Geschwister mit großem Altersunterschied - Familienaktivitäten?

    • (1) 08.09.17 - 08:52

      Moin an alle, die Kinder mit großem Altersabstand bekommen haben: Was macht Ihr denn so zusammen als ganze Familie?
      Bei mir wird der Abstand vom ersten zum letzten Kind 10,5 Jahre betragen. Solange mein Nachzügler ein Baby ist, stellt sich ja die Frage nicht. Aber ich habe gerade mal für später überlegt - gibt es Familienaktivitäten, die alle Kinder interessieren oder läuft es in der Praxis eher so ab, dass man was für die Älteren oder die Jüngeren macht und ein Geschwister ist dann einfach mitgehangen, mitgefangen?
      Und wie lange haben/ hatten Eure Großen Bock, was mit dem Nachzügler zusammen zu machen?

      Würde mich über Beispiele von Euch freuen!
      Danke und liebe Grüße

      Nele
      mit Junge (10), Mädchen (fast 7) und #ei Nummer 3 (20. SSW)

      • (2) 08.09.17 - 09:00

        Ich kann Dir nicht aus eigener Erfahrung antworten aber aus der meiner Schwester:

        Es gibt ein paar Sachen, die beiden Kindern Spaß machen könnten wie z.B. schwimmen gehen. Allerdings wirst Du da beim kleinen Kind sein, während das große Kind im Bad etwas anderes macht. Also semi-gemeinsam. Auch kann man natürlich so etwas machen wie zu paint-your-style gehen, da können die Großen kunstvoller malen als die Kleinen. Radtouren mit Picknick würden sich auch anbieten, so lange das große Kind noch Interesse an Familienaktivitäten hat.

        Bei einem so großen Altersabstand ist es aber wahrscheinlich, dass das große Kind eigene Wege geht in der Freizeitgestaltung, bevor das Kleine so weit ist, Wünsche zu äußern.

        (3) 08.09.17 - 09:43

        Hallo,

        meine Tochter ist 13 und Einzelkind, mittlerweile hat sie nur noch wenig Lust auf Familienaktivitäten. Manchmal kommt sie mit Fahrradfahren. Hin und wieder begleitet sie mich beim Joggen (entweder auch joggend oder auf Inlinern), als sie klein war, bin ich mit Jogger-Kinderwagen gelaufen, also das könnte ich mir auch vorstellen, falls ich noch einen Nachzügler hätte. Sie spielt auch gern mal eine Runde Tischtennis, da sind bei uns auf den meisten Spielplätzen Platten, eine eigene haben wir nicht - also würde sie vielleicht manchmal zum Spielplatz mitkommen.

        Schwimmen oder in der Stadt bummeln geht sie lieber mit Freundinnen...

        Viele Grüße
        H.

        (4) 08.09.17 - 10:07

        Unsere 3 sind 8 Jahre (Junge), 7 Jahre (Mädchen) und 9 Monate alt und bisher liegen die Ausflugsinteressen noch ziemlich nah beieinander... Wobei wir halt momentan noch eher Ausflüge für die Großen machen und die Lütte mitläuft...

        Allerdings gehen wir gerne schwimmen, was für alle Altersklassen toll ist, oder in Tierparks in der näheren Umgebung, woran auch alle Interesse haben... Rad fahren geht auch für alle...

        Wenn wir ins Kino gehen, geht entweder einer von uns mit den Großen und der andere bleibt mit der Lütten zuhause oder wir versuchen, meine Mutter als Babysitter zu bekommen und gehen zusammen mit den Großen... Allerdings ist es durch unterschiedliche Interessen der Großen da auch oft so, dass einer von beiden einen film schaut, der ihn oder sie nicht so interessiert... Da entscheiden mein Mann und ich halt spontan, wer von uns mitgeht... Bibi und Tina ist zb mein Part, dafür muss mein Mann zu den Minions :-p

        Im Herbst stehen dann die ersten Ausflüge an, wo die Kleine irgendwann benachteilt sein wird, Heidepark zb... Aber da wird dann halt vorher geklärt, dass wir für alle Teilnehmer was machen werden, also auch für die Kleine... Wobei ich glaube, wenn sie wirklich soweit ist, dass sie in Fahrgeschäfte mit reingeht, werden die Großen Freizeitparks schon allein unsicher machen...

