Einmal "Nein-Sagen" zum Mitnehmen bitte...

    • (1) 07.12.17 - 14:27

      Es steht ja schon oben...

      Ich kriegs nicht hin und stehe deshalb ständig unter Strom/ Druck....

      Und wenn ich mal "Nein" sage- dann gibt es meistens ein riesen Theater....oder irgendwer ist beleidigt.
      Und ich ein Egoist....

      Mittlerweile gehe ich fast am Stock und ich weiß nicht,wie ichs ändern kann/soll.

      Beruflich ist es so, dass ich z.Zt. noch Vollzeit im Schichtdienst arbeite (+Sondertermine wie Kurse...), dort nicht besonders bezahlt werde und andauernd für kranke Kollegen einspringen muss.

      Mir gehts selber nicht gut- aber wie so oft habe ich mich zB nicht krankschreiben lassen, weil ich einfach nicht möchte, dass die Menschen mit denen ich arbeite (sowohl Kollegen als auch zB. Kursteilnehmer) auf der Strecke bleiben...

      Daran habe ich in soweit etwas getan, dass ich mich evtl. beruflich verändern werde (warte nur noch auf die Zusage)...hier bin also am Ball.

      Aber im Alltag- ich kriegs nicht hin.

      Natürlich habe ich dekoriert und auch schon gebacken, fast jeden Tag kommen Kinder hierher zum Spielen (und ganz ehrlich,ich bin müde- warum immer hier?Deren Mütter arbeiten größtenteils nicht mal oder Teilzeit,außerdem kann man zwei Kandidaten davon absolut nicht aus den Augen lassen #aerger ...), ich muss oder möchte ausmisten,kochen ,putzen, mit den Kindern lernen - und dann will zB. meine Mama mit mir Kaffee trinken oder zum Arzt etc. , meine SchwieMu will zu Besuch kommen - beide haben keinen Partner (mehr) und erzählen ständig vom Alleinsein - aber wollen nichts mit niemandem unternehmen (außer uns) und meine Mama will auch partout nicht zu uns ziehen...

      Ich geh bloß langsam auf dem Zahnfleisch, weil ich wegen anderer Menschen nie meinen eigenen "Stiefel durchziehen" kann und meine Pläne ständig über den Haufen geworfen werden...

      Mein Tag müsste 10Std. mehr haben um allem/n gerecht zu werden 😣

      Ich weiß gar nicht so genau, was ich mir eigentlich von euch an Antworten erhoffe- aber das musste mal raus...

      Viell. habt ihr ja doch einen Tip für mich...habt selbst mal etwas geändert....

      Einen schönen Advent wünscht euch
      Lulu

      • Hallo

        wenn man NEIN sagt muss man aushalten das die Leute die das ja nun nicht gewohnt sind erst mal stinkig sind. Aber das wird besser wenn man sich selber ein wenig behauptet hat.

        Ich weiß das...... aus Erfahrung. #schein

        LG

        • ...und genau das ist es- ich bin sooo furchtbar schlecht darin das auszuhalten- gerade was meine Kinder,Mutter oder SchwieMu betrifft...
          *seufz*...

          Zumal es ja weder gut wäre, wenn meine Ma nicht zim Arzt geht deswegen, oder mein Jüngster spieltechnisch auf der Strecke bleibt....😭

      Du bist die Einzige, die etwas ändern kann.
      Für alle anderen läuft es ja gut, wieso sollen sie etwas ändern?

      Denk auch mal an dich und ein Egoist zu sein, muss auch nicht immer negativ sein 😉.

      LG

    Wenn Du bisher immer zu allem "ja: gesagt hast, ist es ja kein Wunder, dass die Leute auf ein "nein" erstmal befremdet reagieren. Aber das wird weniger. Du musst nur konsequent bleiben.

    • ...mir fällt es schon schwer das abzuwägen und Prioritäten zu setzen...würde mir das gelingen wäre ich mit Sicherheit auch konsequent...

      Ich weiß bloß nicht, wo da der "allgemeinübliche" Maßstab ist...in sowas bin ich nicht besonders...

      Allen/m kann ich ja jetzt schlecht 'ne Abfuhr geben....

      • Du kannst nicht allen etwas recht machen. Und ich würde das an deiner Stelle auch nicht mehr machen, auch wenn es schwerfällt.

