Ich kann nicht mehr geben

    • (1) 24.11.17 - 10:42

      Ich muss es einfach nur mal aufschreiben.
      Meine Tochter ist 3,6 Jahre. Meine kleine Tochter 9 Monate. Ich komme an meine Grenzen. Die große ist wptend wütend wütend. Alles normal. Die kleine hängt an mir wie ein Magnet. Auch normal. Ich kann aber nicht mehr geben. Ich finde keine Ruhe. Die Kinder nimmt mit niemand ab. Meinem Mann ist es zu viel mit beiden Kindern. Er schafft das nicht. Und damit.meine ich, er schafft es wirklich nicht. Er kommt nicht mal nur mit der großen zurecht. Ich kann auch nicht gehen, weil.uch genau weiß, dass es zu Hause nur Mordio gibt. Ich kann da einfach nicht entspannen.
      Haushalt, Garten, Nachts aufstehen... alles meinr Baustelle. Mein Mann schafft es eben nicht und gut. Aber manche Dinge müssen wir einfach machen z.b. Mülltonnen rausstellen usw. Er kann sich das nicht merken.
      Ich weiß, die Kindet sind z.T. so anstrengend, weil ich einfach total am Stock gehe. Die kleine schläft nicht. Nur unruhig. Sie knibbelt die ganzr Nacht an mit rum
      Der Schlafmangel stört.mich dabei gar nicht so. Abet dieses rumgepuhle an mir. Oder wenn ich dann mal.kurz ne Pause brauche. Jammert und schreit sie. Aber dann werden alle wach. Ich hab nicht mal abends ne Stunde für mich. Und wenn ich sehe wie das überall aussieht, kann ich mich auch nicht entspannen.
      Ich kann meine Große halt get6ade auch nicht auffangen.
      Eltern haben wit keine. Bzw. Meine Mutter ist ein pflegefall und darum muss ich mich auch kümmern. Zumindest Botengänge usw. Sie schreibt stets und ständig Sms . Da.muas jemand reingelassen werden. Die Post braucht sie. Es ist eigentlich täglich irgendwelcher Mist. Meine Schwestet hält sich schön raus. Die Kindet will sie nicht nehmen. Viel zu anstrengend.
      Ich weiß, esbgeht vorbei. Die Kindet wachsen. Und aich dad Dauergestille hat irgendwann ein Ende. In 3 Minaten.nuss ich wieder arbeiten. Ich weiß gerade gar nicht, wie ich das alles schaffen soll.
      So und jetzt kommen die Supermamas und mmachen.mich nieder, wie blöd.man se7n.muss usw. Usw. Usw. Weiß ich alles. Hilft mir nicht. Mein Mann macht schon was im Haushalt aber wenn er es macht, mach ich es dann gleich nochmal. Weil er nicht weiß, wem welche Sachen gehören, wo die sind. Sauber machen alles nur halb. Er kanns halt nicht und es ist ihm auch nicht so wichtig .

      • (2) 24.11.17 - 10:56

        Hallo,

        das klingt heftig. Was kann man großartig raten?
        Mit einem Mann, der es auf die Reihe bekommt, wär es sicher nicht mal halb so schlimm. Ist dein Mann irgendwie gesundheitlich beeinträchtigt? Oder ist er einfach so?
        Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich versuchen, bei deinem Mann anzusetzen.
        Gibt es keine Möglichkeit, die Kinder mal für ein paar Stunden abzugeben? Also beide Kinder? Dann kommst du wenigstens mal raus bzw. hast deine Ruhe.
        Ich kenn mich da nicht sonderlich gut aus, aber gibt es bei diversen gemeinnützigen Organisation vielleicht sowas wie eine Familienhilfe?

