Chancen auf Familienkur?

    • (1) 01.01.18 - 03:06

      Hallo,
      ich bin wiedermal total durch mit den Nerven weil mein Freund (Vater der 2 Kinder) meiner Meinung nach ständig was falsch macht.
      Ich möchte die Familie einfach nicht aufgeben, weil ich weis, wie schlimm eine Trennung für Kinder ist. Aber so wie es jetzt ist, ist es genauso schlimm für die Kinder.

      Nun habe ich die Idee gehabt, evtl den ersten Schritt zu gehen, indem wir eine Familienkur machen. Schaden wird sie auf jedenfall nicht. Klar, müssen wir als Paar weiter arbeiten, aber erst einmal möchte ich eine Kur beantragen. Eine Mutter -Kind Kur scheint einfacher bewilligt zu werden, aber ich glaube eine Familienkur macht für uns evtl mehr Sinn.

      Habt ihr Erfahrungen damit? Ach ja, unsere Kinder sind sehr gesund, von daher Kann ich sie nicht als Grund angeben. Ich bin natürlich chronisch gestresst und mit dem Partner ist es eine Katastrophe.

      Wisst ihr wie ich das Thema Familienkur am besten anpacke?

      lg

      • (2) 01.01.18 - 08:20

        Hallo,

        kenne mich mit einer Familienkur nicht aus, aber eine Kur ist nach paar Wochen vorbei und dann? Wir es auch nicht viel besser sein, zumindest kann ich es mir nicht vorstellen. Ich würde euch eine Paartherapie empfehlen, wo ihr länger die Zeit habt, an der Beziehung zu arbeiten.

        Viel Glück

        (3) 01.01.18 - 08:39

        Hallo,

        mit dieser Begründung wirst du keine Familienkur bekommen. Eine Psychologische oder therapeutische Maßnahme wäre hier eher angebracht. Vielleicht wäre eine Vater-Kind-Kur auch eine Möglichkeit. Dein Partner lernt Zeit mit den Kindern zu verbringen und du hättest Luft für dich.

        Liebe Grüße

        (4) 01.01.18 - 08:46

        Ihr könntet auch einfach in den Urlaub fahren, viele Hotels bieten Kinderbetreuung an.

    Was stellt er denn schlimmes an? Und wie alt sind die Kinder?

    (14) 01.01.18 - 10:49

    ------------Wann werden Familienkuren genehmigt?

    Für eine Familienkur müssen Sie nachweisen, dass alle Familienmitglieder krank sind. Oder dass beide Elternteile gesundheitlich so beeinträchtigt sind, dass ihnen eine Kur zusteht, sie ihre Kinder während ihrer Abwesenheit aber nicht in der Obhut anderer lassen können. Häufig muss auch nachgewiesen werden, dass alle ambulanten Therapien für die einzelnen Familienmitglieder erfolglos absolviert wurden. Vorsicht: Manchmal kommt es vor, dass die Krankenkasse z. B. den Mann zu einer Kur und die Frau zur Mutter-Kind-Kur schicken wollen. Dann müssen Sie erklären, warum sie gemeinsam verreisen sollten.------------------------


    Quelle: https://www.schule-und-familie.de/familie/familienleben-und-freizeit/familienkur-so-erhalten-sie-eine-auszeit-vom-stressigen-alltag.html

    Das dürfte auf Euch nicht zutreffen.

    (15) 01.01.18 - 11:01

    Warum bist du "natürlich chronisch gestresst"?

    Sehe ich - zu Recht - keine Chance. Deine Kinder sind gesund, Du bist "nur" gestresst und wenn Du mit Deinem Partner keinen Konsens findest, bleibt entweder eine Paartherapie oder die Trennung. Kinder sind von laufenden Streitereien mehr geschädigt als von einer Trennung.

    Meine Tochter und ihr Mann haben eine Familienkur angeraten bekommen, hatten aber weitaus andere Voraussetzungen als ihr. Problemschwangerschaft, Extremfrühchen mit drei Monaten KrHs-Aufenthalt, dann zahlreichen Hüft-Operationen mit langwierigen Therapien und div. KrHs-Aufenthalten. "Nebenbei" hat mein Schwiegersohn seinen schwer krebskranken Vater betreut und saß am Totenbett seines Großvaters, der ihn mit aufgezogen hat.
    Merkst Du den kleinen feinen Unterschied?
    Wenn alle Familien mit euren lediglich Beziehungsproblemen von Krankenkasse/Sozialversicherung Therapie-Urlaube bezahlt bekämen, wären die Beiträge nicht mehr finanzierbar.
    LG Moni

    Hallo

    Wie wäre es mit Urlaub?

