Probleme in der Partnerschaft

    • (1) 12.09.17 - 22:20

      Ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht, ob ich hier nach einem Rat oder einen offenen Ohr suche.

      Mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen, im Juli 15 wurde ich ungeplant schwanger, wir freuten uns trotzdem riesig auf unsere Tochter, in meinen Augen macht sie unser Leben perfekt.
      Kurz vor der Geburt fing mein Freund ein Verhältnis an, es flog auf als unsere Tochter 5 Monate alt war und er beendete es. Wir redeten viel und ich verzieh ihm ( bitte, ich weiß wie die meisten darüber denken, darüber möchte ich nicht weiter diskutieren). Darum geht es hier auch gar nicht, viel mehr geht es darum, dass ich ihm wohl nicht perfekt genug sein kann.
      Er geht Vollzeit arbeiten und ich kümmere mich derzeit noch um Haus und Kind ( wir stecken mitten in der Eingewöhnung, ist diese durch, gehe ich wieder zu 50% arbeiten).
      Er muss hier wirklich nichts machen, ich putze, räume auf, mache die Wäsche, gehe einkaufen, kümmere mich Tag und Nacht um unsere Tochter, räume ihm Freizeit ein.
      Er hat nach der Arbeit eine warme Mahlzeit auf dem Tisch und kann sich nach dem Essen eine Stunde hinlegen. Es könnte so perfekt für ihn sein, nur bleibt leider die Zweisamkeit auf der Strecke, das stört mich selbst, nur irgendwann wenn ich dann abends auf der Couch angekommen bin, bin ich so müde, ich habe zu nichts mehr Lust.

      Mein Freund kommt täglich mit schlechter Laune heim, ist respektlos und zeigt kein Verständnis. Er sagt, dass er erst wieder bessere Laune hat, wenn ich wieder so bin, wie vor unserer Tochter.
      Wenn ich ihm dann sage, dass er mir ja mittags was abnehmen kann, dass ich auch mal Zeit für mich habe, dann weigert er sich, denn er muss sich von seinen anstrengenden Tag erholen.

      Ehrlich gesagt, weiß ich überhaupt nicht, wieso ich das noch mitmache.
      Ich kann nicht ohne ihn, weiß aber auch nicht mehr wie ich mich verhalten soll.
      Ich bin einfach verzweifelt.

      • Was für ein Arsch! Sorry aber der Typ spinnt doch. Warum lässt du dir das bieten? Ich würde den Typ so zusammen stauchen, dass er so klein mit Hut wäre. Ihr seit beide (!) Eltern, ihr habt beide (!) Verantwortung und beide einen gemeinsamen (!) Haushalt. Der Typ führt sich auf wie der Pascha vom Dienst und du geigst ihm nicht mal deine Meinung? Ich werde wütend auf ihn nur vom lesen und du lässt ihn einfach machen? Ich glaub, es hackt! Es wird mit kind NIE WIEDER so werden wie ohne, das weiß jeder Mensch, der auch nur eintn Hauch verstand im Hirn hat. Der Typ sollte schleunigst damit anfangen Verantwortung zu übernehmen oder du bist weg. Das würde ich ihm vor den Latz knallen und ihm den Vogel zeigen, was denkt er überhaupt? Echt, ich bin fassungslos, wie man sowas duldet ohne auch nur einen Hauch von Wut ihm gegenüber.

        Ihr müsst aus diesem Leben wie 1950 aussteigen.

        Dir fehlt nur noch die Kittelschürze und der Ratgeber für die perfekte Ehefrau und ihm, dass er sich die Hausschuhe apportieren lässt, sobald er durch die Tür kommt.

        Er erwartet full service und dabei aber den Typ moderne Frau, die ihn gut gelaunt umgarnt oder wie?

        Für meine Begriffe machst du es ihm zu leicht, deine Arbeit nicht zu achten und ihn sein Leben aus der Zeit vor dem Kind weiter zu leben.

        Für meine Begriffe muss ein klarer Schnitt her, bei dem die Aufgaben neu gewürfelt werden. Nur so kann Verständnis und Respekt auf beiden Seiten entstehen. Wie stellt er sich euer Leben vor, wenn du wieder arbeitest?

