Wirklich? Darf man als Eltern kein Leben als Paar mehr haben?

    • (1) 30.12.17 - 21:40

      huhu,
      ich hab immer wieder zum gleichen thema leidige diskussionen mit meiner mutter.
      mich würde interessieren, wie das bei euch ist? wie eure erfahrungen so sind?

      dazu muss ich kurz erklären:
      meine schwiegereltern sind mitte 80, mein papa auch, sie können und wollen mit den beiden enkeln (4 jahre) nichts alleine unternehmen oder sie uns mal abnehmen. verständlich.

      meine mama und ihr mann sind 70 & 65, topfit, rentner ohne hobbies und lieben die beiden enkel.

      aus irgendeinem grund kommen sie aber nur zu uns zu besuch, wenn ich auch hier bin, und spielen dann (2x während der woche nachmittags) mit den zwergen hier.

      wenn es darum geht, dass ich mal mit meinem mann "ausgehen" möchte, machen sie komplett dicht. meine vermutung ist, dass sie es mir nicht gönnen, weil sie diese möglichkeit früher auch nicht hatten.

      zum glück haben wir tolle babysitter, diese gönnen wir uns alle 2 monate, um einen abend "auszugehen". aber allzu oft ist das finanziell auch nicht drin. das wars dann auch schon, nachts waren die kinder noch nie woanders, längere tagesausflüge "alleine" scheiden auch aus, ich kann und will nicht 7 stunden einen babysitter engagieren müssen.

      diese woche (hatten zw den tagen urlaub) habe ich meiner mama gefragt, ob sie mal 2 stunden was mit den zwergen unternehmen möchten, weil ich mit meinem mann nach vielen anstrengenden wochen ohne zweisamkeit mal in ruhe einen kaffee trinken gehen wollte.
      hier ein auszug aus den mails, die ich auf diese lapidare frage bekam - und dann sagt mir bitte mal, ob ich komplett auf dem holzweg bin oder ob diese einstellung für euch normal ist.

      "Kinder sind ja keine lästigen Dinge, die man dann im KiGa-Urlaub auch noch an der Garderobe abgibt. Die bekommt man und hat sie immer, kann man ja nicht einfach abschalten wie ein Radio. Und wenn man sie liebt stören sie NIE."

      "Nein, wenn man zwei Kinder hat, ist man ab sofort eben zu viert und das Leben zu zweit habt Ihr nie mehr, höchstens, wenn sie mal aus dem Haus sind, da seid Ihr alt!!! So sieht die Wirklichkeit aus, nicht anders. Alles andere ist Augenwischerei, so wird es nie mehr. Das sind Euch die Kinder doch wert, Ihr könnt mittlerweile auch alle vier überall Kaffee trinken. Aber wenn Ihr den Geldbeutel aufmacht, um Babysitter zu bezahlen, damit ihr mal ein Käffchen zusammen trinkt, dann ist das Euer Luxusproblem."

      • Hallo,

        ach du Schreck, du übertreibst nicht sondern liegst mit deiner Vermutung gold richtig. Sie gönnt es euch nicht, dass ist echt so Schade. Sie auch sonnst eher nicht Hilfsbereit und fürsorglich? Wir hatten letzte Woche Magendarm

        • Ubs zu früh abgeschickt. Also wir mein Mann und ich hatten letzte woche einen magendarm infekt und meine Mutter kam und hat uns die Kleine 5 Tage am stück mit Üvernachten abgeholt. Ich verstehe da deine Eltern überhaubt nicht. Das tut mir echt leid für euch und es ist echt schön mit kindern aber ab und an wünscht man sich auch einfach mal ein paar Stunden Ruhe zu 2. Liebe Grüße

          • krass, oder?
            doch, wenn mal jemand krank ist, ist es kein problem. tagsüber zumindest und nicht so lange am stück.

            es sind mehr die dinge, die wir uns als luxus mal gönnen möchten.

            hätte ich gesagt, dass wir arzttermine haben, dann hätten sie vermutlich ja zum babysitten gesagt #schwitz

            • Ich würde dann auch rigoros Antworten auf solches derart unverschämtes geschwafel. Spielzeit bei euch zuhause??? Gäbe es bei uns nicht. Alles Gute

