Enttäuschung verarbeiten wie am besten

    • (1) 23.11.17 - 02:48

      Meine Mutter hat ein Haus gekauft als ich 18 war. Die Idee kam von mir ich hatte es gefunden und den Kredit organisiert für sie. Mein Vater hat Geld gegeben weil geplant war dass ich in Zukunft dort mit meinem Mann leben werde. Nun bin ich 30 habe dort mein ganzes Geld investiert. Möbel Garten etc. hab mich um alles gekümmert. Ich habe vor 3 Wochen geheiratet und mein Mann ist eingezogen vorher war ich immer mal bei ihm 90 km entfernt. Er hat Job aufgegeben um sich bei mir was neues zu suchen. Nun hat meine Mutter ihn zwei Tage nach der Hochzeit rausgeworfen weil er nachts noch wach ist und im Treppenhaus Lärm machen würde! Was nicht so ist. Er ist zu einem Freund gezogen! Dann hat sie das Hochzeitsgeschenk von 1000 Euro zurückgefordert weil sie es selbst braucht. Meine Mutter hat mich das ganze Leben ausgenutzt als Geldgeber und Hausmeister und Putzfrau fürs Haus. Niemand hat ihr etwas getan. Sie will mir meine Ehe kaputt machen jetzt. Wir haben jetzt eine teuere kleine Wohnung gefunden zur Miete die ich vorübergehend alleine stemmen muss, ich wollte alle Möbel. Ich habe schließlich alles gezahlt sie sagte sie würde sie auszahlen was bis heute nicht passier ist. Meine Mutter hatte immer davon geredet mir das Haus zu überschreiben was nie passiert ist. In einem Jahr ist sie in Rente und kann das Haus nicht mehr bezahlen die Bank hatte den Kredit nur bewilligt weil ich auch dort lebe und Geld verdiene. Sie lebt jetzt alleine in einem großen Haus in einer Familiensiedlung mit Kika und Grundschule die wir wegen unserem Nachwuchs brauchen und wir leben am Dorf wo nichts ist total überteuert mit nichts . Mein Mann hatte seinen ganzen Haushalt aufgelöst und ist jetzt auf Jobsuche. Wir sind nervlich echt am Ende. Dazu kommt meine Panikattacke bei längeren Autofahrten über die Autobahn die ich nun immer bewältigen muss um in den größeren Ort zu kommen. Hätte ich gewusst das sie alleine leben will hätten wir uns in Ruhe eine günstige Wohnung suchen können bzw. ich wäre schon längst in etwas eigenes gezogen. Ich war so naiv und gutgläubig. Ich habe vertraut das sie mir das Haus gibt . Sie hat nämlich noch eine Wohnung im Ausland wo sie sagte das sie Leben möchte nach der Rente. Davon ist jetzt nicht mehr die Rede. Sie bleibt in dem Haus. Sie hat uns unsere Flitterwochen zerstört diese haben wir mit Wohnungssuche verbracht. Ich weiß nicht wie ich mit dieser Entäuschung umgehen soll. Ich fühle mich hier in der Wohnung nicht zuhause wo wir eben sind . Ich hab soviel Zeit und Liebe in das Haus gesteckt sie gar nicht und lebt nun drin. Ich kann nicht verzeihen. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich

      • (2) 23.11.17 - 06:44

        Stehst du im Grundbuch? Wahrscheinlich nicht oder? Aber den Kredit hast du unterschrieben? Die Kombi ist denkbar ungünstig... rechtlich hast du eigentlich keine handhabe!
        Ich glaube, ich würde ein ruhiges Gespräch suchen und irgendwie ne Einigung finden. Hat das Haus eine Einsiedler Wohnung oder so wo sie leben kann?
        Falls es nichts wird auf dem ruhigen weg, würde ich mit Sack und pack einziehen...

        • (3) 23.11.17 - 07:14

          Ich stehe nirgendwo. Ich war so naiv ihr zu glauben. Unterschrieben hatte damals mein Papa und Geld reingesteckt für mich er hat gesagt er hat drauf verzichtet im Grundbuch zu stehen was ihn jetzt auch sehr ärgert.Er sagt er kann nichts tun ich soll das vergessen. Das Haus hat keine Einliegerwohnung. Wir hatten ihr vorgeschlagen anzubauen aber das möchte sie nicht sie will nicht in einer kleinen Hütte leben oder in einer kleinen Wohnung da würde sie sich schlecht fühlen. Sie ist so egoistisch. Ich hab das ganze Haus nach meinem Geschmack möbiliert gestrichen gestaltet investiert. Soviel Herzblut während sie nur TV gesehen hat. Sie nutzt nur ein Zimmer und wir mit Nachwuchs leben jetzt überteuert am Arsch der Welt ohne richtige Busanbindung Möbel fast pleite.

          (4) 23.11.17 - 08:17

          Lass Dich mal anwaltlich beraten.

          Du hast Anspruch auf Entschädigung für das reingesteckte Geld und alle Möbel.

          Aber die Entschädigung darf mit dem Nutzungsausgleich für mietfreies Wohnen verrechnet werden.

          Das ist unter Umständen trotzdem weniger, sodass Du klagen könntest.

          Mindestens aber würde ich meine Möbel dort abholen.

      Guten Morgen,

      dass Du enttäuscht und verletzt bist kann ich so was von gut verstehen. Um ehrlich zu sein, ist es echt unglaublich wie sich deine Mutter verhält.

      Ob es Gerade ein brauchbarer Tipp ist weiß ich nicht. Aber ich würde mir einen Termin beim Anwalt machen.

      Alles liebe und viel Kraft

      Hallo,

      die Möbel sind deine, also würde ich sie auch alle abholen. Die 1000 € hast du ihr hoffentlich nicht zurückgegeben?

