Schwiegereltern Weihnachten

    • (1) 16.11.17 - 10:49

      Ich bin neu hier und würde gern mal eure Meinung hören.

      Ich fang mal ganz von vorne an. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder im Alter von 2 und 5 Jahren. Ich habe seit dem 1. Geburtstag meines Sohnes keinen Kontakt mehr zu meinen Schwiegereltern, nur mein Mann. Wir haben schon 3 Aussprachen mit den Schwiegereltern hinter uns, aber leider brachten die nicht sehr viel, da meine Schwiegereltern sich nicht ändern wollen und bei sich auch keine Fehler sehen.

      Den Kontaktabbruch bereue ich bisher nicht. Mein Mann telefoniert auch nur sehr selten mit ihnen (ca. 5 Mal im Jahr, wenn es hochkommt und besucht die 2 mal im Jahr). Als ich damals mit meinem 2. Kind schwanger war, wollte mein Mann ihnen eine Freude machen und 3 Tage vor Weihnachten sagen, dass sie Großeltern werde. Die Reaktion von meinen Schwiegereltern: Schön für euch interessiert uns aber nicht, da wir ja nichts von ihr haben. Am Tag als die Kleine geboren wurde, hat mein Mann sie auch angerufen. Das erste was sie am Telefon gesagt haben war, was das denn für ein Name wäre.
      Ab diesem Zeitpunkt habe ich mir geschworen, dass sie meine Kinder nicht mehr sehen dürfen. Die letzten 3,5 Jahre haben sie sich kaum für unsere Kinder interessiert. Am Telefon wurde gar nicht mehr gefragt, wie es den Kindern geht. Nur wenn mein Mann bei denen zu Besuch war, dann fragten sie mal was bzw. heuchelten rum das sie doch gern mal die Kinder sehen würden. Mein Mann spielt die Situation immer wieder runter und nimmt seine Eltern zum Teil noch in Schutz, was ich aber auch nicht verstehe, da sie ihm immer wieder Vorwürfe wegen der Situation machen und ihm für alle Krankheiten die Schuld gegeben haben. Dieses Jahr haben sie nicht einmal die Kinder zum Geburtstag gratuliert. Als Ausrede sagten Sie, dass sie nicht mit der Situation zurechtkommen und deshalb nicht angerufen bzw. eine Karte geschickt haben. Und wenn mein Mann nicht Weihnachten und Ostern anrufen würde, würden die sich auch nicht mehr melden. Ich bin bei seiner Familie komplett unten durch und mit meinem Mann wollen sie so gut wie auch nichts mehr zu tun haben.
      Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Wir feiern dieses Jahr bei meinen Eltern Weihnachten und mein Mann wird auch zu seinen Eltern fahren um sie zu besuchen. Er möchte dieses Jahr die Kinder gern mitnehmen. Würdet ihr die Kinder mitgeben oder nicht. Meine Kinder kennen meine Schwiegereltern nicht. Ich bin eigentlich dagegen, da sie nicht zu den Geburtstagen anrufen und sich auch sonst nicht für die interessieren. Wenn mehr Interesse da wäre, würde ich es machen aber so. Mein Mann würde es zwar sehr schade finden, akzeptiert aber meine Meinung. Mit meinen Eltern verstehen sich die Kinder super und haben auch ein sehr gutes Verhältnis.

      LG
      sunnygirl

      • Ich würde die Kinder mitfahren lassen. Wieso auch nicht? Du hast Stress mit den Altvorderen - Dein Problem. Mache es nicht zu dem Eurer Kinder.

        "Wir feiern dieses Jahr bei meinen Eltern Weihnachten und mein Mann wird auch zu seinen Eltern fahren um sie zu besuchen. Er möchte dieses Jahr die Kinder gern mitnehmen. Würdet ihr die Kinder mitgeben oder nicht."

        Entschuldigung, aber Du hast ja wohl nicht zu entscheiden, ob die Kinder Deines Mannes seine Eltern kennenlernen dürfen. Oder kann er Dir auch die Kinder "nicht mitgeben" wollen, wenn Du zu Deinen Eltern fährst?