              (6) 31.12.17 - 10:06

              Hallo, egal, was deine Mutter euch gönnt, nicht gönnt, sie möchte aus verschiedenen Gründen nicht babysitten, was ja auch nicht ihre Pflicht ist . Wenn ihr nunmal zu zweit ausgehen möchtet, muss ein Babysitter her - alle 2 Monate oder, wenn ihr finanziell könnt, eben öfter. Du musst es akzeptieren, dass sie nicht aufpassen möchte und ihre Einstellung zum Thema Elternsein eben eine andere ist als eure.
              Wir brauchen inzwischen keinen Babysitter mehr und gönnen uns Paarzeit auswärts, wenn uns danach ist. Früher hatten wir auch einen Babysitter für ab und an, einmal hat sie auch 8 Std. aufgepasst, das war es uns das eine Mal einfach wert.
              Alles Gute!

      (7) 30.12.17 - 21:49

      Das ist doch Quatsch, und ihr 2 solltet auf keinen Fall darauf hören! Natürlich ist es extrem wichtig, dass es auch noch Euch als Paar gibt! Auch für Kinder ist das ganz wichtig, dass sie sehen und erleben, dass sich Mama und Papa lieb haben und sie als Kinder nicht pausenlos immer nur die "erste Geige "spielen! Das sagt Euch jeder Psychologe, jeder Paarberater, jeder Familientherapeut!
      Wir haben 5 Kinder. Ja, es ist immer schwierig, Zeiten für sich als Paar zu finden, aber es ist sehr wichtig! Wir hatten jahrelang einen Eheabend alle 1-2 Wochen, mit Babysitter. Meine Mutter hat nur extrem selten die Enkelkinder abgenommen. Manchmal hatten wir die Kinder auch auf Freunde verteilt. Oder wir schicken die Kinder jetzt (die Meisten sind Jugendliche)an einem Abend in der Woche früher aus dem Wohnzimmer/ins Bett und sagen ihnen klipp und klar, dass jetzt unser Eheabend ist und wir ungestört sein wollen. Sie kennen das nicht anders und akzeptieren es meist.

      • (8) 30.12.17 - 23:09

        "Das sagt Euch jeder Psychologe, jeder Paarberater, jeder Familientherapeut"

        das muss ich mir mal merken, der zusammenhang ist nicht schlecht - meine mutter ist zum 4. mal verheiratet und vielleicht sollte ich daran sehen, wie ich es als ehefrau und mutter nicht machen sollte.#schock

        • (9) 31.12.17 - 09:47

          Schau dir in diesem Zusammenhang gerne mal ein Video oder Buch von Raphael M Bonelli an, der erklärt es auf charmante Weise immer wieder: an erster Stelle steht der Partner, dann die Kinder, dann Freunde, Eltern usw.

    (10) 30.12.17 - 21:55

    Hmmm...wir haben drei Kinder. 8, 6, und 4. Also nah aneinander.
    Außer meinen Eltern haben wir niemanden. Und mein Mann und ich möchten das auch nicht. Alle 3-4 Monate nehmen meine Eltern (keine 60) die Kinder von abends bis morgens nach dem Frühstück. Also mit ausschlafen ist nichts. Und ehrlich gesagt gönne ich das meinen Eltern. Das es Ihnen gut geht, sie viele Freunde haben, viel im
    Urlaub sind, immer auf Achse sind, und es sich leisten können. Das möchte ich später auch! Ohne mich verpflichtet zu fühlen!

    Nicht meine Eltern haben sich die Kinder gewünscht, sondern wir! Und ehrlich, die Zeit rennt.
    Wenn es um Ausflüge geht, machen wir das alle zusammen. Meine Eltern alleine noch nie! Sie haben insgesamt 7 Enkel, wie sollen sie das sonst tun?

    Ich sehe das relativ ähnlich wie deine Eltern.

    • (11) 30.12.17 - 22:12

      Ach so, wir haben eine Menge Paarzeit. Wenn die Kinder im
      Bett sind. Das das eingehalten wird (außer in den Ferien und am Wochenende) war uns immer sehr wichtig!

