Plötzlich vom Mann verlassen

Was soll ich tun?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 28.09.17 - 06:58

      Hallo zusammen,

      ich bin so verzweifelt, vielleicht kann mir jemand als Außenstehender bessere Tipps geben, als Freunde und Familie.

      Wir (30 + 32) sind seit 2013 verheiratet. Im Juli 2013 kam unsere Tochter zur Welt, meinen Sohn habe ich in die Beziehung mitgebracht.
      Wir haben bis vor 2 Wochen ein normales, glückliches Familienleben geführt. Da er bei der Bundeswehr ist, muss er öfter mal weg, was für mich kein großes Problem darstellt, da ich 1. selbst lang bei der Bw war und 2. wusste, worauf ich mich einlasse.
      Jedenfalls war er 1 Woche auf Lehrgang und wir haben ganz normal telefoniert und geschrieben. Gegen Ende der Woche wurden die Nachrichten immer kürzer (fiel mir aber jetzt erst im Nachhinein auf). An dem Freitag haben wir uns in einer anderen Stadt getroffen, um unserer gemeinsamen Leidenschaft, Fußball anschauen, nachzugehen. Als er mich abholte, war eine ganz komische Stimmung zwischen uns und am Abend hat er mir dann gesagt, dass es zwischen uns keinen Sinn mehr macht. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, da eigentlich nichts Besonderes vorgefallen war.
      Am nächsten Tag mussten wir 7 Stunden mit dem Auto nach Hause fahren und ich habe versucht mit ihm zu sprechen, was er aber völlig abgeblockt hat. Er traf sich dann mit einem gemeinsamen Freund, weil er jemanden zum Reden brauchte. Ausgemacht war, dass ich ihn nach 2 Stunden wieder abhole (das war sein Vorschlag), aber gemeldet hat er sich den ganzen Abend nicht mehr und kam erst morgens nach Hause. Er hat seine Sachen gepackt und ist zum Wachdienst in die Kaserne. Per Whatsapp hat er mir mitgeteilt, dass er am nächsten Tag in die Kaserne ziehen würde und ich stand da vor einem Trümmerhaufen!
      Es hat fast 1 Woche gedauert, bis er zu einem Gespräch bereit war. Seine Begründung ist, dass ich zu viel an ihm rum motze, ihm nie sage, dass er etwas gut macht. Ich muss sagen, dass er damit irgendwo Recht hat, allerdings ist es so, dass ich auch Vollzeit arbeite und dazu 70 km einfachen Arbeitsweg habe, d. h. ich bin ca. 12-14 Stunden außer Haus bin, danach kümmere ich mich mehr oder weniger alleine um Haushalt (wir haben ein 180 qm Haus), Wäsche, Kinder, usw... während er auf der Couch liegt und sich erst mal von seinem "harten" Tag erholen muss. Da habe ich natürlich schon täglich geschimpft, dass es so nicht geht und ich Unterstützung brauche.

      Er kommt nun trotzdem jeden Tag heim, vor unserer Tochter wird nach vor verheimlicht, dass er weg ist. Ich heule den ganzen Tag, die ganze Nacht, kann nichtsmehr essen, nicht mehr schlafen.
      Er sieht, dass es mir scheiße geht, nimmt mich dann inden Arm und sagt, dass er ja noch nicht vollständig mit uns abgeschlossen hätte.
      Ich erkenne ihn nicht wieder, das ist ein komplett anderer Mensch, als bis vor 2 Wochen.

      Kann mir jemand von euch vielleicht einen Tipp geben, wie ich mich verhalten soll? Ich will einfach nur, dass er zurück kommt!

      Ich danke euch schon mal im Voraus und sorry, für den langen Text. ;)

      • (2) 28.09.17 - 07:09

        Er trennt sich, weil er keine Lust hat, freiwillig seinen Teil an der Hausarbeit und Kinderversorgung zu übernehmen? Bzw. weil er lieber chillt und sich von Dir nicht sagen lassen will, dass das nicht alleine Dein Job ist, Dich um alles Andere zu kümmern?

