Meine Mutter ist mir gegenüber immer nur gemein

    • (1) 03.01.18 - 21:13

      Hallo,

      Ich hoffe es wird nicht all zu lang.

      Meine Mama und ich haben mal ein gutes und auch oft kein gutes Verhältnis zueinander.
      Sie ruft fast jeden Tag an, aber in letzter Zeit nervt es mich nur noch. Seit einigen Wochen ist es nämlich wieder schwierig mit uns. Der Grund ist meine heilige Schwester. Meine Nichte ist jetzt 14 und nach der Trennung von ihren Eltern ist sie ein wenig aus der Bahn geraten.
      Meine Mutter hat ständig mit mir darüber gesprochen und jetzt wo meine Nichte ständig wechselnde Freunde hat und auch mit diversen schon Geschlechtsverkehr hatte (mit 14!!!!)weil meine Schwester sie tun und lassen macht was sie will, weil sie jetzt auch erst mal ihre Freiheit genießen will und ich daran was auszusetzen habe, bzw.sage wie schrecklich ich das finde, bin ich wieder die doofe. Vor wochen hat meine Mama mich um Rat gefragt was man tun kann. Und jetzt ist das alles normal was meine Nichte macht. Heute habe ich ihr gesagt dass ich meine Tochter nicht so lange draußen lassen würde und anstatt dauernd weg zu sein wohl mal besser zuhause bleiben würde um auf das Mädel zu achten. Mein Sohn wird damit auxh andauernd konfrontiert, nach dem Motto was sie für eine ..... ist. Darauf meinte meine Mutter wörtlich das mein Sohn nur labert.
      Darüber bin ich so enttäuscht.
      Ich wusste auch nichts mehr zu sagen. Wir wohnen in einer kleinen Stadt und leider ist es so dass hier alles schnell die Runde macht.
      Mir ist es einfach nicht egal was mit meiner Nichte passiert nur weil die Mama ihre Jugend gerade wieder nachholt. Der kleinen scheint es ja an irgendwas zu fehlen.
      Aber das meine Mutter behauptet dass mein Sohn "Nur labert", nur weil Ich direkt angesprochen gabe was hier erzählt wird. Meine Schwester und ich haben kein gutes Verhältnis weil sie ein egoistischer Mensch ist und nur kommt wenn sie was will, daher gabe ich den Kontakt irgendwann seingelassen, meine Nichte kommt ab und an zu mir und erzählt mir auch immer viel, aber leider habe ich nicht so einen großen Einfluss auf diese ganze Thematik so wie eine Mutter eben. Sie tut mir einfach so leid.

      Jetzt stehe ich aber vor dem Problem mit meiner Mutter. Ich finde es so unverschämt wie sie immer wieder mit mir redet. Wie und was soll ich ihr sagen ohne dass sie mich wieder fertig machen kann?

      • "Mama, Du fragst mich ständig um Hilfe. Das ist gut und schön, ich helfe gern. Aber Du wirst von jetzt an nicht mehr so respektlos mit mir oder über mich oder mein Kind sprechen. Wenn Du das trotzdem machst, werde ich jedes Gespräch sofort beenden.

        Wir können gern freundlich miteinander reden, aber dieses übergriffige Verhalten hört jetzt auf.

        Ich möchte auch nicht mehr, dass Du mich jeden Tag anrufst, um Dich bei mir auszuheulen. Das tut mir nicht gut und ich möchte auch nicht jeden Tag am Telefon angebunden sein. Wir können gern 2 bis 3 mal pro Woche telefonieren. Das reicht auch aus. Wenn Du mich öfter anrufst, werde ich nicht mehr ans Telefon gehen."

        Das Ganze freundlich, PERSÖNLICH und ruhig vortragen. Solltest Du noch andere Grenzen aufzeigen möchten, dann füge das noch dazu ein.

        Da Dir das alles sehr zusetzt, wäre es wahrscheinlich hilfreich, wenn Du Dich abgrenzt und die Situation mal etwas von außen betrachtest.

        Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Nichte falsch behandelt oder nicht umsorgt wird, dann melde das dem Jugendamt.

