Hundebesuch, für mich ein großes Problem

    • (1) 11.10.17 - 11:31

      Hallo, viel werden jetzt bestimmt gleich antworten, dass ich mich nicht so anstellen soll und überreagiere, aber für mich stellt es wirklich ein großes Problem dar.

      Wir haben neu gebaut, wir haben keine Kinder und keine Tiere, daher haben wir uns für hellen DesignerBoden und eine Nussbaumtreppe unter anderem entschieden. Weil wir für uns gebaut haben und nicht für jemand anderes. Nun haben meine Schwiegereltern einen Hund der zwar mittelgroß ist aber sehr stark haarend. Die Haare sind borstig und total schwer einfach wegzusaugen man muss eigentlich jede ritze nass wischen um die zu bekommnen. Ich mag einfach keine Tierhaare. Wenn der Hund hier ist sind die überall an unseren Socken auf dem Sofa auf der Treppe auf der Küchenplatte usw. Letztens War ich nicht da ud kam nach Hause , überall hundetapser auf dem Boden, scheinbar hatte es geregnet und der Hund ist mit Nassen Pfoten durch das ganze Haus, und dann noch feine leichte Kratzer auf unserer Treppe , ich vermute mal von den krallen, da mein mann sagte, ja er wäre die Treppe hoch und natürlich überall Haare. Ich mag den Hund keine Frage , ich mag meine schwiegereltern. Aber das ärgert mich dann einfach. Bin ich zu empfindlich ? Mein Mann sagt dann immer nur ja ich habe recht das ist doof aber wenn seine Eltern da sind darf der Hund trotzdem alles und er sagt nichts. Ich persönlich War nur 1 mal da als der Hund da wAr und weiß auch nicht so recht wie ich das Thema ansprechen soll. Kann ja schlecht verbieten, dass sie den Hund mitnehmen, dann sind sie 100% total beleidigt und sagen wir hätten ander bauen müssen, aber genau so wollten wir es. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Sich über so ein Pups aufzuregen ist wahrscheinlich lächerlich aber mich belastet das regelrecht.

      • Vorab: Ich habe keinen Hund. Daher kenne ich mich nicht so damit aus.
        Mich würde es aber auch ein bisschen nerven, wenn er überall aufspringt und überall Haare hinterlässt. Wie oft sind sie denn bei euch?

        Wäre es eventuell möglich, dass der Hund draussen wartet? Ihr könntet ja für ihn eine kleine überdachte Ecke einrichten.

        Hallo, ich finde, es ist dein/euer (!) gutes Recht, zu sagen, dass der Hund nicht willkommen ist. Er ist kein Kind. Streit vom Zaun brechen würde ich nicht wollen, für die SE wird der Hund wie ein Kind sein.
        Wäre ich du, hätte ich persönlich plötzlich eine starke Hundehaarallergie und leider müsste der Hund künftig zu Hause bleiben. Das solltet ihr gemeinsam kommunizieren, du müsstest dich allerdings bei Besuch dort auch vom Hund fernhalten und ein Antiallergicum vorher (also quasi!) nehmen.
        Gruß

      Hallo,

      mir geht es ähnlich, was Sauberkeit angeht. Aber bei mir liegt es daran, dass ich in einem sehr verwahrlosten elterlichen Haushalt mit verwahrlosten Tieren aufgewachsen bin. Es gab sogar Flöhe für 2 Jahre, bevor ich endlich ausgezogen bin.

      Einen leichten "Putz-Schaden" habe ich dadurch zurückbehalten. Bei mir ist es generell sehr, sehr sauber.

      Ich möchte keine Tiere in meiner Wohnumgebung haben, vor allem keine freilaufenden, haarenden.

      Darum kommt auch niemand mit Tieren zu mir. Ich treffe mich mit Freunden, die Hunde haben, gern draußen und ich mag die Tiere auch, aber in die Bude kommen diese nicht.

      Das war bisher für jeden auch in Ordnung. Das ist auch für meinen Mann ok so.

      Dein Mann und Du solltet den Eltern klar machen, dass Ihr keine Tiere im Haus haben wollt. Es ist ja auch total aufwändig, wenn Ihr es gerne sehr sauber habt, immer wieder lange putzen zu müssen, wenn die Schwiegereltern da waren #augen.

      Zuerst solltest Du auch mit Deinem Mann sprechen, dass Ihr das gemeinsam den Eltern sagt. Und dann muss das durchgezogen werden. Es ist doch euer Zuhause und Ihr müsst euch dort wohlfühlen.

      LG

      Hallo!

      Wir haben Kinder und Tiere ( 2 Hunde, 1 Katze und ein Pferd), ABER ich kann dich absolut verstehen!!!
      Das ist euer Haus und ich kann nachvollziehen, dass man da keine Tierhaare haben möchte, wenn man selber gar keine Tiere hat.
      Selbst mich stören die Haare im Haus : )

      • Sehe ich genau so. Auch wir haben Kinder, Pferd, Hund und nur 1 Katze. Aber ich bin niemandem böse, wenn ich den Hund nicht mitbringen kann. Zu meinen Eltern mit seeehr ordentlichem Haus bringe ich ihn nicht mit, zu meinen Schwiegereltern, die jahrelang selbst Hunde hatten, ja.

