Berufstätige Mütter/ wie ist es euch ergangen?

    • (1) 10.12.17 - 17:29

      Hallo zusammen,

      unser Sohn ist nun fast 21 Monate alt. Im Juli 2016 sind wir während meiner Elternzeit nach Österreich zu meinem Mann und Vater von meinem Sohn gezogen. Seid März 2017 (Ende Elternzeit) war ich dann auf der Suche nach einem Teilzeitjob 20 Stunden die Woche vormittags. Leider hat sich die Suche schwerer gestaltet als erhofft. Ich habe Bürokauffrau gelernt und habe bereits 10 Jahre Berufserfahrungen. Zu mir ich bin 27 Jahre alt. Unser Sohn geht seid 01.09.17 halbtags in eine Krabbelstube. Das funktioniert super und er hat viel Freude. Nun habe ich endlich eine Jobzusage jedoch sind das 32 Stunden die Woche von Montag - Donnerstag von 8-16h. Ich sollte mich freuen das ich endlich was gefunden habe aber leider bin ich total traurig. Ich wollte als Mutter nie mehr als 20 Stunden arbeiten damit ich den Nachmittag mit meinem Kind verbringen kann. Nun gebe ich Ihn die ganze Zeit ab. Ich hab Ängste und bin sehr traurig. Ab morgen geht die Eingewöhnung mit dem Schlafen los in der Krabbelstube. Wir brauchen ein zweites Gehalt. Ohne geht nicht mehr. Ich frage mich wie ich Kind und Haushalt unter einen Hut bekomme unter der Woche. Und das andere Thema ist ich habe gerade erst neue Freunde hier kennengelernt. Durch meinen Umzug habe ich Familie und Freunde alle zurück gelassen. Die wenigen die ich jetzt hier habe kann ich wenn auch nur noch freitags mal treffen. Unter der Woche brauche ich wenn ich meinen Sohn um 16.30h abhole auch nichts mehr groß unternehmen. Um 19 h geht er schlafen und der Tag ist vorbei. Alles nicht so wie ich es mir vorstelle.

      Ich weiß es ist vllt gejammer auf hohem Niveau aber für mich ist es echt blöd.

      Wie war das für euch? Wie macht ihr das? Wie viele Stunden geht ihr arbeiten?

      LG und danke

      Hallo

      In der schweiz muss man schon nach drei monaten, nach der geburt, wieder arbeiten. Habe bei der ersten zwei monate unbezahlt zusaetzlich genommen, bei der zweiten nur einen monat. Das heisst meine grosse ist mit fuenf monaten zwei tage die woche in die kita, nun ist sie fast drei jaehrig. Die zweite mit ca vier monate in die kita, auch zwei mal die woche, nun ist sie bald elf monate.
      Fuer mich war es nicht so schlimm, da ich bei meinen zweien, gespuert habe, dass es ihnen gefaellt und es ihnen gut tut auch mal weg zu sein. Hatte noch nie probleme, ob eingewoehnung oder danach beim abgeben am morgen. Meine grosse freut sich mega dolle, wenn ich ihr einen tag vorher sage, dass sie morgen hin kann.
      Ich arbeite in der pflege, daher unregelmaessig. Geniesse dann auch mal ein zwei tage fuer mich. Die grosse geht nun seit zwei wochen auch zwei tage zusaetzlich in die spielgruppe. Wir sind da oefters vorbei und sie meinte immer wieder, dass sie da auch mal hinwill.

      Du musst ein gutes gefuehl dabei haben, damit es fuer dein kind nicht zu schwer wird, der abschied. Kinder spuehren es wenn es fuer mama nicht stimmt oder schwer faellt.

      Alles gute euch und eine erfolgreiche eingewoehnung.

      Einen guten anfang bei der arbeit wuensch ich dir.

      Glg

      Oh mein Gott du kannst deine Freunde nicht mehr treffen 😱🙄

      Ganz ehrlich? Manche Frauen sind alleinerziehend und gehen Vollzeit arbeiten. Die schaffen es auch. Das Leben ist nunmal kein Ponyhof. Sorry, dass ich das so knallhart sage, aber du hast immernoch die Möglichkeit Hartz4 zu machen. Dann hast du für deine Freunde jede Menge Zeit. Es gibt auch durchaus Menschen, die sich am Wochenende verabreden können.

    • Hallo.

      Keine Sorge - da wächst man rein. ;-)

      Die restliche Tageszeit nach der Arbeit gehört den Kindern. Abends "kocht" man halt dann nur schnelle Gerichte oder es gibt nur ne Brotzeit.

      Wäsche und Großputz wird am Wochenende erledigt bzw. hast du ja dann den Freitag zur Verfügung, wenn ich das richtig gelesen habe.

      Das ist doch alles nicht so tragisch. Freu dich, dass es endlich geklappt hat mit dem Job. Du wirst sehen.... in 2 - 3 Wochen hat sich alles so toll eingespielt, dass alles flutscht.

      Alles Gute!

      (8) 10.12.17 - 18:35

      Sind Deine Freunde alle arbeitslos?

      Wir treffen unsere Freunde am Wochenende, denn es gehen alle arbeiten.

      Das würde ich zum Beispiel eher blöd finden. Am Wochenende können meine Kinder und ich endlich mal Zeit mit meinem Mann verbringen, der unter der Woche kaum zu Hause ist, und ich sehe meine Eltern, die berufstätig sind und nichts ums Eck wohnen.
      Freundinnen treffe ich tatsächlich am liebsten unter der Woche. Freundschaften zu Leuten die nur am Wochenende können wären für mich tatsächlich sehr schwer aufrecht zu halten.

Top Diskussionen anzeigen