        Der könnte gerne wegbleiben. Denn wenn jemand so denkt, dann glaubt er, er wohnt noch im Hotel Mama und diese Position hat jetzt seine Ehefrau übernommen.

        (3) 28.09.17 - 07:42

        Wenn er wieder ganz zu dir zurück kommt wird sich für die erste Zeit etwas ändern dann fällt er in seinen Trott zurück.Erwachsene Menschen kann man nicht umerziehen.

        Jetzt würde mich mal eins interessieren <<< ich auch Vollzeit arbeite und dazu 70 km einfachen Arbeitsweg habe, d. h. ich bin ca. 12-14 Stunden außer Haus bin, danach kümmere ich mich mehr oder weniger alleine um Haushalt (wir haben ein 180 qm Haus), Wäsche, Kinder, usw... <<<<
        Wer kümmert sich in der Zeit um die Kinder?Wenn dein Mann nicht auf Lehrgang ist?Kümmert er sich dann um Sie?

        Da ich nur deine Seite lese , deinen Mann und alles um euch herum nicht kenne, kann ich nur Vermutungen anstellen.

        Angenommen dein Mann macht seinen 8 Stunden Tag bei der Bundeswehr kommt nach Hause und kümmert sich bis du nach Hause kommst um die Kinder (das kann ja auch stressig sein) dann kommst du nach Hause und natürlich willst du dann auch erstmal abschalten und runterkommen,dein Mann sagt sich aber jetzt ist Frau da , da kann ich endlich mal abschalten.......

        Sollte es so sein.Dann empfehle ich dir, redet sucht Lösungen,Ideal wäre wenn du dir eine Arbeit suchst wo dein Arbeitstag +Fahrt nicht so lang ist.Zeit ist manchmal mehr wert als Geld. Das ist nicht so dahingesagt ich spreche aus Erfahrung.

        Als wir frisch verheiratet waren war mein Mann bei der Bahn, 24-30 Stunden unterwegs war keine Seltenheit dort hatte er dann mal 6 oder 8 Stunden Pause, kaum zu Hause kurz schlafen wieder los.
        Wir hatten ein Schreibaby wo ich selbst nie zum schlafen kam und es gab auch Zeiten wo ich selbst auf den Zahnfleisch gegangen bin. da störte die Fliege an der Wand, ich war neidisch auf meinen Mann der geschlafen hat wie ein Bär (klar nach so langen Schichten)und ich wieder eine schlaflose Nacht hinter mir hatte, Der Tag wurde auch vom Geschrei begleitet.Ich war fix und alle, habe auch meinen Mann teilweise zu Unrecht angemacht.
        Er war mit den Nerven am Ende.Ich auch.
        Aber ehe einer an Trennung dachte (wäre vielleicht auch gekommen) kam die Bahn dazwischen. Mein Mann muss noch weitere Strecken fahren und Dienstbeginn ist nicht in Dresden wie erst sondern irgendwo in Buxtehude. das hieß noch 3 Stunden eher losmachen und 3 Stunden später kommen.Oder da eine Wohnung nehmen und man irgendwann in der Woche ein Tag nach Hause kommen.

        Wir haben uns dann zusammengesetzt und mal deutlich geredet, was stört wem und warum, wie soll es weitergehen.Und wir haben uns dann geeinigt das mein Mann diese Stelle ablehnt und sich schnell etwas neues sucht.Wir hatten zwar eine großen finanzielle Einbuße , aber mein Mann hat eine Stelle gefunden wo er täglich zeitig nach Hause kommt, und somit hat sich das Blatt bei uns komplett geändert.

