Ärger mit meiner Mutter.. schlechtes Gewissen?

    • (1) 01.01.18 - 19:53
      Inaktiv

      Guten Abend ihr lieben und ein frohes neues Jahr erstmal☺
      Ich hab gerade ein schlechtes Gewissen und möchte mich daher erstmal hier etwas ausheulen..
      Meine Mutter war gerade bei mir zu Besuch, sie wohnt gleich ums Eck und kommt öfter mal vorbei. Ich hatte gerade gekocht und wir haben gemeinsam gegessen. Dann kam es zur Diskussion. Wir heiraten morgen standesamtlich im kleinen Kreis, sie ist auch dabei und wir nehmen sie in unserem Auto mit. Da ich in der 38ssw schwanger bin fragte sie ob sie mein auto fahren soll ( mein bald mann hat kein Führerschein ). Ich hab Dankend verneint, es wäre kein Problem. Ich fahre generell noch problemlos. Ihr eigenes Auto braucht mein papa ab morgen ( neuer job, im alten wurde eins gestellt ) so dass sie zukünftig mit den öffentlichen zur Arbeit muss. Ich weiß dass sie gern meins hätte, da ich es derzeit nicht so häufig brauch. Das Problem ist, sie ist meiner Meinung nach nicht die beste Fahrerin. Sie hat mehrere Kratzer in ihrem Auto, hat erst vor kurzem in meinem Beisein beim einparken ihr Auto erneut angehauen ( der Parkplatz war riesig) und das auto wird ständig abgewürgt. Gerade das einparken ist sehr schwer. Das sieht sie aber nicht ein und ich wollte es ihr auch nicht auf die nase binden. Also meinte ich, ich möchte nicht darüber sprechen warum sie das auto morgen nicht bzw ab Mittwoch fahren darf. Wenn nötig werde ich sie gern überall hinfahren. Da war sie beleidigt und meinte was mir einfällt zu denken ich könnte es besser als sie?! Das sagte ich mit keinem Wort zu ihr aber sie meinte sie kann es sehr wohl und ich wär unverschämt..die Schwester meines mannes ist es ja auch schon gefahren usw usw. Das Auto wär mir wichtiger als meine eigene Mutter. Ich wurde irgendwann wütend und auch etwas lauter und hab ihr in der wut gesagt, ja ich bin der Meinung du kannst nicht gut Autofahren. Ich hab kein 200€ auto und möchte keine Kratzer oder ähnliches. Da hat sie angefangen zu weinen und machte mir weiterhin Vorwürfe bis sie dann ging. Mi tat das ganze leid, also schrieb ich ihr es tut mir leid, es war nicht so gemeint und ich möchte nicht kurz vor der Hochzeit und der Geburt ( babyboy wird Freitag geholt) nicht streiten. Sie meinte passt schon, Sie zieht das alles durch danach kommt sie nicht mehr. Ich werde schon sehen was ich davon habe. So dann war ruhe. Jetzt sitzt ich da und hab ein schlechtes Gewissen.. Meine mama und ich haben ein mal bessere mal schlechteres Verhältnis. Sie klammert sehr und ist schnell beleidigt. Wir hatten auch riesen streit als sie noch bei uns wohnte und wir sie darum baten auszuziehen. Sobald ich was sage ist sie sauer und sagt du machst alles was dein mann will, dein papa und ich sind egal..

      So ist nun doch länger geworden, tut mir leid aber vielleicht mag mir jemand seine Meinung dazu sagen..

      • (2) 01.01.18 - 20:16

        >>>Sie meinte passt schon, Sie zieht das alles durch danach kommt sie nicht mehr. Ich werde schon sehen was ich davon habe.<<<

        Ich würde sie einfach "ausschmollen" lassen.

        Ich finde Mütter furchtbar, die sich so verhalten wie deine.

        Wow,

        wieder mal ein Paradebeispiel für eine nicht-liebende Mutter.

        Sie klammert, sie will Dir Dinge einreden, sie erpresst Dich emotional, sie macht Dir (haltlose) Vorwürfe ...

        ... und hat damit bei Dir auch noch Erfolg.

        Deine Mutter benimmt sich wie ein bockiges Kleinkind. Mein Tipp: Lass sie bocken!

        Ich wünsche Dir eine tolle Hochzeit und eine wundervolle Babyzeit.