        Wie du ja schon erkannt hast: Es geht vorbei! #liebdrueck
        So lange es so anstrengend ist, würde ich fünfe grade sein lassen. Dann liegt halt Zeug rum--wen juckt´s? Dann macht dein Mann eben nicht alles so wie du--egal!
        Es kommen bessere Zeiten.
        Meine beiden Großen sind 2 Jahre auseinander und durch den Schichtdienst meines Mannes blieb auch ALLES an mir hängen! Ich wusste zeitweise nicht mehr wie ich heiße und ich habe wochenlang keine Stunde am Stück geschlafen. Rückblickend weiß ich nicht mehr, wie ich das alles geschafft habe. Ich habe halt funktioniert und versucht, mich z.b. auf dem Spielplatz oder beim spazieren gehen mit den Kindern zu entspannen.

        (4) 24.11.17 - 11:09

        Klingt wirklich schrecklich. Wie seid ihr finanziell aufgestellt? Könntet ihr Hilfe für den Haushalt holen? 2-3x die Woche putzen, Wäsche, etc.?

        Ehrlich gesagt könnte ich mir vorstellen, dass gerade das wieder arbeiten gehen duch wieder entspannen wird. Einfach weil du auch mal ohne das Fordern der Kinder bist und auf Anderes konzentriert. Auch die Kinder geraten dann durch die Kita in einen anderen Lebensrhythmus. Mein Sohn hat da erst begonnen, einen guten Schlaf und Schlafrhythmus zu entwickeln.

        Was mich ärgern würde, ist dein Mann. "Kann er wirklich nicht" geht für mich nicht. Und wenn er täglich stupide einen Zettel mit Aufgaben abarbeitet. Was macht er denn, wenn du ausfällt? Gallen-OP im Krankenhaus zB?

        Versuche, ggf. auch einen Babysitter zu finden. Ggf. langsam abzustillen.

        LG und alles Gute.

        • (5) 24.11.17 - 14:28

          Putzfrau ist definitiv zu teuer. Die Idee hatte ich auch schon😂😂
          Ich versuche ihm zu helfen. Mir gehen halt langsam auch die Ideen aus. Er ist z. B. gar nicht stressresistent. Eine blöde Nacht und da geht den Tag drauf nichts mehr. Er muss ja nicht mal aufstehen. Klar wird er manchmal munter, aber kann liegen bleiben. Und klagt dann, wie kaputt er ist. Ich kann ihn da auch nur fragend anschauen? Ein Baby ist immer eine Herausforderung. Für den eine mehr für den anderen weniger.
          Ich habe erst gestern mit ihm geredet, dass das so nicht mehr geht. Dass er was übernehmen muss. Und dass die Kids nur die Mama wollen, liegt halt auch daran, dass er sich raushält. Oder zumindest meist. Als er vor kurzem krank War, hab ich mich mit den Kiddies verdrückt, damit er gesund werden kann.
          Das ich als "Gegenleistung" auch Unterstützung erwarte, habe ich auch klar gesagt. Also am fehlenden Feedback liegt es nicht

      (6) 24.11.17 - 11:12

      "Er kann sich das nicht merken."

      Kann er sich auch keine Dinge merken, die ihm wichtig sind? Oder merkt er sich die?

      • (7) 24.11.17 - 12:11

        Jau, das ist immer die Frage. Vermutlich sämtliche Daten der Fußballbundesliga auswendig kennen, sich aber nichts "merken können", was die Kinder oder den Haushalt angeht.

        • (8) 24.11.17 - 12:20

          Ach, da gibt es durchaus Abstufungen. Manche Männer wollen sich das nicht merken, weil sie von Mutti gelernt haben "einmal dumm gestellt reicht fürs ganze Leben". Manche können sich bestimmte Dinge auch mit gutem Willen nicht merken, dann müssen sie sie eben fünfmal oder zehnmal erklärt bekommen, danach läufts. Und manchen zeigt man es einmal oder erklärt es und fertig.

          Ich versteh ja schon, dass man Dinge auf verschiedene Art tun kann, das ist eine Gratwanderung und hat teilweise bei gemeinsamem Wohnen auch was mit Kompromissen zu tun. Aber wenn ich putze ist es danach sauber und ich finde, das kann jeder Mann auch können. ;-)

      (9) 24.11.17 - 13:43

      ... er plant nix. Ist mit allem am liebsten spontan. Was mit Baby auch richtig gut geht...
      Alles auf den letzten Pfiff. Ich hasse das .nicht weil ich nicht spontan sein mag, aber ich brauche halt bissl Vorlaufzeit.
      Und manches geht nicht spontan.
      Er kümmert sich auch um Freunde und Familie nicht.