        Andererseits liebt zumindest unser Sohn seine kleine Schwester so abgöttisch, dass er sehr darauf bedacht ist, dass wir was für sie machen... Ich glaube, da steckt er lieber zurück und macht alles mit der Kleinen gemeinsam... Das ist jetzt schon zb im Schwimmbad so, er ist lieber mit ihr im Babybecken udn spielt dort, als dass er rutschen geht o.ä.

        Ich denke, man kann das schon relativ ausgewogen gestalten und wenn wirklich mal was dabei ist, was die großen nicht mögen, macht man halt beim nächsten Mal was für sie...

        LG

      • (5) 08.09.17 - 10:07

        Hallo,

        12,5 Jahre (M)
        10,5 Jahre (M)
        3,5 Jahre (J)

        Wir

        -gehen ins Schwimmbad
        -fahren an die Ostsee/Badesee
        -Wald
        -Abenteuerspielplatz
        -Fahrradtour
        -Bummeln in der Stadt/Einkaufszentrum
        -Picknick
        -fahren ins Blaue
        -Gartennachmittag (Arbeiten im Garten)
        -Kletterhalle/Kletterpark
        -Skaterplatz
        -Indoorspielplatz
        -Flohmärkte/Straßenfeste
        -Fußballspielen / Wiese
        -Sportplatz
        .....

        Bisher kommen alle gerne mit und es ist immer für jeden etwas dabei :-).

        Das einzige, was wirklich nicht zu fünft geht, ist Kino. Aber das machen wir auch nicht so oft.

        Ich mag unsere Konstellation :-).

        VG & schöne Schwangerschaft!

        (6) 08.09.17 - 10:16

        Hallo
        Meine älteste ist jetzt 20, insbesondere zu der fast 9 jährigen Schwester hat sie ein sehr enges Verhältnis. Für die Kleine ist sie das absolute Vorbild.
        Ehrlich gesagt beschäftigen sie sich oftmals auch alleine miteinander bzw. die große nimmt sie mit (sie teilen das gleiche Hobby). Bei ihren Freundinnen ist sie aufgrund ihrer Art ein gern gesehener Gast, keinesfalls ein "Anhängsel". Das läuft auch alles von ihnen aus. Ich zwinge sie da natürlich nicht.
        Die 9 jährige versteht sich mittlerweile auch sehr gut mit der knapp 2 jährigen. Ich würde sagen das liegt auch an ihrer Art. Die beiden kommen einfach gut miteinander klar, wenn sie mal wieder mit Lego experimentiert darf sie "Helferin" sein und kann wirklich einen ganzen Nachmittag ruhig bei ihr im Zimmer verbringen und einfach dabei sein und etwas helfen und beide freuen sich. Gerade schlafen sie für ein paar Tage in einem Zimmer, das war nicht meine Idee und es klappt besser als gedacht.
        Auf einer Höhe sind natürlich beide Fälle (noch) nicht, aber das muss ja auch nicht sein.
        Die fast 2 jährige ist übrigens auch grosser Fan der ältesten Schwester. Eine ihrer Freundinnen kennt sie von Geburt an, in die ist sie auch total vernarrt und ihr Name war der erste außerhalb der Familie den sie richtig aussprechen konnte #rofl und auch sie findet es jetzt schon besonders toll wenn sie einem "große Schwester Ausflug" machen darf.
        Wir haben aber auch noch gerade 1 jährige Zwillinge hier. Ich muss sagen, da sieht es anders aus. Die Verbindung zu allen älteren Geschwistern ist da nicht so vorhanden. Gerade mit der fast 2 jährigen gerät eine der Zwillinge sehr aneinander und das ist teilweise echt anstrengend.
        Familienunternehmungen sind für uns bisher kein so großes Problem. Es ist nicht immer alles zu 100% für jeden einzelnen, aber zumindest die fast 2 jährige hat eigentlich an allem Spaß das wir machen. Im Zweifelsfall sieht es dann auch einfach so aus dass wir davor, oder anschließend, das Ganze so gestalten das auch etwas dabei ist sodass alle etwas für sich hatten.
        Hin und wieder wird sich auch einfach aufgeteilt und jede Partei macht etwas passendes (zB. Museum und Splash Pad).
        Ich würde einfach schauen wie es kommt.

