Altersunterschied ca 8 jahre oder lieber sein lassen

    • (1) 09.08.17 - 12:23

      Hi

      Mir platzt bald der Kopf vor lauter Gedanken machen darüber päob wir nun noch ein zweites kind bekommen sollten oder nicht.
      Meine Tochter wird im November 7.

      Ich wollte immer zwei kinder gern so mit 4 jahre abstand...Tja aber irgendwie war immer was.. und nun bin ich an dem Punkt wo ich nicht mehr weiss was tun.. Sie wäre ja schon ca 8 jahre alt dann.. ich kann mir garnicht vorstellen wie das dann klappen soll zwei Kinder mit soo unterschiedlichen Interessen.
      Meine Tochter ist bis jetz gern Einzelkind..
      Und die zwei könnten dann ja auch garnix miteinander anfangen.
      Ich hab alle Babysachen, babaschale, babybett etc meiner Tochter aufgehoben weil ich ja eigentlich ständig ein zweites wollte und jetz bin ich mir soooo unsicher...

      Hat jemand Erfahrung mit ähnlichem Abstand?
      Würde mich sehr freuen von euch bisl was drüber zu hören

      • (2) 09.08.17 - 12:44

        Meine Geschwister sind über 10 Jahre älter. Hatte Vor- und Nachteile.

        Vorteile, sie hatten mehr Freiheiten, durften Sachen machen, wo ich nicht mitkonnte
        Gleichzeitig durften sie auch wieder klein sein und rumalbern, wo Altersgenossen die Augen verdreht hätten - aber mit kleinem Kind im Hause, hatten sie ja einen vernünftigen Grund

        ich hatte teilweise Freiheiten im Sinne von, ich durfte Sachen mitmachen, die die Großen schon durften
        gleichzeitig war ich aber auch das Nesthäkchen (nicht immer toll) und immer noch die Kleine

        Meine Tanten und Onkeln sind zum Teil 20 Jahre auseinder. Die Interessen wechseln immer wieder durch. Manchmal kloppen sich die mit 2 Jahren Abstand, manchmal sind sie total eng. Dann verstehen sich wieder die besser die einen Abstand von 10+ Jahren haben. Je nach Lebensphase, Interessen usw.

        Die kleinen können von den Großen lernen, die Großen wie die Kleinen noch mal albern sein.

        Interessen kann man auch verteilen.
        Bei den Kleinen muss man ja noch irgendwie mit. Pubertierende freuen sich dann auch mal was ohne Mama zu machen. Wenn Mama mitsoll, dann haben kleine auch Freunde, wo sie mal unter kommen können und Mama Zeit für den/die Großen hat.

        Ausflüge sind eben unterschiedlich. Einiges geht zusammen (und vor Ort mit Treffpunkten), anderes eben einzeln (mit kleineren KIndern eben nachmittags nach dem Kindergarten), Freunde der Großen können mal mit und/oder der kleinen.

        Manche Kinder streiten ständig (egal welcher Altersunterschied), andere vertragen sich super, grade wegen des hohen Altersunterschieds.

        Was sagt dein Bauch?
        Fühlst du dich einem weiteren Kind gewachsen? Noch mal neu anfangen? Noch mal Pubertät in x Jahren, wenn du älter bist? usw.

        Hallo
        Also meine fast 2 und 9 jährigen können deutlich mehr miteinander anfangen als die fast 2 jährige mit ihren jüngeren Geschwister. Sie beschäftigen sich regelmäßig miteinander, erst recht seitdem die jüngere mehr Kleinkind als Baby ist und zB. helfen kann wenn die Lego Stadt umkonstruiert wird.
        Wenn du ein Kind willst, warum nicht? "Sollen" ist für mich das falsche Wort.

        LG

        (4) 09.08.17 - 13:08

        Du und dein Mann müssen das toll finden und sich wünschen....

        Fehlt dir denn ein zweites Kind? Magst du alles nochmal von vor mitmachen? - dann los ;-)

        Meine kleine Schwester ist 7 Jahre jünger als meine große Schwester - und nein, sie haben kein inniges Verhältnis, aber es war auch nie ein Problem.

