streit unter Jungs (2. klasse)

    • (1) 26.09.17 - 21:07

      Ich lese hier schon eine weile bei euch mit. Hab mich jetzt entschlossen mal aktiv zu werden. Mir brennt ganz akut ein Problem auf der Seele... vielleicht habt ihr ja Rat?

      Wir sind vor fast einem Jahr umgezogen. Ein paar Monate nach der Einschulung. Ich hatte bisher kein Problem der gleichen! Weder bei meiner älteren Tochter noch bei meinem Sohn. :(

      Ziemlich rasch hatte er in der neuen Schule Anschluss! Und ein Junge jat sich zu seinem "Erzfeind" entwickelt. Die Jungs ecken ständig an. Zumindest berichtet mein Sohn mir seinen Kummer das der andere ihn beschimpft (vollidiot, fickdich, wichser). Er versteht nicht wieso und leidet drunter.

      habe zu der Mutter Kontakt gesucht. Zufällig verstehen wir uns echt super! Leider nimmt das beachimpfw aber nicht ab. Gestern wurde mein Sohn in der schule ganz schön rund gemacht (gleich von vieren geaergert und beschimpft) und heute kam besagter Feind und hat den Freund meines Sohnes überredet mit ihm mit zu kommen um bei ihm zu spielen. (Er kam her, rief den Bub "komm lass uns beide spielen!" Und der andere ging mit)

      Mein Sohn ist fix und alle... er hat so geweint... ich habe keine Ahnung wie ich als Mutter damit umgehen soll. Vuel anschluss haben wir in den 9 Monaten hier noch nicht. Es bricht mir das Herz zu sagen "dann spielst eben nicht mit ihm" (sie laufen zusammen morgens und mittags) - ich will den jungen helfen das zu klären! (Mrin sohn und sein "feind" müssen ja nicht beste Freunde werden nur einfach dieser Terror soll enden - seine Mama weiss auch nicht was sie machen oder sagen soll).

      Ich bin für jeden input jede idee und jeden trost dankbar.

      liebe grüße
      lamarialu

      • "seine Mama weiss auch nicht was sie machen oder sagen soll"

        Echt jetzt? Das wüsste ich aber. Was würdest Du denn Deinem Sohn sagen, wenn Du hören würdest, dass er ein anderes Kind mit derartigen Schimpfwörtern drangsaliert?

        Kommt mir ein wenig so vor, als würdest Du Dich mit der Mutter deshalb so gut verstehen, weil sie Dir nach dem Mund redet und insgeheim denkt "mir doch egal, was mein Sohn da treibt".

            • Da hast du recht!
              Aber eine Lösung bringt mir das auch nicht.

              Wenn ihrer nicht auf sie hört dann nutzt mir das nichts! Und wenn ihr das am po vorbei geht auch nicht. was sie aber aus der info macht, darauf habe ich keinen Einfluss.

              • Ich meine das alles nicht so böse, wie das klingt. Sorry. Es geht mir nur um Folgendes:

                Es gibt Mütter, die sind sehr nett. Wirklich SEHR nett. Um genau zu sagen: NUR nett. Und die lassen ihre Kinder im Prinzip alles machen, was die Kinder toll finden, maximal kommt dann ein "Dudu, das macht man aber nicht!" und das Kind denkt sich "jaja, quatsch Du nur!". Macht dann aber, was es will. Hat ja eh keinerlei Konsequenzen.

                Die Lösung wäre dann also, die Mutter mit dem Kind zusammen einzuladen und mal zu beobachten, wie sie mit ihrem Kind wirklich spricht. Und zu beobachten, wie die Kinder in privater Umgebung miteinander klar kommen. Und dann später gemeinsam mit beiden Kindern zu besprechen, was das Problem zwischen den Kindern eigentlich ist.

                • Nachdem was hier jetzt war weiss ich nicht ob ich meinen sohn dazu bekomme....
                  haben uns mit kindern jetzt 3 mal getroffen und fand ihr sohn macht einen ruhigen eindruck. Ich kann von dem was ich gesehen habe nicht verstehen wieso DAS passiert ist und WARUM es nichts hilft wenn Mama ihn "drauf anspricht".

                  Ich verstehe was du meinst!
                  (Ich kenne die einfach zu wenig um wirklich zu wissen wie beide ticken...)

      Ich liebe kurze Wege. Ich würde meinen Sohn zur Schule begleiten und den Jungen direkt darauf ansprechen. Gleichzeitig würde ich um ein Gespräch mit der Lehrerin/ Lehrer bitten und die Situation schildern.
      Deinen Sohn solltest du stärken und mit ihm das „ Grenzen setzen“ üben. Es gibt gute Bücher dazu. Viel Glück!

