Schwiegermutter und soziale Medien

    • (1) 21.08.17 - 08:16

      Hallo!
      Ich habe ein große Problem mit meiner Schwiegermutter.

      Ausgemacht war, dass sie keine Fotos von unserem mitlerweile 9 monatigen Sohn per WhatsApp herumschickt, da wir das nicht wollen. Zumal ihr WhatsApp Bekanntenkreis auch aus Leuten besteht die sie nicht wirklich gut kennt, oder mal zerstritten war und dann wieder versöhnt....
      Sie hat eingewilligt und versprochen keine Bilder Online zu stellen. Sie bekommt von uns regelmäßig Fotobücher von ihrem Enkel und auch Papierfotos für ihre Pinnwand zu Hause. So jetzt mußte mein Mann ihr am Handy einiges einstellen. Er hat dann auch bezüglich WhatsApp nachgesehen und siehe da jede Menge Fotos von unserem Kleinen versendet an diverse Leute. Sie hatte früher schon mal Bilder per e- mail versendet an jede Menge Leute die nicht einmal Sie gut kennt, und uns dann hoch und heilig versprochen, als wir sagten wir wollen das nicht, dass sie es versteht und akzeptiert. Man muss auch dazu sagen, sie versteht unsere Bedenken nicht, sie ist was Computer und neue Medien, Internet betrifft nicht sehr firm und hat da eh immer wieder Probleme (Stichwort Internetbetrügereien da ist sie leider auch schon mal in die Abo- Falle getapt)

      In ihrer Freundesgruppe wird sich gegenseitig mit den Enkel übertrumpft und angegeben was das Zeug hält, sie braucht das dann für ihr Ego, das Bilder hin und verschicken, sie ist sehr egoistisch und setzt sich deshalb über unsere Bitte hinweg, das ist meine Meinung..
      Nur was tun?
      Ihr nochmal sagen, sie solls nicht machen, sie hat uns schon mal glatt ins Gesicht gelogen....

      • (2) 21.08.17 - 08:25

        Hallo,

        ich würde ihr einfach keine Fotos vom Enkel mehr zukommen lassen.

        Da bleibt ihr zwar dann immer noch die Möglichkeit, diesen selbst zu fotografieren und diese Bilder zu verschicken... das werdet ihr wohl nochmal in aller Deutlichkeit versuchen müssen, dies zu klären.

        LG

        Ich fürchte, da muss sich Dein Mann(!) nochmal ernsthaft mit seiner Mutter auseinandersetzen. Wild Bilder durch die Welt schicken, geht garnicht. Meine Tochter kennt die wenigen Leute, denen ich mal ein Foto von meiner Enkelin schicke, alle persönlich und ist einverstanden. Diese Oma-Wettbewerbe sind teils schlimmer als Mütterwettbewerbe, das muss nicht sein. Ich arbeite seit ca. 1994 am PC und weiß sehr genau, was geht und was nicht. Aber wenn Deine Schwiegermutter da nicht so fit ist, soll sie Dein Mann mal fragen, ob sie es drauf anlegt, dass die Fotos mal in komplett falsche Hände geraten. LG Moni

        (4) 21.08.17 - 09:38

        >>Er hat dann auch bezüglich WhatsApp nachgesehen und siehe da jede Menge Fotos von unserem Kleinen versendet an diverse Leute.<<

        Schon komisch, dass er um Einstellungen zu ändern, sämtliche Chatverläufe durchforsten musste.

        • (5) 21.08.17 - 12:33

          Er hat absichtlich in ihre WhatsApp Gruppe geschaut weil sie uns hoch undnheilig versprochen hat keine Bilder reinzustellen.
          Er hatte eine Vermutung, dass sie uns anlügt und die hat sich auch bewahrheitet.
          In diesem Fall sind mir die Persönlichkeitsrechte meines Kindes wichtiger als die meiner Schwiegermutter...
          Sie hätte ja auch die Verläufe löschen können, leider ist sie wie schon erwähnt was Internet und neue Medien angeht sehr unbedarft ( trotz etlicher Computerkurse für Senioren, da ist anscheinend Sicherheit im Internet kein Thema und auf uns hört sie nicht)

          • Auf jeden Fall solltet Ihr sie auf das Thema ansprechen.