      • Hallo, als unser Jüngster kam, waren die Großen 6,5 & 8,5 Jahre, das ist jetzt 3,5 Jahre her. Es ist toll! Die Älteste und der Kleine können superviel miteinander anfangen, sie spielen zusammen, er übernachtet bei ihr, sie machen Quatsch zusammen. Klar ist die Große jetzt 12 und macht ihr Ding - aber wenn es zeitlich passt, sind sie gerne zusammen, ich finde es klasse so. Auch bei den Freundinnen der Großen ist der Kleine der Star. Mit der Mittleren und dem Kleinen ist es ebenso schön :-).
        LG

        Hallo,

        Wenn du und dein Mann das wollen dann los

        Ich persönlich würde es nicht machen. Eine Freundin von mir hat es so gemacht.....

        Die große kam in die Schule, Baby war da. Sie muss bis heute mit der großen Hausaufgabe machen wenn die kleine schläft, bzw. die kleine muss schlafen weil sonst die große durch die kleine abgelenkt ist.

        Mit ihrer großen hat sie jahrelang viele Sachen nachmittags unternommen..... jetzt geht einiges nicht mehr weil das Baby es nicht " mitmacht" oder schläft. ( ja und es gibt Babys die stundenlang regungslos sitzenbleiben )

        Ich finde, sie hat für keine der beiden "richtig" Zeit und zu allem Überfluss können die Kinder miteinander auch nichts anfangen. Komplett andere Interessen. Da spielt die große lieber mit ihren Freundinnen als mit einer einjährigen

        Liebe Grüße

      • (7) 09.08.17 - 15:21

        Ich wollte auch 3 Jahre Unterschied bei 2 Mädchen. Oder den Jungen vorweg.

        Bekommen habe ich 6 Jahre Unterschied und ein Mädchen vorweg und den Knaben hinterher. Geht wie verrückt.

        Ob die Kinder nachher etwas miteinander anfangen können ist typbedingt und vor allem auch Prägung. Meine Tante ist 12 Jahre jünger als meine Mutter und ihre beste Freundin. Meine Schwester ist knappe 2 Jahre älter als ich und es verhält sich genauso.

        Da steckt man echt nicht drin.

        (8) 09.08.17 - 15:55

        Ich finde solch einen Abstand perfekt, und dass die Kinder nichts miteinander anfangen können, kann ich nicht bestätigen.

        (9) 09.08.17 - 16:10

        Hi,
        mein Bruder war 6 Jahre älter als ich, meine Schwester ist 3,5 Jahre jünger.

        Mir hat der Abstand zum Bruder gut gefallen, ich habe mit ihm mehr Spaß gehabt, als mit der kleine Schwester.

        Meine Schwester fand so ein großer Unterschied Mist, und ihre haben 18 Monate. Würde sie auch nicht mehr machen. Sie dachte die Kinder können viel mehr mit sich anfangen.

        Eine Freundin hat 8 Jahre und findet es sehr gut, hat aber super pflegeleichte Kinder. Eine Bekannte von früher hat 10 Jahre dazwischen, sie war einfach froh, daß es noch ein 2. Kind gab.

        Ich bin auch eher eine, die mehr Abstand wollte, als 2 unter 2 Jahre.

        Gruß Claudia

        (10) 09.08.17 - 16:17

        Hallo,

        ich würde jetzt nicht sagen, dass die dann nichts miteinander anfangen können, das weiß man ja vorher nicht und das kann ja auch immer mal wechseln. Gerade, wenn man mehrere Kinder hat, sind ja ältester und jüngster oft einige Jahre auseinander, bei meinen Kindern ist die Große 9 und der Kleine 2 - sie sind ein Herz und eine Seele, klar spielen sie nicht so, wie die 2 Mädchen (4 und 9), aber ich denke, das könnte noch kommen, er ist ja noch recht klein. Dafür trägt sie ihn rum, tröstet ihn, kümmert sich wirklich sehr rührend um ihn, von sich aus. Wenn ich sie mal bitte, etwas für ihre kleine Schwester zu machen, puuh, für die macht sie NIE was, für den Kleinen sofort! Und später, wenn sie mal 30 und 38 sind, ich denke, da ist das doch dann egal, oder? Also mach dir nich sooo viele Gedanken wegen des Abstands, entscheidet (dein Mann und du), ob ihr noch ein 2. Kind bekommen wollt! Fertig. Ich habe einige im Bekanntenkreis, die im Studium schon ein Kind bekommen haben und das 2. dann erst einige Jahre später, das klappt mal mehr und mal weniger gut, wie auch bei kleineren Abständen!

