Paten

    • (1) 11.01.18 - 04:48

      Wir haben irgendwann vor unser Baby kirchlich zu taufen, aber haben noch keine feste Idee, was den Paren angeht.

      Frage: Ist es rechrlich so, wenn uns was zustöst, dass der Patenonkel oder Patennate dann der ersten sein werden, die vom Jugendamt oder so angesprochen werden und/oder das Kind bekommen, bis es 18 wird?

      • Das war vor Urzeiten mal so, das der kirchliche Pate nach dem Tod der Eltern die Patenkinder grosszog. Heutzutage entscheiden die Jugendämter bzw. Familiengerichte, wer die Vormundschaft übernimmt. Das kannst Du per Testament festlegen und wenn nix schwerwiegendes dagegen spricht, werden sich die Familiengerichte an diese Verfügung halten.

        Ein Pate im kirchlichen Sinne soll die Eltern bei der christlichen Erziehung der Kinder unterstützen.

        Grüsse
        BiDi

        (3) 11.01.18 - 07:39

        Ach herje, nein!

        Ein Patenamt hat nicht die geringste rechtliche Relevanz sondern ist eine rein religiöse Sache. LG Moni

      • Für den Fall solltet ihr euch überlegen eine Sorgerechtsverfügung zu erstellen.

        Die Aufgabe der Paten ist es ausschließlich, die religiöse Erziehung des Kindes zu stärken.

        Mit der Übernahme des Sorgerechts hat das gar nichts zu tun.

        Du kannst natürlich verfügen, wen Du im Zweifelsfall gerne als Ersatzeltern hättest, aber auch das ist nicht rechtlich bindend. Es wird aber bei der Entscheidung, die dann das Jugendamt fällen würde, berücksichtigt, wenn möglich. Sollten also zwei Personen gleich gut geeignet sein, dann würde der von Dir bevorzugten Person das Sorgerecht zugesprochen werden.

Top Diskussionen anzeigen