Komplettpreis dringend Kinder Sachen

    • (1) 08.01.18 - 21:23

      Huhu
      Hab ein Angebot(zum kaufen)( also ich will das kaufen ūüėā) auf das komplette siehe Foto. Aber keine Ahnung was das gebraucht wert w√§re.
      Was w√ľrdet ihr sch√§tzen? Und zahlen?
      Ist Neuland f√ľr uns

      Hallo!

      Ich w√ľrde es f√ľr 75 Euro VB anbieten ;-)

      Mhhhh Danke
      Da gehen die Preise aber auch arg auseinander
      Er m√∂chte 60 f√ľr alles

      Dann biete doch 40 an und kucke einfach mal wie der Verkäufer Dir entgegen kommt. Hast Du noch Versandkosten oder holst Du die Sachen persönlich ab?

      • 20 km w√§ren das also das w√ľrde schon passen zum abholen

        • Dann mache es einfach so. Biete 40 an und Du kommst gleich morgen die Sachen holen (wenns passt) das schnelle Geld l√§sst bestimmt was am Preis machen ;-)

          • So n√∂tig hat es selten jemand.

            Aber manche K√§ufer haben es oft verdammt n√∂tig. Frag mich immer ob die sich nicht sch√§men derart am Preis verhandeln zu wollen.? Mir w√§re es zu bl√∂d und peinlich. Wenn ich kein Geld habe kann ich eben nicht was kaufen was mein Budget √ľbersteigt.

            • Hallo,

              ich sehe das anders. Verkaufe meine gebrauchten Kindersachen g√ľnstig weiter, gerade weil ich nicht geizig bin und mich freue wenn ein anderes Kind was davon hat.

              LG Miriam

              • Du kannst ja deine sachen verkaufen f√ľr was du willst. Was hat das eine mit dem andern zu tun??

                Wenn man etwas gebrauchtes kaufen will dann ist es dummdreist derart am Preis handeln zu wollen und solchen unverschämten Leuten antworte ich auch grundsätzlich nicht auf ebaykleinanzeigen.

            Ich finde das immer witzig, wenn die Verk√§ufer sich √ľber 'geizige' K√§ufer aufregen. Dem eigenen Kind nichts Gebrauchtes anziehen, aber bestimmen wollen, wieviel es anderen wert sein sollte.

            Es gibt nun mal viele unterschiedliche Faktoren, die den Preis von gebrauchter Kleidung dr√ľcken. Dieses Paket ist ja z.B. nach den Bed√ľrfnissen des urspr√ľnglichen Besitzers zusammengestellt. Der neue K√§ufer macht immer Abstriche, was seinen eigenen Geschmack angeht. Der h√§tte sich sicher, wenn er alles neu kaufen w√ľrde, die Sachen ganz anders zusammengestellt. Du hast also als Gebrauchtk√§ufer immer eine beschr√§nkte Auswahl, schlechtere Qualit√§t als bei Neuk√§ufen und dazu kommt ein gewisser Ekelfaktor, der sicherlich bei jedem unterschiedlich stark ausf√§llt. Dann vielleicht noch ein h√∂herer Aufwand beim Besorgen (hier z.B. Fahrt von 20km). Der Verk√§ufer, der die Sachen alle mal neu erworben hat, wollte diese Nachteile gebrauchter Kleidung anscheinend nicht in Kauf nehmen, sondern hat lieber neu gekauft. Dann kann er sich aber auch nicht dar√ľber beschweren, wenn sich diese Nachteile auf den Wiederverkaufswert auswirken.

            • Der Verk√§ufer bestimmt den Preis und es bleibt jedem K√§ufer selbst √ľberlassen ob er das Geld ausgeben m√∂chte oder nicht. V√∂llig egal um was es sich handelt.
              Warum erdreisten sich so manche Käufer nur Betrag X zahlen zu wollen obwohl Betrag Y verlangt wird?
              Wenn Betrag Y zuviel ist (ich rede nicht von wenigen euro zu viel sondern von einerganzen Menge zuviel) warum behelligt man dann √ľberhaupt den Verk√§ufer. Ist es nicht so oder so intelligenter etwas zu kaufen wof√ľr man auch Betrag X zahlt anstatt etwas haben zu wollen was einem zu teuer ist?

              Sorry, ich habe kein Verst√§ndnis daf√ľr.

              • (21) 09.01.18 - 11:00

                Ich sehe das auch so wie Du. Ich freue mich zwar, wenn ich etwas Gutes g√ľnstig bekomme - aber eben nur wenn der Verk√§ufer es auch zu diesem g√ľnstigen Preis selbst anbietet.