        LG

        (11) 09.08.17 - 17:24

        Kommt drauf an, ob du ein Kind willst oder ein Geschwisterchen für deine Tochter.
        Unser Großer ist 7 Jahre älter als der Mittlere und 8 als der Kleine. Ist nicht so, dass die gar nichts miteinander anfangen könnten, aber gebraucht hätte er die Kleinen tatsächlich nicht. Seinetwegen hätten wir aber auch keine weiteren Kinder bekommen.

        Huhu,

        meine zwei sind 9 Jahre auseinander.
        Der Große ist jetzt 16, die Kleine dementsprechend 7.

        Ich würde es jeder Zeit wieder so machen.

        Die beiden lieben und streiten sich. Mal hocken sie stundenlang zusammen und bauen Lego, oder liefern spannende Mariocart Rennen auf der Wii U.

        Dann wieder wird sich um irgendwas gezankt. Sicher sind solche Streitereien seltener und leichter zu lösen, weil der Große eben älter ist, aber trotzdem steckt er eben nicht immer zurück.

        Alles in allem läuft das hier sehr entspannt ab.

        Lg

        Andrea

      (14) 09.08.17 - 18:40

      Meine Kinder sind auch 8 Jahre auseinander,klappt prima, die große wird sechzehn und geht schon fast ihre eigene Wege. Auch als die kleine geboren wurde gab es keine Eifersucht hatte als die Kinder no oder so und die kleine lernt sehr viel von ihr. Wachsen aber auch ein bisschen wie zwei Einzelkinder auf.

      Hallo, unsere Kinder sind 14, 12 und 1,5. Die Mädels sind genau zwei Jahre auseinander. Dieser Abstand ist in unseren Augen perfekt, denn die Kinder, zumindest unsere, haben ähnliche Interessen aufgrund des Alters.
      Unser kleiner Sohn hat die Karten noch mal neu gemischt. Beide Mädels beschäftigen sich sehr gern mit ihm, mal einzeln, mal zusammen. Sie werden nie so ein inniges Verhältnis zu ihm haben wie untereinander, aber das war auch nicht unsere Intention. Wir haben das dritte Kind für uns, nicht für die Mädchen bekommen. Das solltet ihr in die Waagschale werfen, das das Baby für euch wäre in erster Linie und nicht für eure Tochter.
      Mein Bruder ist 13 Jahre jünger als ich, wir verstehen uns nicht so gut. Die kleine Schwester meines Mannes ist 10 Jahre jünger, das Verhältnis ist top. Seine andere Schwester ist 2,5 Jahre jünger, das Verhältnis besteht nicht.
      Man steckt nicht drin. LG

      (16) 09.08.17 - 19:14

      Hallo
      Das Verhältnis zu meinem ältestem Bruder (und trennen sogar mehr Jahre) ist von Anfang an das innigsten. Mit meinen kaum älteren Geschwistern war ich noch nie eng.
      Kann so oder so kommen.

      Liebe Grüße

      (17) 09.08.17 - 20:11

      Du solltest bzw ihr solltet euch sicher sein ob ihr jetzt nochmal praktisch bei 0 anfangen wollt und euch ein weiteres Kind wirklich wünscht. Alles weiter wie eine gute Beziehung unter den Geschwistern kann man eh nicht beeinflussen. Mein Mann hat 2 Geschwister 1x 15 Monate Altersunterschied und 1x 9 Jahre und konnte als Kind mit beiden nix anfangen ;-)

      Ich könnte mir das nixht vorstellen....nach so langer Zeit wieder Windeln wechseln, nachts aufstehen uns wenig schlaf, man ist schon 60+ wenn das letzte Kind auszieht ;-) das ist aber alles nur meine Einstellung...für andere passt das sehr gut.

