5-jähriger weint noch sehr viel

    • (1) 26.11.17 - 17:09

      Hallo zusammen, bin langsam mit meinen Nerven am Ende und bräuchte dringend mal Tips: also ich habe zwei Jungs 7 und 5 Jahre alt. Mein 5 jähriger ist in seinem Verhalten sehr anstrengend. Er weint noch wegen jeder Kleinigkeit, sprich wenn es nicht nach seinem Kopf geht weint er. Wenn er an der Hand laufen muss weil er sonst weg läuft ist er am motzen u weinen. Wenn der Fernseher ausgemacht wird ist er am weinen. Wenn er nicht sofort die Oma anrufen darf ist er am weinen... nur mal um ein paar Beispiele zu nennen. Und ich weiß nun einfach nicht, wie hier die richtige Reaktion ist, um ihm das endlich mal abzugewöhnen. Wir haben es mit reden und erklären versucht, interessiert ihn alles nicht. 5 Minuten später weint er wieder. Wir alle leiden darunter, selbst mein großer Sohn zieht sich immer mehr zurück, sicher auch weil es momentan leider öfter laut bei uns wird weil ich mit meinen Nerven einfach am Ende bin.
      Im Kindergarten läuft es gut, da macht er dieses weinen nicht.
      Was mir auch aufgefallen ist, er ist irgendwie den ganzen Tag wie überdreht, hibbelig, zappelig. Selbst wenn man mit ihm den ganzen Tag draußen ist, ist er abends nicht mal ruhiger. Immer noch wie aufgedreht. Was könnte hier denn noch helfen?
      Bald haben wir die U9, da werd Ich es auch mal ansprechen

      • Hallo, ich kann dich gut verstehen ich habe 2 Jungs im Alter von 3 1/2 und 5 Jahre. Der große ist wirklich super viel am motzen, egal was man ihm sagt es wird das Gegenteil gemacht, geweint wird ständig wenn wir ihm etwas nicht erlauben. Er denkt er ist der Chef ein kleines Beispiel wenn wir spazieren gehen und wir sagen wir gehen da lang wird gezückt, rum geschrien, geweint. Man kann alles versuchen er stellt sich dann stur. Er ist generell ein sehr aufgelebtes Kind, macht viel Blödsinn, konzentriert sich sehr schlecht nun wurde bei der Logopäden audiodative Wahrnehmungsstörung festgestellt und höchst wahrscheinlich eine atlasblockade. Nächste Woche haben wir bei der Ostephaden ein Termin und hoffen das es danach besser wird was laut Logopäden devenitiv besser wird. Er ist sehr sehr anstrengend und bringt mich an manchen Tagen an die Grenzen. Im Februar fahre ich mit in die Kur und hoffe das es ihm danach besser geht und er wieder ein entspanntes und ruhiges Kind wird. Den im Moment ist er so aufgedreht das man ihn immer zurück Schrauben muss. Bei der u9 würde ich das auf jeden Fall mal ansprechen. Vielleicht kann sie ja erahnen was ihm fehlt oder warum er das macht. Alles gute wünsche ich dir und wirklich starke Nerven.

        Hallo,


        wie reagiert ihr wenn er weint? Bekommt er dann das es er möchte?


        Fg blaue-Rose

          • Oh man. Das könnte von mir sein. Meine wird im Juli 5. umschwirrt haben das selbe. Die weint mehr als die zwei kleinen zusammen. Wegen jedem sch.... ich weiß auch nicht mehr was tun. Konsequenter geht nicht mehr. Denke auch das sie irgendwann mal checken muss das sie mit weinen nicht weiter kommt. Aber fehl am Platz. Ich denke das liegt wohl an der frustrationsgrenze des Kindes. Wenn du ne Lösung hast. Gib mir Bescheid 😀😀😀

