6 Kinder - 6 Zimmer? Besondere Situation

    • (1) 24.08.17 - 13:49

      Liebe Forumsleser,

      mein Beitrag richtet sich vor allem an Mitglieder aus Großfamilien, aber natürlich ist jede Meinung willkommen.

      Zur Situation: Wir haben 6 Kinder zwischen 0 und 15 Jahren, wovon 3 Kinder bei uns seit etwas über einem Jahr in Dauerpflegschaft leben (es sind aber meine leiblichen Neffen und meine Nichte).
      Aktuell ist nicht damit zu rechnen, dass sie in absehbarer Zeit zu ihrem Vater zurück können, da dieser schwer krank und abwechselnd in voll- und teilstationärer Behandlung ist.

      Mein Mann ist Landwirt und hat kürzlich den Hof und alle Angestellten von meinen Schwiegereltern übernommen, da diese jetzt im Altenteil nebenan wohnen und ihre Rente genießen dürfen. Nun haben wir also das riesige Haus für uns und wollen umbauen.
      Wie würdet ihr ein Haus aufteilen, mit so vielen Kindern?
      Ganz klassisch mit einem Zimmer pro Kind? Oder würdet ihr eine Etage komplett für die Kinder ausbauen, inkl. Gemeinschaftsräumen?

      Wir wollen nicht unbedingt an dem "traditionellen" Konzept dieses Hauses festhalten.

      Das Alter der Kinder spielt natürlich eine Rolle. Meine Nichte ist 15 Jahre alt. Das nächste Kind ist erst 7 und alle anderen sind noch jünger. Wir sind im Moment etwas planlos, was die sinnvolle Gestaltung des Hauses angeht.

      Im Moment haben wir die Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss und die "provisorischen" Kinderzimmer sind im ganzen Haus verteilt, EG, OG, DG. Es wirkt alles sehr getrennt und das möchten wir nicht mehr. Selbst wenn "nur" unsere drei eigenen Kinder bei uns blieben, würden wir das Haus verändern wollen.

      Vielleicht könnt ihr mal berichten, wie ihr wohnt und welche Zimmerkonstellation sich für euch als die Optimale heraus gestellt hat.
      Wie gesagt, ein Platzproblem haben wir nicht, aber wir möchten das Haus zu "einem Haus" machen.

      Viele Grüße

      2l-s

      • (2) 24.08.17 - 14:02

        Vorweg: Wir haben nur zwei Kinder.
        Ich würde wohl in eurer Situation die Kinderzimmer nach oben machen und dort auch ein Bad ausbauen. Elternschlafzimmer, Büro und weiteres Bad würde ich im EG einrichten - wenn das für euch vorstellbar ist, daß das kleinste Kind nachts eben oben schläft und ihr unten. Sonst bestände auch die Möglichkeit, momentan "Büro im EG" und "Kinderzimmer im OG" zu tauschen.

        Wenn es der Platz hergibt, könnte man oben noch einen "Gemeinschaftsraum" einrichten, später evtl. mit Fernseher.

        Wir schlafen unten, die Kinder oben, unser einziges Bad ist ebenfalls oben. Unsere Jungs sind in einem Alter, wo hier schon mal Besuch (auch Damenbesuch) übernachtet - da reiß ich mich nun nicht drum, denen morgens unangezogen zu begegnen - also da wäre ein Bad in jeder Etage toll.

        LG

        • (3) 24.08.17 - 14:22

          Hallo neppas,

          danke für deine Antwort. Du hast recht, mir behagt es beim drüber Nachdenken nicht, "so weit weg" von den Kleinsten zu schlafen. Andererseits ist es, wenn man ein paar Zwischentüren wegnimmt und die Flure offener gestaltet auch wieder gar nicht so wild.
          Eine Überlegung wäre noch, die Große ins DG umzusiedeln. Dort hätte sie viel Platz und ein eigenes Badezimmer (müsste man renovieren, aber zumindest die Grundlagen sind vorhanden). Ich glaube, sie würde es (um es mit ihren Worten zu sagen) "mega" finden.
          Gute Tipps, danke Dir.