      • (18) 10.08.17 - 11:42

        Die TE ist laut ihrem Profil aber erst 33. Da bekommen manche erst ihr erstes Kind.

        • (19) 10.08.17 - 11:48

          Ok das hab ich nicht gesehen....trotzdem muss sie halt überlegen das es ja unter Umständen etwas dauert mit dem schwanger werden. Vllt ist sie dann plötzlichen 35 oder älter wenn das zweite Kind auf die Welt kommt.

          Ansonsten muss sie sich ja "nur" sicher werden ob sie sich die ersten Jahre nochmal "antun" möchte.

    (20) 09.08.17 - 21:58

    Hallo

    ich würde es sein lassen ,wenn du dir unsicher bist.
    Meine Kinder sind 8 und 9 1/2 Jahre auseinander.Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht.
    Dazwischen hatte ich neben anderen Veränderungen in der Familienplanung, zwei Fehlgeburten, sonst wäre der Abstand nicht ganz so groß geworden.
    Meine Tochter war nicht gerne Einzelkind.Aber das war nicht der Grund für weitere Kinder.Ich wollte sie.Sie können sehr viel miteinander anfangen.Bis heute.

    L.G.

    Mein kleiner Bruder und ich sind 7 1/2 jahre auseinander.Ich fand es toll als grosse schwester mich um ihn zu kümmern.Auch später konnte ich mit ihm was anfangen und auch heute hab ich ein besseres Verhältnis zu ihm als zu meinem grossen Bruder der nur 3 Jahre älter ist als ich.

    Meine Tochteer wird jetzt mit 9 Jahren grosse Schwester und sie freut sich wie Bolle auf ihre Schwester. Sie sagt hauptsache nicht mehr alleine und malt sich aus was sie dann alles mit ihr anstellen kann und sei es nur Kinderwagen schieben.

    Also bei mir und meinem kleinen Bruder ist es gut gegangen und ich hoffe das es bei meiner Grossen und ihrer Schwester auch gut geht

    (22) 10.08.17 - 10:10

    Ich habe eine Schwester die 2 Jahre jünger ist, und einen Bruder, der 8 Jahre jünger ist als ich. Das weitaus bessere Verhältnis hatte ich immer schon zu meinem Bruder.

    Meine 3 Kinder sind alle 2 Jahre auseinander. 2-3 Jahre waren immer mein Wunsch.

    Wenn du es dir für dich vorstellen kannst (unabhängig von deinem großen Kind), dann ist doch alles prima.

    (23) 10.08.17 - 11:39

    Eine Freundin und ihr Bruder sind 7 Jahre auseinander. Klar, als Kinder konnten sie nur bedingt viel miteinander anfangen, jetzt fährt der Bruder (er ist der Ältere) sogar mit ihr und ihrem Freund in den Urlaub und sie verstehen sich blendend.

    Außerdem kann es dir mit Geschwistern ja immer so gehen, dass sie vom Temperament sehr unterschiedlich geraten und nichts miteinander anfangen können oder sich vielleicht nur streiten, wenn sie nur 1 Jahr auseinander sind.

    Deine Große ist in einem Alter, in dem sie schon gut verstehen kann, warum das Baby mehr Aufmerksamkeit braucht. Wenn du das einfühlsam angehst, fühlt sie sich auch nicht zurückgesetzt, möchte vielleicht sogar beim Baden etc. helfen und findet es total schön, ein Geschwisterchen zu haben. Im Teenie-Alter ist der kleiner Bruder / die kleine Schwester dann vielleicht nicht super interessant, aber was ist das da schon? ;-)

    (24) 10.08.17 - 11:42

    Meine Große ist 25 die Kleine 17 dazwischen die Tochter ist 21 Jahre.

    Ich kann die jetzt von den Verhältnis der Großen gegenüber der Kleine berichten.Vornweg es waren für uns alles Einzelkinder und wir haben die großen Kinder auch nicht als Hilfe oder Babysitter genutzt.

