Sohn verweigert Schule

    • (1) 09.10.17 - 09:20

      Hallo mein Sohn ist jetzt 16 Jahre alt und wollte jetzt nach der Schule seinen Realschulabschluss auf der Berufsschule nachholen.Nun hat er nach langem Warten einen Platz an der Schule bekommen und was soll ich sagen von drei Wochen Schule war er fünf Tage dort.Ich weiß mir echt keinen Rat mehr. Strafen Früchten bei ihm nicht (z.b. Konsole oder Handy einkassieren) wir haben Stunden angenommen auf ihn eingeredet ihn gefragt was los ist aber wir kommen nicht an ihn Ran.Nun ist es schon soweit das selbst mein Freund und ich uns wegen unserem Sohn streiten.Ich will doch nichts böses von meinem Sohn ich möchte doch nur Faser einen vernünftigen Schulabschluss hat um dann seinen Traumberuf als KFZ Mechatroniker machen zu können.Aber mein Sohn macht komplett zu.Er sitzt den ganze. Tag in seinem Zimmer und pennt. Er geht mit Absicht zu spät los damit er den Bus verpasst.Habt ihr noch einen Rat was wir noch machen können? Es ist echt dringend denn unser Haussegen hängt schon schief und selbst seine Geschwister bekommen das alles mit

      • Hallo,
        ich versteh nicht ganz - Was heißt nach langem Warten hat er einen Platz an der Berufsschule bekommen? Hat er bereits letztes Jahr die Hauptschule abgeschlossen?
        Was heißt denn Berufsschule? - Besucht man die nicht kombiniert, wenn man eine Ausbildung absolviert? Oder macht er ein BGJ?

        • Er hat in diesem Jahr die schule mit einem Hauptschulabschluss abgeschlossen und nun wollte er seinen Realschulabschluss nachholen da er ihn für die Ausbildung zum KFZ Mechatroniker braucht und den Abschluss kann er am RBZ Technik machen wo er erst auf der Warteliste stand und dann doch eine Zusage bekommen hat

          • Tja - 16 ist natürlich mitunter ein blödes Alter. Eine Null-Bock-Phase ist da nicht selten.
            Wie ist denn die Meinung deines Sohnes dazu? Keinen Bock auf Schule? Lieber einen Ausbildungsplatz besetzen? Hat er wirklich ohne mittlere Reife keine Chance auf den Ausbildungsberuf KFZ-Mechatroniker?
            Was macht er sonst so? Trifft er sich mit Freunden, geht er weg / raus. Hab gelesen, er wollte auch nicht zum Fußball.
            Was macht er den lieben langen Tag, wenn er Schule schwänzt?
            LG

      Was sagt er denn, warum er nicht dorthin geht?

        • Na, dass es nichts nutzt ihm alles zu verbieten merkst du ja gerade.

          ich kann nur raten den Druck rauszunehmen.

          Will er so partout nicht in die Schule dann meldet ihn ab. Klar ist es hart mit an zu sehen, wenn die Kinder Entscheidungen treffen, die in unseren Augen falsch sind. Aber irgendwann kommt die zeit in der sie aus ihren fehlern lernen müssen.

          Geht er nicht zu Schule, ist der Platz halt weg und er wird seine Ausbildung JETZT nicht machen können (das heisst aber nicht, dass er diese niemals machen kann).
          Eine Konsequenz aus Nichtstun ist, dass man halt sich nicht viel leisten kann. ich persönlich würde dann kein Taschengeld zahlen (Zeit zum Jobben ist dann ja vorhanden) und auch sinst kein Geld für Annhemlichkeiten ausgeben.

          Was ich aber nicht machen würde, wäre ihn respektlos zu behandeln. Er wird erwachsen, trifft Entscheidungen, auch wenn die nicht besonders smart sind.
          Man kann ihm die Konsequenzen aus diesen Entscheidungen bewusst machen und ihm Lösungen anbieten, die er wählen kann.

          Eine Massnahme wäre für mich auch ein Besuch beim Arzt um zu checken, ob etwas nicht in Ordnung ist.

    Hallo,

    wenn Dein Sohn so gar keinen Bock auf nichts hat, würde ich mich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen. Dem Sohn würde ich ein betreutes Wohnen für schwer erziehbare, faule Jugendliche nahe bringen und anfangen, ihm ordentlich in den Hintern zu treten. Anscheinend ist da im Vorfeld schon einiges schief gelaufen.

    LG

    • Wenn es Dein Partner wäre, der ständig schläft und an seinem eigenen Leben nicht mehr teilnimmt, würdest Du den dann auch einfach raus kicken?

      Wenn ein junger Mensch - voll im Leben stehend - sich selbst derart stark sabotiert, nur müde ist und schläft und nicht mehr wirklich lebt, steht höchst wahrscheinlich mehr dahinter, als nur Faulheit, meinst Du nicht?

      Die Eltern haben bestimmt schon alles versucht - wenn das Kind jetzt so abbricht, muss wohl eher mal ein Fachmann ran (Psychiater, Psychologe), anstatt das Kind in eine Einrichtung abzuschieben #augen.

      • Mag sein, dann eben der Psychologe.
        Aber wie ich schon schrieb, da muss im Vorfeld schon einiges gewesen oder falsch gelaufen sein.

        • Wieso?

          Muss immer etwas falsch laufen, nur weil ein Jugendlicher sich nicht mehr den Anforderungen an sein Leben gewachsen sieht?

          Mein Sohn besucht eine Selbstwertgruppe - da sind auch viele Jugendliche. Einige Eltern kenne ich schon sehr lange. Die Kinder wachsen in normalen Familien auf und sind an irgend einem Punkt einfach überfordert.

          Manchmal, weil jemand verstarb.
          Manchmal, weil sie perfektionistisch veranlagt sind.
          Manchmal, weil sie die Nase voll haben, gemobbt zu werden.
          Manchmal, weil sie sich trotz Lernschwierigkeiten, teilweise verminderter Intelligenz, immer durchgebissen haben und nun nicht mehr können.

          Es gibt tausend Gründe und nicht immer sind die Eltern schuld.

          Selbst wenn - es ist nicht besser, das Kind dann fallen zu lassen und abzuschieben, ohne vorher diesen Weg gegangen zu sein #aerger.

          DANN würde ich erst recht davon ausgehen, dass die Eltern das Problem sind!

          Pass bloß auf, dass Deine Kids nicht mal überfordert sind - landen die dann auch in einer Jugendgruppe?

Top Diskussionen anzeigen