Vom Freund der Tochter bestohlen?

    • (1) 02.09.17 - 19:49

      Hallo, ich habe die Vermutung, dass mir der Freund meiner Tochter 100 Euro aus der Geldbörse gestohlen hat. Ich hatte morgens Geld abgehoben und die Geldbörse im Flur liegen lassen. Nachmittags war die Geldbörse leer. Meine Frau war es nicht und meine Tochter laut ihrer Aussage auch nicht. Bleibt nur der Freund übrig der mit im Haus war. Er hat übrigens mitbekommen das ich den Verlust bemerkt habe, aber nicht reagiert.

      Da ich aber keine Beweise habe, frage ich mich, wie ich damit umgehen soll. Vorstellen kann ich es mir und meine Frau ist sich auch unsicher.

      Was ist eure Meinung? Soll ich es bei im ansprechen oder ohne Beweise nichts sagen?

          • Bei einem 19-jährigen lohnen sich die Eltern auch nicht. Er ist ja erwachsen.

            Ist er noch da, könntest Du das Geld also unbemerkt zurück klauen?

            Wenn nein, sprich ihn an. Wenn definitiv nur er das Geld genommen haben könnte, dann hast Du da nix zu verlieren. Und wenn die Tochter es doch genommen hat, muss sie halt selber riskieren, dass ihre Beziehung in die Brüche geht.

            Aber die Eltern der Freundin so offensichtlich zu beklauen, das ist schon happig. Da macht ein Bruch dann auch nix.

            LG

      (6) 02.09.17 - 20:10

      Ich würde die Geldbörse hinlegen, eine Stunde mit der Frau das Haus verlassen und den Beiden sagen, dass das Geld wieder in der Börse ist, wenn ich zurück komme.

      Wenn das Geld nicht wieder drin ist, betritt der Freund definitiv nicht mehr das Haus, fertig.

      Hat Deine Tochter schonmal Geld genommen? Wie lange hat sie den Freund?

      • Genauso. Wenn ich keinen Geldbeutel mehr liegenlassen könnte, würde ich sehr sehr stur.
        LG Moni

        Unsere Tochter hat noch nie geklaut. Brauch sie auch nicht da sie eh alles bekommt.

        Sie sind sied einem halben Jahr zusammen.

        (9) 03.09.17 - 10:23

        DAs finde ich eine super Idee.... wenn das mit dem Geld im Automaten stecken lassen nicht sein kann.

        (10) 03.09.17 - 12:14

        >>>Wenn das Geld nicht wieder drin ist, betritt der Freund definitiv nicht mehr das Haus, fertig.<<<

        Ich halte das für keine gute Idee.

        Was soll denn passieren, falls das Geld wieder in der Geldbörse ist?

        Damit wäre ja immer noch nicht geklärt, WER das Geld genommen hat.

        • (11) 03.09.17 - 14:34

          Im Endeffekt ist es doch egal wer es war solange die Person ihre Lektion gelernt hat und sich in Zukunft nicht mehr am Geld anderer Leute vergreift.

          (12) 03.09.17 - 14:54

          Dann passiert gar nichts. Es wäre eine Chance, die Sache aus der Welt zu schaffen.

          Dann ist das Geld wieder da und derjenige der es genommen hat, wird hoffentlich daraus gelernt haben...... sofern er einen Funken schlechtes Gewissen hat.

          • (13) 03.09.17 - 20:46

            >>>Dann ist das Geld wieder da und derjenige der es genommen hat,<<<

            Als derjenige, der es genommen hat, bliebe ja nur der Freund (laut Üverlegungen des TE), von daher halte ich deine Idee wirklich für unsinnig.
            Wenn ich eine größere Gruppe habe, ist es möglich, dass Geld wieder anonym auftaucht, aber doch nicht in diesem Fall.

            Kommt das Geld nicht wieder, bekommt der Freund Hausverbot, kommt das Geld wieder, ist alles in Butter?

            • (14) 04.09.17 - 15:02

              Es könnte aber auch die Tochter gewesen sein, diese streitet es allerdings ab. Aber sind wir mal ehrlich, wie viele Menschen würden so was zugeben? Daher macht das schon Sinn...

      (15) 03.09.17 - 21:42

      Ganz genauso sehe ich das auch - und vor allem das:
      <<Ich würde die Geldbörse hinlegen, eine Stunde mit der Frau das Haus verlassen und den Beiden sagen, dass das Geld wieder in der Börse ist, wenn ich zurück komme.
      Wenn das Geld nicht wieder drin ist, betritt der Freund definitiv nicht mehr das Haus, fertig.>>

      @Fadeneröffnerin einefrage1234: Du wirst Deine Tochter am allerbesten kennen und wissen, ob sie schon Geld aus dem Geldbeutel genommen bzw. geklaut hat oder nicht. Das können wir (Benutzer/innen) aus weiter, weiter Ferne natürlich nicht wissen und beurteilen - und ohne Euch zu kennen.
      Aber wie bereits geschrieben - wie weiter oben erwähnt - würde ich genauso handeln. Denn Diebe braucht man garantiert NICHT in seinem Haus/seiner Wohnung.

