die schwiegermutter

    • (1) 24.10.17 - 18:12

      hallo
      ich brauch mal einen Rat wie ich mit meiner Schwiegermutter umgehen soll .
      als ich mit meinem Mann zusammen war interessierte sie sich kaum für mich(was ok war) in der schwangerschaft fing sie dann plötzlich an , wollte mit mir babykleidung shoppen und rückte mir auch körperlich auf die pelle was mir sehr unangenehm war da sie für mich fremd war ...hatte das gefühl dass sie sich schon mal den platz beim nachwuchs sichern wollte.
      naja ich hatte eine frühgeburt und mein zustand während op war nicht gerade gut...viel blut verloren,mehrfach ohnmächtig geworden.meine zwillinge lagen 4 wochen in der klinik und ich war psychisch etwas angeschlagen aufgrund der ganzen situation..ich wollte nachdem wir sie endlich heim holen durften 1 woche für uns haben ohne besuch.aber die schweigermutter fühlte sich anscheinend als nabel der welt und hat täglich angerufen und sich dann selbst eingeladen(hat auch nicht mal gefragt wie es mir geht,schon im kh nivht...hat nur auf die uhr geguckt wann wir endlich zu den kindern gehen) ..seit dem und noch vielen geschichten wo sie sich einfach zu wichtig nimmt und grenzen überschreitet(ohne absicht glaube ich ,einfach aus egoismus) bin ich zwar freundlich aber kann es kaum ertragen wenn sie da ist und koche innerlich weil sie wünsche von mir einfach ignoriert.am anfang händewaschen bevor die frühchen angefasst werden...oder nicht ständig anzurufen und uns auch mal ankommen lassen.kleinigkeiten.sie fragt ca 5 mal wenn sie bei uns ist was sie kaufen könnte.(sie schleppt kistenweise zeug an.hab auch schon 50mal was dazu gesagt)..als ich sagte im moment haben wir alles sagte sie zu den babies;wenn ihr reden könnt frag ich einfach euch und nicht die mama...also übergehen mit vorsatz ! naja sie ist auch beleidigt ernn sie die kinder mal ne woche nicht sieht...sieht sie regelmäßig einmal die woche und wenn es dann mal nicht geht macht sie vorwürfe und ist beleidigt(mein mann war ne woche weg..kam samstags wieder und sie war beleidigt dass er sonmtag nicht mit den kindern da war..wo wir ja als familie erst mal dranwaren...)
      ich bin ein offener mensch und sage gerne was ich denke was in dieser familie einfach nicht möglich ist...da alles totgeschwiegen wird.es kommt auch einfach null reaktion deswegen sag ich nocht mehr viel.weiss nicht wie ich an sie rankomme...sie ist psychisch sehr labil und wirkt etwas so als wäre sie mit sich selbst überfordert (das ist die meinung von vielen)sie sieht das selbst nicht und es sagt ihr auch keiner aus der familie dass sie psychologische hilfe braucht obwohl das jeder so sieht.ich weiche ihr immer aus warum ich nicht möchte dass die kinder allein bei ihr bleiben und ich mich auch nicht ohne meinen mann mit ihr treffen möchte..wenn ich kritik gesagt hab ..hat sie zuhause immer geheult ..will ich ja auch nicht...und das waren so sachen:du hättest ja mal anrufen können bevor du einfach kommst.hab echt kaum zeit.

      also kurz:Sag ich nix ,macht sie was sie will und ignoriert meine Regeln in Bezug auf meine kinder...

      Sag ich was,ist sie am boden zerstört und weint(was ich schlimm finde) und ändern tut sich aber auch nix weil sie sich gleich angegriffen und als opfer fühlt.sie ist nicht böse oder macht bösartige dinge ...hab das gefühl sie denkt halt egoistisch und ihr fehlt es an empathie..und hält sich an keine regeln was ich mir nicht erklären kann weil sie wie gesagt keine böser mensch(nur nervig;-) ) ist

      sorry ist lang geworden🙄

      • (2) 24.10.17 - 19:29

        Hallo,

        Wie wäre es, wenn du einfach mal alle fünfte gerade sein lässt. Die Frühchenzeit ist vorbei und Oma kommt schon klar mit den Kids. Sie sieht sie EINMAL die Woche. Da kann man sich schon mal auf die Lippe beißen.