        Rede mal im ruhigen ohne Vorwürfe mit deinen Mann.So wie ich raus lese liebt er dich und ich einfach nur fertig und kaputt.(das würde ein Mann aber nie zugeben)und dein Beschimpfen wird ihn noch weiter runter ziehen.

        Alles gute Euch.

        Hallo,

        erst mal finde ich es ein starkes Stück, dass er sich von heute auf morgen trennt (vorher noch schön gemeinsam Fußball gucken oder wie?!) und dir dann noch nicht mal sofort die Gründe nennt und dann muss ich meiner Vorschreiberin rechtgeben:
        er zieht sich aus der Verantwortung, erkennt nicht an, was auch du leistest und dann beschwert er sich dass du - zu recht - "meckerst".
        Dem würde ich noch seine Sachen in die Kaserne tragen!

        Nehmen wir mal an, du "kämpfst" - wie soll das dann aussehen?
        Eigentlich doch nur so, als dass alles läuft wie bisher, nur dass du ohne zu murren alles machst und er - wie bisher - nichts. Richtig?
        Wenn du das so haben willst, dann kämpfe.
        Andernfalls zeig ihm wo der Hammer hängt. Damit erreichst du sicher mehr!

        Alles Gute!

      Hallo,

      lasss dich mal #liebdrueck. Auf der einen Seite würde ich sagen, zieh einen Schlussstrich, denn man trennt sich nicht einfach so. Wenn einem in der Beziehung/Ehe etwas nicht passt, muss man es ansprechen, aber einfach so den Schwanz einziehen und den einfachsten Weg wählen, sich auch weiterhin um nichts kümmern zu müssen, ist einfach nur sch... #sorry.

      Auf der anderen Seite würde ich auch nicht einfach so die Ehe aufgeben. Das er jeden Tag kommt, mag ja für die Kinder gut sein, aber in dir keimt die Hoffnung auf, dass ihr euch wieder zusammenrauft und plötzlich ist er wieder weg.

      Schlag ihm eine Paartherapie vor, sprecht viel miteinander, versucht den Alltag anders zu organisieren. Du bist selbst 12-14 Stunden aus dem Haus, das finde ich zuviel, wo ist da noch zeit für die Kinder oder eure Ehe? Du erwartest von ihm mehr Unterstützung, was ich auch verstehen kann, aber tägl. rummotzen bringt dich da auch nicht weiter. Wenn er sich weigert, kann er gehen, ganz einfach. In einer Beziehung geht es um geben und nehmen.

      Ich drück euch die Daumen, dass ihr es wieder hinbekommt.

      (8) 28.09.17 - 09:39

      Hallo

      Ganz ehrlich, das Verhalten von deinem Mann finde ich auf der einen Seite feige. Zuerst schweigt er, wohl sehr lange und am Ende will er sich Trennen. Hat er keine besser Lösung gefunden. Auf die Idee, mit dir zu "Reden" ist er nie gekommen?

      Warum wir ständig geschwiegen und ertragen, bis man selbst nicht mehr kann, dass werde ich nie verstehen.

      Ehrlich gesagt, kann ich euch beide verstehen, ja auch deinen Mann.

      Er ist traurig, weil du ständig an ihm rum jammerst. Er kommt nach Hause und macht nichts. Aber stell dir vor, er würde ständig an dir rum jammern, dass würde dich auch traurig machen, es würde dich sehr verletzen.

      Allerdings geht sein Verhalten auch nicht, Heim kommen und nichts mit helfen. Du hast auch einen Job, das Haus und die Kinder. Und er hat noch einen Fehler gemacht, geschwiegen, das geht gar nicht.

      Für mich habt ihr Beide einen Fehler gemacht. Sofern nichts "anderes" vorgefallen ist, sollte euer Problem doch lösbar sein. Oder nicht? Wenn ihr euch noch liebt, sucht gemeinsam nach einer Lösung. Man kann nicht bei jeden kleinen Fehler eine Ehe wegwerfen.