        Auf jeden Fall schnapp Dir die Nichte und klär sie über Mittel zur Schwangerschaftsverhütung und sexuell übertragbaren Krankheiten auf. Und mach ihr klar, dass sie mit JEDEM Problem zu Dir kommen kann und Du ihr hilfst (Ganz zum Frauenarzt für die Pille z. B. - wenn Du dafür bereit sein solltest).

        Alles Gute
        nebelschnee

        • Guten Morgen,

          Danke für deine Zeilen.

          Mit meiner Nichte habe ich solch ein Gespräch letzte Woche geführt. Habe ihr auch gesagt dass sie immer her kommen kann, daraufhin meinte sie sogar dass sie lieber bei mir wohnen würde.
          Mit ihrem Papa bin ich auch im Kontakt. Er überlegt seinen aktuellen Wohnort zu wechseln damit sie zu ihm ziehen kann.

          Aber ich werde mich jetzt nicht mehr so mit dieser Thematik auseinandersetzen. Zumindest nicht mehr mit meiner Mutter.
          Ich fand ihren Spruch nur ziemlich daneben, weil sie meinen Sohn kennt und weiß wie sensibel er ist und ihn ärgert es sehr wenn er auf seine Cousine angesprochen wird. Es ist ihm einfach sehr unangenehm.

      Ich finde, ihr alle mischt euch viel zu sehr in die Angelegenheiten des jeweils anderen rein.
      Laß doch bitte Deine Schwester ihre Tochter (mit 14 ist man nun wirklich keine "Kleine" mehr!) erziehen, wie sie das für richtig hält. Das geht Dich doch eigentlich gar nichts an! Und dass man mit 14 den ein oder anderen Freund hat, ist ja nun auch nicht besonders ungewöhnlich!
      Was sich dann auch noch Dein Sohn da rein mischt (welchen Ausdruck, den Du ja nicht ausgeschrieben hast, hat er denn eigentlich benutzt??? Zeugt ja auch nicht gerade von guter Erziehung!), verstehe ich ebenso wenig. Ihn geht das Ganze ja nun dreimal nichts an. Das würde ich ihm auch so sagen, dass er sich da rauszuhalten hat.
      Insofern verstehe ich auch wieder Deine Mutter, dass er "rumlabert" (hätte man sicherlich auch anders ausdrücken können.).
      Insgesamt solltet ihr euch als Familie mehr respektieren und jeden sein Leben leben lassen und euch nicht in andere Angelegenheiten einmischen. Eine Familie sollte sich gegenseitig unterstützen, aber nicht verurteilen und über einander herziehen.

      • Hallo,

        Nicht mein sohn sagt diese Ausdrücke sondern die anderen Kinder. Aber das kann man meinem Text ja entnehmen.

        Da ich viel mit meinem Sohn spreche und er mir alles erzählt (hat wohl was mit meiner fragwürdigen Erziehung zu tun), kam das zur Sprache. Meinem sogn ist es nämlich sehr unangenehm. Und das kümmert mich eben sehr.

          • Hallo,

            Was lesen sie aus meinem Text eigentlich?

            Will ich die Erziehung bestimmen von meiner Schwester? Nein!
            Meine Schwester ist nach der Trennung mit ihrer Tochter aus ihrer gewohnten Umgebung weggezogen, meine Nichte war vorher in einer guten Umgebung und meine Schwester hatte, anderd als jetzt, ganz andere Prioritäten. Jetzt lässt sie meine Nichte einfach komplett alleine mit ihren Sorgen und Bedürfnissen. Kein Reiten mehr usw.
            Und wie man lesen kann, bin ich jemand der sich Sorgen macht um meine Nichte. Natürlich schaue ich nicht zu wie sie ihr Leben wegschmeißt. Anders als meine Schwester. Meine Nichte schwänzt die Schule, und meine Schwester schaut zu, bzw. Ist mit anderen Dingen beschäftigt.
            Außerdem ging es mit in erster Linie hier um etwas anderes.
            Wenn man selber nicht so etwas erlebt kann man immer groß reden....

Top Diskussionen anzeigen