        Bei solchen Schwiegertöchterzicken bin ich echt froh ein Mädchen zu haben.

        Liebe Grüße

        • Oh man was ne peinliche Antwort!

          Es sind ihre Kinder! Sie ist die Mutter und entscheidet.
          Die Schwiegermutter hat sich daran zu halten und nicht einfach aufzudrängen und die Wünsche zu ignorieren.
          Ich würde einfach garnicht aufmachen wenn sie sich so benimmt und dann so vor der Tür steht.
          Meine Schwiegermutter hat uns als wir im Urlaub waren die Möbel verrückt weil sie es so besser findet! Nix da 1x die Woche... Ich wette sie selbst hat auch ihre Vorstellungen und lässt sich davon nicht abbringen.

          Ich hab das auch so ähnlich durch und mit ihr gesprochen und es erklärt und seitdem geht es besser.
          Also an die TE rede mit deinem Mann und dann auch 1x ganz klar mit der Schwiegermutter und setzt eure Intresse um und lasst euch nicht ärgern!

          Alles Gute Lieschen

      (4) 24.10.17 - 19:52

      Hast du dir schon mal überlegt, ob nicht dir ein bisschen Empathie fehlt?

    • Lass dir von den "Pro-Schwiemu" Mädels hier nix einreden! Mir gehts genau wie dir, übergriffiges, bestimmendes, grenzüberschreitendes Verhalten, meine Meinung interessiert nicht, Wünsche werden nicht respektiert (wurde eine Woche nach Entbindung von ihr fotografiert obwohl ich vorher gesagt habe Nein (man fühlt sich einfach zu so einem Zeitpunkt nicht fotogen!!)) . Die Frage ist, inwieweit dein Mann hinter dir steht. Ich finde einmal die Woche sogar ziemlich häufig um ehrlich zu sein, aber das muss jeder nach seinem Ermessen und Möglichkeiten gestalten. Sie darf gerne an eurem Familienleben teilhaben aber eben nicht mehr. Ich sag immer: sie hatte ja auch ihre Baby zeit mit ihrem Sohn, die ist einfach einmalig und kommt nicht wieder! Das weiß sie selbst am besten und sie wird sie sich auch nicht nehmen haben lassen. Sag ihr, dass ihr Zeit als Familie braucht, ist ja für euch auch erstmal ne Umstellung. Und wenn sie unangemeldet vor der Tür steht, nicht aufmachen oder eben sagen dass es gerade schlecht ist. Nicht ausschließen, aber ihr eine Position in "zweiter Reihe" zuweisen, die erste ist nun mal den Eltern vorbehalten!
      Lg und gute Nerven :-)

      (6) 24.10.17 - 23:06

      Schließe mich Tinchen ganz an, die SchwieMu gehört einmal eingenordet, damit sie weiß welche Stelle ihr in der Familie gebührt.
      Es ist wirklich wichtig, das so schnell wie möglich nach der Geburt des ersten Kindes auszufechten, sonst schleichen sich so manche Unarten ein, die man kaum wieder weg bekommt.

      • (7) 25.10.17 - 08:55

        >> die SchwieMu gehört einmal eingenordet, damit sie weiß welche Stelle ihr in der Familie gebührt. <<

        Wow, du musst wirklich schlechte Erfahrungen mit deiner SchwieMu gemacht haben.

        • (8) 25.10.17 - 12:17

          Also mir liefs bei diesem Satz auch kalt den Rücken runter #zitter

          Ich habe auch einen Sohn und mir graut jetzt schon vor dem Tag, an dem er mit einer ankommt, die mir dann zeigt "wo mein Platz ist". #schwitz

          (9) 25.10.17 - 15:50

          Ich hatte auch so einen egozentrischen Drachen. Hätte ich damals nicht klare Ansagen gemacht, hätte mein Kind zu mir irgendwann Tante gesagt.

          Und nein, das ist keine Übertreibung.
          Und nein, ich bin keine zickige Schwiegertochter. Meine erste Schwiegermutter kommt heute noch zum Kaffeetrinken. Sie hat ein Herz aus Gold, während die Zweite einfach zum Vergessen war.