      • (10) 24.11.17 - 14:40

        Heißt das, er ist nicht etwa so, dass er Dich entlastet, sondern er macht Dir nur noch mehr (Planungs)Stress und Arbeit?

        • (11) 25.11.17 - 13:36

          Nur sls Bsp. Sein Bruder hatte Geburtstag .ich gehe ihm seit Wochen auf den Sack, er soll sich um Geschenk kümmern, dann pack ichs ein. Das krieg ich unterm Tag auch mal fix hin. Er gehr echt eiben Abend vor dem Besuchstag was besorgen, so dass ich das kurz vor der Abreise auch noch fertig machen musste.
          Das sind so Sachen, da könnte ich platzen.

          • (12) 25.11.17 - 13:47

            Warum machst du das? Ist es sein Bruder oder deiner? Mein Mann macht so was auch ganz gern mal, Geschenke auf den letzten Drücker kaufen für seine Mutter oder seine Schwester. Wenn er dann zu spät ist, ist es halt sein Bier, fertig. Dein Mann ist kein Kind.

            • (13) 25.11.17 - 14:14

              Klar hast du recht. Da steht er betröppelt da. Na dann mach ich halt noch fix. Klarer Fall von selbst schuld 😕

              • (14) 25.11.17 - 16:51

                Von mir bekäme er die Ansage, wenn das Geschenk nicht bis zum XY im Haus ist, kann er sich selber kümmern. Ich würde ihn auch nicht zehnmal erinnern, sondern das Thema maximal 2x ansprechen.

                Herrgott, er ist doch ein erwachsener Mann, warum benimmt er sich wie ein Grundschulkind?

          Wow das würde ich niemals machen. Das ist sein Problem nicht deines. Wirf ihn mal richtig ins kalte Wasser. Wenn er nie etwas machen muss, warum sollte er es tun?

Hallo,

halb sauber ist besser als gar nicht sauber.

Eure Kinder zetern und schreien, weil Du Ihnen seit Jahren/Monaten suggerierst, dass es das "einzig Wahre" ist, an Dir zu "kleben". Geht Eure ältere Tochter in den Kindergarten?

Gib' Deinem Mann endlich eine Chance in diesen Belangen: egal wie er was macht, er kann es Dir nicht recht machen. Dann ist die "ist-mir-eigentlich-auch-alles-egal-Haltung" quasi vorprogrammiert.

Er braucht einerseits die deutliche Ansage, dass es so nicht weiter gehen kann. Und muss entsprechend seinen "H*****n hochkriegen" und regelmäßig mit anpacken. Vor allem bei der Betreuung/Versorgung Eurer GEMEINSAMEN Kinder und auch im Haushalt.

Andererseits musst Du "umgekehrt" auch los lassen- er kann nur an/mit seinen Aufgaben wachsen, wenn er die Möglichkeit bekommt, sie auch zu tun. Wenn Du jedes Mal in Alarmbereitschaft daneben stehst, wenn er mit der Großen spielt, die Kleine wickelt, die Spülmaschine ausräumt, dann KANN das Ganze nur scheitern- #sorry. Und Kinder in dem Alter brauchen nicht mehr 24 Stunden bedingungslos "nur Mama". Bringt ja auch nichts, wenn Du auf dem Zahnfleisch kriechst- das spüren die Zwerge und reagieren entsprechend noch anhänglicher. Nur, wenn es DIR als Mutter gut geht, kann es auch Deinen Kindern gut gehen!

Also: zuallererst ein sehr deutliches Gespräch OHNE gegenseitige Vorwürfe. Kein Herumgeschwafel, sondern Klartext. Was Dir/Euch darüber hinaus helfen könnte:

-stundenweise Entlastung mit den Kindern und im Haushalt (Familienpflegerin, Leihoma, Babysitter, Putzfrau)

- Beantragung einer Mutter-Kind-Kur (das ist durchaus gerade um diese Jahreszeit innerhalb kurzer Zeit umsetzbar, die Caritas bietet z.B. Begleitung/Beratung an beim Stellen des Antrages).