        Liebe Grüße
        nebelschnee

        Sowas könnte auch von meiner Mutter stammen.
        Sie hat heute auch wieder einen Klopper gebracht 😳. Schrieb in der Herrgottsfrüh eine Whatsapp mit guten Wünschen zum neuen Jahr UND dem Zusatz „weil du dich ja nicht meldest“ 😤. Da tat ich ihr doch glatt den Gefallen und meldete mich tatsächlich nicht 😂😂😂. Auf so einen Kindergarten habe ich keine Lust.
        ICH würde mein Auto an eine schlechte Autofahrerin auch nicht verleihen, da kann diese schmollen soviel sie will. Und es nutzen täglich sehr viele Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel um zur Arbeit zu fahren. Da gibt es weitaus Schlimmeres 😜🤗.
        Genieße euere Hochzeit und die Kuschelzeit mit deinem Baby 👶!

      • (5) 01.01.18 - 21:38

        Vielen Dank für eure Antworten. Ich muss tatsächlich sagen es tut gut zu hören dass ich quasi "nicht schuld" an ihrem Gemecker bin. Auch meine Schwester, mit der ich grade telefonierte meinte ich soll sie bocken lassen. In wenigen Tagen hat sie sich wieder eingekriegt. Wir werden erstmal unseren morgigen Tag genießen 😊

        Hallo,

        blöde Situation, so kurz vor der Hochzeit.
        Aber die anderen haben schon Recht, wenn sie dir sagen, dass du sie schmollen lassen sollst.
        Grundsätzlich wirst du versuchen müssen, dich von deinem sog. "Kind-Ich" zu befreien. Deine Mutter wird diese Taktik schon immer angewandt haben und war bisher damit sehr erfolgreich. Wenn du jetzt beginnst, dich zu wehren, dann geht diese Taktik nicht mehr auf und sie ist gezwungen, ihre Strategie zu ändern. Im besten Fall in eine für euer zusammenleben positive Richtung. Am sinnvollsten ist es daher, wenn man zeitnah das Gespräch sucht, erklärt, dass man sie als mutter und Person sehr schätzt, dieses Spiel
        aber nicht mehr mitmachen wird. Dann weiß sie, woran sie ist und macht sich hoffentlich ihre eigenen Gedanken dazu ohne wieder die Beleidigte zu spielen.
        Fraglich ist jedoch, ob du gewillt bist, solch ein Gespräch derzeit zu führen. Denn ehrlich gesagt hast du gerade genug eigene "Probleme" und es wäre durchaus nachvollziehbar, wenn du dich gerade nicht um deine kindische mutter kümmern möchtest. vielleicht ist dein Mann dazu in der Lage, solch ein sensibles Gespräche mit seiner Schwiegermutter zu führen?
        Ich wünsche dir eine schöne Hochzeit und eine entspannte Geburt.
        vg, m.

      • (7) 01.01.18 - 21:46

        Hallo,

        ganz ehrlich, lass sie schmollen. Du hast nichts unrechtes getan. Deine Mutter setzt dich emotional unter Druck um ihren Willen zu erreichen. Das musst du dir nicht gefallen lassen. Desweiteren bist du nicht verpflichtet ihr dein Auto zu geben. Wenn sie deswegen bockig ist, lass sie auflaufen. Wie es scheint braucht sie dich mehr als du sie. Das merkt sie und deshalb treibt sie so ein Spiel. Genieße morgen deine Hochzeit, freue dich auf dein Baby und lass dir das von deiner Mutter nicht verderben. Du bist erwachsen und nicht mehr von deiner Mutter abhängig. Sie wird wieder angekrochen kommen, garantiert.

        Alles Liebe für euch

        Michaela

        (8) 01.01.18 - 22:03

        Es ist ziemlich frech von deiner Mutter, dich um etwas zu bitten und dann kein 'Nein' zu akzeptieren. Dann ist es nämlich keine Bitte, sondern ein Befehl. Und der steht ihr überhaupt nicht zu.

        Ziemlich dämlich ist es auch, nach dem Grund zu fragen und dann beleidigt zu sein. Was man nicht wissen möchte, sollte man nicht erfragen.

        Nun auch noch wegen dieser Sache mit Kontaktabbruch zu drohen, setzt dem Ganzen die Krone auf.

        Ich weiß nicht, ob ich da still sein und sie ausschmollen lassen könnte. Ich würde wahrscheinlich nochmal deutlich meine Meinung schreiben.