            Die Frau muss ja wissen, dass die ihrem Sohn nichts mehr anvertrauen kann, weil er

            sämtliche Grenzen von Privatsphäre überschreitet. Ehrlich gesagt, bin ich fassungslos, wie Ihr unterwegs seid!

            Gruß,

            W

            • Naja wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen...immerhin verletzt auch die Oma die Privatsphäre und missachtet die Grenzen ihres Sohnes.
              Ich finde sein Handeln nicht schlimm. Er hatte ja ein gutes Bauchgefühl...

              • Das ist doch Quatsch - es gab einen vagen Verdacht, dass sie sich nicht an das "Verbot" gehalten hat, das berechtigt keine Privatperson, sich Zugang zu privaten Daten anderer zu verschaffen.

                Aber auch moralisch gilt der Spruch mit dem Glashaus dann in beiden Richtungen.

      (10) 21.08.17 - 10:53

      Ich kann die ganze Hysterie nicht ansatzweise verstehen, die darum gemacht wird.

      Mal ganz unvoreingenommen nachgefragt:

      Was genau spricht gegen Bilder eines Kinder in WhattsApp-Chats oder auf Facebook? Wir gehen mit unseren Kindern raus, dort können andere Leute sie sehen. Wir gehen auch mit unseren Kindern an den Nacktbadestrand am See um die Ecke, da können andere Leute sie sogar nackt sehen.

      Was passiert meinen Kindern, wenn 25 Menschen Fotos von ihnen auf WhattsApp sehen oder 250 auf Facebook?

      Wenn ich schon diese Fotos sehe, wo Gesichter von Kleinkindern unkenntlich gemacht werden, dann frag ich mich echt, wieso eine sich so paranoid von jedweder Normalität entfernen.

      • Fotos von Kindern können um WWW schnell mal in die falschen Hände geraten. Das möchte ich verhindern, außerdem kenne ich die Leute gar nicht denen meine Schwiegermutter wahllos Bilder von meinem Kind sendet nicht. ...

        • (12) 21.08.17 - 12:51

          Bewegt sich deine Mutter in Pädophilenkreisen oder handelt es sich um Nacktbilder eures Kindes?

          Falls nein, verstehe ich die Hysterie nicht! Ich nehme nicht an, dass ihr Prinz George Zuhause wohnen habt, bei dem man noch ein gewisses Verständnis aufbringen könnte, dass er fernab der Öffentlichkeit aufwachsen kann.

          • (13) 21.08.17 - 21:19

            naja, pädophile rennen ja nicht rum und geben ihr "problem" preis...

            statistisch gesehen ist in jedem freundeskreis ein pädophiler unterwegs!

            also, nein, ich möchte auch nicht, dass bilder meines kindes im netz kursieren, wo die falschen leute falsche gedanken zu seinem bild entwickeln! und ja, auch meine familie hat ein verbot, wie es die te bei der schwiegermama aufgestellt hat.

            • Und wie verhinderst Du dann, dass die falschen Leute im täglichen Leben falsche Gedanken zu Deinem Kind entwickeln oder die falschen Leute im öffentlichen Raum Fotos machen? Michael-Jackson-Methode mit Sack überm Kind?

              Es gibt auch sicher geeignetere Fotos im Netz als harmlose Kinderschnappschüsse, die so

              "sauber" sind, dass Eltern das Risiko eingehen, sie zu verschicken....da muss man nicht über irgendwelche stolzen Omas gehen, um an Fotomaterial zu kommen.