      • (7) 08.09.17 - 11:10

        ...ich seh das nur bei ner Freundin, da ist der Unterschied geringer, trotzdem:

        die Älteren machen viel mit Gruppenausflügen (Skifahren) und später einfach mit Freunden (Freibad, Spassbad...) aber das ergäbe sich ab einem gewissen Alter sowieso.

        Mein Grosser ist jetzt 11 und selbst heute bin ich eher "Rückzugsort" und er macht alles mit Freunden, Lagern, Clubs.... das ist also nicht, wo Kinde rzurückstecken müssten. Das ergibt sich idealerweise ohnehin.

        Meine Freundin hat darauf geachtet, dass die grösseren Kinder alleine zu ihren Hobbies gehen und sie dann Zeit für das Kleine hat. Wohingegen sie an den WE eher was für die Grossen machen und die Kleine ist dann entweder bei Omas oder halt passiv dabei.
        Geeignet sind nach wie vor Wandern (Baby in Trage), Campen (die Grossen übernehmen selbständig Ämtchen), Eislaufen, Schwimmen.
        Ferien sind meist bei ihr so, dass sie gemeinsam in ein Familienhotel gehen und die grossen mit dem Vater was aktives machen und sie mit dem Kleinen am Strand / Pool / Hotel ist. Mini-Klub machen die in dem Alter natürlich nicht mehr.

        (8) 08.09.17 - 11:21

        Ich habe zum Glück keinen Nachzügler aber bei uns ergibt sich zwischen den Kindern ein großer Altersunterschied . Schwimmen ist eigentlich das was noch für alle geht sonst bleiben die großen lieber zu Hause oder man hat die Wahl zwischen großen Kinder die motzen oder kleinen die nerven und mitgeschleift werden . Wir haben aber sowieso kaum Zeit für Ausflüge und der gleichen durch den Sport der größeren , Schulprogramm, Geburtstagseinladungen etc. .

        (9) 08.09.17 - 13:17

        Unsere Älteste ist mit der Jüngsten 8 Jahre auseinander.

        Große Ausflüge haben wir immer zusammen und mit Omas und Opas gemacht. Da kamen alle mit hatten auch alle immer Spaß.
        Bei kleineren Unternehmungen was nicht so für die Große war blieb Sie entweder zu Hause oder es es kam eine Freundin mit.

        (10) 08.09.17 - 13:29

        Hallo, unsere Grossen waren 9 und 12 Jahre alt als Nr.3 geboren wurde.
        Zu fünft machen wir selten etwas, da die Interessen sehr auseinander gehen. Der Kleine ist jetzt 20 Mon., der Älteste wird nächsten Monat 14.
        Meist teilen wir uns auf. Einer macht etwas mit den Grossen und der andere mit dem Kleinen.
        Ab und zu gehen wir alle zusammen in den Zoo oder ins Schwimmbad.
        Ich muss sagen ich hatte mir das alles etwas einfacher vorgestellt. Ich finde es schwierig allen 3 gerecht zu werden.

        (11) 08.09.17 - 13:35

        Hallo

        das war nie ein Problem bei uns.Die Älteste hat 8 und 9 ein halb Jahre Abstand zu den Geschwistern.
        Schwimmen gehen, Schlitten fahren, Ausflüge wohin auch immer gingen immer.
        Mit 13 Jahren hat sie noch Bobby Car Rennen mit den Kleinen gemacht.
        Ich habe darauf geachtet ,dass sie Ruhe hatte, wenn Freunde von ihr da waren.
        Das war es auch schon.Sie war viel unterwegs und hatte deshalb wohl auch viel Spaß etwas mit den Geschwistern zu machen.
        Noch heute jobbt sie als Babysitter und möchte bald eigene Kinder.
        Die Älteren werden zunehmend ihr eigenes Ding machen, was nicht bedeutet, dass sie nicht gerne auch regelmäßig etwas im Rudel machen.

        L.G.

        (12) 08.09.17 - 13:59

        Meine Kinder sind knapp 6 Jahre auseinander.

        Und so sehr ich den großen Alterunterschied genieße (es hat definitiv viele Vorteile), Ausflüge sind immer in bisschen schwierig
        Anfangs war es kein Problem, Das Baby bzw Kleinkind musste überall mit.