        Letztes Jahr zog ich auch ein konsequentes Nein durch, weil das mein Leben erheblich
        Einfluss gehabt hätte. Die Konsequenz wäre für mich gewesen noch weniger Zeit für meine Familie und mich. Eine Angehörige (gehe jetzt nicht genau darauf ein) erwartete von mir, dass ich mich noch mehr um meine Mutter zu kümmern hätte als ich das sonst mache.1x die Woche wäre viel zu wenig. Sollte mich weniger um mein behindertes Kind kümmern. Therapiebesuche können andere Leute übernehmen, die wir dann ja bezahlen
        können, wenn ich das nicht das so nicht auf die Reihe bekomme. Ich habs nicht gemacht, weil ich es für eine Einmischung in unser Familienleben halte. Denn irgendetwas hat meine Angehörige wohl nicht verstanden bzw. nicht richtig zugehört.
        Ich sollte meine Mutter abholen und mit ihr den kompletten Nachmittag verbringen.
        Das ich bis nachmittags eh arbeite hat sie wohl auch nicht verstanden. Meine Einwände wollte sie übrigens nicht hören, fertig, basta. Das was sie da zu mir meinte, habe ich natürlich nicht gemacht, sondern so wie gehabt meine Mutter besucht. Übrigens meine Mutter hat nur noch den Kopf geschüttelt darüber. Tja, nun ist Funkstille
        zwischen meiner Angehörigen und mir. Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich zu tun
        und zu lassen habe.

        Gruß

(10) 07.12.17 - 15:34

Nicht persönlich nehmen:
Ist doch super wenn man so ne Doofe hat, die alles macht! Selber schuld!
Und Du bist so eine Doofe, das wird nicht als hilfsbereit betrachtet, sondern Du bist die Dumme zu der man immer hingehen kann! Du machst doch alles!
Du wirst ausgenutzt und ausgebeutet.

Krank arbeiten? Nein, wenn man krank geschrieben ist hat das einen Grund.
Spieleverabredung 2x die Wochen ansonsten bei den anderen.

Ja es ist schwer am Anfang, zumal du negative Reaktionen bekommen wirst, wrst Du doch jahrelang die Doofe mit der man es machen konnte. Aber sei stark! Damit wirst Du mehr Achtung und Respekt bekommen, also wenn Du der Depp für alles bist.

Und Mama und Schwiemu...können die beiden sich nicht gegenseitig treffen?

Keine Zeit zum Plätzchen backen? Ja dann kauf halt welche!

Und nur Mut, Du schaffst das!

(11) 07.12.17 - 16:11

Hi,
sind das Nachbarskinder die kommen?
Bestes Objekt zum üben...Tür auf, sagen ihr habt keine Zeit, Tür zu.
Da rauchst du keine Erklärung,etc.
Wenn die Kids meckern....neue Regeln aufstellen, nur noch x die Woche bei Euch, sonst bei den anderen,

Fang klein an, übe und breite es aus.

lg
lisa

(12) 07.12.17 - 16:14

Ich musste das auch lernen.

Mir hat der Satz geholfen: Ansprüche darf man erfüllen, man muss nicht.

Du hast also tatsächlich eine Wahl, nutz sie!

Was passiert dir denn in dir, wenn du den negativen Reaktionen auf ein Nein ausgesetzt bist? Guck da mal genau hin. Welche inneren Stimmen werden da laut? Was sagen die dir?

Im Übrigen ist oft "Angriff" die beste Verteidigung: Organisiere selbst Playdates für deinen Sohn bei anderen. "Verkuppel" doch deine Mutter mit deiner Schwiegermutter. Warum trinken die nicht Kaffee miteinander?

Trag dir Ruhepausen für dich als Termin in deinen Kalender und nimm diesen Termin genauso wichtig wie andere.

Ich versprech dir, nur die Übergangszeit wird hart. Nach kurzer Irritation werden alle, auch du es aushalten lernen, wenn du Nein sagst. Übung macht auch hier den Meister.

Ich hab ganz zu Beginn, als ich nicht mehr konnte, eine konsequente Nein-Woche eingelegt und einfach alles angeschmettert, was an mich herangetragen wurde. War sehr lehrreich, vor allem für mich. Es war für mich erstaunlich, dass sich die Welt weiterdreht, auch wenn ich nicht springe.

Viel Spaß beim Üben!!

Viele Grüße
Die Alltagsprinzessin

Spann die beiden alten Leute doch ein.
NEIN sagen ist klar das eine das man lernen muss, aber ich bin da inzwischen soweit dass ich auch um Hilfe bitte. Gerade die Omas könnten doch nach dem Kaffeeklatsch (oder im Winter davor) mal ne halbe Stunde oder Stunde mit den Kindern was unternehmen damit Du endlich das Regal mit den Töpfen auswaschen kannst. Oder Du bittest sie ob sie nicht mal das Fensterputzen üernehmen können, oder - bei uns in der Familie beliebt: Dann wird Eintopf auf Vorrat gekocht, wenn schon jemand stundenlang da ist zum sabbeln kann er auch mit das Gemüse putzen und schnippeln, du frierst ein paar Portionen noch ein und und ... win win Situation. Die Omas fühlen sich gebraucht UND haben Gesellschaft.
Meine Schwiegereltern sind so "Mitanpacker", wenn sie ein paar Tage zu Besuch sind nehmen sie sich die Gartenscheren und ab gehts der verwucherten Hecke an den Kragen etc.. Man muss es nur zulassen oder ggfls mal fragen.
Auch mit meiner besten Freundin hab ich schon Bad Grundreinigung gemacht während sie zum Sabbeln da war. Die Zeiten in denen man mit Besuch immer gediegen am Damastbedeckten Tisch sitzen muss sind bei uns schon lange vorbei ;-)