              • natürlich kann ich nicht verhindern, dass ich im alltag jemandem begegne, der sich insgeheim vorstellt, mein kind zu missbrauchen, das ist mir klar.
                aber im öffentlichen bereich achte ich sehr wohl darauf, ob handies oder kameras auf meinen sohn gerichtet sind!

                und online habe ich, als mutter und rechtsvertretung meines kindes, sehr wohl ein auge darauf, was für bilder von meinem sohn ich veröffentliche (nicht nackt, geringe auflösung, gesicht abgewendet, mit mir usw.)

                wenn ich nun aber zb meiner mutter per handy ein bild schicke, von dem ich annehme, dass es nur für sie bestimmt ist, weil wir das so besprochen haben und sie schickt es an all ihre freunde... JA! dann bin ich sauer! denn weder sie noch ich weiß, wer dann was mit diesem bild macht!

                ich gehe einfach nicht das risiko ein, das bilder meines kindes einer falschen person in die arme geworfen werden! ich verstehe auch gerade ehrlich gesagt nicht, warum ich mich dafür rechtfertigen muss!

                postet doch eure kinder so oft ihr wollt! geht mich nix an! aber bitte wundert euch nicht, wenn irgendwann die kripo bei euch steht und euch sagt, dass euer kind in bildform unzählige male in pädophilen kreisen auftaucht!

        Ja, erläutere diese falschen Hände doch mal bitte.
        Was genau kann mit den von der Oma verschickten Fotos passieren, was mit irgendwo in der Öffentlichkeit von Eurem Kind gemachten Fotos NICHT passieren kann oder vermummt Ihr Euer Kind außerhalb des Hauses?

    Zum einen weißt du nie in welche Hände die Bilder über Umwege geraten. Und es gibt nun einmal Kinderpornographie und zwar nicht zu knapp.

    Der nächste wichtige Punkt ist, dass dein Kind überhaupt keine Entscheidungsmöglichkeit darüber hat ob es im Internet sein möchte oder nicht. Und das finde ich ganz schön übel.

    Vielleicht möchte dein Kind, wenn es mal ein Teenager oder ein Erwachsener ist überhaupt nicht im Internet erscheinen.

    Aber dann ist es schon zu spät und es kursieren im Internet zig tausende peinliche Kinderbilder im schlimmsten Falle...

    • Ja, es gibt Kinderpornographie. Leider.
      Aber was hat das mit harmlosen Enkelfotos zu tun, die von den Eltern als geeignet befunden werden, online versendet zu werden?
      Wer soll denn darauf Pornographie basteln?

Das Problem bei der Sache ist, dass man selbst beim Posten auf facebook und Co sämtliche Rechte an den Fotos verliert. Die Rechte gehören dann facebook und denen vertraue ich nicht.

Auch nicht vergessen, dass das Netz nichts vergisst. Wenn mein Kind erwachsen ist, findet es vielleicht nicht so niedlich, wenn Kinderfotos auftauchen.

Und schließlich darf man nicht vergessen, wie schnell die Person, der die Oma die Fotos geschickt hat, wieder weiterschicken kann. Irgendwann landen die Fotos in schlechten Händen. Ich möchte das für meine Tochter nicht.

Wir haben schon in der Schwangerschaft allen unsere Bedenken mitgeteilt und Fotos werden nur in der engsten Familie weitergeschickt und niemals in einem sozialen Netzwerk gepostet.

(20) 21.08.17 - 13:00

Man kann es aber auch übertreiben #kratz

  • (21) 21.08.17 - 13:10

    Und dieses Übertreiben scheint unbegrenzt steigerungsfähig....

    Unfassbar, da wird ohne jedes Unrechtsbewusstsein das Handy

    der Mutter durchwühlt....weil man vermutet, sie könnte Bilder

    ihres Enkelkindes an ihre Bekannten verschickt haben.

    Ich bin wahrscheinlich genau so naiv und schlecht informiert aber so ganz

    klar ist mir weiterhin nicht, was Schlimmes mit diesen Fotos passieren kann,

    was mit irgendwo in der Öffentlichkeit heimlich aufgenommenen Fotos

    nicht passieren könnte.