        Liebe Grüße

    "Anders bauen" wegen eines Besuchshundes? Na super -würde mir auch nicht einfallen.
    Ich habe hier nur einen Vorschlag: Wenn der Hund einigermaßen erzogen ist, müsste man ihn eben dahingehend bringen, dass er sich nur im Flur und in einem Raum aufhält, in dem ihr seid. Ganz sicher möchte ich auch keine Haare auf der Küchenplatte.
    Ich würde ihm eine Decke zuweisen - oder notfalls auch einen Korb kaufen und da hat sich der Hund eben aufzuhalten. Mal rumlaufen in diesem Bereich, okay, aber nicht im ganzen Haus die Haare verteilen, da würde ich auch wuschig. Und auf dem Sofa hat er auch nichts zu suchen.
    Ich weiß, das dürfen so gut wie alle Hunde - aber wenn DU das nicht willst, dann ist das so und Besuch hat das zu akzeptieren.
    Ich habe auch selten mal Hunde zu Besuch, ich mag diese Vierbeiner auch - kein Problem. Aber - wo die nicht reindürfen, ist die Türe zu und wo sie nicht drauf dürfen, gibts 'nen Anraunzer von mir. Die begreifen das normalerweise recht schnell.
    Allerdings sind das keine Hunde mit borstigen und schwer wegzusaugenden Haaren. Ich glaube, da würde ich auch borstig.... und würde SchwieMu zum Putzen einladen danach.
    LG Moni

    • Genau das ist der Kompromiss, den ich deinem Mann vortragen würde, damit der das mit seinen Eltern klärt. Der Hund darf in den Flur und ins Wohnzimmer, er bekommt eine Decke oder ein Körbchen. Und Punkt. Das war's. Da muss man dann auch noch ein bisschen putzen, aber das sollte sich in Grenzen halten, und deine Schwiegereltern werden nicht völlig vergrault.

      So handhaben das übrigens alle Leute, die mit Hund irgendwo zu Besuch sind, die ich kenne... Und alles andere fände ich unverschämt.

      Hallo,

      echt? Alle Hunde, die Du kennst, dürfen auf's Sofa? #kratz

      Bei den Familien mit Hund, die ich näher kenne, darf lediglich ein einziger Hund auf's Sofa (was schon älter und aus Leder, also gut abwischbar ist), und der Hund ist ziemlich klein. Die anderen haben alle einen Hundekorb oder ein Hundekissen.

      Auf mein Sofa darf auch kein Hund. Die machen mir dafür zu viel Dreck, nicht nur wegen der Haare, sondern auch wegen ihrer schmutzigen Pfoten und teilweise ist das Fell dreckig, wenn sie vorher draußen waren.

      LG

      Heike

      • So sehr viele Hundebesitzer kenne ich nicht, aber ja, die Hunde dürfen alle aufs Sofa. Auch wenn die Hundebesitzer sehr oft sagen, ach das ist gerade mal nur 'ne Ausnahme...Korb oder Decke ist in allen Fällen auch vorhanden.
        Schau mal bei Martin Rütter rein, der amüsiert sich ständig über die Aussage "nein, der darf das sonst nie..." obwohl sogar die Decke für den Hund auf dem Sofa parat liegt.;-) LG

Moin!
Ich lebe auf einem Bauernhof mit Familienhund im Haus. Bei uns sind auch überall Hundehaare -selbst im Obergeschoss obwohl der Hund nur ins Erdgeschoss darf. Dazu Kratzer auf dem Parkett, Nasenabdrücke an Türen und Fenstern und natürlich Tapser auf den Fliesen...

Für mich ist das okay (obwohl ich mich natürlich bemühe alles so sauber wie möglich zu halten) und Teil unserer Lebensqualität.

Aber ich würde niemals von anderen erwarten, dass sie diese "Begleiterscheinungen" in ihrem Haus hinnehmen.
Ich nehme den Hund nur mit zu Freunden oder Verwandten wenn dieser ausdrücklich willkommen geheißen wird. Ansonsten bleibt er eben stundenweise allein zu Hause oder wird in der Pension unserer Hundetrainerin untergebracht.

Ich denke dein Mann sollte das Thema bei seinen Eltern ansprechen. Natürlich ist es immer etwas doof eine Einladung (in diesem Fall an den Hund) wieder zurück zu nehmen. Aber vielleicht kann er ihnen erklären, dass er sich über die tatsächlichen Auswirkungen eines Hundes im Haus nicht im Klaren war und damit nicht so gut umgehen kann.

LG nobyna

Top Diskussionen anzeigen