        LG

        Zähl mir jetzt mal 5 Dinge auf, die Du an ihm liebst.
        Sein Aussehen ist dabei nur maximal ein Punkt. Fehlen noch 4.

        Und los!

        • Das ist ja das Problem, ich liebe ihn und hasse ihn zugleich. Er fehlt mir wenn er nicht da ist, es gibt immer noch Moment in denen wir gemeinsam lachen können, gerade wenn wir aus unserem Alltag ausbrechen, Dinge unternehmen ob mit oder ohne unsere Tochter, dann sind wir glücklich, sobald wir zuhause sind verschwindet dieses Glück

          • 5 Dinge. 5 Dinge ohne wenn und aber.

            Weißt Du , man vermisst alles was einem vertraut ist. Die langen Haare, die man abschneiden ließ. Die Zigaretten. Das erste Auto. Aber man vermisst es nicht auf Dauer, wenn man weiß, dass es die richtige Entscheidung war.
            Ihr seid aneinander gewöhnt. Aber ist das Liebe?


            Also: 5 Dinge.

      (7) 13.09.17 - 06:39

      ------dass er erst wieder bessere Laune hat, wenn ich wieder so bin, wie vor unserer Tochter.----

      Was meint er damit? Wie warst Du denn vorher?

      Guten Morgen!

      Mir kommt, wenn ich das so lese, die Frage in den Sinn, ob dein Mann Probleme mit seinem Selbstwert hat.
      Vermutlich auf der Arbeit und sonst im Leben nichts zu sagen, und dann Zuhause ein bisschen auf dicke Hose machen. Sehr unangenehmer Charakterzug.

      Respekt und gegenseitige Wertschätzung in einer Beziehung sind so grundlegende Voraussetzungen für die Partnerschaft bzw in einer Ehe- sind die einmal verloren, kommen sie idR nicht wieder.

      Auch dass dein Partner dir auf so stumpfe Weise den Ball zurückspielt, wenn du ihm sagst was dich stört ist ziemlich armselig (du sollst so sein, "wie vor deiner Tochter", dann hätte er wieder bessere Laune... - im Ernst!?).
      Er hat irgendwelche Probleme, ist nicht fähig diese zu kommunizieren und lässt seinen Frust Zuhause raus. Und du hilfst ihm ja irgendwie sogar noch dabei, indem du ihm das Nest machst und ihn machen lässt. Warum sollte er was ändern? Er hat es ja offensichtlich ziemlich bequem in seinen Strukturen...

      "Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis tanzen." Mehr fällt mir zu deinem
      Mann hinsichtlich deiner Beschreibung leider nicht ein.

      Alles Gute für dich

      Und was soll da wieder besser werden? Wach auf! So ein Mistkerl!

    Wow, in welchem Jahrhundert ist der denn stecken geblieben? #kratz

    Ich würde ihm klipp und klar sagen, dass ich das so nicht mehr mitmache. Es handelt sich um euer gemeinsames (!) Kind. In dem Haushalt lebt ihr beide zusammen und verursacht zusammen (!) Dreck. Von den Einkäufen profitiert er ja auch.

    Ich würde andere Seiten aufziehen und ihm nichts mehr machen, bei mir bekäme er nach seiner Aussage keine Mahlzeit mehr auf den Tisch, könnte sich seine Wäsche selber waschen, etc.

    Er hat einen 40-Stunden-Job, an dir bleibt der ganze Rest hängen und dann wundert er sich, dass deine Leichtigkeit verfliegt? Wenn er sich sexuell mehr wünscht, sollte er sich vielleicht mal etwas anstrengen und zwar in allen Bereichen.

    Sollte er nicht lieber dankbar sein das er überhaupt zurück durfte ?🤔

    Das was Du beschreibst, nennt man Abhängigkeit aber nicht Liebe.

    Möchtest Du wirklich SO leben ?

    Sicherlich ist eine Trennung schwer aber nicht unmöglich und ja, es gibt ganz wunderbare Männer , mit denen eine Beziehung auf Augenhöhe und Respekt normal ist.

Top Diskussionen anzeigen