      Wichtig ist dass ihr beide einen Kompromiss eingeht, da dass für eben passt.

      Ehrlich ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber..... Du fähst einfach! 70 km! zur Arbeit. Bist 12 bis 14 Stunden unterwegs. Hast ein Haus, vermutlich einen Garten. Und die Kinder. Ist dir noch nie in den Sinn gekommen, dass das für "Dich" zu viel sein könnte? Ganz ehrlich, bei so einem Tag, würde jeder irgendwann kaputt gehen und nur noch meckern. Hast du eigentlich auch mal Zeit für dich?

      Wie wäre es, wenn du für das eine Lsöung findest. So ein stressiges Leben kann auf Dauer nicht gut sein. Kein Wunder, dass du deinen Partner ständig anmaulst. Im Grunde ist nicht dein Mann das Problem, sondern weil DU einen zu stressigen Tag hast. Wie lange willst du das durchhalten? Ja sicher, dein Mann könnte dir Abends auch helfen. Aber hast du mal daran gedacht, dass für ihn sein Job unter Umständen auch anstrengend und nervenaufreiben ist?

      Das ist das, was mir sofort auffällt. Leben ändern, stressfreier gestalten und dann sollte das mit euch auch wieder klappen. Sofern ihr euch noch liebt. bzw. es noch nicht zu spät ist.

      Gruß Snaky

      (9) 28.09.17 - 09:45

      PS:
      Sofern es nicht ein anders Problem gibt. z.B. eine andere Frau oder keine Ahnung was. So finde ich das Verhalten von deinem Mann überzogen. Vielleicht liegt es einfach auch daran, dass dein Mann selbst nicht weiter wusste, dass er verzweifelt ist. Und wer verzweifelt ist, trofft oft eine doofe überzogene Entscheidung. ;-)

      (10) 28.09.17 - 09:54

      Zuerst mal vielen Dank für die vielen Antworten!

      Also das mit der Arbeit würde sich ab nächsten Monat. Ich hab diese Stelle erst seit 1.4.17 und musste die Probezeit abwarten, damit ich Homeoffice bekomme. Das ist soweit durch, dann bin ich 2 Tage ganz zu Hause und die anderen 3 Tage kann ich am frühen Nachmittag gehen.
      Es war also ein absehbarer Zeitraum und wir haben das auch gemeinsam besprochen, bevor ich die Stelle angenommen habe!

      Dass evtl. eine andere Frau im Spiel ist, war auch mein 1. Gedanke, da kann ich aber nur auf seine Antwort vertrauen und er sagt nein.

      Die nächsten beiden Wochen ist er sowieso auf dem Übungsplatz, vielleicht ergibt sich danach eine neue Situation. Ich werde berichten!

      Nochmal vielen Dank an euch alle und schon mal ein schönes Wochenende.

      • (11) 28.09.17 - 14:33

        Hallo,
        ich habe schon sehr den Verdacht, daß da eine andere Frau im Spiel ist. Vielleicht leugnet er es ja momentan einfach (noch), weil er dich nicht noch mehr verletzen will oder weil er nicht als "Betrüger" dastehen will... oder...?
        Da würde ich ihm an deiner Stelle einfach nochmal auf den Zahn fühlen. Ich finde nach so langer gemeinsamer Zeit und gemeinsamen Familienleben hat man ein Recht darauf, die wirklichen Gründe zu erfahren!
        Die weiteren Argumente, die Probleme die es momentan bei euch gibt - daran kann man arbeiten - wenn beide Seiten ein Interesse daran haben, dann lässt sich das ändern, ganz bestimmt.
        Also, tut mir leid, aber ich bin mir ziemlich sicher, da lief oder läuft was mit einer Anderen.
        Hattest du nicht kürzlich schon hier geschrieben - die Geschichte kommt mir bekannt vor.
        LG und alles Gute

    (12) 28.09.17 - 11:09

    Für mich hört sich das stark so an,. als ob da jemand anders hinter steckt! Dann wird es schwierig.
    Wenn er einfach nur eine Sinnkrise hat, würde ich abwarten.