        Dann wurde es komplizierter. Vieles war der Kleinen zu anstrengend, zu lang, zu schnell, zu wild oder dem Großen zu langweilig. Manches geht einfach nicht (wir waren zB noch nie zusammn im Kino), manches wird wieder besser (baden zB, das war früher alleine mit den 2 KIndern unmöglich).Man macht halt viel getrennt oder, selten, wirklich ganz gezielt als Familie und jeder nimmt Rücksicht. Unser Großer liebt seine Schwester und ist da sehr geduldig, zumindest wenn es nicht ständig ist und er dann auch wieder Freiraum hat.

        • Hallo Nele,

          ich habe zwei "große" Jungs (10 und frische 7) und einen Mini (wird in drei Wochen eins:-), also ähnlich wie bei Dir. Und ich finde es schwierig und würde lieber einen kleineren Abstand haben. Die Großen sind zwar null eifersüchtig und kümmern sich total rührend um den Zwerg, so dass ich mal kurz den Müll rausbringen kann o.ä. Das ist der Vorteil. Aber gerade Ausflüge und Urlaube sind schwierig. So waren wir jetzt in Paris. Der Mini wird immer mitgeschleppt, ohne Rücksicht auf Mittagsschlaf oder Essen. Dann wird mal schnell nur gestillt und dann gehts weiter. Interessanterweise ist er total gechillt und weint nie. Vielleicht haben wir früher sogar zu viel Gedöns gemacht?

          Die Großen müssen aber schon arg zurückstecken. Daher teilen wir uns bei machen Aktivitäten (Kino, lange Radtouren, Kicken, Kletterhalle) auf. Gemeinsam geht Schwimmbad, Tierpark (findet der Große so lala) und Museen.

          Ich habe früher gerne Deine Beiträge gelesen. Daher würde ich mich aus Neugier über ne Zusammenfassung freuen, wie es zu der Schwangerschaft gekommen ist:-) Ein neuer Mann? Oder doch wieder der Alte?

          GLG

          Tica

          "Ich habe früher gerne Deine Beiträge gelesen. Daher würde ich mich aus Neugier über ne Zusammenfassung freuen, wie es zu der Schwangerschaft gekommen ist:-) Ein neuer Mann? Oder doch wieder der Alte?"

          Danke:-D.
          Mein Sohn kam ungeplant während des Studiums, meine Tochter danach, mit dem gleichen Mann, ganz langweilig;-). Wir haben alles eben anders herum gemacht, erst Kinder, dann Haus, dann Hochzeit. Aber inzwischen sind wir immerhin schon seit mehr als 10 Jahren verheiratet:-)
          Als die Kleine kam, sind wir zeitgleich ins Haus umgezogen. Vorher in der Wohnung war schon alles beengt und die Lage war auch nicht so kinderfreundlich. Im Haus war das alles anders, viel Platz, viele Kinder, tolle Lage. Da hat der Große richtig genossen, dass ich jetzt nicht mehr so viel Zeit für ihn hatte und ihn quasi von der Leine lassen musste. Er fand das toll und hat in der Zeit einen richtig großen Schub gemacht.

          Die Kleine ist jetzt 11, der Große fast 17, da schwindet das Interesse an gemeinsamen Ausflügen ja eh, zumindest beim Großen. Aber wenn wir etwas gemeinsam machen, ist es für alle schön und wir genießen es.


          "Interessanterweise ist er total gechillt und weint nie. Vielleicht haben wir früher sogar zu viel Gedöns gemacht?"
          Ja, das kenne ich auch. Die Kleine war einfach immer überall dabei, musste immer mit. Aber sie war tiefenentspannt, hat überall geschlafen, nie gefremdelt, je mehr los war umso besser gefiel es ihr. Eigentlich ist sie ein richtiges Großfamilienkind. Ich glaub nicht, dass es für sie ein Nachteil war, dass sie tatsächlich anfangs viel "mitgelaufen" ist.

    (18) 08.09.17 - 21:27

    Hallo,

    bei mir ist es so, dass meine Tochter (15) am Sonntagnachmittag lieber daheim im Schlafanzug chillt, chattet, egal ... sie geht nicht mehr mit. Daher haben wir nur noch zwei Kinder "zu bespaßen". Für sie ist das so okay. Sie ist unter der Woche sehr aktiv und geniest ihren Gammelsonntag sehr.

    Wenn wir samstags z.B. in die nahe Großstadt fahren (Zoo oder so), nehmen wir oft eine Freundin von ihr mit und setzen die Mädchen im Einkaufszentrum ab.