          • Das ist doch eine gute Idee.

            Ich würde auch schauen, dass jeder sein eigenen Bereich bekommt, den aber auch irgendwie zusammenfügen. Kinderzimmer und Schlafzimmer von euch auf eine Etage? Ist das möglich? Das fände ich perfekt. Ein Bad ist aber ein Muss. Bei sovielen fast sogar zwei.

          • Hallo
            Wenn ihr ohnehin umbauen müsst würde ich definitiv so planen dass alle ein eigenes Zimmer haben können. Freiwillig in einem Zimmer schlafen ist immer noch etwas anderes als aus Druck wegen Platzmangel in einem Zimmer schlafen müssen. Am besten gleich vorher so planen dass ihr auch nach Auszug der Kinder schon eine Idee hättet was ihr dann machen könntet, zB. mit einem Durchbruch ein Hobbyzimmer aus 2 ehemaligen Kinderzimmer zu machen oder sowas.
            Ich habe 5 Kinder und das ist neben Elternschlafzimmer auch genau die Anzahl an Zimmern die wir haben (neben Wohnkeller). Die Älteste wohnt bei uns auch unterm Dach mit eigenem Bad. Das ist super, sie wohnt da seitdem wir hier wohnen (9 oder 10) und ist seitdem auch für ihr Stockwerk verantwortlich. Das könnte man nach Auszug zB. als Gästezimmer verwenden. Ich könnte es mir nicht vorstellen nach ihrem Auszug selbst hochzuziehen, trotz relativ neuem Dach heizt es sich im Sommer halt schon noch auf.
            Die generelle Idee Kinderstockwerk + Bad finde ich super!
            Wegen der Kleinsten, wäre es möglich erstmal im Kinderstockwerk ein Büro einzurichten und neben eurem Schlafzimmer ein Zimmer zu haben das bis das Kind größer ist als Kinderzimmer dient? Und dann tauscht ihr.

            LG

      (6) 24.08.17 - 14:02

      Hey.Also Ich persönlich empfehle dir jeden seinen eigen Rückzugsort zu schaffen.Die Kinder erleben sooooo viel über den Tag:Kindergarten,Schule,Hof,Geschwister .....das es ihnen möglich sein sollte sich in ihr eigenes rech zurückzuziehen und zu entspannen.
      Und das beste wäre wenn sie sich selber ihr Zimmer gestalten könnten.Farbe aussuchen,Wandtatoo,Bett....
      Und wenn sie zusammen sein wollen dann können sie sich in einem de Zimmer versammeln und spielen,tobben.lg

      • (7) 24.08.17 - 14:29

        Du hast recht, wir werden die Kinder auf jeden Fall so viel wie möglich selbst gestalten lassen.

        Evtl. schaffen wir im OG auch 6 Zimmer, wir würden ja auf die Küche verzichten und auch das Bad muss nicht riesig sein.

    Ich habe nur ein Kind, aber eine Idee kam mir spontan.

    Man könnte auf jeden Fall der Ältesten ein eigenes Zimmer geben, das finde ich während der Pubertät schon angemessen. Die kleineren Kinder könnten auf jeden Fall auch zu zweit in ein Schlafzimmer. Eventuell kann man dann ein großes gemeinsames Spielzimmer machen, in dem die Kinder dann gemeinsam spielen können. Aber es kommt darauf an, wie gut sie sich verstehen und ob sie gut miteinander spielen können.

    • Danke für die Tipps. Ich habe oben schon geschrieben, dass wir bereits die Idee hatten, die Große allein im DG wohnen zu lassen. Dort hätte sie ein großes Zimmer mit angrenzendem Bad für sich allein.

      Bisher haben wir diese Wohnung für den Auszubildenden genutzt, aber ich fand das nie ideal, da er uns immer durchs ganze Haus und die Wohnräume stiefeln musste, um in sein Zimmer zu kommen (nichts gegen ihn, er ist ein netter Kerl, aber zu Hause ist man ja einfach gerne auch mal privat).