        Der einzige Fehler, den ich hier bei dir sehe, ist, dass du zu deiner Mutter gesagt hast, du möchtest nicht über den Grund für deine Ablehnung reden. Das ist ja klar, dass so eine Formulierung einen neugierig macht und vor den Kopf stößt. Sowas sollte man nur im Notfall sagen, wenn man von dem anderen in die Ecke gedrängt wird. Vielleicht war das ja bei eurem Gespröch der Fall, kann man nicht so genau herauslesen. Wenn möglich sollte man lieber keine Begründung geben, wenn man etwas ablehnt. Viele Leute (mich eingeschlossen) haben so einen Drang, sich zu rechtfertigen. Dabei hast du ja geschrieben, du hättest deiner Mutter freundlich gesagt, es wäre nicht nötig, dass sie fährt. Dabei hättest du es belassen sollen.

        (9) 01.01.18 - 22:16

        Das Ganze wäre komplett unnötig gewesen, wenn du schlicht und ergreifend gesagt hättest, dass du jetzt, wo du bald ein Kind haben wirst, dein Auto lieber bei dir behalten möchtest.

        Es ihr für den Arbeitsweg zu leihen, bedeutet dann ja, dass es regelmäßig weg ist. Wäre mir selber zu heikel, zumal dein Mann keinen Führerschein hat.

        Das sollte ihr einleuchten.

        Solche Deabtten, ala...du kannst nicht Autofahren etc. hätte ich komplett gespart. Ich selber denke auch oft, dass andere viel schlechter Autofahren als ich. Ich bin selber auch ein grottenschlechter Beifahrer. Aber jeder hat halt einen anderen Fahrstil.

        Trotzdem ist das Verleihen des Autos eine ganz spezielle Baustelle. Für mich käme das dauerhaft auch nicht in Frage. Wir verleihen in der Familie unsere Autos notfallmäßig schon auch mal.

        Aber keiner von uns möchte selber dauerhaft sein Auto verleihen. Sowas fordert man im Normalfall auch von niemandem ein.

        Das euer Streit jetzt so eskaliert ist, hätte man mit etwas Diplomatie durchaus vermeiden können.

        Ich wünsch dir trotzdem eine schöne Hochzeit und eine tolle Geburt. Ist ja eine ereignisreiche Woche für dich. Alles Gute dir und deinem Baby. Das sollte jetzt das Wichtigste sein. #blume

        (10) 02.01.18 - 14:00

        Hey, beim Lesen kam mir immer mehr und mehr der Gedanke an meine Mutter. Nachdem unser Sohn geboren wurde, wurde es noch schlimmer. Ich durfte mir anhören, wir würden Sie ja als Fremde behandeln (hatte vier Tage Einleitung und Not-KS und wollte daher partout keinen Besuch im KH)...naja, das Ende vom Lied war schließlich, dass ich meiner Mutter irgendwann die Meinung gesagt habe. Sie hatte sich noch einige Schnitzer erlaubt, aber irgendwann konnte ich nicht mehr.

        Ich habe sie einfach schmollen lassen.

        Derzeit ist das Verhältnis etwas unterkühlt, aber ich hasse diese Psycho-Erpressungen und will mir und meinen Nerven so einen Terror mit nun 30 Jahren nicht mehr antun. Irgendwann ist auch mal gut.

        Lass dich nicht unterbuttern, spätestens wenn euer Baby da ist, wirst du dich behaupten müssen.

        Alles Gute 🤗

        P.S.: wenn es um mein Auto geht, lasse ich mir schon gar nichts einreden oder ein schlechtes Gewissen machen 🤷🏼‍♀️

        (11) 02.01.18 - 14:05

        Hallo!

        Ich würde ihr noch mal deutlich sagen, was du denkst und dann würde ich mich zurück ziehen. Meine Mutter ist eine Künstlerin im emotionalen Erpressen und ich reagiere auf sowas echt allergisch. In den letzten 1,5 Jahren habe ich endlich meine Ruhe, weil ich mich zurück zog. Beim sehr seltenen Kontakt schießt sie weiterhin ständig Böcke... würde mir das nicht gefallen lassen. Dein Auto, deine Entscheidung. Zudem es echt egoistisch ist, das Auto dauerhaft haben zu wollen, wo du einen Säugling haben wirst, der auch mal zum Arzt muss oder so. Notfälle können immer auftreten. Soll sie sich doch einen Zweitwagen holen... Meine Meinung.

        Mal sehen wie lange sie den angedrohten Kontaktabbruch erträgt, wenn ein Enkelchen dabei ist. Wenn du ihrem Wunsch auf Funkstille nachkommst, wird sie dich emotional fertig machen, weil du böse Frau ihr den Enkel vorenthälst. :-/

        Alles Gute für die Geburt! :-)

Top Diskussionen anzeigen