                In diesem Fall der TE finde es auch einen sehr guten Preis. Allein die Bosch-Werkbank kostet neu soviel. Da K√ĖNNTE man freundlich fragen, ob am Preis VIELLEICHT noch was zu machen ist, und sich dann mit 55 zufrieden geben. Aber ob die 5 Euro es dann noch ausmachen?

                Frech finde ich Leute, die den Preis erstmal halbieren. Ich hatte neulich bei Kleinanzeigen etwas NEUES f√ľr 90 Euro + Versand verkaufen wollen (NP 120,-). Da kam als erste Anfrage nur "40 inkl. Porto. Okay?" Wo leben wir denn?? Gab auch eine entsprechende Antwort von mir. Am Ende habe ich mich, weil jemand freundlich gefragt hat, auf 90 Euro MIT Versand eingelassen und alle waren zufrieden.

            Und ob der Verk√§ufer selbst gebraucht kaufen w√ľrde oder nicht geht doch andere einen feuchten an....Dennoch geh√∂ren die Sachen ihm und er bestimmt was er daf√ľr haben m√∂chte.

            Ich frag mich woher man so eine merkw√ľrdige Denkweise hat.

            • Wir haben wahrscheinlich eine g√§nzlich andere Sichtweise auf den Sachverhalt.

              Ich sehe das so: Als Verk√§ufer habe ich einen Gegenstand. Der ist real. Und ich stelle mir eine Geldsumme vor, die ich daf√ľr gerne h√§tte. Die ist erstmal hypothetisch, da (noch) nicht vorhanden.

              Dem (potentiellen) K√§ufer geht es genauso. Er hat eine (reale) Geldsumme und stellt sich einen (hypothetischen) Gegenstand vor, den er daf√ľr gerne h√§tte.

              Die beiden sind also in einer vergleichbaren Situation. Nun m√ľssen sie miteinander kommunizieren, um zu sehen, ob ihre Vorstellungen einander entsprechen (bzw ann√§herbar sind) und sie ein Gesch√§ft machen k√∂nnen (was sch√∂n w√§re) oder ob sie nach einem anderen K√§ufer/Verk√§ufer suchen m√ľssen, weil ihre Vorstellungen nicht vereinbar sind (was auch nicht schlimm w√§re).

              Deine Vorstellung scheint da eher hierarchisch zu sein. Der Verkäufer gibt vor, der Käufer sagt entweder 'Ja' oder nichts. Du möchtest deine Zeit wahrscheinlich nicht mit Verhandlungen verschwenden, die du sowieso abschmettern wirst.

              Du musst es aber anderen Verk√§ufern zugestehen, dass sie das anders sehen. Dass sie froh sind, Feedback zu bekommen, dass Menschen zwar grunds√§tzlich Interesse an ihren Waren haben, jedoch zu einem ganz anderen Preis. Und dass es nicht wenige gibt, die dann ihre eigenen Vorstellungen auch bereit sind, anzupassen. Die ihre Zeit anders bewerten als du. Die eher bereit sind, Verhandlungsgespr√§che zu f√ľhren als sehr lange auf einen willigen K√§ufer zu warten.

              Und wenn es diese Verkäufer gibt, dann kann es doch auch die dazu passenden Käufer geben, die versuchen, einen Preis zu verhandeln.

              Du möchtest bestimmt nicht, dass die Leute dich alsunverschämt empfinden, wenn du nicht mit dir handeln lässt. Dann musst du doch die Leute auch nicht als unverschämt bezeichnen, nur weil sie das Handeln versuchen.

              • Na grunds√§tzlich sehen wir das doch ganz √§hnlich.

                Ich sehe durchaus auch so das man kommunizieren kann und das der Preis den ein Verk√§ufer f√ľr ein Produkt haben m√∂chte, kein gesetz ist.

                Ich empfinde nur, wenn die Vorstellungen zu weit auseinander gehen dann ist es irgendwann kein normaler Handlungsversuch sondern eher unverschämtheit
                Letztlich m√∂chte der Verk√§ufer einen gewissen Preis f√ľr sein Produkt und wenn dann einer versucht "ich zahle die H√§lfte und hole es morgen " dann empfinde ich es als nervig und frage mich , wieso antwortet man √ľberhaupt auf eine Anzeige die preislich g√§nzlich abweicht und warum sollte ich auf so dreiste versuche antworten.

    Sag mir obs geklappt hat #pro viel Gl√ľck!

Top Diskussionen anzeigen