      Danach würde ich mir ein anderes Leben aufbauen und sie überall blockieren.

      Vielleicht findet ihr woanders ein kleines Häuschen?

      Alles Gute!!!

    • Hallo,

      ohje du stehst nicht im Grundbuch? 😦
      Das ist mal wirklich blöd. Aber du warst sehr jung und hattest ja auch keine Ahnung.
      Ich weiß gar nicht, was für dich schlimmer sein muss: die Tatsache, dass du all dein Geld in dem Haus versunken hast oder der Bruch mit deiner Mutter. Beides sind SEHR einschneidende Erlebnisse, wo ich dir dazu rate, diese in naher Zukunft aufzuarbeiten.
      Was kannst du tun? Also ich denke, du solltest erstmal deine Möbel da raus holen. Du fährst mit einem LKW vor, klingelst und lässt alles rausholen von Möbelpackern oder Freunden was du möchtest, diskutierst da gar nicht mit deiner Mutter. Die Alternative wäre ein Anwalt, der deiner Mutter sicherlich erklären wird, was DIR gehört.
      Ich denke das Haus kannst du erstmal vergessen, leider.
      Eventuell wirst du es irgendwann mal erben? Die Frage ist nur, ob du es dann überhaupt noch haben möchtest.
      Zur Mutter würde ich persönlich Abstand nehmen. Grade wo ich selbst Mutter zweier Töchter bin, macht mich diese Geschichte so traurig und wütend und ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man seinem Kind soetwas antun kann.
      Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

      Liebe Grüße

      (8) 23.11.17 - 08:12

      Es ist das Haus deiner Mutter, sie kann da machen, was sie will.
      Vielleicht erbst du es tatsächlich irgendwann mal, das wird die Zeit zeigen. Jetzt kannst du nicht erwarten, dass deine Mutter das Feld räumt, nur weil es für dich praktisch wäre.

      Du hättest schon lange ausziehen sollen und dir was eigenes suchen, spätestens als dein Mann zu euch gezogen ist. So kurzfristig war das natürlich blöd, aber mehrere generationen unter einem Dach klappt oft nicht, also lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Jetzt habt ihr wenigstens die Mglichkeit euch in Ruhe etwas wirklich eigens aufzubauen..

      Das Haus würde ich bis auf Weiteres abhaken.

      • (9) 23.11.17 - 08:36

        Es geht nicht darum das sie das Feld räumt.Njeri! Es geht darum wie man damit umgehen soll so belogen worden zu sein! Wie man mit so einer Entäuschung umgehen soll. Sie hat mir Jahrelang gesagt dies wäre mein Haus sie geht sowieso nach der Rente in ihre eigene Wohnung. Hätte Sie uns vor der Hochzeit gesagt oder eher sie will alleine hier bleiben hätte mein Mann seinen Job in seiner Stadt nicht aufgeben müssen. Es wäre vieles besser gelaufen. Ich hätte mir wenn ich nicht so gutgläubig gewesen wäre schon längst etwas eigenes aufgebaut. Du hättest meinen Post mal genauer lesen sollen. Niemand hat ihr etwas getan und niemand hat von ihr verlangt das Feld zu räumen.

        • (10) 23.11.17 - 08:41

          Ich denke ich werde meine Möbel abholen lassen und dann ist das Thema für mich erledigt. Ich fange nochmal von vorne an. Kontakt möchte ich nicht mehr. Und ihre Enkelkinder sind auch erstmal für sie Tabu. Danke für eure Anteilnahme und Zusprüche.

          • Falls es die Enkelkinder schon gibt, wäre es menschlich ein genauso dreckiger Zug von Dir, diesen jetzt die Oma vorzuenthalten.

            • Ja da hast du Recht. Aber momentan möchte ich sie nicht sehen. Ich bin schwanger und das wühlt mich dann komplett auf. Ich versuche irgendwie zu verarbeiten was sie getan hat

              Welchen Vorteil sollten Kinder von einer intriganten oma haben die ihre Mutter offenbar dermaßen hasst und verachtet. WARUM sollte sie kontakt zu Ihrer Mutter aufrecht erhalten, nur damit diese oma spielen kann.... WAS HAT IHRE FAMILIE DAVON??? Kannst du das erklären außer das übliche urbia geblubbere das man Enkeln niee die oma vorenthalten darf und man damit der größte vollassi ist???

        (15) 23.11.17 - 09:09

        Ich habe das schon genau gelesen.

        natürlich ist es nicht schön, dass sie euer Hochzeitsgeschenkt zurück will und es ist auch nicht okay, dass sie euch von jetzt auf gleich vor die Türe setzt. Das würde mich auch enttäuschen. Sicherlich hast du das so auch nicht erwartet, immerhin lebst du zeit deines Lebens mit deiner Mutter unter einem dach und kennst sie.

        Aber ich kann nicht sehen, wo sie dich belogen hat. Kann ja gut sein, dass dieses Haus tatsächlich irgendwann mal dein eigenes wird. Aber du kannst dich doch nicht hinsetzen und das jetzt einfordern.
        Meine Eltern haben auch ein Haus und, ja, irgendwann werden sie es wohl überschreiben, jedenfalls sagen sie das. Trotzdem ist es nicht meines und was mit dem Haus geschieht, wann und ob sie dieses Haus tatsächlich vererben, entscheiden meine Eltern. Das ist nichts, worauf ich mich blind verlasse.
        Und dafür, dass du so lange zu Hause wohnen geblieben bist und erwarterte hast, dass das ewig so bleibt, kann ja keiner etwas. "Üblich" ist es jedenfalls nicht.

Top Diskussionen anzeigen