        Definitiv sind seine Eltern verbohrt und benehmen sich unmöglich. Und auch der Kontaktabbruch ist berechtigt. Aber wenn er die Kinder trotzdem zu Besuch mitbringen möchte, hat er dafür Gründe und da muss er auch nicht fragen, ob er das darf.

        Übrigens: Wärt ihr getrennt könnte er das auch alleine entscheiden und es sogar dann noch einfach so machen, wenn Du es komplett verbieten würdest.

        Hallo,
        ich verstehe mich mit meiner Schwiegermutter auch nicht, aber schon immer. Sie ist eine sehr herrische Person, die und immer das Gefühl gibt wir seien schlechte Eltern...leider wohnt sie gerade ums Eck. Wir versuchen unser Bestes daraus zu machen und mein Sohn ist seit er 10 Monate alt ist einen Tag bzw. nach der Tagesmutter bei ihr. Mir gefällt es zwar nicht, aber ich muss da lernen, meine Gefühle zu unterdrücken. Es ist auch ihr Enkel und er mag sie...
        Deswegen versuch doch dir einen schönen ruhigen Tag zu machen und lasse deine Kinder ihre Großeltern kennen lernen.
        Ich weiß es ist schwer, aber die Worte waren nicht gegen die Kinder sondern gegen dich gerichtet, deswegen verstehe ich auch, dass du keinen Kontakt mehr möchtest.
        Ich feier übrigens Heilig Abend mit meiner Mutter und Schwiegereltern... wird ein Spaß :-)

      • Sorry, so lange Du nicht schreibst, warum Du den Kontakt abgebrochen hast, kann ich die Lage nicht beurteilen.

        Du bist bei Deinen Schwiegereltern unten durch, nicht EURE Kinder. Meide Du den Kontakt, wenn Du es für richtig hältst, aber instrumentalisiere nicht die Kinder. Wie gesagt: Kann sein, dass es objektiv betrachtet Gründe gibt, die Kinder vor den Großeltern zu schützen, aber die lese ich aus Deinem Post nicht. Großeltern mit Enkelentzug zu strafen, einfach so, ist obermies.

        DEN Kindern. Die Großeltern haben DEN Kindern nicht zum Geburtstag gratuliert. Weder Nominativ noch Akkusativ dürfen den Killer des Genitiv umbringen.

        LG, basta.pasta

          • Ich kann verstehen, dass Du keinen Kontakt mehr zu den Schwiegereltern haben willst. Aber sie bleiben die Eltern Deines Mannes und die Großeltern Eurer Kinder, und als solche haben sie auch ein Recht auf Kontakt mit den Kindern. Und vor allem haben die Kinder ein Recht auf Kontakt zu ihren Großeltern, sofern das Kindeswohl nicht gefährdet ist, und das sehe ich bei Eurer Geschichte nicht.

            Ich hätte da kein gutes Gefühl...wenn der Wunsch da ist, die Enkel zu sehen, liefe das hier auch über mich. Wer mich schlecht behandelt, wird mit meinen Kindern nichts zutun haben.
            Sie könnten zu euch zu Besuch kommen und dann mal sehen, wie es läuft.
            Recht hin oder her, wenn dein Mann dein "Nein" auch für okay befindet, würde ich das auch aussprechen. LG

            Danke für die Erläuterungen: So kann man sich eher ein Bild der Situation machen. Die Beispiele, die Du schreibst, schreien nach einer sofortigen schlagfertigen Antwort. Leider kann das nicht jeder. Nach Deinen Schilderungen benehmen sich Deine Schwiegereltern Dir gegenüber wirklich unmöglich und verletzend, und ich verstehe, dass Du keinen Kontakt willst.

            Leider steht Dein Mann nicht hinter Dir und, mehr noch, lässt Übergriffe seiner Eltern ihm gegenüber zu (Hochzeitsvorbereitungen!). Wenn er den Kontakt halten will, soll er das tun. Aber ich würde die Kinder nicht in den Konflikt ziehen; gib ihnen die Chance, sich eine eigene Meinung zu bilden!