      Den Gemeinschaftsraum finde ich auch wirklich gut. Unabhängig davon, ob nun für jedes Kind ein eigenes Zimmer da ist oder nicht.
      Bisher findet aus der Not heraus geboren viel gemeinsames Spiel im Wohn- und Esszimmer statt. Das finden wir nicht schlimm, aber es ist schon immens viel gemeinsames Spielzeug, was seinen Platz sucht...

(10) 24.08.17 - 15:17

Hallo, ich würde die 6 Kinderzimmer auf OG (und evtl. DG) verteilen und dazu 1 Duschbad im OG.

Im EG würde ich mein Schlafzimmer haben wollen, das jüngste Kind würde noch eine Weile im EG mit uns bleiben, bevor es nach oben zieht.
VG

(11) 24.08.17 - 15:25

Hallo,

unsere 5, jetzt nur noch 3 Kinder (2 sind bereits ausgezogen) bewohnen bei uns die obere Etage mit eigenem Bad, den "Rest" haben wir unten.

Das jeweilige Baby hat lange bei uns im Schlafzimmer geschlafen und ist erst ausgezogen als es alt genug für oben war. Ging immer super! Für uns ideal!
Wenn ihr dann noch Patz für ein gemeinsames Spiel-Fernseh-was auch immer-ZImmer habt.....klingt für mich perfekt!

VG Motzkuh

(12) 24.08.17 - 15:30

Die Idee mit dem DG für die Große finde ich sehr gut. Da sie ja nun so viel älter ist als die anderen, wird sie ja sicherlich auch schon ausgezogen sein, wenn die anderen ins Teeniealter kommen. Da fände ich es jetzt auch nicht schlimm, wenn zwei Kinder, die sich gut vertragen, sich auch mal ein Zimmer teilen. Das ist ja nicht für immer und gerade wenn sie noch so klein sind, sind sie ja eigentlich auch nicht ständig auf ihrem Zimmer. Das kommt ja dann eigentlich erst später, dass man sie nicht mehr sieht. ;-)

Wie viele ganz kleine Nasen habt ihr denn und wie nah sind sie aneinander? Dann würde sich vielleicht ein Spielzimmer anbieten, dass man später auch in ein Hausaufgabenzimmer umbauen könnte. Wobei ich nicht weiß, ob sie sich da nicht gegenseitig ablenken... #gruebel Aber wenn du ab einem gewissen Punkt vielleicht vier Kinder in Klasse 1-3 hast, dann könnte es sich anbieten, sie in einem Raum zum Hausaufgabenmachen zusammen zu haben, damit du unter Umständen auch mal helfen kannst.

(13) 24.08.17 - 16:00

Hallo,

Ich würde der Großen das Dachgeschoss überlassen. Ich stell mir das nervig vor, wenn sie in Ruhe lernen will und im Zimmer nebenan lärmen die jüngeren Geschwister.

Solange die Kinder noch relativ klein sind, würde ich euer Schlafzimmer auch im 1. Stock machen. Dafür evtl 2 Kinder zusammen in ein Kinderzimmer stecken. Sobald die Kinder größer sind könnt ihr ja ins Erdgeschoss ziehen und den Kindern das Schlafzimmer überlassen.
Falls genug Platz da ist, ist ein großes spielzimmer natürlich auch toll.

Und in einigen Jahren wird die größte ausziehen und die anderen Kids sind ja dann auch größer und brauchen euch nicht mehr auf einer Etage und ihr könntet ins DG ziehen.