      Ich habe zwei Mädchen, heute 12 und fast 11. Obwohl die Große immer das anstrengendere Kind war (Schreibaby, bis heute wenig Schlaf, immer Hochleistung), war bei der Kleinen genau diese Hehlerei das Nervigste. Als es dann auf die Schule zuging (also im 6. Lebensjahr) lagen bei uns auch die Nerven blank. Wir konnten dann immer gelassener reagieren, haben einfach auf Durchzug gestellt und etwas Positives in Aussicht gestellt, wenn die Hehlerei aufhört (Beispiel Fernseher aus, Hehlerei, wenn du aufhörst zu heulen, spielen wir ein Spiel). Das klappte immer besser und bis zur Schule war es im Griff. Prompt tauchte dort eine kleine Heulsuse auf, die dann von unserer Tochter erzogen wurde:

      "XY, wenn du aufhörst zu heulen, darfst du das nächste Spiel bestimmen!" ") #rofl

      Erzieher und Lehrer haben sich köstlich amüsiert.

      Aber erst vorhin gab es einen Konflikt zum Thema Aufgabenerfüllung. Fast 11jähriges Kind steht mit Krokodilstränen vor mir und fragt mit trotziger Stimme, ob ich denn auch Aufgaben hätte... #augen

    • Ein fünfjähriger, der wegrennt, wenn man ihn nicht an die Hand nimmt?😳

      • Ja so was soll es geben

        • Hab ich bisher weder gehört noch gelesen. Ich meine mit 5 ist man doch schon so verständig, dass man versteht, dass das so nicht geht. (ich rede natürlich von gesunden 5jährigen).

          Was sagt er denn dazu? Er kommt nächstes Jahr wahrscheinlich in die Schule. Wie soll das denn da werden?

          Sorry, ich weiß, dass das nicht deine Frage war, aber ich finde das sehr bedenklich. Sein Verhalten klingt so kleinkindlich. Das ständige weinen und dann das wegrennen und das an der Hand laufen müssen.

          Wie sieht’s aus mit dem ein-und durchschlafen, essen und trinken usw?

          • Nein sonst verhält er sich nicht wie ein Kleinkind, beim Essen gibt es keine Probleme und er schläft auch durch.
            Er will halt seinen Kopf durchsetzen und hat da auch Durchhaltevermögen.
            Jedes Kind ist anders, von meinem großen kenne ich das auch nicht er hat aber auch ein etwas ruhigeres Gemüt.

    Hey,

    also erstmal würde ich einen Eisenmangel ausschließen lassen.
    Als nächstes: versuche am besten, gsnz sachlich und gelassen zu reagieren wenn die Sirene angeht. Erklär ihm, dass Weinen ihm ja nun auf keinen Fall weiterhelfen wird und dann schaut, dass ihr gemeinsam eine Lösung findet.
    Beim TV: kündige es an, damit er Bescheid weiß, wenn er dann das Weinen anfängt, ignoriere es.
    Oma anrufen: warum darf er das nicht? Also wenn es lediglich ein schlechter Zeitpunkt ist, weil sie beispielsweise gar nicht da ist oderso, erklär es ihm ruhig. Weint er: erkläre ihm wieder dass sein Weinen nichts ändern wird und ignoriere es ansonsten.
    Also versuche auf diesen Terz nicht einzusteigen. Bleib gelassen. Mach den Hauhalt weiter. Schalte auf Durchzug!
    Lass ihn toben. Je nach Situation kannst du ihm ja auch sagen, dass du seine Wut/Trauer zwar verstehst aber daran nunmal nichts ändern kannst.
    Gib ihm keine große Bühne für sein Schauspiel. Er ist 5 und kein Baby mehr.

    Liebe Grüße

    • Kann eisenmangel denn so ein Verhalten hervor rufen?

      • Ich weiß, dass Eisenmangel zu allgemeinem Unwohlsein führt und grade Kinder dann manchmal recht "dünnhäutig" sind und allgemein unzufrieden wirken. Eine Blutabnahme wird hier schnell weiterhelfen können, du solltest beim Arzt darauf bestehen.
        Wie würdest du seine Ernährung denn beschreiben? Isst er sehr gesund und sowohl pflanzliche als auch tierische Eisenquellen?

Top Diskussionen anzeigen