    Ab und an machen wir alle was und meine Antwort ist dann Kultur #schein. Ich finde z.B. ins Museum kann man in jedem Alter gehen und wenn gestöhnt wird erkläre ich, dass ich durchaus finde, dass das zur Allgemeinbildung gehört.

    Das zweite was immer super geht ist Sport. Da kann man ja oft so Einführungsdinger buchen. Meine Kinder waren schon beim Bouldern, Stand up Paddling, Kanufahren, Kajakfahren, Schwimmen, ... bestimmt noch anderes. Schwimmbad geht auch immer.
    Und Brettspiele. Da spielen wir echt immer sehr schön.

    GLG
    Miss Mary

    (19) 09.09.17 - 07:37

    Hallo
    meine beiden großen sind 18 und 17 die jüngste in kürze 10

    Es gibt manchmal Situationen wo tatsächlich alle mitkommen wie kürzlich als wir nach Neuschwanstein gefahren sind. Meistens ist es aber so das die großen mit Freunden was machen oder einfach keine Lust mehr haben.

    Als die jüngste noch kleiner war sind sie noch mit in den Fun Park oder so gekommen wenn wir dahin sind. Was auch noch geht ist wenn nur wir Mädels was machen. Das klappt auch gut.

    Meine Empfehlung an dich einfach warten und fragen was sie möchten und was nicht.

    LG
    Corinna

    (20) 09.09.17 - 08:02

    Nele! Da hast du mich jetzt aber überrascht!
    Herzlichen Glückwunsch!

    Wir haben 14/10/7 daheim. Viele gemeinsame Aktivitäten gibt es nicht, denn die Große macht ihr eigenes Ding.
    Es gab in diesem Jahr einen Kinofilm, den alle sehen wollten. Ansonsten haben Aktivitäten, wo alle Kinder dabei sind (freiwillig jedenfalls) immer mit Essen zu tun.

    Nesthäkchen wachsen doch eher wie Einzelkinder auf, das sehe ich in der Familie.
    Bei uns ist die Große schon lange so weit, dass sie sich lieber mit Freunden trifft. Der Abstand zum kleinen Bruder (7) ist doch zu groß.

    LG

    (21) 09.09.17 - 18:11

    Hallo
    Unsere Kinder haben alle ganz bewusst mehrere Jahre Abstand. Sie sind aktuell 19,11 und 5. Ich bin schwanger und mein ET ist Anfang Oktober.
    Als komplette Familie machen wir etwas wenn Zeit ist. Mein Mann hat das Familienunternehmen übernommen und ist damit sehr beschäftigt. Oft mache ich also etwas alleine mit den Kindern.
    Ehrlich gesagt, wir finden immer etwas. Selbst die 19 jährige ist noch gerne dabei, wenn sie hier ist und Zeit hat. Das "Teenies kommen ohnehin nicht mit" kenne ich von uns nicht.
    Ich würde es immer wieder so machen.

    Liebe Grüße

    (22) 11.09.17 - 18:38

    Hallo!

    Ich würde sagen, das kommt auf die Kinder an.
    Als meine Schwester auf die Welt kam, war ich 13., meine andere Schwester 9. Wir haben noch lange gemeinsame Familienaktivitäten gemacht, bei denen wir alle 3 dabei waren.
    Radtouren, Zoobesuche, Wanderungen... Das alles geht mit großen und mit kleinen Kindern. Als ich dann älter war, hab ich auch viele Dinge alleine mit meiner kleinen Schwester gemacht, ich hab da viele schöne gemeinsame Erinnerungen. Allerdings war ich auch nie jemand, der viel Action gebraucht hat, ich habe gerne Dinge gemacht, die meiner Schwester Spaß machten. Ander Kinder ticken da vermutlich anders. Ich war froh und glücklich, noch eine so kleine Schwester zu haben, hab ihr bei den Hausaufgaben geholfen, ihr das Schwimmen beigebracht und bin bei ihr im Krankenhaus geblieben, als sie sich mit 7 das Bein gebrochen hat. Dass meine Eltern etwas mit uns Großen alleine gemacht haben, kam nie vor, eher schon, dass sie etwas mit der Kleinen gemacht haben und wir Großen zuhause blieben oder alleine etwas unternommen haben.

    LG und alles Gute #herzlich

Top Diskussionen anzeigen