      • Mit der Lehrerin werde ich die Woche hoffentlich noch einen Termin bekommen. Hab schon eine Nachricht ins Heft geschrieben.
        Das bedarf einer langfristigen Lösung... ich hoffe die junge Lehrerin ist da offen und tatkräftig genug...

        Habe jetzt lange mit dem kleinen Frosch darüber gesprochen. Seine Meinung und Einstellung dazu finde sehr gut und hoffe das ich ihm da schon was gestärkt habe...

        • Hallo!

          Ich glaube Dein Sohn hat keine reale Chance das alleine (ohne externe Unterstützung) ins Lot zu bringen, wenn das andere Kind schon 4 weitere Kinder gegen ihn aufhetzen kann und es tut.

          Führe ein Gespräch mit der Lehrerin, erläutere ihr möglichst sachlich die Vorfälle (am besten mit Datum, Beteiligten, Auslöser, weitere Zeugen, ....), sag ihr dass die Mutter des anderen Kindes sich dessen bewusst ist, aber nichts tun kann #klatsch#nanana#kratz#gruebel.

          Der sehr jungen (und gut geschulten!) Lehrerin meines Sohnes haben diese Infos seinerzeit genutzt. Sie hat allgemein das Thema Umgang miteinander angesprochen, dann hat sie sich die Gruppe der beteiligten Kinder vorgeknöpft und denen klar gemacht, dass so etwas nicht geduldet und toleriert wird, dann hat sie sich den "Anführer" vorgeknöpft und dem nochmal klar gemacht, dass er jetzt gemeint ist. Alles im Abstand von ca 1-2 Wochen.

          Die Eltern der anderen Kinder waren gar nicht darüber informiert noch irgendwie beteiligt. Es war ein Ding was in der Schule geklärt wurde und es gab eben für die anderen "Täter" einfach mal keinen Applaus, Rückhalt und Mitleid von zu Hause. Und da alle Beteiligten eigentlich wussten dass sie falsch handeln haben sie zu hause eben auch gar nichts erzählt.

          LG, I.

      "Ich würde meinen Sohn zur Schule begleiten und den Jungen direkt darauf ansprechen"

      Das kann auch nach hinten losgehen. Ist eine 50:50 Chance : entweder der Junge hört auf oder er macht das andere Kind erst recht zum Opfer, weil Mama für ihn seine Kämpfe austrägt.

      Schwierig

      • Ehrlich gesagt fände ich die Lösung weder als Mutter des anderen Jungen, noch als Lehrerin toll... wenn es blöd läuft, fühlt er sich angegriffen, sagt vorne rum jaja und legt hintenrum erst richtig los.

        Ich würde den Weg über die Lehrerin wählen.

        Ich hatte die gleiche Situation in der Kita. Da hatte es auch ein Kind auf meinen Sohn abgesehen. Ich kann zugucken oder handeln. Ich bin für dafür, die Dinge gleich anzugehen. Ich habe direkt mit dem betroffenen Kind und den Eltern gesprochen und meinen Sohn gestärkt. Das half!

      <<<Das kann auch nach hinten losgehen. Ist eine 50:50 Chance : entweder der Junge hört auf oder er macht das andere Kind erst recht zum Opfer, weil Mama für ihn seine Kämpfe austrägt.>>>

      Naja, aber er geht zweite Klasse, da sollte es noch so machbar sein.

      War bei unserem Sohn auch. Einer ist neu in die Klasse gekommen und wir wohnen ziemlich dicht beieinander. Also hatte ich eigentlich gedacht, klappt ja gut, wohnt ja direkt um die Ecke. Nix da, sie sind wie Hund und Katze. Er hat dann meinen Sohn auch oft geärgert, aber als ich ihn darauf ansprach, meinte er nur, er fängt auch an und ich muss mich doch auch wehren. Aha, da sah die Sache ja schon ganz anders aus. Also nicht nur mein Sohn wird geärgert, er ärgert genauso. Also habe ich mit der Mutter geredet. Wir haben unseren beiden Jungs den Kopf soweit gewaschen und sie kommen mittlerweile ganz gut zurecht. Zumindest gehen sie bei Stress sich aus dem Weg.

      Vielleicht ist ja der Sohn auch nicht ganz unschuldig. Man müsste mal beide Seiten hören.

Top Diskussionen anzeigen