          Daher kann ich diese Aussage vollkommen nachvollziehen. Man muss erst mal mit so einer Frau konfrontiert sein, um Verständnis haben zu können.

          LG

          • (10) 26.10.17 - 10:39

            Würde Dein Kind "Tante" zu Dir sagen, hätte es mit Sicherheit nicht an der Schwiegermutter gelegen.

            Ich habe mit meiner Schwiegermutter echt heftige Erfahrungen machen dürfen, genauso wie meine Schwägerin. Allerdings nenne ich sie immer noch "meine Gruselmume" und dies ist verniedlichend gemeint. Jemanden, der den Mann meines Lebens großgezogen hat, als egozentrischen Drachen zu bezeichnen, hat schon Qualität.

            • (11) 26.10.17 - 17:23

              Ja. Sie hat meinen Ex erst mit 7 Jahren von seinen Großeltern weggeholt, dann natürlich gegen seinen Willen, denn für ihn waren gefühlt die Großeltern die Eltern. Als seine Kinderseele mit nächtlichem Einnässen reagiert hat, hat sie ihn mit den vollgepinkelten Laken geschlagen.

              Meine Stieftochter wurde geboren, da waren mein Ex und deren Mutter noch Jugendliche und hat deren Überforderung genutzt, um die Tochter zu entfremden. Als ich schwanger wurde, hat meine Vorgängern große Zweifel gehabt, dass ich mich gegen diese Frau behaupten werde, was mein Kind angeht.

              Dass der egozentrische Drache "Qualität hat" nehme ich in Kauf. Denn ich weiß, dass das noch eine schmeichelhafte Beschreibung für diese Frau ist.

              LG

        Boah, das ist ja mal echt krass. Welche Stelle gebührt UNS denn? Die des Deppen, wenn Eure Muttis keine Zeit haben, dürfen wir ran, haben jederzeit verfügbar zu sein und sollen natürlich am besten zombiemässig ohne eigenen Willen rumlaufen? Träum weiter.

        Bin ICH froh, dass ich ne normale Schwiegertochter habe, die sich freut, wenn ich mal unangemeldet (selten) vor der Tür steht, die sich freut, dass sich das Kind wohl fühlt bei mir und mir der ich auch mal streite, aber nie lange.

        Schlimm, echt. Und wenn mir klargmacht werden müsste, was mir *gebührt*, könnte ich auf den Umgang echt verzichten.