    (13) 28.09.17 - 12:57

    Heranfahrenden Zügen und fort laufenden Männern sollte eine Frau nie hinter her gehen- so oder so ähnlich habe ich es von meiner Oma gelernt und mich immer daran gehalten.
    Das ein Mann ohne Vorankündigung und dem Versuch eine Ehe zu retten diese eigenständig beendet ist für mich infantil und völlig verantwortungslos gegenüber Euren Kindern. Für solche Kurzschlussreaktionen habe ich als Mutter und Frau kein Verständnis.
    Alles Gute für Dich und Deine Kinder!

    (14) 28.09.17 - 19:58

    Hallo,

    natürlich kann es immer passieren, dass ein Mensch sich in einer Beziehung nicht mehr wohl fühlt und zu der Erkenntnis kommt, dass er lieber einen Schlussstrich ziehen möchte.

    Aber ich hab für so einen ad hoc Umbruch alá.... ich will jetzt nicht mehr und geht sofort ohne Rücksicht auf Verluste von meiner Familie weg... überhaupt kein Verständnis.

    Das ist egoistisch, hochgradig unfair und wenig erwachsen. Ich hasse Männer, die sich dann einfach aus dem Staub machen und die Frau mit den Kindern hocken lässt.

    Jemand, der es sich so einfach macht, hätte bei mir verschissen, aber ein für alle mal.

    Man kann über alles reden. Und ja... man kann sich ggf. auch trennen. Aber dann muss man sprechen und Lösungen finden. Und nicht die Kinder anlügen und dich immer noch mit einem Hauch Hoffnung im Regen stehen lassen.

    Dem würd ich seinen Kram in die Kaserne schicken und direkt übers Jugendamt den Unterhalt klären lassen.

    Und von wegen noch jeden Tag antanzen und dich noch mehr runterziehen. Auch wenns schwer ist, das würde ich sofort beenden. Er ist gegangen und will auch nicht wirklich reden, dann soll er wegbleiben und dich zur Ruhe kommen lassen.

    Alles andere wird zum Schrecken ohne Ende. Denn sei doch mal ehrlich, solange er ständig kommt und dich noch in den Arm nimmt und dir vorgaukelt, dass er noch nicht abgeschlossen hat, solange wirst du Hoffnung haben. Trennungen sind schrecklich. Vor allem für den, der ohne Vorwarnung verlassen wird. Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als....

    Womöglich wird er merken was er angerichtet hat, wenn du dich klarer positionierst und ihm verklickerst, dass du sein Hin und Her nicht gedenkst mitzumachen.

    Mein erster Gedanke war übrigens auch, dass da eine neue Frau im Spiel sein könnte. Meiner Erfahrung nach ist das sehr häufig der Grund, wenn Männer sich von jetzt auf gleich aus dem Staub machen und vorläufig keine echten Gründe anführen können.

    Das kauf ich ihm nicht ab, dass er wegen paar Meckereien von dir, so ein Theater macht. Dafür wäre der Sofalieger doch viel zu faul. Warum sollte er plötzlich so aktiv werden, wenn da im Grunde kein echter Grund da ist? Klingt, als wäre in der Woche Lehrgang irgendwas passiert, was sein merkwürdiges Verhalten direkt danach begründen würde.

    Von daher... lass dich nicht veralbern. #blume

    (15) 28.09.17 - 22:18

    Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Liebeskummer ist kacke.

    Ich tippe leider auch ganz stark auf eine andere Frau. So stereotyp es klingt, aber mir ist noch nie ein Mann begegnet, der sich trennt, nur weil die Frau an ihm rummosert. Die meisten sind da echt leidensfähig.
    Das Rummotzen ist vielleicht ein Grund, sich auf eine andere Frau einzulassen, bei der er quasi Erfolgserlebnisse hat, aber selten alleine ein Grund, sich zu trennen.