Klar muss man Pläne oft umschmeißen mit soviel Anhang, aber wer sagt denn dass das zu Deinem Nachteil passieren muss wenn sie "zufällig" genau dann kommen wenn Du 10 Stangen Lauch da hast der geschnippelt und eingefroren werden muss ;-)

LG
WuschElke

(14) 07.12.17 - 16:25

Hallo,
scheinbar gibt es bei dir nur ganz oder gar nicht?
Warum sollte dein Sohn auf der Strecke bleiben, wenn er nur zwei statt vier Spielnachmittage mit Freunden pro Woche hat? Er kann doch sicher auch mal seine Freunde fragen, ob er dann und dann mal zu ihnen kommen kann oder er kann doch auch mal alleine spielen. Muss doch nicht immer Action geboten werden.

Warum musst du den Job wechseln statt einfach nur zuhause zu bleiben, wenn du krank bist? Zumindest habe ich es so verstanden, dass du dir lieber was Neues suchst, anstatt für dich selbst Grenzen zu setzen. Das macht es in Zukunft ja nicht besser.

Warum reicht nicht ein Sonntag zum Plätzchen backen für den Advent und Weihnachten? Dann könntet ihr die restlichen Sonntage nutzen, um gemütlich Plätzchen zu essen und die Beine hochzulegen. Vielleicht sogar mit Mutter und Schwiegermutter? Einmal die Woche zum Kaffeetrinken finde ich nicht so viel und du hättest direkt beide unter einen Hut gebracht, sodass sie vielleicht Lust bekommen, sich auch mal ohne dich zu treffen.

Du MUSST das ja nicht alles so machen. Du willst es so machen, damit dir niemand was Böses nachsagen kann oder beleidigt ist. Das gehört aber zum Leben dazu. Und wenn es jemand nicht versteht, dass du ab und zu einfach mal nicht kannst oder zuviel zu tun hast, dafür dann aber wieder ein anderes Mal, dann ist derjenige vielleicht einfach der falsche Umgang/falsche Freund/jemand, der einem sowieso nur Energie raubt. Dann muss man halt einfach mal sagen: Schade, irgendwie passt das einfach nicht.

Was soll denn schon Schlimmes passieren, wenn die anderen dich aufgrund dessen doof finden? Gibt doch sicher immer noch genug Leute, die dich schätzen und mögen - und zwar in beiden Situationen: bei einem "Ja, kein Problem" genauso wie bei einem "Nein, heute leider nicht".
Es wirkt, als würdest du deinen Wert sehr vom Wohlgefallen der anderen abhängig machen. Warum? Ist doch nicht schlimm, wenn man mal absagt oder das Kind sowie die Mutter Langeweile haben. Da fällt mir ein: Schick doch Oma und Kind mal zusammen los! Dann hast du Ruhe und die beiden bzw. drei Beschäftigung. 😉

  • (15) 08.12.17 - 13:19

    Hallo,

    ich hatte gestern noch lange Spätschicht und heute Frühschicht...daher kann ich erst jetzt antworten...

    Ich wechsele nicht nur wg der Kranheitsgeschichte die Arbeitsstelle, sondern weil vieles zusammenkommt- grob gesagt: der Krankenstand ist ständig sehr hoch was den Dienstplan ständig sehr kurzfristig ändert, das Gehalt überschaubar , Schichtdienst und We Dienste die nie so laufen wie sie sollten - es wird ständig gegen Dinge verstoßen, und der Betriebsrat macht nichts- im Gegenteil.
    Wer was sagt hats noch schwerer..das alles beeinflusst unser Familienleben in einem Maße, dass ich das ändern musste....

    Meine Mutter u SchwieMu gehören leider nicht zu der Art,die gerne Zeit mit Kindern verbringen oder sich kümmern wollen/können.

    Meine Mutter ist nach einem Schlaganfall u der Sterbebegleitung meines Papas null belastbar...und meine SchwieMu ist ein Sonderfall:

    Sie wird schnell "übergriffig" wenn man sie ins Boot holt:

    Sie hat mal die Fenster geputzt als ich im KH war- und dann sonstwas rumgetrascht...oder Wäsche gebügelt, und dann sämtliche Schränke durchgewühlt- um dann im Bekanntenkreis über unsere "Spielschublade" auszupacken #aerger

    Ich mag sie also nichts mehr fragen #schwitz, dazu kommt, dass meine Mama sie ablehnt...nicht böse - aber alle Kontaktversuche eben abgeblockt...

    Es ist in der Hinsicht nicht einfach...aber insgesamt hast du natürlich recht!

    Ich sollte echt lockerer werden oder sowas...

Top Diskussionen anzeigen