        Maria

(13) 25.10.17 - 02:52

Hallo

Hab ähnliche Probleme wie du
Bei meiner ist es nur so, dass sie krankhaft narzisstisch ist. (Würde diagnostiziert, weiss ich aber erst vor kurzem). Bevor ich das wusste, hatte ich nie Verständnisses für sie, war auch teilweise damit überfordert, dass sie immer nur von sich geredet hat und es immer darum ging wie sie sich (ausgeschlossen) fühlt und traurig darüber ist, was auch immer es war.
Ab dem Moment, als ich von ihrer Diagnose erfuhr, hab ICH mir Hilfe gesucht, um zu erfahren, was es für sie bedeutet mit so einer Krankheit zu leben, hab mich informiert (Internet, Psychologen ...) Wie ich damit umgehen kann, welche Kommunikation am besten ankommt, ohne dass es ausartet.
Ich bin besser dran seit ich weiss, wie ich bei ihr etwas rüberbringen. Wie ich etwas sagen muss. Klar, es ist nicht so, dass sie nun nicht mehr sich selbst als Opfer sieht oder gleich anfängt zu weinen oder mir die ganze schuld rüberschiebt oder ihre Fehler auch einsieht aber es kommt an, es hat sich etwas, in Bezug auf unsere (mich und meinen Mann) wuensche, verändert.
Ich möchte nicht sagen, dass deine am auch diese Krankheit hat, auch nicht dass ich es meiner vorwerfe, aber informier dich doch Mal, auch bei Hebammen. Red Mal mit deiner Geburt drüber, frag sie ob sie dir Tipps geben kann.
Übrigens gebe ich meine auch nicht alleine zu ihr, da brauchst du dich nicht zu hinterfragen, hat sich seine Gründe.
Meine am lässt meine Tochter , nur ein Beispiel von vielen, vor einem rauchenden Schwan stehen und selber läuft sie davon. Die kleine war eineinhalb Jahre. Habe die kleine im letzten Moment weggezogen, ich hatte lange einen dicken schmerzhaften blauen Fleck am Arm, da der Schwan gerade in dem Moment als ich meine kleine wegzog mit dem Schnabel beissen wollte, hat dann zum Glück meinen Arm getroffen und nicht das Gesicht meiner Tochter.
Hab meine am darauf angesprochen, ihre Aussage war, schaut doch jeder halbwegs normale Menschen zuerst auf sich selbst. Da war mir klar, dass ich ihr meine Kinder nicht alleine gebe.
Ob das Leute verstehen oder nicht, ist mir egal. Ich weiss, dass das nicht das erste Mal war, wo meine am sich aus Gefahrensituationen rettet und meine Kinder stehen lässt. Das muss aber nicht jeder aus unserer Umgebung wissen, auch wenn Leute schon gesagt haben, dass sie mich nicht verstehen. Mein Mann und ich wissen warum wir das so machen, wie wir es machen.
Ich will hier meine am nicht schlecht machen, aber ich will dir sagen, dass du das Recht hast etwas zu sagen als Mama. Du hast, wenn etwas passiert die Verantwortung, wenn etwas schlimmes passiert, hast du die sorgen, evt. Schlaflose Nächte. Alle anderen, sagen vielleicht, oh nein wie schrecklich, aber schlaflose Nächte, Ängste bei evt. Unfällen, werden andere nicht haben. Du solltest mit bestem Wissen und Gewissen handeln und euer denken, eure Erziehung durchsetzen.
Keine sm meint es böse, denke ich, aber jeder Mensch hat Vorgeschichte, trägt was mit sich rum, nicht jeder macht es extra, nicht jeder will was böses. Eltern sind aber da um zu entscheiden, was in einer Situation richtig für Baby ist. Man hat als Eltern ja auch dieses komische Gefühl in manchen Situationen, wo man nicht erklären kann warum. Dieses Gefühl kommt nicht um sonst und die Natur hat es uns nicht gegeben um uns zu verar.....!
Hier auf dich, und sage klar was du willst und was nicht, wenn sich jemand nicht daran hält, muss mit den Konsequenzen rechnen. Du musst dich nicht erklären warum, oder wieso. Es ist einfach die Entscheidung deines Mannes und von dir.

Viele Nerven wünsch ich dir und einen guten Start zu Hause mit deinen Kindern.

Glg

  • (14) 25.10.17 - 07:45

    Wo rauchen denn die Schwäne?

    (15) 25.10.17 - 12:02

    "Red Mal mit deiner Geburt drüber, ....."
    rauchende Schwäne .... etc....

    Sorgfalt scheint echt nicht Deine Kernkopetenz zu sein. Stünde dieser Beitrag auf Papier, dürfte man den anzünden.

    • (16) 25.10.17 - 12:03

      Sollte fauchen heissen
      Habt ihr schonmal was von Autokorrektur gehört???

      • (17) 25.10.17 - 12:14

        #aha
        Gehört habe ich davon, ..... - grundsätzlich lese ich aber vor Absenden eines Beitrages nochmal drüber und stelle oftmals dabei fest, daß ich schlauer als dieser Typ namens Autokorrektur in meinem Smartphone bin.... - versuche das mal. Ich fahre soweit (von Ausnahmen abgesehen) ganz gut damit.

        • (18) 25.10.17 - 13:00

          Hast du eigentlich irgendein Problem mit mir, oder hab ich dich irgendwie angegriffen in meinem Text?
          Oder was ist genau dein Problem?
          Hast du eventuell ein Problem damit was ich über sm geschrieben habe?
          Ich hab hier niemand angegriffen.
          Habe den Text nicht Mal an dich geschrieben und hab eigendlich nur gesagt, dass man sich auch Hilfe holen kann, bei solchen Problemen, da manchmal mehr dahinter steckt als einfach eine nervige sm.
          Was ist dein Problem?