    Ich habe jetzt eine Mutter Kind kur genehmigt bekommen weil ich krank bin und meinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

    Desweitern hat meine Tochter sich geritzt und wollte sich strangolieren.

    Mein Mann hatte eine posttraumatische belastungsstörung die ich mit ansehen musste.

    Mein Sohn hat ads und eine lese Rechtschreibung schwäche .

    Glaub mir ich wäre froh gesund zu sein und nur in den Urlaub fahren zu müssen.

    Freu dich wenn du gesund bist und macht ansonsten eine paar Therapie .

    Meiner Freundin habe ich tu einer Familienur geraten. Da ist der Sohn im Dezember 15 gestorben.

    S.

    (18) 01.01.18 - 14:46

    Hallo,

    wie bereits geschrieben wurde, erfüllt Ihr aufgrund Eurer Differenzen auf der Paar-Ebene keine Voraussetzung für eine Kur. Schon gar nicht als komplette Familie.

    Eine Familien-Beratungs-Stelle wird Euch weiter helfen heraus zu finden, wer was benötigt bzw. Euch hilft, bestehende Muster zu erkennen und im Idealfall zu modifizieren.

    Viele Grüße & ein gutes neues Jahr #klee!

    Kathrin

    (19) 01.01.18 - 15:41

    Das was du beschreibst ist sicher keine Indikation für eine Familienkur. Im Gegenteil. Warum solltest du deinen Freund, der ja offenbar teil deines Problems ist mitnehmen?

    Mache eine Mutter-Kind Kur oder lass deinen Freund eine Vater-Kind Kur machen. Abstand tut euch sicher gut.

    (20) 02.01.18 - 14:48

    Hallo!

    Verstehe nicht, warum es eine Kur sein soll. Klingt eher nach Urlaub, was du dir wünschst. Wir hätten bereits Probleme eine Familienkur durchzubekommen laut Ärzte. Hintergrund: Mutter, Vater, 3 Kinder. Ich selbst chronisch krank, Vater mit Verdacht auf Autismus, Tochter 1 schwerbehindert Pflegegrad 5, Tochter 2 massive Probleme bei der Sprache, Tochter 3 bis jetzt unauffällig.

    Sorry. Ich sehe da keine Chance bei euch. :-/ ich empfehle euch Urlaub und eine Paartherapie.

    Alles Gute

    (21) 02.01.18 - 21:51

    Hallo,
    Ich glaub nicht das es für eine Familienkur reicht.
    Wir haben 2014 eine in Tannheim gemacht und fanden es wunderschön, aber normalerweise geht es nur mit schweren Indikationen.
    Schwerkrankes Kind ( Krebs, Cardio, Muko oder verstorbenes Kind)
    Dann kann man eine FOR beantragen.
    Wir wollten letztes Jahr auch wieder eine Kur machen, waren uns jedoch nicht sicher ob Tannheim gut tun würde , und die Angst noch mehr schürt. ( mein Sohn ist mit 6,5 Monaten an Leukämie erkrankt, jetzt zum Glück wieder fit).
    Ich habe dann eine Mutter Kind Kur beantragt und mein Mann hat eine ambulante Badekur beantragt.
    Die Badekur mussten wir zwar bezahlen, aber es war eine schöne Zeit, auch wenn sie nicht mit der FOR in Tannheim zu vergleichen war
    Aber das ist auch schwer zu toppen.
    Vielleicht ist das ein Weg für euch.
    LG

    (22) 06.01.18 - 19:27

    Wir haben damals eine Familienkur beantragt, weil unsere Tochter im Krankenhaus sehr krank gewesen war und mein Mann bei ihr gewesen war und ich mit dem Bruder zu Besuch. Alles war sehr belastend und trotzdem mussten wir darum kämpfen.
    Du kannst es ja versuchen, einfacher wäre aber, für einen von euch zu baentragen und den anderen als Begleitperson anzumelden. Dann zahlt man für denjenigen selber, ist aber trotzdem zusammen.
    Und wenn ein Kind krank wird, kann man trotzdem zu den Anwendungen.

Top Diskussionen anzeigen