(14) 24.08.17 - 20:09

hallo,

wie spannend, was ihr jetzt alles verändern könnt. ich finde es wundervoll, dass ihr den neffen und nicht so ein tolles heim bietet und es noch schöner machen wollt.
in so einer situation ist für sie wahrscheinlich das wichtigste zu wissen: hier gehöre ich hin, hier bin ich gewollt und geliebt und an plant auch mit mir.

wie ich es machen würde...
wir waren 3 kinder + ein jahr eine austauschschülerin, als wir lle quasi teenager waren. wir hatten die obere etage im haus ganz für uns. einen großen gemeinschaftsraum mit fernseher in der mitte. ich den dachboden die anderen die zimmer rundrum + ein eigenes kleines bad für uns.
war nicht nur für uns alle ideal, sondern auch für die eltern, die so uch mal ihre ruhe hatten.
für das bad waren wir selber zuständig und durch den gemeinschaftsraum haben wir auch gemeinsam zeit verbracht und dennoch konnte sich jeder zurück ziehen wie er wollte. wir hatten dort eine couch, einen kleinen billard tisch und eben den fernseher. kamen freunde oder dann mein freund dazu, hatte man immer genug platz.

so würde ich es bei so vielen kindern auch gestalten. aber nicht zwingen für jedes kind ein eigenes zimmer.
ich würde wahrscheinlich die neffen in einem zimmer belassen und der nichte ein eigenes gönnen. sie wird ja nicht noch 15 jahre bei euch wohnen und so kann einer ihrer brüder irgendwann ihr zimmer übernehmen.
du hast leidernicht die konstellation eurer leiblichen kinder erwähnt. je nachdem wie diese ist, würde ich eben auch zimmer teilen und dem einzelnen geschlecht oder/und älzeren kind ein eigenes zimmer einrichten.

und dafür eben für alle einen schönen großen gemeinschaftsraum + ein bad. im gemeinschaftsraum eine schöne große couch, vielleicht einen tischkicker, eine wii oder ähnliches für alle gemeinsam, eine leseecke und wenn möglich vielleicht nen kleinen kühlschrank. ich hätte es damals unheimlich toll gefunden gekühlte getränke und ähnliches bei uns oben zu haben ohne immer den weten weg in die küche machen zu müssen. ist aber ja nur ne spielerei.

und wenn es derplatz noch hergibt, würde ich vielleicht uch eine art büro für die kinder einrichten oder im büro der eltern einen bereich für diese. ich fand ds bei freunden ganz toll. im arbeitsbereich stand der oder bei euch vielleicht die computer. dort konnten die kinder für die schule arbeiten bzw, eben auch mal am computer spielen, aber trotzdem war eine elternübersicht gegeben, weil die kids eben nicht mit dem elektronischen zeugs in ihren zimmern hockten.

ich wünsche euch viel spaß bei der planung!

vg

(15) 24.08.17 - 22:21

Wir haben 3 Kinder und haben uns für das Kinderstockwerk mit eigenem Bad entschieden.

Wir sehen darin einige Vorteile:
Die Kids sind für ihr Stockwerk verantwortlich.
Und wenn es dort mal chaotischer aussieht,finde ich es nicht so schlimm,da ich dort ja nichts nutze.

Die Freunde können dort zu Besuch kommen.
Wenn ich meine Ruhe haben will,gehe ich in "unsere" Etage.
Ich muss auch keine Sorge haben,dass sich das Spiel ins elterliche Schlafzimmer verlegt.

Ich finde es gut, wenn jedes Kind ein eigenes Zimmer hat.
Meine beiden Großen Mädels ( fast 3 und fast 5)schlafen in einem Zimmer.
Mittlerweile möchte die Große aber ein eigenes Zimmer haben, wo sie in Ruhe mit ihren Freunden spielen kann.

Ich würde also mit 6 Zimmern planen, aber die Zimmer so planen, dass man langfristig die Zimmer nochmals ändern kann (z.B. vergrößern).
Unsere Kleinste (7 Monate)schläft noch in ihrem Bett bei uns im Zimmer.
Aber in einigen Monaten kommt sie auch in die Kinderetage.
Die ersten Monate werden wir wohl mit Babyfon überbrücken.
Aber an für sich hören wir die Kinder nachts ohne Probleme.

Top Diskussionen anzeigen