    • (22) 21.08.17 - 13:20

      Es wird ja nicht öffentlich auf FB gepostet mit Namen und Anschrift #schwitz
      Ne, ich seh das nicht mehr so wild. Keine Ahnung, was da "Schlimmeres" passieren sollte....

tut mir leid wenn ich das so sage, aber du übertreibst. das ist affig!

sie freut sich über ihren enkel und verschickt lediglich ein paar fotos. das werden mit sicherheit keine nacktfotos sein. das wäre dss einzige was mir nicht gefallen würde.

aber normale kinderfotos.. ich bitte dich! affig...

(24) 21.08.17 - 13:53

Hallo

Ich hatte das Problem auch schon. Die Schwiegermutter sieht die Kinder wenig und wohnt weit weg.Und auch sie "brauchte" die Fotos um rundherum zu zeigen, was wir mit den Kids alles machen. Irgendwie verständlich.

Wir haben ihr dann einmalig erzählt, was das alles für Auswirkungen hat und dass wir selber die Fotos nicht herumschicken sondern nur gezieltan sie auf ihre eigene Telefonnummer per SMS. Sie hats eingesehen...
und dann doch wieder abgespeichert und rumgeschickt, was auch immer sie bei uns im FAMILIEN-Facebook fand. Also haben wir dort nur noch Fotos mit "verwischten" Gesichtern hochgeladen. Was wir selber doof fanden. Gewirkt hats aber. So wars für sie nicht mehr spannend.

Gelöst hat sich das Problem nie ganz. Wir stellen halt extrem wenig online. Oder haben eine Extragruppe "Ausser Schwiegermutter" im Familienfacebook. Das ist unfair, weil sie durch ihre Töchter natürlich dann hört "hä? hast du das dann nicht im Facebook gesehen?" aber so ists halt. Nachher gezielt nach diesen Bildern fragt sie nicht mehr bei ihren Töchtern nach - sie verstehts soweit schon :-) Und bei Familienfeiern sagen wir ihr gezielt, dass sie gewisse Situationen (Baden im Pool etc.) nicht fotografieren darf, wenn unsere Kids dabei sind. Ist blöde, aber ich denke, anders löst sich das nicht, wenn die Einsicht fehlt.

Spannend ist, dass meine Kinder heute selber klar sagen, "He, das Bild stellst du dann aber nicht online". Oder auch meine Nichten finden bei Partys mal "Ich mag nicht fotografiert werden". Die wurden da sehr in der Schule darauf sensibilisiert.....

  • (25) 21.08.17 - 14:00

    ...ich finde nicht, dass das übertrieben ist. Es gibt das Recht am eigenen Bild. Und da man als Eltern für die Rechte der Kinder einstehen muss, darf man dies auch verteidigen oder einfordern.

    Früher klebte man mal ein "Töpfchen"-Foto ins Familienalbum und gesehen hat das nur, wem man das Buch zeigte. Wenn Omi aber heute ein solches Bild macht, niedlich findet und dann weit herumschickt, ist das eine Verletzung der Privatsphäre des Kindes.

    Und wenn das Kind mit 16 sich beim Schreiner XY bewirbt, will er das Bild nicht gegoogelt wissen. Ich finde es heftig, wie viele Eltern bedenkenlos Bilder der Kinder herumschicken "weil ja keine Adresse dabei ist." Oder im eigenen Profilbild das Kind zeigen - oder bei Facebook fast ausschliesslich Kinderbilder raufstellen. Sie sind zwar auch am Strand gewesen, die Bikini-Figur ist aber nicht optimal.... also nimmt man halt das Bild der Kinder. Finde ich falsch....

    Und wenn die Omi das Bild nun 20 Leuten schickt, die ihre Seiten weit offen haben? Da sind falsche Leute und Pädophile leicht mit dabei. Nicht bei den 20... aber bei den Unzähligen, die die öffentlichen Profile der 20 Omi-"Freunden" angucken...

Top Diskussionen anzeigen