      (12) 30.12.17 - 23:07

      das ist hier etwas anders gelagert.
      meine mutter (und ihr mann) hat kein einziges hobby, keinen bekanntenkreis und keine weiteren enkel. das ist ihre sache und es liegt nicht an mir, den tag mit leben zu füllen - aber ganz objektiv gesehen wäre viel zeit da :-D

      (13) 31.12.17 - 11:33

      Hallo, es ist doch ein großer Unterschied, ob ich mir einen schönen Abend auf der Couch mache und im Hintergrund die Kinder sind, die immer wieder mal kommen könnten oder die Eltern rufen oder wenn ich mit meinem Mann zusammen etwas erlebe, indem ich schön essen gehe, ins Theater, ins Kino. Das gemeinsame Erleben von Aktivitäten schweißt einen zusammen.
      Und mir ist es z. B. auch wichtig, etwas mit Freunden zu unternehmen, mal mit Kinder, aber eben auch mal ohne Kinder. Uns ist unser Freundeskreis sehr wichtig und den pflegen wir genauso wie die Partnerschaft. Viele stehen, wenn die Kinder groß sind, alleine da, weil die Freunde immer hinten anstehen mussten.
      Wir verreisen sogar einmal im Jahr mit Freunden für ca. 3 Tage ohne Kinder. Die sind bei Oma und Opa super aufgehoben, die Kinder genießen es und Oma und Opa auch.

      Wenn ich hier z.B. lese, wie viele Familien alleine ohne Freunde Silvester feiern, dann finde ich das traurig. In ein paar Jahren sind die Kinder größer und wollen nicht mehr mit den Eltern feiern. Unsere fast 14 jährige Tochter feiert auch lieber mit ihren Freundinnen als mit uns. Das ist doch völlig in Ordnung. Aber wir haben eben auch Freunde, mit denen wir solche Tage verbringen können. Wir sind nicht auf unsere Kinder angewiesen.

      LG Leah, die die Zeit mit ihren Kindern, aber auch ohne Kinder genießt.

      • (14) 31.12.17 - 11:52

        "Wenn ich hier z.B. lese, wie viele Familien alleine ohne Freunde Silvester feiern, dann finde ich das traurig."

        Traurig ist das doch nur, wenn man etwas vermisst. Ist z.B. bei uns nicht der Fall, wir feiern gerne nur in der Familie und wenn die Kids lieber mit Freunden feiern, machen wir es uns zu Zweit eben schön, gehen aus, schauen das Feuerwerk in der Großstadt an, verreisen oder machen es uns zuhause gemütlich - oder eben auch mit Freunden. Wie man eben Lust hat. Ohne Freunde nur in der Familie Silvester feiern ist nicht automatisch traurig :-)!
        VG & guten Rutsch!

        (15) 31.12.17 - 11:57

        Da sind wir eben einfach unterschiedlicher Meinung. Ebenso wie die TE und ihre Mutter!

(16) 30.12.17 - 21:57

Du übertreibst nicht.

Ich würde ihr freundlich zurück schreiben, dass dein Eindruck, dass sie das euch nicht gönnt, sich verfestigt, das aber kein Problem darstellt und ihr dann andere Lösungen findet.

Danach würde ich zu irgend einem blabla übergehen und sie nie wieder fragen. Was ich mir aber überlegen würde wäre, ob ich Lust hätte, sie 2x pro Woche zu beherbergen.

Den Spieß kann man ja umdrehen: wenn du mit deinen Enkeln spielen willst, kann ich sie bringen oder du sie abholen. #schein

LG

(18) 30.12.17 - 22:03

Liebe rosa,

ach, das find ich so schade! Für die Großeltern und natürlich für euch.
Vielelicht spielt bei deiner Mama trotz Liebe zu den Enkeln und zu dir eigene Unzufriedenheit eine Rolle, möglicherweise auch eigenes, schweres Schicksals - da stecken wir nicht drin und erzählt wird das fast nie, obwohl es sicher viel lösen könnte.

Bitte gönnt euch eure Auszeiten! Dann eben mit Babysitter, eure Beziehung ist es wert. Das ist ganz und gar kein "Luxusproblem", sondern ganz, ganz wichtige Partnerschaftshygiene, sag ich mal.

Mit 70 und 65 sind deine Eltern sicher ganz anders aufgewachsen und haben mehr oder auch weniger neue Sichtweisen in in ihr Leben gelassen. Man muß sich nur mal die rasanten technischen Entwicklungen der letzten 50 Jahre auf der Zunge zergehen lassen, da hab ich ja als Üfü schon gut zu tun. Wieviel mehr mag es Unsicherheit, vielleicht auch bißchen Neid, bißchen grummeliges "du hast ja keine Ahnung" hervorrufen bei Menschen, die Nachkriegskinder sind? Manche üben über-den Schatten-springen, manche nicht.
Behalt die Alten lieb und sorge gut für dich!