    Kind Nr 3 kam und beide waren begeistert. Die 4 Jährige wollte schnellstmöglich einen Spielkameraden die Große verfiel immer mehr in die Mutterrolle nur sie wollte Windeln, Füttern Baden Ausfahren, selbst Nachts wollte sie zum Füttern geweckt werden. Wir haben es dann langsam unterbunden sie sollte selbst Kind sein und mit Puppen spielen aber kein Kind erziehen. Das klappte dann auch ganz gut.

    Als die jüngste so 2-3 Jahre fing eine Phase an da hat die Große mit 10/11 Jahren nur noch das negative in ihrer Schwester gesehen Sie nervte, brüllte,(Trotzphase) mit ihr konnte man nicht spielen , alles war öde und sie hat sie kaum noch angesehen Klar hat sei mit ihr geredet und auch mal mit ihr gespielt aber nur wenn die kleine kam.

    Mit 14 ,da war die Kleine 6 und da kam die Phase wo die Große einerseits Erwachsen sein wollte aber auch noch Kind und wie kann man das besser tarnen? Man holt Babies und Puppenstube raus und spielt mit den Schwestern weil die ja auch beschäftigt werden wollen.
    Mit 17 saßen dann die Freundinnen der Großen im Kinderzimmer und haben gespielt und die kleine dufte dann mit denen ihr Schminkzeug und Co spielen wenn sei nicht alle zusammen gespielt haben.

    Jetzt sind alle drei dicke Freundinnen wenn ich so zurückdenke waren sie es eigentlich immer. es kam mal Zickereien und Streitereien, aber da jeder sein eigenes Zimmer hatte und alle zusammen ein Spielzimmer konnten sie sich auch ganz gut aus den weg gehen.
    Wir hatten von klein auf die Regel alle Türen bleiben offen, nur wenn jemand nicht gestört werden will, wird die Tür zugemacht, genauso wenn Eine Besuch hatte war das Zimmer Tabu,daran hat sich eigentlich jeder gehalten.

    Was mir aufgefallen ist und ich denke das ist bei jeden Geschwisterkind so. Konnte meine Große noch lange Kind sein, hat meine Kleine mit 14 alles Spielzeug entsorgt.Sie war durch die anderen schneller Erwachsen geworden Gut Lego da ist sie heute noch scharf drauf, aber eben kein normales Lego sondern so sie sammelt die Exklusiv-Sets.Aber das ist ja auch eher Deko.

    Aber ich für mich würde es immer wieder mit diesen Abstand machen.Ich wollte 2 Kinder hintereinander oder miteinander. Klappte leider nicht nun bin ich aber froh drum.
    Da ich egoistisch bin kann ich sagen ich hatte/habe sehr lange etwas von den Kindern.Ich habe jedes einzelne Kind als Baby/Kleinkind genießen können.
    Klar gab es lange schlaflose Nächte, es gab auch mal stressige Zeiten aber es pegelte sich alles ein.

    Alle haben mir gesagt Kinder müssen einen engen Abstand haben damit sie zusamen Spielen können. Warum? Jedes Kind hat seine Freunde. Ich selbst habe mehrere Schwestern die mir nächste (ich war die Jüngste) sie und ich waren wie Hund und Katze.Wir haben nur zusammen gehalten wenn es gegen eine von uns ging, ansonsten hatten wir nichts miteinander zu tun, es klappte nicht es artete immer in Streitereien oder Kloppereien aus.

    12 jahre altersunterschied.

    Wir haben uns vom herzen noch ein zweites kind gewünscht (ich bin 30 und er 34) unser zwerg ist 1,5 und die große wird 13. na klar sind es keine geschwister die gemeinsam im Sandkasten sitzen aber sie haben ein ganz tolles Verhältnis. Es gibt kein neid,eifersucht und streitetein. Mein Mann und ich können problemlos mal abends ins Restaurant weil die große aufs babyphone aufpasst und im fall der Fälle entsprechend reagieren kann. Für uns hat es nur vorteile. Hingegen Zwei Kleinkinder kam für uns niemals in frage, genau so wie mit mitte/ ende 30 nochmal "von vorn anzufangen" aber das ist ganz individuell. Jeder wie er möchte und es für einen richtig ist

Top Diskussionen anzeigen