Sollte jedoch alles "Hand in Hand" gehen- eine Kur bringt zwar vorübergehend Entlastung und Erholung, aber wenn sich in Eurem Alltag nichts ändert (vor allem Eure Haltung) wird der Effekt schnell wieder gleich null sein.

Alles Gute für Euch & liebe Grüße,

Kathrin

(18) 24.11.17 - 11:18

Hallo

Lass dir ja nichts einreden. Hab aehnliche situation. Grosse zweieinhalb kleine neuneinhalb monate. Oooohhh gott....
Hatte gerade eben eine heulattacke als ich das von dir las. Gerade eben eine katastrophe bei mir und dann les ich deinen beitrag. Koennte bei mir sein. Mit der ausnahme dass mein mann nachtschichten hat, ind dann vielleicht mal waesche macht, in die maschiene und aifhaengen zum trocknen, mehr nicht.
Wir schaffen das, ES GEHT VORBEI!
Kopf hoch.

Ich hab seit zwei monaten eine tagesmutter, die schaut mal spontan wenn ich nocht mehr kann.

Alles gute euch

>> Meinem Mann ist es zu viel mit beiden Kindern. Er schafft das nicht. Und damit meine ich, er schafft es wirklich nicht. Er kommt nicht mal nur mit der großen zurecht. <<

Wie geht das? Ernsthaft, was KANN er denn dabei nicht?
Ich kann das gar nicht verstehen, wie das gehen soll/kann #kratz
Hat er sich in den letzten 3 Jahren denn gar nicht um die erste Tochter gekümmert? Oder eher nicht kümmern dürfen?

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass dein Mann etwas tut, es sind auch seine Kinder, sein Haus, seine Aufgaben. Nicht nur deine!
Dass du nicht mehr kannst, ist ja logisch!

Oder ist es eher so, dass er eh alles falsch macht in deinen Augen? Wenn ja, dann solltest du aufhören zu jammern.
Wenn nicht, dann solltest du ihm mal gehörig in den Allerwertesten treten!

  • Er unternimmt schon was mit ihr. Aber der Alltag. Waschen Anziehen. .. alles was eben jetzt in der Autonomiephase schwierig ist, weil sie da Grad nicht will usw usw. Er hat da null Geduld. Wenn ich wieder arbeite, wird es gehen müssen. Aber ich kann halt auch nicht alles ignorieren, wenn die sich im Bad anschreien. Ich hab halt auch meine Rituale mit den Kindern bzw versuche manches spielerisch zu lösen, er weiß das nicht, verbietet und dann sieht sie halt rot. Er hat auch null Ideen, mal eine Situation zu entschärfen. ...
    Ich bin ja auch vor K2 wieder arbeiten gegangen, da musste er ja.
    Ist halt auch bequem, wenn ich zu Hause bin. Da hat man ja keinen Druck und muss sich nicht anstrengen😠

    • (21) 25.11.17 - 04:39

      Da Deine Kinder sich schon so tyrannisch benehmen, schadet es ihnen vielleicht mal ausnahmsweise nicht, wenn der Papa autoritär wird.

      Ich bin da grundsätzlich gar nicht dafür und erziehe auch viel ruhiger.

      Aber wie stellst Du Dir das vor?

      Du gibst bis zum umfallen, bindest die Kinder emotional an Dich (das geht dann für beide Seiten schief) und erst, wenn bei Dir nix mehr geht, darf der Papa Erfahrung in Sachen Erziehung sammeln?

      Kinder und Papa haben ein Recht aufeinander - und zwar ohne, dass Du sie permanent im Auge behältst.

      Wenn Du zu ausgelaugt bist, liegt die Schuld und auch die Verantwortung dafür bei Dir und nicht bei Deinem Partner.

      Gib ab - einen anderen Rat, kann ich Dir als Mutter nicht geben.