(19) 30.12.17 - 22:03

Hallo Rosa,


ich denke noch nicht mal das sie es euch nicht gönnen. Vielmehr kennen sie es nicht aus ihrer Zeit und das wird das Problem sein.

Ich denke damals wäre es absolut verpönt gewesen als Eltern nur zu zweit etwas zu unternehmen und von daher werden sie es ablehnen eure Kinder zu betreuen damit ihr mal Zeit nur für euch habt.

Ich finde es aber gut und auch wichtig wenn ihr einen Babysitter habt um auch mal etwas zu zweit unternehmen könnt. Ich weiß das ein Babysitter eine zusätzliche finanzielle Belastung ist.

Ich denke mit der Zeit werden deine Eltern eventuell verstehen das heute nicht mehr alles so sein muss wie damals und hoffe das sie euch dann unterstützen und auch mal die Kinder nehmen damit ihr eure Zweisamkeit genießen könnt.

FG blaue-Rose

  • (20) 30.12.17 - 22:23

    >>>Ich denke damals wäre es absolut verpönt gewesen als Eltern nur zu zweit etwas zu unternehmen<<<

    In welcher Zeit bist du denn hängengeblieben? :-)

    Als ich "damals" kleine Kinder hatte, war es absolut normal, dass man als Eltern ausging, sich mit Freunden traf oder sonstwas als Paar unternahm.

    • (21) 31.12.17 - 20:50

      Ich bin Jahrgang 74 und Einzelkind. Meine Eltern sind sehr wohl ausgegangen, auch als ich noch Kleinkind war. Unsere Reihenhausnachbarin wusste dann Bescheid und kam rüber, wenn sie mich hat weinen hören oder wenn ich geklopft habe. Babysitter in dem Sinne gab es bei uns nicht. Unvorstellbar heute :-).

(22) 30.12.17 - 23:12

Das versuche ich oft, mich in die frühere zeit hineinzuversetzen, da hast du vollkommen recht.
meine mama hatte 3 kinder, babysitter oä hatten wir keinen. gemeinsames ausgehen gab es bei uns nciht. sie kennt es einfach nicht anders.

wenn dann nicht immer so saudämliche, verletzende vorhaltungen von ihrer seite kommen würde, könnte ich das auch ganz gut so hinnehmen.

  • (23) 30.12.17 - 23:24

    Ich glaube dir das ihre Vorhaltungen dich sehr verletzen. Du wirst aber deine Mama nicht ändern wenn sie es selbst nicht will. So schwer es auch ist. Versuche über ihre Vorhaltungen hinweg zu hören.

(24) 31.12.17 - 11:18

Hallo,

ich bin fast in dem Alter deine Mutter und ich hatte viel Paarzeit mit meinem Mann. Meine Eltern haben ihre beiden Enkel immer mal, auch über Nacht, genommen damit wir gemeinsame Unternehmungen als Paar hatten. Mein Schwiegereltern waren da schon erheblich älter aber haben auch die Kinder tagsüber gerne mal genommen und aufgepasst. Immerhin waren die schon Rentner zu der Zeit während meine Eltern noch gearbeitet haben.
Ich selber nehme meine Enkel auch gerne, auch über Nacht. Die Kleinste war allerdings noch nicht über Nacht bei mir aber wenn meine Tochter und Schwiegersohn etwas vorhaben dann passe ich selbstverständlich auf alle drei auf, meistens dann bei denen zu Hause. Ich fahre dann nachts wieder nach Hause, das ist dann eben so. Dafür "spielen" meine Tochter bzw. Schwiegersohn dann mal Babysitter für meine Hunde.

LG

Meine Eltern sind ebenfalls über 80 Jahre alt und haben vollstes Verständnis dafür, dass wir mal Zeit nur als Pasr ohne die Kinder verbringen möchten.
Die Mutter der TE ist 20 (!!) Jahre jünger und deine Meinung, dass das zu ihrer Zeit nicht üblich gewesen wäre, dass Eltern auch etwas zu zweit unternehmen, ist wirklich, sorry, Quatsch!
Auf jeden Fall haben meine Eltern in den 60er und 70er Jahren trotz kleiner Kinder auch ab und zu etwas nur zu zweit gemacht und meine Großeltern oder eine Nachbarin haben dann aufgepasst.

Top Diskussionen anzeigen