          • (19) 25.10.17 - 14:38

            Nein, ich habe kein Problem mit Dir. Nenne mich einfach schulmeisternd, denn ich wollte Dich lediglich auf die Form Deines Beitrages aufmerksam machen.

            Ich würde gern schreiben: "Vergiss es einfach", jedoch bin ich mir über die Sinnlosigkeit dessen im Klaren. Was man nicht zur Kenntnis genommen hat, kann man nicht vergessen.

            Nichts für ungut.

            • (20) 25.10.17 - 15:24

              bäh

              (21) 25.10.17 - 16:16

              Ich werd's vergessen, kein Problem. Ist ja auch gut, dass es hier eine polizei hat die hier kontrolliert sonst würde man niemanden mehr verstehen.

              Kannst stolz auf dich sein, du machst deine Arbeit wirklich super.

              Alles gute noch weiterhin und viel Spass beim kontrollieren.

              GLG

              • (22) 25.10.17 - 16:23

                Ansich kontrolliere ich nicht, habe allerdings ein kleines Blaulicht in der Schreibtischschublade, welches ich auf meinen Schädel montieren kann. "Tatütata" muß ich leider noch selbst rufen ;-).

                Aber schau doch mal.... - diese Antwort von Dir ist doch schon mal lesbar #huepf. Da fühl ich mich doch gleich viel besser und Du vielleicht auch. Ich danke Dir dafür #liebdrueck

      (23) 25.10.17 - 12:15

      ...und wer ist "die Geburt" #kratz ?

(24) 25.10.17 - 09:03

Aus deinem Text lese ich heraus, dass es euch beiden deutlich an gegenseitigem Verständnis fehlt. Mag sein, dass es ihrerseits zu Grenzüberschreitungen kam, was aber auch in gewisser Hinsicht normal ist. Du hingegen bist inzwischen so angespitzt auf die SchwieMu, dass du sofort bei jeder Kleinigkeit auf 180 bist.

Ich würde wahrscheinlich versuchen, die Energie der SchwieMu in geregelte Bahnen zu lenken. Wenn sie euch enthusiastisch unterstützen möchte, dann nimm es an und versuche es zu steuern. Vielleicht kann sie für euch kochen? Du schreibst, dass sie fragt, was sie kaufen kann. Dann sag es ihr doch einfach und freu dich darüber. Ich verstehe nicht, warum das immer so ein riesen Thema ist, wenn man Geschenke bekommt. #kratz

>> wenn ihr reden könnt frag ich einfach euch und nicht die mama...also übergehen mit vorsatz <<
Noch können die Babys aber nicht reden und du legst diesen Satz auch wirklich auf die Goldwaage.

>> dass er sonmtag nicht mit den kindern da war..wo wir ja als familie erst mal dranwaren... <<
Du schließt sie absolut aus der Familie aus. Für dich sind dein Mann und die Kinder die Familie, SchwieMu muss anscheinend um jeden Millimeter Platz in dieser Familie kämpfen - und das tut sie auch. Ich denke sie spürt deine Ablehnung und hat auch Angst, dass sie ausgeschlossen wird.

Du solltest etwas auf sie zugehen und nicht alles immer nur negativ sehen. Wenn ein Treffen ansteht, steckst du ja nur voller negativer Erwartungen. Sprich mit deinem Mann, damit ihr gegen unangenehme Verhaltensweisen der SchwieMu gemeinsam vorgehen könnt. Und ansonsten kann man bei einem Treffen pro Woche auch eigentlich mal "Augen zu und durch" denken. Und nein, die Kinder werden auch nicht verzogen, wenn sie später einmal pro Woche von der Oma verwöhnt werden.

  • "SchwieMu muss anscheinend um jeden Millimeter Platz in dieser Familie kämpfen.."
    So sehe ich das auch.
    Ich habe nicht mehr gekämpft und schon lange aufgegeben. Wahrscheinlich würde meine Schwiegertochter hier schreiben, dass sich die Oma nicht um den Enkel kümmert, ihn nicht beaufsichtigt, nichts schenkt usw usw....

    Manchmal würde wirklich ein nettes Gespräch mehr helfen als das ewige Herumgezicke.
    LG Moni

Top Diskussionen anzeigen