    Männer sind meistens sehr bequem und wenn sie ein halbwegs OKes Leben haben, dann passt es schon. Meiner Erfahrung nach sind es in solchen Situationen eher Frauen, die sich trennen.
    Ich denke, er hat sich verknallt und möchte es dir nicht sagen, weil er ein zu schlechtes Gewissen hat und eben auch nicht sicher ist, ob es wirklich die beste Idee ist. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die andere Frau ihm eine Entscheidung rausgeleiert hat. Vermutlich war er auch nicht bei einem Freund, sondern woanders...

    (16) 29.09.17 - 09:51

    Hallo.

    Sorry, für mich hat der Typ eine andere Frau und ist nur zu feige, dir reinen Wein einzuschenken!
    Diese "Argumente" sind einfach lachhaft .....

    Und wenn es für dich noch so hart ist: Diese Beziehung kannst du knicken!

    Lass dich anwaltlich beraten und mach Nägel mit Köpfen!


    Alles, alles Gute!!

    (17) 29.09.17 - 11:50

    Hallo, ich hätte eine ähnliche Situation im vergangenen Februar. Mein Mann ist ausgezogen. Weil er sich "verliebt" hatte. Ich habe ihm gesagt, dass ich das sehr traurig finde, aber ihn gehen lasse. Es nützt in solch einer Situation nicht, ihn anzubetteln und ihn unter Druck zu setzen. Deinann hat ja gesagt, dass er noch nicht abgeschlossen hat! Das heißt, ihr bedeutet ihm sehr wohl noch was! Mein Tipp: Lass ihn gehen und gib ihm Zeit. Sag ihm, dass deine Tür eine begrenzte Zeit lang für ihn offen steht und er jederzeit zurückkommen kann, aber nur nicht ewig. Glaube mir, er kommt wieder!!! Meiner kam nach 10 Tagen zurück und seitdem sind wir verliebt wie am ersten Tag! Ich war sogar wieder schwanger, was allerdings in einer MA in der 9. SSW endete. Auch ich habe mein Verhalten geändert und motze ihn nicht mehr ständig an etc.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen!!! Fühl dich gedrückt!

    ich würde kläre Verhältnisse schaffen.
    was er momentan macht ist weder für dich noch für die Kinder gut.
    halte ihn auf Abstand und renn ihm auf keinen Fall hinterher.
    Also keine Annäherung zulassen und ihm zeigen wie du auch ohne ihn zurechtkommst.
    Wenn das geht auch getrennte Wohnung und alles was dazu gehört.
    Lg und Alles Gute dir.

    (19) 10.10.17 - 16:37

    Hallo,

    Also ich finde es schon krass wie hier wieder einige meinen der armen TE einreden zu müssen, das da sofort ne andere Frau dahinter steckt. Ihr kennt Ihren Mann rein gar nicht und erlaubt euch ein Urteil? Sie sagt ja selbst das sie ihm dahingehend vertraut, wenn er es verneint.
    Außerdem würde ich niemals dazu raten, den Mann jetzt sofort in den Wind zu schießen...
    Ich glaube nicht das du ihm egal bist und wenn er wirklich den *schwa..* einziehen würde und nun den einfachsten weg gewählt hätt, wäre er dann noch jeden Tag da?
    Das gleiche gilt auch für eine andere Frau, da hätte er wahrscheinlich andere Sachen im Kopf als trotz allem bei seiner Familie zu sein.

    Ich wünsche dir alles gute und das ihr zu gegebener Zeit in Ruhe über eure Ehe sprechen könnt. Werft nicht sofort alles weg sondern findet raus warum diese Entscheidung so plötzlich gefallen ist.

    Lg Nadine

Top Diskussionen anzeigen