(16) 02.09.17 - 20:34

Hallo,

Ist das Geld schon wieder aufgetaucht?

Guck am Besten noch mal bei der Bank nach, ob das Geld auch abgebucht worden ist.

Mein Großvater hat mal Geld abgehoben, aber nur die Karte raus gezogen und das Geld stecken lassen. Das wurde wieder eingezogen und dem Konto gutgeschrieben. Bis er aber den Kontoauszug bekommen hat, dachte er auch, er wäre beklaut worden.

Wenn das ausgeschlossen ist, musst du es ansprechen und schauen wie er reagiert.

Wünsche dir viel Glück,

Sarah

(17) 03.09.17 - 09:42

Hallo,

ich finde es echt schlimm, wenn jemand Unschuldiger verdächtigt wird. Das ging mir vor vielen Jahren so, als ich einen höheren Geldbetrag vermisste: Das kann doch nur der XY genommen haben - grad Job verloren, lebt in Scheidung und ist ständig in Geldnot.
Nach einigen Wochen wollte ich eine Handtasche entsorgen, habe natürlich vorher alles gründlichst durchsucht - und siehe da: Zu meiner großen Freude fand sich der "geklaute" Geldbetrag wieder. Er war in das Futter gerutscht. Ich habe mich sooo für meine Verdächtigung geschämt und tu es heute noch, wenn ich dran denke.

Bitte überlege genau, ob du den Geldschein nicht doch eventuell woanders hingesteckt haben könntest. Der junge Mann ist jetzt mit einem Stigma behaftet, obwohl seine Schuld absolut nicht bewiesen ist.

LG
Linda

  • Das ist ja auch mein Problem. Ich habe keinen Beweis sondern nur einen Verdacht. Da stellt sich die Frage ob ich es direkt anspreche oder damit mehr Schaden anrichte.

    Es bleibt so oder so ein fahler Nachgeschmack und ein schwieriger Umgang.

    (19) 03.09.17 - 21:47

    Hallo Linda,

    auch Du hast natürlich recht mit dem, was Du schreibst. Denn ganz klar könnte auch das, was Du schreibst, der Fall sein. Das habe ich noch gar nicht bedacht.

    Aber blöd ist dann halt nur, wenn man das vermisste/verlorene Geld tatsächlich nach ellenlangem Suchen trotzdem nicht wieder finden würde - und dann auch noch ausschließlich und nur der Freund der Tochter der Fadeneröffnerin im Hause war. Dann wird es nämlich wirklich kritisch und sieht schlecht aus.

    Gruß

    • (20) 03.09.17 - 23:05

      Hallo,

      es besteht ja auch die Möglichkeit, dass die TE das Geld verloren hat.
      Was mich an der Sache stutzig macht: Wenn der junge Mann den Geldschein wirklich eingesteckt hat, warum ist er seelenruhig noch geblieben? Wahrscheinlicher wäre doch in diesem Fall, dass jemand schnellstmöglich die Wohnung verlässt.

      Ich hoffe im Namen des jungen Mannes, dass sich alles aufklärt.

      LG
      Linda

(21) 05.09.17 - 16:10

Hallo Frischling!

So einfach machts einem die Welt nicht.
Der Freund könnte es gewesen sein. Genauso wie die Tochter lügen könnte und es gewesen sein könnte - oder du hast das Geld statt in die Börse gepackt daneben geworfen und es ist futsch... Oder du hast es im Ausgabefach liegen lassen.. ist mir mal passiert.

es könnte auch Freitag sein und du bist diese Dame, die immer so komische Dinge lostritt :-) Nur diesmal als Mann unterwegs...

Na egal, falls du kein Fake bist: einem Menschen zuzutrauen, in deinem Haus zu stehlen ist sehr krass. Jemanden das Vorzuwerfen würde ich nicht ohne stichhaltige Beweise. Wenn du so schlecht von dem jungen Mann denkst, stimmt sicher etwas in eurer Beziehung nicht. Dass er nicht reagierte ist kein Beweis für Schuld oder Unschuld. War er es, würde er es kaum zugeben. War er es nicht, will er sich nicht einmischen oder sich nicht verdächtig machen...

Top Diskussionen anzeigen