinder.

    Hallo,

    wie alt sind denn deine Kinder? Ich denke heutzutage gibt es alles, Kind heißt Max Müller, Eltern Frau Meier und Herr Schneider. Ich finde es nur als Lehrerin oft verwirrend, wenn die Eltern anders heißen und kann es mir u.U. nicht merken (bei ca. 100 neuen Schülern pro Jahr vielleicht auch verständlich), aber wenn Frau Meier dann nicht sauer ist, wenn ich Frau Müller zu ihr sage, dann ist das doch auch ok. Mach es so, wie es sich für dich gut anfühlt!! Meine Freundin bereut es zB total, dass sie den Namen ihres Mannes angenommen hat, denke, so was muss man schon gut überlegen! Doppelnamen fände ich auch lästig, v.a. wenn er relativ lang ist, aber so hättest du immerhin beide Namen "vereint" ...

    LG

Top Diskussionen anzeigen