            Meine Kinder lieben/liebten ihre Großeltern, haben aber schon früh Fehlverhalten erkannt und auch benannt. Vertrau darauf, dass die Kinder nicht dumm sind und sehr genau merken, wer und was ihnen gut tut oder eben nicht. Sie werden ihre Entscheidung über den Kontakt treffen, und für Dein Verhältnis zu den Kindern ist das gesünder, als würdest Du die Entscheidung der Kinder vorwegnehmen.

            LG, basta.pasta

            (10) 16.11.17 - 14:10

            Ich kann deinen Kontaktabbruch verstehen. Ich habe selber schwierige Schwiegereltern die mir und den Kindern schon einiges an den Kopf geworfen haben.
            Aber an deiner Stelle käme ich auch mit „so einem“ Mann nicht zurecht. Es macht nicht den Eindruck als stünde der hinter dir.

            Wenn meine Schwiegermutter meint gegen mich wettern zu müssen - so völlig ohne das ich Anlass gebe - ist mein Mann aber sofort da! Für mich!

      Ja, ich würde sie mitfahren lassen. Unsere Situation ist ähnlich. Zwar besteht zwischen mir und meiner Schwiegermutter kein kompletter Kontaktabbruch, aber wir sehen uns so gut wie nie, meine Schwiegermutter meldet sich nicht, gratuliert unserem Sohn nicht zum Geburtstag und auch meinem Mann nicht jedes Jahr. Auch zum Rest der Schwiegerfamilie besteht kein Kontakt. Dennoch ist es die Familie meines Mannes, und wann immer er den Wunsch äußert, mit unserem Sohn zu seiner Familie zu fahren (was höchstens 1-2 Mal im Jahr vorkommt, obwohl sie 15 min von uns entfernt wohnen), ist das selbstverständlich absolut in Ordnung.

      (12) 16.11.17 - 11:44

      Gehört jetzt zwar nicht ganz zum Problem der TE, aber habt ihr euch mal Gedanken gemacht, wie es die Kids später finden, wenn die eigenen Eltern von Oma /Opa dermaßen abgelehnt werden?

      Ich war so ein Kind. Es tut mir heute noch weh, was mein "Opa" meinen Papa angetan hat.

      LG

      • (13) 16.11.17 - 11:53

        Hallo,
        ich kenne es andersrum, nämlich wie schlimm es für Kinder ist, wenn die Mutter jeglichen Kontakt zu den Großeltern unterbinden möchte. Erst nach der Trennung fand eine Annäherung statt, die allen Beteiligten nicht geschadet hat - im Gegenteil. Es war eine Berreicherung und ein Aufarbeiten von jahrelang geprägter Abneigung, die letztlich auch abgebaut wurde.

        Ich finde beide Seiten furchtbar, weil beide Verhaltensweisen zu Lasten der Kinder gehen, die zwischen allen Stühlen sitzen.

        • (14) 16.11.17 - 12:00

          Das stimmt natürlich auch.

          Bei uns ist es so, dass die SM nicht nur gegen mich, sondern auch gegen ihren Sohn hetzt.

          Zum Schluss sogar die Kinder( Kontakt haben wir immer zugelassen) gegen uns aufbrachte.

          Alles nicht schön.

          • (15) 16.11.17 - 12:18

            Dafür habe ich auch kein Verständnis.
            Es ist ja okay, wenn man sich nicht mag oder versteht. Sowas passiert immer wieder und manchmal passt es halt einfach nicht, trotz dass man eine Familie ist.
            Aber dieses Gehetze und das Einbeziehen der Kinder in die Streitigkeiten finde ich einfach armselig (braucht man die Bestätigung eines beispielsweise Fünfjährigen wirklich so sehr, dass man ihn auf seine Seite ziehen muss wie im Kindergarten?).
            Gut ist aber letztlich, dass ihr es aufgrund eurer schlechten Erfahrungen anders machen könnt, solltet ihr selbst mal Schwiegereltern werden, eben weil ihr wisst, wie sich das anfühlt. Das ist dann aber auch das einzig Positive daran, leider.

Top Diskussionen anzeigen