      Viele Grüße
      monkiwi

Heute erst wieder erlebt, dascBaby brüllt, die große Madame hat einen Wutanfall. Mein Mann wird blass und kriegt nen leeren Blick. Ich denk manchmal auch, dass da irgendwas nicht stimmt. .. Depressionen? Keine Ahnung. ..
Im Endeffekt hab ich das dann übernommen und ihn zum Kochen in die Küche geschickt. Das hat er auch gut gemacht. Ich frage mich halt, wie das wird, wenn er mal allein ist.
dann muss er das ja hinbekommen.
Ich koche halt vor, wenn ich mal paar Tage überbrücken muss. Aber das.muss man halt auch planen.

(23) 24.11.17 - 11:49

Hallo,

aber dein kann Mann schon lesen, oder?
Dann schreibt GEMEINSAM eine großen Zettel mit den Terminen wie zB Montag Mülltonne rausstellen, (den Müllbeute aus der Wohnung mitnehmen sollte IMMER bei jeden Tagesplan mit draufstehen
Dienstags die Papiertonne oä. / Treppenhaus fegen / Getränke kaufen
Mittwochs kannst du ihm gerne aufschreiben: Spülmaschine ausräumen und die Wäsche aus der Waschmaschine nehmen und aufhängen. Usw.
Diesen Plan hängst du direkt an die Wohnungstür dann sieht er gleich wenn er rausgeht was er auf dem Weg mitmachen/mitnehmen kann. Und vor Allem: räume oder putze ihm NICHT hinterher, dann macht er bald nichts mehr weil er es dir eh nicht Recht machen kann.
Irgendwann hat er die Termine verinnerlicht und du kannst dich darauf verlassen. Männer brauchen klare Ansagen sonst werden die freiwillig in den meisten Fällen nichts machen.
Am Wochenende geht ihr GEMEINSAM auf den Spielplatz mit den Kindern, immer auf den selben.... dann wird auch dein Mann bald wissen wo er mit dem großen Kind auch mal alleine hingehen kann. Und auf dem Rückweg kauft ihr noch ein und habt dann einiges erledigt.

LG

  • (24) 24.11.17 - 13:27

    Ich schreibe jeden Termin in unseren Planer. Trage ein, wann welche Tonne abgeholt wird. Wann jmd zum Arzt muss, welche Aktivitäten geplanr sind... also Besuche, Ausflüge usw. Aber schaur galg nicht nach. Ich muss immer daran erinnern. Eigentlich ist er für den Müll verantwortlich.aber er denkt selbst nicht daran. Leere Flaschen wegbringen ? Muss ich ihn erinnern. Die Standardantwort : ich hb keine Zeit. Er kann sich null strukturieren. Ich habe zb. Ne große Kiste für die Flaschen hingestellt. Ist die voll, ab ins Auto und nach Arbeit schnell wegbringen. Denkt er nicht dran...
    Er kann es mir schon recht machen. Ich habe ihn zb klar ggebeten das Bad putzen zu übernehmen. Muss ja nicht jede Woche komplett sein. Abet mal Dusche, ataub wischen und Toi. Antwort : hab ich keine Zeit. Dafür räumt er die Wäsche weg. Dir Sachen der Kinder durcheinander. Meine Strümpfe im Fach der Großen. Ich habe jedes Fach beschritet. Damitman weiß, dprt sind shirts da schlafanzüge usw. Aber er kann sich nicht mal merken, welches Oberteul Pyjama und welches ein Shirt ist. So was halt. Das machr mich Wahnsinnig. Weil ich dann aller 2 Wochen auch noch Schränke aufräumen muss.
    Ich bereite schon alles Idiotensicher vor. Sortiere Wäsche vor zum Waschen. Ich kann doch nicht alles 100x erklären.
    Im.Sommer hat er der Großen das Lieblingskleid versaut
    Das hatte ich vorbehandelt wg. Flecken und war noch nicht fertig. Schwups das rosa Kleid zusammen mit Jeans und dunkler Wäsche in die Waschmaschine. Alle Flecken eingewaschen. Kind traurig.
    DDashilft halt auch nicht 😕

Top Diskussionen anzeigen